Isolation in der Wohnung

Passwort-Reset im Rahmen der Migration

Im Rahmen der Migration von vBulettin auf BurningBoard sind alle Passwörter zurückgesetzt worden. Bitte verwenden Sie die "Passwort Vergessen"-Funktion, um ein neues anzufordern.

  • Ja ich weiß, das klingt ein wenig nach nem schlechten Scherz, aber ist tatsächlich ernst gemeint.
    Ich hab erfolgreich geschafft meine Hängematte in meinem Schlafzimmer aufzuhängen (ich bin sehr stolz auf mich :-) ) und ich schlafe da jetzt schon eine weile drin (nicht immer zu aber doch recht häufig).
    Ich schlafe immer bei offenem/gekipptem Fenster und jetzt wird es doch langsam ein wenig frisch am Hintern und auf dauer ist eine Isomatte/Decke also Isolation einfach unbequem. Gibt es einen günstigen Quilt oder eine einfache möglichkeit sich selbst einen zu machen für daheim? Ich meine es wird nie kälter als 16 grad in meinem Zimmer, das ding kann ruhig schwer sein und unhandlich.. ich hänge es einmal an meine "Ticket To the Moon Double" und fertig ist der Lack.


    Hat jemand idee?
    Schonmal vielen lieben Dank :-)


    Grüße Bauerbyter

  • Günstig ist hier wohl das Signalwort. Da fallen mir nur die üblichen Verdächtigen ein:


    DD Hammocks Underblanket (ca. 70 €)
    Snugpack Hammock Underblanket (ca. 80 €)
    oder der Therm-a-Rest Slacker Snuggler (ca. 70 €; meine Rezi dazu hier)


    alles weitere geht m. E. schon in die Dreistelligen ... oder den DIY-Pfad gehen mit dem PLUQ:


    Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten. (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")


    Über mich

  • Ich habe mich schon gefragt, ob man nicht einfach eine andere, gefütterte Hängematte unter die Schlafmatte hängen könnte. z.B. sowas hier:
    https://www.lasiesta.com/de/ko…inkl-befestigung-cqh15-49
    Hat das schon mal jemand probiert?
    Diese Matte ist zwar als richtige HM zu kurz, aber ein Wooki bzw. die Isolierung dort ist auch nicht länger und man könnte entsprechend die Aufhängung so lang machen, dass sie zur eigentlichen HM paßt, also so, dass die daruntergehängte Matte gut an der Schlafmatte anliegt. (Ich passe so meinen normalen Wooki (kurz) an meine XL Traveler (länger) an und das klappt gut)



    [USER="16"]Bauerbyter[/USER] es wundert mich nicht, dass es dir von unten zu kalt ist. Ich brauche schon unterhalb von 22 Grad "was untendrunter"......
    Alternativ nähst du dir von unten eine Isolierung auf deine HM. [USER="14"]Mittagsfrost[/USER] hat auf diese Art mal ein Underblanket unter eine HM genäht (natürlich diagonal - passend zur Liegerichtung) und ich habe diese Matte beim letzten Mengerschied-Treffen probiert und fand die Isolierung von unten sehr angenehm. Er kann dir sicher auch sagen, wo du den entsprechenden Faden findest....

  • Warum bist du der Meinung, dass wir einen Underquilt in der Wohnung für einen Scherz halten könnten? Ich habe noch nie eine Nacht ohne Underquilt bzw. ohne Isolierung geschlafen und halte es eher für einen (schlechten) Scherz wenn jemand vorschlägt, auf Isolierung zu verzichten ;)


    Die üblichen Verdächtigen wurden ja bereits genannt. Wenn du allerdings viel in der Hängematte schläfst, würde ich ein Wooki-ähnliches Design empfehlen, weil man da einfach keine Druckstellen mehr hat, und so diagonal liegen kann wie es die Hängematte zulässt. Die Idee von [USER="269"]barfuß[/USER] die Colibri-Hängematte von La Siesta wie einen Wooki zu verwenden könnte funktionieren. Allerdings ist sie mit 250cm schon sehr kurz. Ich würde zögern, 80€ auszugeben ohne zu wissen wie gut es funktioniert. Die Isolierung ist zudem sehr dünn. Mir würde sie nicht einmal annähernd reichen, aber wenn du bis jetzt ohne jegliche Unterisolierung geschlafen hast, ist das vermutlich kein Problem für dich.


    Alternativ könntest du dir auch einen Wooki-Klon aus einem Fleecestoff mit den gleichen Maßen deiner Hängematte whippen und darunter hängen. Oder du hängst eine zweite Hängematte unter deine primäre Hängematte, und legst eine Decke dazwischen. Die Decke kannst du mit ein paar groben Stichen auf der Unter-Hängematte fixieren, damit sie nicht zusammen rutscht. Ich habe damit mal ein paar Nächte experimentiert, und es war bei weitem nicht die schlechteste Lösung die ich ausprobiert habe.

  • Eine weitere Möglichkeit (wenn Du schon mal beim Basteln bist):
    Du versiehst die Längsseiten Deiner Hängematte und eine warme Decke (oder was auch immer Du zum Isolieren nimmst) mit Reißverschlüssen und zippst die Isolierung an die HM dran. Damit läßt sich die Hängematte separat waschen, Du kannst Dich aber auch nicht aus Versehen auf den Underquilt statt in die HM setzen (ist einigen mit dem Wooki schon passiert).

