Virtuelles Laberfeuer

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.
  • Nachdem Treffen aller Art ja nun wohl auf längere Zeit nur schwer oder überhaupt nicht möglich sind, habe ich uns ein virtuelles Laberfeuer (Mumble) gebastelt... Ist noch nicht ganz fertig, aber wer mag, kann es schonmal ausprobieren. Aktuell ist die Verbindung nur per installiertem Client (Windows/Linux/Mac/iOS offiziell, Plumble für Android) möglich, wenn es fertig ist, gibt es auch einen Web-Client.


    Erreichbar ist das ganze wie üblich unter haengemattenforum.de, Port 64738. Wenn ihr den Client konfiguriert denkt daran, das generierte Zertifikat zu speichern und in euren anderen Clients wieder einzubinden - es gibt keine Möglichkeit, das Zertifikat nachträglich zu ändern!


    Wenn ihr eigene Subkanäle haben wollt (beispielsweise die berliner Runde) meldet euch - das ganze ist schnell einzurichten. Bezüglich Datenrate sollte das ganze keine Probleme machen, Mumble ist da sehr sparsam.


    Macht nicht zu viel Murks damit, aber das versteht sich hoffentlich von selbst. An Sonsten wünsche ich viel Spaß.


    PS: Die Registrierung ist für jeden offen und unabhängig vom Forum. Das bleibt hoffentlich auch so (wenn es Missbrauch gibt, kann ich immernoch eine manuelle Freischaltung einschalten).


    EDIT: Nur zur Klarstellung: Wer sich mit dem Client anmeldet, bekommt schon die richtige, fertige Konfiguration. Nur die Anbindung vom Web-Client fehlt noch. Der ist leider etwas kompliziert, kann sein, dass ich ihn erst nächste Woche scharf schalten kann.

  • Mumble ist ein System für "Telefonkonferenzen", nicht nur Text. Im Gegensatz zu ähnlichen Lösungen kommt es auch mit vielen Teilnehmern (aktuell ist der Server auf 100 Teilnehmer limitiert, aber das kann ich wahrscheinlich problemlos verzehnfachen) und limitierten Datenraten (beispielsweise wackelige Handyverbindung) gut zurecht, solange ein Mindestmaß an Funkdisziplin eingehalten wird. Wenn alle übereinander reden, versteht keiner mehr etwas ;)


    Man kann sich allerdings auch in kleineren Gruppen oder Zweierkonferenzen zurückziehen. Da ist das System sehr flexibel. Wenn einzelne Gruppen eine dauerhafte "Untergruppe" in Eigenregie wollen, geht das auch.


    Außerdem ist der Hoster bekannt, was bei dem einen oder anderen Datenschutzbedenken reduzieren dürfte...


    Die Einrichtung des Clients ist übrigens denkbar einfach, es gibt einen simplen Assistenten, der die Grundeinstellung macht.


    So oder so, ich höre auf jeden Fall schonmal mit und freue mich auf die ersten Tests :)

  • Nicht nur ist Mumble unter einer freien Lizenz, es ist (praktischerweise) auch so ungefähr die einzige Lösung, die ordentlich funktioniert und nicht in großem Umfang Daten an irgendwelche Behörden weitergibt. Ich war selbst erstaunt, wie wenig Auswahl es da gibt... Alles andere ist entweder eine Datenschleuder oder skaliert schlecht bis überhaupt nicht (oder verhält sich wie der Elefant in Porzellanladen in Kombination mit anderer Software auf der selben Maschine - looking at you, Rocket.Chat!).

  • Nach ein paar kurzen Rückkopplungen (Mangels Headset) hat es prima funktioniert :) . Tipp: Wenn man kein Headset verwendet ist es eine gute Idee, das ganze auf "Push to talk" (PTT) einzustellen. Dann wird nur übertragen, während man eine Taste oder Tastenkombination gedrückt hält. Wenn man ein Headset verwendet, ist der standartmäßig eingestellte Voice operated transmit (VOX) Modus (also starten der Übertragung, sobald vom Mikrofon eine ausreichende Lautstärke gemessen wird) auch nicht falsch.

