Passive Kühlbox

  • Hi,


    als ich letztens mehrere Tage beim Angeln war ist mir aufgefallen, das meine alte Plastikkühlbox keine zufrieden stellende Kühlwirkung mehr hat. Gerade bei den aktuellen Temperaturen ist es natürlich auch eine besondere Herausforderung. Da ich mir auch des öfteren schon etwas mehr Platz gewünscht habe soll nun eine neue her.

    In der Suche gab es ein paar Treffer, wo z.B für das Inseltreffen immer wieder von Kühlboxen gesprochen wurde. Nicht genauer ausgeführt, aber einige scheinen ja ausgestattet zu sein. Da hier ja allg. eine menge Kompetenz im Forum abhängt, frage ich einfach mal in die Runde....


    Was habt ihr so auf Campingausflügen oder anderen Unternehmungen an Kühlung dabei?


    Mir ist durchaus klar das eine Kühlbox nicht auf dem Rad oder Rucksack transportiert wird. Das soll auch nicht das Ziel sein.

    Mir schwebt eine passive Box, d.h mit Akkus, Eis, gefrorenen Flaschen o.ä vor....in der Größe von 25-35 Liter Fassungsvermögen. Einsatz ist das kühlen von leckeren Getränken und Speisen um mal 2-4 Tage ohne Nachschub am See verbringen zu können. Vielleicht auch mal im Kofferraum auf dem nächsten Campingausflug mit Familienzelt.

    Explizit habe ich schon ein, zwei Modelle im Auge. Ich weiss, der Preis ist happig, aber ich hoffe das es dann die letzte Kühlbox ist, die ich in meinem Leben kaufen werde.


    erste


    zweite


    Vielleicht kennt ja jmd zufällig genau diesese Modelle oder die Firma und kann etwas dazu Beitragen.


    Grüße

  • Ich kann zu diesem Thema gar nichts beitragen, weil ich noch nie eine Kühlbox hatte, bedanke mich aber schon mal für die von dir verlinkten Boxen. Ich hatte immer schon mal überlegt eine Box für den Campingurlaub zu kaufen, wollte aber nichts, was an der Autobatterie hängt. Insofern gefallen mir diese Kühlboxen gut. Die kleineren davon würden mir sicher reichen. Was mich stört ist, dass nirgends die Innenmaße angegeben sind. Mit der Literzahl oder der Angabe, wieviele Dosen hineinpassen (ich kaufe keine Dosen) kann ich nicht viel anfangen. Wenn wenigstens die Wandstärke der Boxen angegeben wäre..

    Danke schon mal für die Links und vielleicht kann ja jemand was zu diesen Boxen sagen.

  • Zu den Boxen kann ich leider auch nix sagen. Aber eins interessiert mich doch.


    Wenn Gewicht eine untergeordnete Rolle spielt, würde mich sehr interessieren, ob Du über Solarpanel + aktive Kühlbox nachgedacht hast. Und warum die Entscheidung dagegen ausfällt.

    I put the fun in Funktionsunterwäsche.

  • Mittagsfrost Ja und nein. Eigentlich braucht man nicht viel Energie die Kühlung, eine Solarzelle + Akku kann das durchaus liefern. Die meisten elektrischen Kühlboxen verwenden allerdings thermoelektrische Kühlung, die extrem ineffizient ist - kein großes Problem im Auto (braucht halt minimal mehr Sprit), aber schwierig mit Solarzellen. Wenn gewünscht, kann ich die genauen Zahlen bei Gelegenheit raussuchen.


    Die dritte Alternative sind Gasbetriebene Kühlboxen. Das wäre für längere, autarke Touren mein Mittel der Wahl, da sie gute Kühlleistung für längere Zeit liefern.


    Passive Kühlboxen sind für mehr als ein paar Stunden ziemlich nutzlos, dann macht dass Modell aber auch keinen großen Unterschied...


    An Sonsten ist Dometic im Wesentlichen für gute Produkte bekannt.

  • Ansatzweise schon. Volllast natürlich nicht. So kann man halt kontinuierlich Wärme abführen. Beispiel: 31l Box ist mit 8-58 W angegeben. Solarpanel mit 21 W wiegt ca 0,5 kg.


