Nachbau von Tarpworms oder Hookworms

  • Da der Faden, in dem nach Maßen der Tarp-/Hookworms zum Zwecke des Nachbaus gefragt wurde, aus durchaus nachvollziehbaren Gründen geschlossen wurde, eröffne ich mal einen neuen, um über meine Erfahrungen mit dem Nachbau zu berichten. (Admins, ich hoffe, das geht in Ordnung.)


    Mein Nachbauexperiment diente nicht dem Ziel, Geld zu sparen oder den Erfinder um die Früchte seiner Arbeit zu bringen. Ich wollte vielmehr die technische Lösung nachvollziehen und nach eventuellem Verbesserungspotential suchen.


    Die erste Schwierigkeit waren die geringen Maße der Würmer. Das grobe Ausschneiden der Form aus einem dicken Aluminiumblech gelang mit der Säge und später dem Dremel noch ganz gut. Auch das Bohren der Löcher war kein Problem. Aber schon beim Brechen der Kanten und Entgraten geriet ich an meine Grenzen. Versuche mal, so ein Ding, das nicht viel größer als eine Reißzwecke ist, vernünftig im Schraubstock festzuspannen! Dauernd fielen mir die Würmchen runter. Ein Uhrmacher bekommt das sicher mit links hin, ich als gelernter Maurer habe aber reichlich geflucht.


    Natürlich kann man sie doppelt so groß herstellen und statt Titan Aluminium oder Stahl nehmen. Das geht dann aber mit schlechterer Korrosionsbeständigkeit, höherem Gewicht (okay, sind nur ein paar Gramm) und wesentlich geringerer Eleganz einher.
    Mal sehen, ob ich die Prototypen noch irgendwo in der Abfallkiste finde, dann kann ich hier ein paar Fotos einstellen.


    Mein Fazit war jedenfalls, daß sich der Nachbau finanziell nicht lohnt. Entweder man zieht es professionell auf, geht in Großserie und begeht geistigen Diebstahl (was ich moralisch verurteile) oder man investiert viel Zeit und Mühe in ein paar Ersatz-Würmchen, die schlechter als die Originale sind. Die investierte Zeit steht aber in keinem Verhältnis zu den eingesparten paar Dollar.
    Wer es aber aus rein technischem Interesse macht, wird einiges dazulernen und die Genialität der Erfindung umso mehr schätzen.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Wir Moderatoren besprechen gerade mit dem Admin dieses Thema.
    Daher bitte ich hier erst mal die Füße still zu halten.
    Es wird sicher einen Beitrag geben worin wir erläutern wo die Grenzen bei DIY / MYOG verlaufen.
    Bitte warte mit Deinem Beitrag noch bis das geklärt ist.
    Danke

  • Im Grunde habe ich ja ein ähnliches Prinzip für mein "Werkzeug zum Einziehen der Whoopie Slings" verwendet. Den Überstand habe ich gemacht, um die Schlaufe einer Whoopie Sling einhängen zu können. Mir ist erst nachträglich die Möglichkeit bewusst geworden, dass ich das Werkzeug auch ganz ähnlich wie die Tarp Worms verwenden kann. Jene sind mir damals gerade zum ersten Mal begegnet und sind mir seither ein Begriff.


    Schade, dass sich Holz und Wasser so schlecht vertragen, sonst könnte man sich solche Helferlein aus Holz machen. Das geht deutlich einfacher und schneller als aus Metall. Die originalen Tarp Worms hätte ich mir damals bald bei Dendronaut bestellt gehabt. Leider hat er zu jener Zeit noch nicht in die Schweiz versendet. Aktuell bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich wirklich auf die Tarp Worms umsteigen möchte.


    Wie auch immer: Die genauen Masse sind für die Worms gar nicht wichtig. Wichtig ist nur:


    a) ein Loch gross genug für die Leinen
    b) genug Überstand, über den man die Schlaufe legen kann

  • Als Dutch Reseller bin ich natürlich nicht wirklich daran interessiert, dass sich die Leute die Hardware nachbauen. Aber zum einen denke ich, dass man sehr schnell merkt, dass man seine Zeit besser investieren kann als stundenlang an kleinen Metallteilchen herum zu schnitzen wenn das Original für wenige Euros zu haben ist. Das lohnt sich nur, wenn man das Produkt an die eigenen Bedürfnisse anpassen will - und damit wäre es keine 1:1 Kopie mehr. Zum anderen wurden hier so viele Wooki-Klone vorgestellt und diskutiert -- wo ist da der Unterschied?