  • So, das ganze Konstrukt tut. Der Web-Client ist unter https://haengemattenforum.de/laberfeuer zu finden.


    Der offizielle Client (oder Plumble/Mumla unter Android) ist immernoch besser, aber der Web-Client ist ausreichend.


    Um den Web-Client zu benutzen, meldet man sich einfach mit einem Alias an. Zum sprechen muss man in der Standardkonfiguration die Leertaste gedrückt halten, sobald man sie loslässt, ist man stummgeschaltet. Das kann man (wenn man ein Headset hat) auch ändern -> dafür einfach auf das Zahnrad klicken und bei "Transmission" auf "Voice Activity" umschalten.


    Ich bin jedenfalls auf dem System, falls also jemand mal testen will -> nur zu.

  • Niemand wird ausgeschlossen. Ein Rechner oder Tablet geht genauso. Das ganze ist vollkommen unabhängig von der Wahl des Endgeräts und Betriebssystems. Ich habe das ganze aktuell auf iOS, Android und Linux am laufen, der Web-Client braucht im Grunde nur einen halbwegs modernen Browser (Firefox, Chrome oder der neue MS Edge sollten alle gehen).


    Das war übrigens ein wesentliches Auswahlkriterium für die Laberfeuer-Software...

  • Nein, mich stört das Durcheinandergequatsche. Ist in Chaträumen mit mehreren Teilnehmern das Gleiche. Bei reellen Lagerfeuer setze ich mich neben den interessantesten Gesprächspartner und blende das Hintergrundrauschen aus. Digital gelingt mir das nicht.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Mit Mumble geht sowas, der Web-Client bildet es allerdings nicht richtig ab... Mit dem "richtigen" Client kann man mit ein paar Klicks andere ausblenden bzw. sich in einen temporären privaten Kanal zurückziehen. Die Funktion steht grundsätzlich jedem zur Verfügung. Wenn gewünscht, kann ich auch permanente Subkanäle einrichten, dafür braucht man allerdings Admin-Rechte (die allerdings auf dem Subkanal auch weitere Teilnehmer haben können).


    Im Bezug auf die "üblichen Verdächtigen" würde ich dir allerdings absolut zustimmen Mittagsfrost. Wenn da nicht absolute Disziplin herrscht, gibt es ein unerträgliches Chaos.

  • Ich verbringe gerade recht viel Zeit in Videokonferenzen, weil alle Uni-Seminare so abgehalten werden und wir auch im Freundeskreis auf diese Kommunikationsform zurückgreifen. Die Möglichkeit, einander zu sehen, finde ich dabei eigentlich ganz schön. Mir würde es daher besser gefallen, wenn es auch eine Videooption gäbe. Aber das geht anscheinend nicht. Schade...

  • Cross Hammock Videokonferenzen lassen sich nur mit sehr wenigen Teilnehmern machen (max. 5-10 mit dem aktuellen Server und stark eingeschränkter Stream-Qualität). Darüber hinaus ist es für einen normalen, kleineren Server fast unmöglich, die Datenmenge zu verarbeiten. Natürlich kann man das alles hinbekommen, aber nicht für einen bezahlbaren Preis. Mumble kann ich problemlos auf 1000 User skalieren, ohne dass ich mit der aktuellen Infrastruktur in Schwierigkeiten komme.


    Dazu kommt dann noch, dass für Videokonferenzen auch alle Teilnehmer eine gute Internetverbindung haben müssen - darauf würde ich mich auch nicht verlassen wollen, wenn ich sehe, wie oft selbst bei kleineren Konferenzen (in der Arbeit) schon die heimatliche Internetverbindung von eigentlich erfahrenen ITlern plötzlich Schluckauf bekommt...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!