  • Eine weitere Möglichkeit (wenn Du schon mal beim Basteln bist): Du versiehst die Längsseiten Deiner Hängematte und eine warme Decke (oder was auch immer Du zum Isolieren nimmst) mit Reißverschlüssen und zippst die Isolierung an die HM dran.


    Denkst du nicht, dass da ziemlich viel Wärme verloren geht, weil die Hängematte ja zum Kopf- und Fussende hin zusammenläuft und die Decke dann dort lose nach unten hängt?

  • Du versiehst die Längsseiten Deiner Hängematte und eine warme Decke (oder was auch immer Du zum Isolieren nimmst) mit Reißverschlüssen und zippst die Isolierung an die HM dran. Damit läßt sich die Hängematte separat waschen, Du kannst Dich aber auch nicht aus Versehen auf den Underquilt statt in die HM setzen (ist einigen mit dem Wooki schon passiert).


    Das funktioniert aber nur, wenn die Decke in der Hängematte liegt, und nicht darunter hängt. Wenn die Decke unter der Hängematte hängt, muss sie entweder auch an den kurzen Seiten mit der Hängematte verbunden werden, oder wie der Wooki gerafft und aufgehängt werden. Wenn sie nur von den Reissverschlüssen an den Längsseiten gehalten wird, hängt sie mit Abstand unter der Hängematte durch wenn die Hängematte nicht komplett auseinander gedrückt wird.


    Abgesehen davon ist die Gefahr, dass ein "Decken-Wooki" reisst wenn man sich aus Versehen hinein setzt eher gering. Es gibt Leute, die raffen eine Decke und benutzen sie als Hängematte.

  • Oh, Ihr habt Recht! Ich bin von einer auf Wooki-Art an den Enden geraffter Decke /Underquilt ausgegangen, habe das aber vergessen zu erwähnen.
    Der Reißverschluß muss dabei nicht über die volle Länge laufen, bis eine Handbreit unter dem Knubbel reicht.
    Ich hatte soetwas mal mit Wäscheklammern simuliert und es hat eine Nacht lang sehr gut funktioniert. Leider hatte ich keine langen Reißverschlüsse zur Verfügung und habe das Projekt dann nicht weiter verfolgt.

  • So lange Reissverschlüsse, die vollständig teilbar sind, sind übrigens schwierig zu finden und meist sehr teuer. Verwendet man Meterware, so geht es einfacher, man muss die Reissverschlüsse dann aber selber irgendwie teilbar machen, soll der Underquilt abnehmbar sein.

  • Wow mal wieder vielen Dank für die vielen Antworten, da ist echt einiges dabei. Ich experimentiere gerade mit einem alten Schlafsack und versuche da ein wenig was hinzufummeln. Ansonsten gebe ich auch gern etwas Geld aus.


    Eine frage zu den 3en:


    DD Hammocks Underblanket
    Snugpack Hammock Underblanket
    oder der Therm-a-Rest Slacker Snuggler


    passen die auch unter die Double?

  • Habe gerade mal die Maße deiner TTTM Double recherchiert: Bei einer Breite von 200 cm würde ich den Slacker Snuggler NICHT empfehlen, da das Textil sich an den Enden verjüngt und so auch die Konturierung erzeugt wird. Ich habe ihn in diesem Sommer mit meiner Warbonnet Blackbird XLC benutzt. Bin zwar ganz zufrieden mit der Wärmeleistung, aber wenn du mit deiner 200 cm Breite richtig diagonal liegen willst, wirst du mit Schultern und/oder Füßen an die Grenzen des Snugglers stoßen und darüber hinweg (habe ich auch in meiner Rezi beschrieben).


    Kann man mit dem DD Underblanket bei der Breite entspannt diagonal liegen, Mittagsfrost ? Hat eigentlich jemand hier praktische Erfahrung mit den Snugpack?

    Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten. (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")


    Über mich

    Einmal editiert, zuletzt von Furbrain ()

  • Jeder rechteckig geschnittene Underquilt passt unter jede rechteckig geschnittene Hängematte. Mit den Underquilts von DD und Snugpak sollte es also keine Probleme geben. Von badewannenförmig geschnittenen Underquilts halte ich persönlich nichts - zumindest wenn sie kurz sind. Die zwingen den Nutzer zum bananenförmigen Liegen. Allerdings habe ich noch kein längeres Modell ausprobiert, wie z.B. den Sierre Madre Inferno Underquilt. Ich kann mir zwar nicht richtig vorstellen, warum der besser funktionieren sollte als die kurzen Teile, aber nach Spiguyvers Review bin ich zumindest neugierig.

  • Ich hab den Snugpak auch und finde ihn eine preislich gute Lösung. Mich haben aber auf Dauer die seitlichen Gummizüge gestört, die am Kopf bzw. an einem Bein entlang laufen.
    Wenn du bisher ohne Isolierung geschlafen hast wirst du erstaunt sein, wie (angenehm) warm es plötzlich von unten ist. Wenn es dir zu warm ist, hänge den Underqfuilt so unter deine HM, dass du noch einigen Luftraum dazwischen hast. Normalerweise hängt man einen UQ so auf, dass er gut unter dem Po anliegt (wenn du den Stoff nach rechts und links unter deinem Po hin und herziehst, merkst du schnell, ob der UQ gut sitzt, also anliegt, oder ob er mit viel Abstand unter der HM hängt. Das wäre dann richtig, wenn du schnell schwitzt.)