Trekking Treez von Tensaoutdoor

  • Eigentlich wollte ich mir gerade "nur" schnell ein paar Heringe nachbestellen, bin dabei aber über ein neues Hängematten-"Gestell" bzw. Wanderstöcke gestolpert.


    Die Stöcke werden ja auch hier schon für alles mögliche genutzt, aber als freistehendes Gestell habe ich es noch nicht gesehen. Leider extrem teuer, aber dafür mit ~1,3 kg (zzgl. Bodenanker usw.) auch deutlich leichter als 2x Tensa Solo / Tensa4. Vielleicht ist es ja etwas für euch, ich bleibe (vorerst) noch beim Tensa Solo...


    https://www.tensaoutdoor.com/p…king-treez-hammock-stand/

  • Ich persönlich mißtraue Gestellen, die pro Seite nur aus 1 Stab mit 2 Abspannleinen bestehen. Da braucht man die richtige Bodenkonsistenz, damit man die Heringe/Schrauben zwar reinkriegt, sie aber auch wirklich halten. Ich finde 1 Stange auch immer ziemlich wackelig und fühle mich dann nicht wohl/sicher.

    Ich würde eher 2 Stangen als A aufstellen und auf der anderen Seite einen Baum nehmen. Einer ist doch fast immer zu finden.

  • Ja, das ist in der Tat ein Problem. Genau deswegen bestelle ich gerade nochmal Bodenanker nach - nachdem ich im Dauerregen letztens auf dem Boden gelandet bin, möchte ich dem vorbeugen;)Wenn es aber steht, merkt man die Stangen eigentlich gar nicht.


    Habe leider nicht überall einen Baum zur Verfügung, da muss es dann auch mal komplett freistehend funktionieren. Nicht alle Bekannten/Freunde usw. haben einen Baum im Garten und auf der Couch schlafen...naja8o

  • Ich kann barfuß nur beipflichten. Dieser Ständer sieht nicht sehr vertrauenswürdig aus. Wieso wird auf keinem einzigen Bild ein Setup gezeigt, bei dem auch wirklich jemand in der Hängematte liegt? Das Gewicht des Ständers ist - nebenbei gesagt - für lediglich zwei Aufstellstangen ziemlich hoch.

  • Das Gestell ist laut Hersteller bis 110 kg freigegeben, wobei die Schwachstelle die Befestigung im Boden ist. Deswegen habe ich mir gerade nochmal 4 Orange Screws bestellt, mit denen ich die bestehenden 4 zusätzlich bei sehr nassen Böden und keinem Baum in der Nähe sichern kann.


    Zum Gewicht: im Vergleich zur bestehenden Möglichkeit mit 2x Tensa Solo (~3,3 kg) sind die Stöcke (~1,3 kg) ein Leichtgewicht, siehe Vergleichstabelle hier ganz unten: https://www.tensaoutdoor.com/t…kpackable-hammock-stands/


    Insofern finde ich sie durchaus interessant...

  • Ich plane, den Pacific Crest Trail im Jahr 2023 mit einer Hängematte und dem Trekking Treez als einzigem Schlafsystem zu durchwandern, einschließlich des baumarmen 1125 km langen Wüstenabschnitts. Andere haben Hängematten für diesen Trail benutzt, aber soweit ich weiß, konnte keiner vermeiden, manchmal auf dem Boden zu schlafen. Wir werden sehen, aber ich mache mir keine Sorgen über diese Strategie. Ich rechne mit einem Grundgewicht von etwa 5,5 kg einschließlich des "schweren" Trekking Treez.


    Cheryl/Raftingtigger, die das System entwickelt hat, hat dieses und Vorgänger seit über 5 Jahren ohne größere Probleme benutzt. Wir haben auch null Stockausfälle bei TT-Kunden gesehen. Der Grund, warum Sie keine Fotos von einer Person in der Hängematte sehen, ist, dass diese Person aussteigen muss, um das Foto zu machen :-). Wir haben solche Fotos, aber sie sind nicht großartig als Fotos, und es ist wahr, dass wir nicht viel Energie in das Marketing stecken. Wir sind so sehr damit beschäftigt, Dinge auf Lager zu halten und immer wieder kleine Verbesserungen vorzunehmen.


    Es ist wahr, dass das System nur so zuverlässig ist wie seine Anker. Tensa4 ist vom Standpunkt der Zuverlässigkeit aus gesehen ein besseres Design. Tensa Solo hat die gleichen Schwachstellen zu einem viel niedrigeren Preis, und das Gewicht von Solo ist nur etwa 20% höher, wenn man die gleichen Leinen und Anker verwendet. Der größte Teil der Gewichtsersparnis des TT im Vergleich zum Solo kommt vom Ersatz der Trekkingstöcke, von denen wir annehmen, dass Sie sie sonst tragen würden. Wanderer können immer wandern, um festeren Boden zu finden, wenn es nötig ist, was bedeutet, dass die letztendliche Zuverlässigkeit genauso von Ihrer Anstrengung abhängt wie von der Konstruktion. Die Basen von Sträuchern oder bestimmte Felsen dienen gut als Ankerpunkte, wenn der Boden nicht geeignet ist.


    Gestelzt übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

  • Also meiner Meinung nach ist das das beste System für Wanderungen, sofern man mit Trekkingstöcken gehen möchte. Ist dies der Fall, dann ist das zusätzliche Gewicht für den Ständer schon fast vernachlässigbar (+ ca. 650 g) und bietet wunderbare Optionen (Hängen mit nur einem Baum, etc.).


    Aufbauen würde ich es nur, wenn ich es wirklich brauche, da der Aufwand schon recht hoch ist. Und man muss damit umgehen lernen. Iinsbesondere braucht es viel Erfahrung, um de Verankerung im Boden gut hinzubekommen (wie schon erwähnt).

  • Ist mir irgendwie ganz entgangen bisher...
    Hat das jemand in Betrieb?
    Wenn ich das richtig sehe, sind um und bei 52"-56" oder 132-142cm ja die maximale Länge (korrekt Schaumkuppel ?), damit ist die 90° Matte zwar eh raus, aber interessanter Denkansatz.
    Eine ähnliche Konstruktion mit einer passenden 90° Höhe wäre dann wohl aber sowohl vom Gewicht, als auch von der Länge her eher indiskutabel.

    Meine Trekkingstöcke liegen zwar eher bei der Hälfte der diskutierten 600g, ganz so schöngerechnet bekomme ich es also ohnehin nicht mit Mehrgewicht von 880g für nur einen, aber dem Charme, zumindest einen Aufhängepunkt improvisieren zu können, kann ich mich trotzdem kaum entziehen :love:

    Edited 2 times, last by hangloose ().

  • In Nürnberg kann ich auch eine Testmöglichkeit bieten. :)


    Bei möglichst universellen Heringen bin ich noch am Experimentieren. In sehr weichem Waldboden haben 4 normale Peggy Pegs schon mal nicht ausreichend Halt gefunden.


    Das Aufbauen finde ich einfach. Der Halt ist super, wenn die Abspannung denn fest ist. Bei meiner 11'-Matte kann ich ein Segment zuhause lassen, was das Ganze nochmals leichter macht.

  • Orange Screws?! Sind riesig, aber sollten tun.

    Für mich werfen sie zwei Fragen auf: Das Gewicht und die Tiefe, in der ich sie in den Boden kriegen muss.


    Mein nächster Versuch sind die langen Peggy Pegs. Gleiche Länge wie Orange Screws, weniger Gewicht, und die Abspannung kann mittels eines Hakens immer direkt über dem Boden erfolgen, egal wie tief die Heringe in den Boden kommen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!