Wooki Einstellungen?!?

  • Hallo Miteinander,


    Ich hätte da mal eine Frage... 😁


    Immer wenn ich den Wooki an der Warbonnet BB benutze, muss ich das Fußende weit höher befestigen, wie ich es bräuchte.

    Der Wooki gibt ja den"Sweet Point" in seiner Grundvariante vor.


    Ich habe dann einen erhöhten Druck auf meinen Fersen, dass stört etwas.


    Hab ich irgendwie etwas übersehen oder falsch?


    Der Gummi-Karabiner-Wulst kommt schon ans Fußende, oder?



    Grüße


    Bastian

    Edited once, last by Modfrey ().

  • Hallo,


    ich kann die Bilder nicht sehen.


    Grundsätzlich:

    - Gummi kommt ans Fußende

    - Wooki kommt fest an die BB

    - die BB wird am Fußende höher gehängt.


    Warbonnet Wooki

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Dein Bild wurde nicht hochgeladen.


    Normalerweise gibt der Wooki den Sweetspot vor. Deine Fersen sollten nicht hinter dem tiefsten Punkt der Footbox zu liegen kommen. Bist du sicher, dass du keinen Druck auf die Fersen hast, wenn du das Kopfende höher hängst? Ich würde eigentlich das genaue Gegenteil vermuten, da deine Füße dann hinter der Footbox zu liegen kommen, wo der Stoff wieder hoch gezogen wird.


    Das beste Mittel gegen Fersendruck und Calf Ridge ist ein Kissen unter den Beinen. Zu Hause habe ich ein altes Federkissen unter den Beinen; unterwegs fülle ich einen größeren Packsack mit halbwegs weicher Ausrüstung (z.B. Wanderhose, Ersatzshirt etc.) und lege ihn unter die Knie. Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit Druckstellen.

  • Hallo,


    also ohne Wooki bzw. mit der Carinthia Underquilt liege ich mit den Füßen nicht so hoch wie mit dem Wooki. Allerdings immer noch höher wie der Kopf.


    Auf dem Bild sieht man ganz gut, wie hoch das Fußende hängt. Scheint mir höher wie auf anderen Bilder.


    Der Wooki endet an meinen Schultern, dadurch sind die Füße noch auf dem Wooki (1,82m)


    Normalerweise liegt das Warbonnet-Logo auf Schulterhöhe, mit Wooki muss es deutlich unter der Schulter liegen.


    Könnte es an meinem Gewicht liegen, Möglicherweise drückt mehr Masse mehr zum Boden und weniger Richtung Kopfende????


    Grüße

  • Uiii - jetzt kann ich die Bilder sehen 8|


    Bei mir hängt das Fußende maximal 15 cm höher, auf dem Bild sieht das nach einem halben Meter aus.


    Das ist definitiv viel zu viel :!:

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Das Kopfende hängt definitiv zu tief. Die Isolierung beim Wooki geht genau bis zur Spitze der Footbox. Du kannst das Kopfende so lange höher hängen, bis deine Fersen auf Höhe der Footbox-Spitze zu liegen kommen.


    Dass der Wooki an den Seiten absteht, und deshalb nicht so gut isoliert, liegt daran, dass er gerade gewhippt ist, und nicht genug belastet wird um sich überall an die Hängematte zu schmiegen. Ich whippe meine Wookis deshalb am Fußende alle um. Dazu öffne ich das Whipping, stecke z.B. eine Stricknadel durch den Tunnelzug, schiebe den Wooki auf der Stricknadel zusammen, ziehe die Stricknadel heraus, und ziehe dann auf beiden Seiten Zipfel auf ca. 20 cm Breite heraus. So viel, dass der Wooki an den Seiten deutlich hochgezogen wird. Dann binde ich das Stoffbündel mit einer Kordel ab, und schlage das Ende zwei mal um, so dass die kurze Seite komplett im Stoffknubbel verschwindet. Das binde ich dann noch mal ab. Dann kommt das Gummiband wieder dran. Evtl. musst du die Aufhängung am Fußende einen Tick verlängern, weil das Gummiband nicht so flexibel ist wie die dicken Gummikordel die ich verwende. Nach dem Umwhippen sollten deine Füße vom Wooki isoliert werden.

  • Wenn ich weniger mache, hab ich den Wooki hinter dem Kopf aber nicht mehr an den Füßen. Irgendwas mach ich falsch aber was 🤔

    Ich hab meinen Wooki noch nicht an einer BB getestet. Bei meinen Matten muss ich jedoch immer am Kopfende verlängern, um an den Füßen noch was von der Isolierung zu haben.