    Besser als passiv sollte das allemal sein. Bier für die Party krieg ich damit natürlich nicht in 20 min kalt. Die Butter durch die Mittagssonne oder das Grillfleisch ohne Gammel bis zum Abend schon eher.


    Hab da aber auch keine praktischen Erfahrungen, deswegen meine Frage.

    I put the fun in Funktionsunterwäsche.

  • Was mich stört ist, dass nirgends die Innenmaße angegeben sind. Mit der Literzahl oder der Angabe, wieviele Dosen hineinpassen (ich kaufe keine Dosen) kann ich nicht viel anfangen.

    Ja, das verstehe ich auch nicht. Ist m.M.n auch ein wirklich wichtiger Punkt beim kauf. Aber wenn alle immer nur 0,33er Dosen stapeln kennen die natürlich nicht das Problem einer 33cm Weinflasche


    Wenn Gewicht eine untergeordnete Rolle spielt, würde mich sehr interessieren, ob Du über Solarpanel + aktive Kühlbox nachgedacht hast. Und warum die Entscheidung dagegen ausfällt.

    Erstmal wären die Kosten für eine aktive Kühlbox noch um einiges teurer als sie es so schon sind, zzgl. des Solarpanels + Speichermedium und dann hat man auch nicht immer überall Sonne. Gerade in den letzten Tagen entscheide ich mich dann auch gerne bewusst für Stellen, die größtenteils bewaldet bzw unter einem dichten Blätterdach liegen.


    Die dritte Alternative sind Gasbetriebene Kühlboxen.

    Da soll es ziemlich wichtig sein das die Box 100% Gerade steht. Habe mich aber nicht allzu sehr mit dem Thema Gas beschäftigt das ich mit der passiven Variante eigentlich aus komme.


    Passive Kühlboxen sind für mehr als ein paar Stunden ziemlich nutzlos, dann macht dass Modell aber auch keinen großen Unterschied...

    Und genau da kommt nun "angeblich" der Unterschied einer 29,99€ Baumarktbox und den Verlinkten Boxen zum tragen. Tests zeigen, das die Boxen mit Einwürfeln gefüllt, diese bis zu 5 Tage lang halten. Natürlich mit 1x öffnen pro Tag und unter besten Bedingungen, aber dennoch deutlich länger als meine jetzige.


    Beispiel: 31l Box ist mit 8-58 W angegeben. Solarpanel mit 21 W wiegt ca 0,5 kg.

    21W ist aber der Peakwert. Die Frage ist, was passiert wenn der Ladestrom zusammen bricht. Als ich mich das letzte mal mit Solarpanels befasst habe, wurde davon abgeraten Handys direkt aufzuladen, da der Vorgang z.B bei einer Wolke unterbrochen werden könnte. "Lieber eine Powerbank laden und damit dann das Handy" waren die Aussagen. Kann sich aber mittlerweile auch einiges getan haben.

    Wenn aber die Leute schon Angst um ihre Autobatterien haben sehe ich da mit einem Panel wenig Aussichten auf Erfolg.

  • Danke für deine Gedanken dazu.


    Kleine Anmerkung: Akkus sind je nach Technologie pingelig beim Ladestrom bzw. Schwankungen desselben. Das geht dann auf die Lebensdauer, was bei teurem Handy mit verklebtem Akku sehr unschön ist.


    Bei einer Coolbox würde ich solche Zicken nicht erwarten. Im Zweifel wird kurzzeitig keine/weniger Wärme abgeführt.


    Ich habs noch nicht getestet, aber meine hat sogar einen USB-Anschluss für solche Späße.

    I put the fun in Funktionsunterwäsche.

