Posts by Modfrey

    Guten morgen,


    ich habe jetzt den Wooki umgewhippt (quick & dirty) hat gut funktioniert, aber ich habe wohl zuviel eingekürzt. Die Spannung auf den Aussenstoff ist schon enorm.

    Es ist ja normal, dass sich die Spannung erhöht, muss halt ein Kompromiss sein.

    Gibt es hier irgendwo Bilder zum "unwhippen" des Wooki, mit Worten ist es schwer zu beschreiben und zu verstehen welche Schritte du (TreeGirl) vornimmst.


    Dankeschön

    Ich bin 1,82cm und die Fersen werden kalt, ich liege sehr diagonal d.h. ganz am äusseren Rand (links) mit den Füßen. Heute Nacht habe ich den Wooki Mal provisorisch neben meinen Füßen festgeklammert. Um zu schauen ob es durch das abstehen (gerade gewhippt) nicht gut anliegt. Es war auf jeden Fall schon besser


    Ich könnte mir vorstellen, dass der Wooki nachts verrutscht "absteht" und da meine Füße sehr weit aussen liegen kommt kalte Luft von oben zwischen Wooki und Hängematte.

    Hallo,


    also ohne Wooki bzw. mit der Carinthia Underquilt liege ich mit den Füßen nicht so hoch wie mit dem Wooki. Allerdings immer noch höher wie der Kopf.


    Auf dem Bild sieht man ganz gut, wie hoch das Fußende hängt. Scheint mir höher wie auf anderen Bilder.


    Der Wooki endet an meinen Schultern, dadurch sind die Füße noch auf dem Wooki (1,82m)


    Normalerweise liegt das Warbonnet-Logo auf Schulterhöhe, mit Wooki muss es deutlich unter der Schulter liegen.


    Könnte es an meinem Gewicht liegen, Möglicherweise drückt mehr Masse mehr zum Boden und weniger Richtung Kopfende????


    Grüße

    Hallo Miteinander,


    Ich hätte da mal eine Frage... 😁


    Immer wenn ich den Wooki an der Warbonnet BB benutze, muss ich das Fußende weit höher befestigen, wie ich es bräuchte.

    Der Wooki gibt ja den"Sweet Point" in seiner Grundvariante vor.


    Ich habe dann einen erhöhten Druck auf meinen Fersen, dass stört etwas.


    Hab ich irgendwie etwas übersehen oder falsch?


    Der Gummi-Karabiner-Wulst kommt schon ans Fußende, oder?



    Grüße


    Bastian

    Hallo Leute, willkommen hier mitten aus... 🤪


    die Temperaturen sind wieder gestiegen und ich habe eine Lücke bei meinen Schlafsystem. Der Winterschlafsack ist zu heiß, der Sommerschlafsack zu kalt.


    Ich suche einen Daunenschlafsack (geringes Packmass) für den Temperaturbereich ab ca. +5 Grad. Breit geschnitten (Schulterumfang 132cm).


    Da es eine Flut an Schlafsäcken gibt, wird's schwierig.


    Bisher bin ich bei Alpin Loacker für meine Frau:

    https://www.alpinloacker.com/c…3-jahreszeiten-schlafsack


    und bei Cumulus LiteLine 300 (10cm breiter) für mich:

    https://cumulus.equipment/eu_de/daun

    enschlafsacke-lite-line-300.html


    gelandet.


    Hättet ihr noch Alternative Vorschläge?


    Grüße und Danke

    Hallo miteinander,


    eine Frage zum Tensahedron.


    Gibt es einen speziellen, günstigen Winkel, wie die Stangen im Winkel stehen?


    Mein DIY Tensahedron ist etwas kurz geworden für die Warbonnet BB d.h. ich habe relativ spitze Winkel (zum Boden) damit die Spreizung größer wird, damit komme ich tiefer mit der HM, aber es geht sich noch aus.


    Stellt der spitze Winkel ein Problem dar?


    Grüße


    Bastian

    Mal schauen ob das Thema hier richtig ist 🤔


    Da ich mit dem Carinthia 180 huq zuviel Luft unter der Hängematte hatte, musste ich viel "fummeln" und improvisieren bis es gepasst hat.