  • Als Dutch Reseller bin ich natürlich nicht wirklich daran interessiert, dass sich die Leute die Hardware nachbauen. Aber zum einen denke ich, dass man sehr schnell merkt, dass man seine Zeit besser investieren kann als stundenlang an kleinen Metallteilchen herum zu schnitzen wenn das Original für wenige Euros zu haben ist. Das lohnt sich nur, wenn man das Produkt an die eigenen Bedürfnisse anpassen will - und damit wäre es keine 1:1 Kopie mehr. Zum anderen wurden hier so viele Wooki-Klone vorgestellt und diskutiert -- wo ist da der Unterschied?


    Das verstehe ich auch noch nicht ganz. Aber warten wir mal ab, wie sich die Moderatoren und Admins dazu äußern werden. Ist auf jeden Fall ist es nicht schlecht, mal darüber zu reden und eine gemeinsame Linie für's Forum zu finden.
    Ich glaube, keiner hier hat ein Interesse daran, unseren Ausrüstungsherstellern das Leben schwer zu machen. Aber für sich selbst gute Produkte handwerklich zu kopieren, seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen und dabei was zu lernen, das finde ich okay. So lange man damit kein Geld macht, also Plagiate verkauft. Und sich über die Projekte auszutauschen sollte auch erlaubt sein, finde ich. Meine Meinung.

  • Hier noch ein kurzer Artikel zum Thema, der auch auf die Gesetzeslage Bezug nimmt:


    https://www.lhr-law.de/magazin/erfol...mache-ich-nach


    Wir bewegen uns hier ja im DIY- / MYOG-Bereich. Der scheint mir weitgehend unproblematisch. Heikel ist es, wenn kommerzielle Kontrahenten hier fündig werden.


    Ich hoffe,


    a) dass im angekündigten Leitfaden klar zwischen der Gesetzeslage und ethischen Überlegungen unterschieden wird und
    b) dass man ihn auch diskutieren darf.

  • Wir Moderatoren besprechen gerade mit dem Admin dieses Thema.
    Daher bitte ich hier erst mal die Füße still zu halten.
    Es wird sicher einen Beitrag geben worin wir erläutern wo die Grenzen bei DIY / MYOG verlaufen.
    Bitte warte mit Deinem Beitrag noch bis das geklärt ist.
    Danke


    läuft ja wunderbar

  • Dann mal schnell die ganzen Bauanleitungen der 90° Matte löschen.
    Es könnte ja jemand da einen Strick draus drehen.
    Es wird immer komischer in diesem Forum. Reine Bürokraten.


    Man kann soviele Zeichnungen veröffentlichen, solange man das zu seinem
    Zeitvertreib und nicht gewerblich macht. So die klare rechtliche Lage.

  • Danke, dass ihr mit doch recht einfachen Regeln diese Frage geklärt habt.
    Ich kann verstehen, dass dieser Eingriff in die Kommunikationsfreiheit nicht von allen mit Begeisterung aufgenommen wird, aber es ist ja letztlich kein Eingriff durch das Forum sondern durch die Rechtslage. Und da ja die Betreiber dafür geradestehen müssen, empfinde ich es als ein Gebot der Rücksichtnahme, das Risiko von Abmahnungen etc. zu reduzieren.


    Zum Anderen sollte es beim DIY/MYOG meiner Meinung nach sowieso nicht ums Nachbauen sondern um das kreative Entwickeln und Ausprobieren gehen. ;-)

  • Wie ist das eigentlich im US Forum geregelt? Ich hab da nie eine Diskussion dazu gesehen. Kann mir aber kaum vorstellen, dass das da nicht auch irgendwann mal Thema war. Hat da vielleicht jemand einen Link? Würde mich mal interessieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!