Welches Garn zum Säumen der HM

  • Grüß Gott,


    ich habe mir nun eine gebrauchte u. generalüberholte Pfaff 90, mit stärkerem Motor gekauft. In Kürze geht es endlich los mit dem Nähen.


    Welches Garn benutzt ihr wenn ihr Hängemattenstoff säumt? Auf Anhieb würde ich etwas sehr stabiles nehmen wie Dynema.


    Hat jemand dazu Erfahrung? Danke.

  • Für diese Säume würde ich ganz normales, aber qualitativ gutes Nähgarn verwenden.

    • Die Seitenränder werden eh nicht belastet. (Oder nicht mehr als ein Hemd)
    • Die Tunnelzüge an den Enden werden unterschiedlich belastet, je nach Befestigungsmethode.

    Zu den Befestigungsmethoden:

    • Wenn du die Aufhängung durch den Tunnelzug ziehst, solltest du drei oder vier parallele Nähte, nicht zu nahe beieinander, machen. Ich habe auch hier immer gewöhnliches Nähgarn verwendet. Andere verwenden hier ein etwas festeres. Ich kann mich nicht mehr an den Namen erinnern. Da meldet sich bestimmt noch jemand.
    • Wenn du die Aufhängung um die Enden der Hängematte legst (siehe "Whipping-Methoden"), dann reicht ein ganz gewöhnliches Nähgarn ohnehin aus.
  • Für diese Säume würde ich ganz normales, aber qualitativ gutes Nähgarn verwenden.

    • Die Seitenränder werden eh nicht belastet. (Oder nicht mehr als ein Hemd)
    • Die Tunnelzüge an den Enden werden unterschiedlich belastet, je nach Befestigungsmethode.

    Zu den Befestigungsmethoden:

    • Wenn du die Aufhängung durch den Tunnelzug ziehst, solltest du drei oder vier parallele Nähte, nicht zu nahe beieinander, machen. Ich habe auch hier immer gewöhnliches Nähgarn verwendet. Andere verwenden hier ein etwas festeres. Ich kann mich nicht mehr an den Namen erinnern. Da meldet sich bestimmt noch jemand.
    • Wenn du die Aufhängung um die Enden der Hängematte legst (siehe "Whipping-Methoden"), dann reicht ein ganz gewöhnliches Nähgarn ohnehin aus.

    Vielen Dank. ich meine aber schon, dass auch die Längsseiten teilweise größeren Belastungen ausgesetzt sind, z.B. wenn man sich auf die Seiten setzt.


    Woraus besteht Dein Garn?

  • Polyester. Die Hauptlast am Rand trägt der Stoff. Das Garn fixiert ihn bloss. Aber ich stimme dir zu, dass es nichts schaden kann, ein etwas festeres Garn zu verwenden.


    Schau mal hier:


    Oder hier:

  • Polyester. Die Hauptlast am Rand trägt der Stoff. Das Garn fixiert ihn bloss. Aber ich stimme dir zu, dass es nichts schaden kann, ein etwas festeres Garn zu verwenden.


    Schau mal hier:


    Oder hier:

    Danke u. schönes Wochenende Dir.

  • Die Nähte an den Längsseiten werden so gut wie gar nicht belastet. Sie sorgen lediglich dafür, dass sich der umgeschlagene Stoff nicht öffnet. Ich verwende für nicht lasttragende Nähte (z.B. Warbonnet Whip) am liebsten Gütermann Mara 100 bzw. Gütermann Allesnäher (gleiches Garn). Für Hängematten bei denen die Aufhängung direkt durch den Tunnelzug gezogen wird, verwende ich Gütermann Mara 70 und mache 3 Nähte. Das hat bis jetzt noch jeden Hänger ausgehalten. Der Schwachpunkt ist ohnehin der Stoff unter der lasttragenden Naht. Dort reißt die Hängematte am ehesten. Es ist also ziemlich unsinnig, Dyneema Garn zu verwenden. Das kostet vermutlich nur mehr, und es ist fraglich, ob es sich gut nähen lässt. Und einen Mehrwert hat es nicht.