    Darauf hin habe ich jetzt eine "Clew-Aufhängung" gebastelt.


    Nun liegt der Carinthia schön an und passt unterhalb gut, ohne viel gefummel, aber an den Enden wirft er Falten und bildet dadurch "Lufteinlässe" (zumindestens bis dahin wo der Körper von oben Druck ausübt).


    Hab ich es verschlimmert?


    Grüße

    Hey Wuppitom,


    Sieht sehr gemütlich aus, Feuer machen hat einfach einen riesigen Mehrgewinn.


    Wie heißt den das Tarpzelt/Zelttarp? Geht der Aufbau zügig, ich suche ein Tarp mit Seitenwände sozusagen?


    Grüße

    Danke für die Tipps,


    verstehe ich das richtig, dass Khibu und SLD ihre Isolierung auf einen "Grundstoff/zweite Hängematte" bringen (so wie der Wooki) und dadurch erreichen sie eine "einfachere" Underquilt Aufhängung? Die sich der Unterseite der HM anpasst und weniger "Luftlöcher" bilden?


    Sozusagen eine "Clew-Aufhängung" anstatt mit einzelnen Schnüren mit einer durchgehender Stoffebene?


    Danke und Grüße


    Bastian

    Hallo,


    Ich suche eine Underquilt-Lösung für meine Frau. Sie nutzt eine Lesovik-Draka-Hängematte, bisher war unser Plan, ihr einen Wooki zu holen.

    Jetzt stellen wir aber fest, dass sie in der Nacht sehr oft ihre Schlaf-position/Seite wechselt (würde mich nicht wundern, wenn sie es Mal schafft, Kopf- und Fußseite zu wechseln 😁).


    Underquilt's z.b. Cumulus oder Incubator haben "normale" Eckaufhängungen, oder?

    Diese finde ich kompliziert zum Einstellen der richtigen Aufhängung (zumindestens bei unserem Carinthia Huq180)


    Gibt es Underquilt's die da einen anderen Weg gehen z.b. mit einer "Clew"-Aufhängung?


    Grüße


    Bastian

    Hallo,


    gerade von unserer Tour von der Adelegg gekommen, übernachtet im Unterstand auf der Schletter.


    Sehr schön, einfach herrlich, Ausrüstung hat ihren Zweck erfüllt.



    Der Weg zur Schletter


    Der Unterstand, die Tarp's hätten wir zu Hause lassen können.


    Blackbird XLC mit Wooki


    Lesovik Draka mit Carinthia HUQ180 und dicker Wolldecke als Unterisolierung


    Sogar mit Christbaum der Vorgänger😁


    Winter Wonderland


    Grüße


    Bastian

    Hallo miteinander,


    heute geht es wieder mal auf die Adelegg mit Übernachtung.

    Daher mal eine Auflistung und das Gewicht.


    Wooki, Puppenkissen und Synthetischer Winterschlafsack


    Warbonnet Blackbird XLC, Superfly und Aufhängungszeug


    Optimus Polaris, Hobokocher und kleinen Holzvorrat, Feuer-Säckchen, Wasserfilter usw.


    Essenssetup zusammengepackt


    Swagman als Backup und Wärmeunterstützung am Lager


    Wisport Wildcat (wiegt 3,5kg 😁) aber unzerstörbar


    Sitzkissen, Lampe, Messer, Säge, Opinel, Besteck

    Gesamtpaket 14,8 kg


    Rechts der Rucksack meiner Frau mit 10,4 kg (uns fehlt noch ein zweiter Wooki, daher die Wolldecke)


    Da wir im Sommer mit unseren zwei Kinder (4 und 6) und unseren zwei Hunden unterwegs sind, nutzen wir auf den Winter-Mama-Papa Touren teils auch überdimensionierte Ausrüstung wie z.B. den Wasserfilter.

    Auch beim Essensthema tragen wir viel Gewicht mit, frisch kochen macht uns viel Spaß.

    Unsere Touren sind bei dem Gewicht natürlich begrenzt in ihrer Strecke, einfacher Weg max. 10km


    Es ist halt wie immer die Frage, wo liegt der Schwerpunkt. Bei uns auf Langlebigkeit, (Kinder, Hunde) Lagerleben und Komfort.


    Grüße


    Bastian