    Ich habe jedoch noch nicht gehört das dieses "Problem" auch bei einer BB auftritt, da sollte es eigentlich saugend passen.

    Ist vielleicht nicht im Sinne der Einfachheit (die ja eigentlich gerade beim Wooki und BB gegeben ist), aber vielleicht baust du dir auch eine Verlängerung? Dann hast du auch gleich eine weitere Sicherheit eingebaut :)


    Verlängerte Aufhängung mit Verstellung für Wooki

  • Kann es daran liegen, dass ich möglicherweise die Richline zu stramm habe? Ich bin immer noch unsicher, was da passt.

    Nachdem, was überall kolportiert wird (und ich habe es - glaube ich - von TreeGirl), sollte die Ridgeline der BB nicht mehr nach Auslieferung vom Hänger selbst noch verkürzt oder verlängert werden. Falls du das gemacht haben solltest (der Text im Zitat lässt diese Vermutung zu), könnte das der Grund sein, warum der Wooki sich nicht mehr so an die Hängematte schmiegt, wie es vom Hersteller gedacht war. Die Warbonnet ist ja ein durchdesigntes System, wo alle Teile aufeinander abgestimmt sind ...

  • Könntest du noch einmal deutlicher beschreiben, was genau das Problem ist, wenn du die XLC weniger steil aufhängst? Du schreibst:

    Wenn ich weniger mache, hab ich den Wooki hinter dem Kopf aber nicht mehr an den Füßen.

    Was heißt das genau - bist du deutlich über 1,90 m und ragst weit über die Isolierung hinaus? Befinden sich deine Füße noch im isolierten Bereich?

  • Ich bin 1,82cm und die Fersen werden kalt, ich liege sehr diagonal d.h. ganz am äusseren Rand (links) mit den Füßen. Heute Nacht habe ich den Wooki Mal provisorisch neben meinen Füßen festgeklammert. Um zu schauen ob es durch das abstehen (gerade gewhippt) nicht gut anliegt. Es war auf jeden Fall schon besser


    Ich könnte mir vorstellen, dass der Wooki nachts verrutscht "absteht" und da meine Füße sehr weit aussen liegen kommt kalte Luft von oben zwischen Wooki und Hängematte.

  • Das ist echt ziemlich einfach.

    Ich hab das "Quick and Dirty" gemacht, also nicht mit wieder einschlagen usw., wie TreeGirl das so schön macht.


    Guckst du hier:

    Einfach den Faden an der Wulst lösen, alles zusammendrücken (keine Lust das dann neu zusammenzuziehen) und die jeweils äußeren Seite vorsichtig weiter ziehen, als die anderen "Fächer". Dadurch spannen sich die Außenseiten. Wieder festknoten, Fertig. 10 Minuten Arbeit, toller Effekt.

  • Für 1,82 m bietet der Wooki ausreichend Isolierung. Wenn deine Füße in der empfohlenen Liegeposition kalt werden, kann das mehrere Ursachen haben.


    Wie bereits geschrieben stehen im Originalzustand die Seiten etwas weiter ab als es ideal ist. Das ist im Übrigen unabhängig von der verwendeten GE-Hängematte. Um so gut anzuliegen wie direkt unter dem Torso, müssten die Seiten deutlich mehr belastet werden, als es beim Gewicht der Füße und Schulter der Fall ist. Abhilfe schafft hier das beschriebene Whipping. Ich habe die Seiten bestimmt 20 cm - wenn nicht sogar mehr - herausgezogen.


    Weiterhin tendiert die Daune dazu, zu verrutschen. Gerade in den äußeren Kammern. Prüfe immer, ob in den problematischen Bereichen genug Daune ist, und schüttele sie ggf. um.


    Ich habe außerdem festgestellt, dass sich Quiltstoffe zum Teil noch um ein gutes Stück längen. Im Neuzustand wurden meine Wookis fest gegen die Hängematte gedrückt. Nach einiger Zeit wurde der Kontakt immer lockerer. Abhilfe schafft auch hier das Neuwhipping. Indem ich das Ende zweimal umschlage, kürze ich den Wooki deutlich. Dadurch kann er wieder fester gegen die Hängematte gezogen werden.


    Ich könnte mir vorstellen, dass der Wooki nachts verrutscht "absteht" und da meine Füße sehr weit aussen liegen kommt kalte Luft von oben zwischen Wooki und Hängematte.

    Wenn er richtig gewhippt ist, verrutscht da nichts mehr. Mach das Whipping noch mal auf, und whippe ihn neu. Manchmal muss man etwas herum probieren, bis die Form ideal ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!