  • Die Nähte an den Längsseiten werden so gut wie gar nicht belastet. Sie sorgen lediglich dafür, dass sich der umgeschlagene Stoff nicht öffnet. Ich verwende für nicht lasttragende Nähte (z.B. Warbonnet Whip) am liebsten Gütermann Mara 100 bzw. Gütermann Allesnäher (gleiches Garn). Für Hängematten bei denen die Aufhängung direkt durch den Tunnelzug gezogen wird, verwende ich Gütermann Mara 70 und mache 3 Nähte. Das hat bis jetzt noch jeden Hänger ausgehalten. Der Schwachpunkt ist ohnehin der Stoff unter der lasttragenden Naht. Dort reißt die Hängematte am ehesten. Es ist also ziemlich unsinnig, Dyneema Garn zu verwenden. Das kostet vermutlich nur mehr, und es ist fraglich, ob es sich gut nähen lässt. Und einen Mehrwert hat es nicht.

    super, danke vielmals.

  • Die Nähte an den Längsseiten werden so gut wie gar nicht belastet. Sie sorgen lediglich dafür, dass sich der umgeschlagene Stoff nicht öffnet. Ich verwende für nicht lasttragende Nähte (z.B. Warbonnet Whip) am liebsten Gütermann Mara 100 bzw. Gütermann Allesnäher (gleiches Garn). Für Hängematten bei denen die Aufhängung direkt durch den Tunnelzug gezogen wird, verwende ich Gütermann Mara 70 und mache 3 Nähte. Das hat bis jetzt noch jeden Hänger ausgehalten. Der Schwachpunkt ist ohnehin der Stoff unter der lasttragenden Naht. Dort reißt die Hängematte am ehesten. Es ist also ziemlich unsinnig, Dyneema Garn zu verwenden. Das kostet vermutlich nur mehr, und es ist fraglich, ob es sich gut nähen lässt. Und einen Mehrwert hat es nicht.

    Was haben Nylon-Hängematten allgemein für eine Gewebestärke? So wie ich es verstanden habe zwischen 50-90gr/qm, korrekt?


    Kann man pauschal die Gewebestärke für andere mögliche Hängemattenstoffe anwenden für die Ermittlung der Reißfestigkeit? Ich nehme an andere Stoffe die schwerer sind, sind nicht so stabil.

  • Was haben Nylon-Hängematten allgemein für eine Gewebestärke? So wie ich es verstanden habe zwischen 50-90gr/qm, korrekt?

    Es gibt keine Regel. Die amerikanischen Hersteller verwenden meist 40D Nylon, aber auch 20D, 30D oder 70D. Ripstop by the Roll bietet auch Hybrid-Stoffe an, die durch die Verwendung unterschiedlicher Garnstärken bei gleicher Stärke leichter sind.

    Kann man pauschal die Gewebestärke für andere mögliche Hängemattenstoffe anwenden für die Ermittlung der Reißfestigkeit? Ich nehme an andere Stoffe die schwerer sind, sind nicht so stabil.

    Es ist schwer, eine sinnvolle Reißfestigkeit für einen Hängemattenstoff zu ermitteln. Wie willst du das messen? Man könnte die Reißfestigkeit pro Fläche ermitteln, aber das hilft dir wenig, weil die Belastung durch den Nutzer so unterschiedlich ist. Wenn du in der Hängematte liegst, verteilt sich das Gewicht auf eine größere Fläche als wenn du dich z.B. auf dem Ellenbogen aufstützt. Für einlagige Hängematten würde 40D oder 70D verwenden, wenn sie zuverlässig sein sollen. 20D und 30D können auch lange halten, aber bei Mikrobeschädigungen eben auch schnell reißen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!