Umstellung reCaptcha -> hCaptcha

  • Nachdem ich schon länger nicht wirklich glücklich mit den AGB von reCaptcha war, habe ich jetzt endlich eine brauchbare Alternative gefunden. Für euch ändert sich relativ wenig, aber die Datenschutzerklärung sieht etwas anders aus ;) .


    Warum das ganze? Das Grundproblem bei allen Captcha-Lösungen ist, dass sie versuchen, ein unlösbares Problem (Turing-Test - ist das ein Mensch oder eine Maschine?) zu lösen. Um zumindest "einigermaßen nah" an ein richtiges Ergebnis zu kommen, müssen diese Programme oft erhebliche Datenmengen sammeln - weit mehr, als die bekannten "Bilderrätsel". Diese Daten werden bei reCaptcha von Google erhoben und ausgewertet, wobei auch euer Verhalten auf anderen Seiten mit einbezogen wird. Dadurch kann Google zwar sehr gut abschätzen, ob ihr Mensch oder Maschine seid, der Preis dafür ist allerdings nahezu vollkommene Transparenz über euer Surfverhalten - bis hin zu den Mausbewegungen auf den Webseiten, wie lange ihr welche Seite angeschaut habt und Ähnliches. Diese Informationen sind für ein Unternehmen, das von Werbung lebt, eine Goldgrube.


    hCaptcha verfolgt ein anderes Geschäftsmodell. Dort bezahlen Firmen, die Bilder "klassifiziert" (also den Bildinhalt mit einem Begriff verknüpft) haben wollen, damit ihre Bilder neben bereits klassifizierten Bildern angezeigt werden. Wenn dann das Bilderrätsel gelöst wird, wird ein Teil der Bilder mit sicherer Klassifizierung angezeigt, ein Teil ist noch nicht sicher klassifiziert. Damit kann hCaptcha mit der Zeit abschätzen, wie Menschen die Bilder einordnen. Dafür erhält der Seitenbetreiber einen kleinen Bonus und eine wirksame Captcha-Lösung. Die erhobenen Daten werden zeitnah gelöscht, da sie in diesem Geschäftsmodell schlicht unnötiger Ballast sind.


    Ich hoffe, dass es mit der Umstellung keine größeren Probleme gibt. Wenn euch doch etwas auffällt, meldet euch einfach.


    PS: Sollte bei der Auszahlung des Seitenbetreiber-Bonus ein nennenswerter Betrag zusammen kommen, buche ich ihn in die Spenden.

  • Ist halt bei Google & Co so: Man bekommt ein gutes, kostenloses Angebot, dafür gibt man allerlei Daten preis. Die Tendenz vieler Firmen geht immer mehr in Richtung dieses Geschäftsmodells. Bei Windows ist es – nach meiner Einschätzung – noch krasser: Da bezahlt man einiges fürs Produkt, wird aber dennoch (immer wieder) dazu gedrängt, möglichst viele Daten preiszugeben. Im Übrigen bin ich auch kein Freund davon, meine Daten zu verbreiten.

  • Danke DL1JPH , dass du auch solche Belange im Blick hast, dich damit befaßt und sie zu unser aller Wohl umsetzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :thumbup:

    Ich denke, dass sehr viele hier ihre Daten nicht gern verbreitet sehen möchten (was man schon daran sehen kann, dass doch einige weder bei Facebook, Twitter o.ä. zu finden sind).

  • Bei mir sorgen uBlock Origin, uMatrix und Privacy Badger, ergänzt durch HTTPS Everywhere und Cookie AutoDelete, für ein halbwegs akzeptables Surferlebnis. Schaue mir gerade auch Decentraleyes an, sieht recht vielversprechend aus (gerade auch wegen des lokalen Cachings).


    Dass ihr versucht möglichst wenig Google-Anhängigkeit herzustellen empfinde ich als äußerst wertvolles Ziel - vielen Dank dafür!

    Edited once, last by ~dirk ().

  • Ich habe dazu noch Disconnect und NoScript installiert. Letzteres ist aber sehr arbeitsaufwändig zu konfigurieren. Wenn es dann aber läuft, zeigt es dafür eine Menge an, was im Hintergrund so rein will - und man versteht wieder ein klein wenig mehr, wie die Dinge in diesem Internet zusammenhängen ...


    Ist interessant zu sehen, wer alles seine Homepages durch solche Angebote Dritter aufpeppt. Mein selbst aufgesetztes Wordpress (für ein anderes Hobby) und dieses Forum als auch einige andere "Überzeugungstäter" wirken erstaunlich "jungfräulich", wenn man die Counter der unterschiedlichen Add-ons zusammenzählt =O

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!