  • bogus Klar, wenn man die Box mit Eis füllt und praktisch nicht öffnet, dann beeinflusst die Isolation die Zeit, bis die komplette Menge Eis von 0°C fest zu 0°C flüssig gegangen ist, ganz erheblich. Wenn das ganze aber schon flüssig ist, geht's nur um eine geringe Temperaturdifferenz (15°C), was diese Tests ziemlich wertlos macht. Ob die Box nun 6, 8 oder 12 Stunden hält, macht bei Mehrtagestouren nicht wirklich einen großen Unterschied. Spätestens am Tag 2 ist sowieso alles warm. Für Transport allein (Kühlmöglichkeit an Zielort vorhanden) ist es natürlich eine Überlegung.


    Bzgl. Absorberkühlung: Ja, diese Boxen sind etwas lageempfindlich und im Verhältnis zu Kompressorkühlung ineffizient (wenn auch besser als thermoelektrische Kühlung). Dafür brauchen sie halt keinen Strom.

  • Und genau da kommt nun "angeblich" der Unterschied einer 29,99€ Baumarktbox und den Verlinkten Boxen zum tragen. Tests zeigen, das die Boxen mit Einwürfeln gefüllt, diese bis zu 5 Tage lang halten. Natürlich mit 1x öffnen pro Tag und unter besten Bedingungen, aber dennoch deutlich länger als meine jetzige.

    Woher hast Du denn die Info zu dem Test und den Bedingungen? Ich finde nirgends was dazu...

  • 1


    2


    Ist zusammengesammelt aus diversen Videos und Berichten. Das meiste ist aber von den Amis.


    EDIT:

    Jetzt habe ich den Test gefunden. Da ging es um die Petromax KX. Auch eine sehr gute Box und im Vergleich noch günstig. Allerdings ist mir 25L zu klein und das 50L Modell zu groß.


    Test


    Aber die hat sogar nach 9 Tagen noch Resteis inne8|

    Edited once, last by bogus ().

  • Liefert denn ein Solarpaneel auch nur ansatzweise soviel Energie, wie zum Kühlen benötigt wird?

    Nein. Habe ich mittlerweile aufgegeben.

    Da müsste man eine Insellösung aus über 300W Solarpower, MPPT Laderegler und einer 80-100A Batterie bauen.

    Und das funktioniert nur dort, wo Du die Panele auf die Sonne ausrichten kannst.

    Bei Regen gehts nicht. Da ist der Ertrag aus Solar zu gering um den Verbrauch einer z,B. 40l Kompressorbox auszugleichen.


    Ich bin von 40l auf eine kleine 20l Kompressorbox umgestiegen, da deren Verbrauch handlebar ist.

    Da es auch mal regnet, habe ich eine 100A Bleigel Batterie. Deren Power reicht 4-5 Tage je nach Außentemperatur und eingestellter Kühltemperatur der Kühlbox. Denn wenns draußen nur 15°C hat und Du auf 6° runter kühlst, braucht die Box weniger, als wenn es 35° draussen hat.

    Wenn ich wieder Zuhause ankomme, bleibt die 36kg schwere 100A Batterie im Auto und wird dort mit einem Ladegerät an Landstrom geladen. Dafür habe ich extra Strom an meinen Stellplatz gelegt.

    Fahre ich Freitags wieder weg, ist alles geladen.


    Die passiven Kühlboxen sind in den USA weit verbreitet.

    Da wird auch Drive In Camping viel praktiziert.

    Die guten Boxen haben einen Ablasshahn fürs Tauwasser.

    Ich denke mal, dass Du preislich für eine gute Passivbox auch eine günstige Kompressorbox bekommst.

  • Ich denke mal, dass Du preislich für eine gute Passivbox auch eine günstige Kompressorbox bekommst.

    Dann hast du aber noch nichts um sie zu betreiben. Vom Zigarettenanzünder im Wagen mal abgesehen.


    Habe die Patrol 35 mal bestellt. Habe auch zu Gunsten des Einzelhandels alles erdenkliche im umkreis von 50km abtelefoniert. Allerdings ohne Erfolg. Die meisten wussten nicht mal wovon ich spreche. Also doch wieder alles mit der Post||

    Mein Briefträger hasst mich:evil:

  • Das ist schon ein Brummer diese Patrol 35. Auch preislich.


    Ich hatte mal die Idee, mit einer 12V Aquariumpumpe und einem passenden Solarpanel,

    kaltes Wasser aus einem Bach in eine passive Styropor Box und darin durch einen Wärmetauscher

    aus dem PC Wasserkühlungs Bereich zu pumpen.

    Ginge halt nur bis zur Wassertemperatur des Baches.

    Käme auf einen Versuch an.

    Braucht halt auch Sonne, Bach und Nachts gehts nicht.

  • Mir fällt gerade ein,

    vor der Kompressor Kühlbox habe ich mir im Sommer TROCKENEIS bestellt.

    Das ist vergänglich und man sollte es mit Liefertermin zu dem Tag bestellen, wo man los fährt.

    Sogar die Zeit ist wählbar manchmal.


    Das Trockeneis kann als Pellets in unterschiedlichen Größen oder auch als Block bestellt werden.

    Länger halten große Pellets. Kleine machen dafür schneller kalt.

    Sind meist in kleinen Tüten abgepackt um sie in der passiven Kühlbox passend zu platzieren.

    Mal will den Inhalt ja nicht tiefkühlen sondern nur kühlen.

    Da lasse ich immer einen Teil im Transportbehälter und einen Teil in der Kühlbox.

    2-3 Tage geht da, dann ist das Trockeneis vergangen.

    Den Prozess kann man normalerweise nicht aufhalten.


    Schau da aber nicht auf dem Preis. Billig ist sowas nicht.

  • Falls jemand eine Yeti Kühlbox sucht: in dem Outdoorladen bei mir in der Nähe gibt es am Wochenende einen 20%-igen Sonderrabat auf alles.


    Liebe Spezialkunden

    auch dieses Jahr muss unser schon geplanter Flohmarkt leider pandemiebedingt ausfallen.

    Dafür könnt Ihr online zuschlagen:

    Von Samstag 10.7. 20:00 Uhr bis Montag 12.7. 08:00 Uhr erhaltet Ihr 20% Rabatt* auf alle Online-Einkäufe.

    ++++++

    ACHTUNG:

    GILT NUR ONLINE.

    NICHT IM LADEN!

    ++++++

    * WICHTIG:

    Der Rabatt wird automatisch im Warenkorb gewährt und gilt auch für reduzierte Ware.


    http://www.basislager.de

  • So,


    da eine Woche nach der Bestellung immer noch keine Antwort kam habe ich nachgefragt. Erst wurde ich auf Ende 29.KW vertröstet, mittlerweile ist es Mitte - Ende August mit Liefertermin. Wenn der Sommer vorbei ist brauche ich keine Kühlbox mehr:cursing:

    Also habe ich mich noch mal umgesehen und nun das etwas ältere Modell der Dometic besorgt. Da es nicht ganz so hippe Farben bietet, nicht mit 100 YT_Videos beworben wird und wohl schon etwas auf dem Markt ist, gibt es die 42L Version für knapp 90€ weniger als die Patrol35.


    Die Box macht einen guten Eindruck und scheint einem Bombenangriff locker stand zu halten. Solide Konstruktion und kein Vergleich mit den Labberdingern die man sonst so findet.

    Die Abmessungen sind ca. (BxHxT) 65x33x40cm und wiegt knapp 9KG.


    Die 42L finde ich Mittlerweile sehr gut, da sowohl Getränke und Speisen + Kühlmedium ihren Platz finden. Durch den Korb kann man bestimmte Lebensmittel vor Tauwasser schützen und die Trennwand verkleinert den Kühlraum, falls doch mal etwas weniger mit kommt.


    Das Zubehör (Korb, Getränkehalter, Flaschenöffner, Trennwand) ist nicht im Lieferumfang enthalten,... ist aber mit etwas suchen deutlich billiger zu bekommen als auf der Dometic Seite.


    Im Einsatz hatte ich das gute Stück bislang noch nicht. Wenn alles klappt plane ich aber am Dienstag einen Ausflug, dann wird sich zeigen was sie taugt.






    Edited once, last by bogus ().

  • Sieht vieeel besser aus!
    Und sehr robust!

    Drauf sitzen ist bestimmt kein Problem.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!