Warbonnet UQP

  • Hallo,


    mögen mir die Besitzenden einmal eine Einschätzung zum Warbonnet-Unterquiltschutz geben.


    Anscheinend gibt es drei mögliche Reißverschlusssysteme.


    1. Ein Reißverschluss an beiden langen Seiten um den UQS wahlweise mit dem Moskitonetz oder der Winterabdeckung zu verbinden.
    2. Einen doppelten Reißverschluss an beiden langen Seiten des UQS um die Verbindung der genutzten Abdeckung mit der Hängematte bei angebrachtem UQS aufrecht zu erhalten.
    3. Eine Reißverschlussschiene um Variante 1 und 2 wahlweise zu ermöglichen

    Das Gesamtgewicht der Lösungen nimmt dabei von 1. nach 3. zu.


    Welche Lösung bevorzugt bzw. verwendet Ihr und welche Vor- bzw. Nachteile ergeben sich daraus.


    Im besonderen interessiert mich ob bei der Verwendung von Variante 2 eine spürbare Kältebrücke entsteht, wie sich der UQS ohne Nutzung des Reißverschlusses im Wind verhält und ob der 15D-Stoff ebenso geeignet ist.


    Ich danke im Voraus

  • UQS? Du meinst UQP. Es ist meiner Meinung nach sinnlos, nur die Hälfte eines englischen Fachbegriffs einzudeutschen. Entweder ganz oder gar nicht.


    Es gibt auf absehbare Zeit nur Variante 1. Ob es 2 und 3 jemals wieder geben wird, ist ungewiss.


    Ich habe Variante 2 und bevorzuge sie klar.


    Vorteile:

    • Der Underquilt ist rundum geschützt.
    • Es ist unmöglich, sich in den Underquilt zu setzen.

    Nachteil:

    • Etwas mehr Gewicht.
    • Etwas teurer.
    • Passt nur auf die Eldorado und die XLC.

    Im besonderen interessiert mich ob bei der Verwendung von Variante 2 eine spürbare Kältebrücke entsteht, wie sich der UQS ohne Nutzung des Reißverschlusses im Wind verhält und ob der 15D-Stoff ebenso geeignet ist.

    Eine Kältebrücke kann nur dort entstehen, wo du in direktem Kontakt mit dem Material bist. Und du solltest nicht mit dem Reißverschluss in Kontakt sein.


    Ich sehe keinen Sinn darin, den UQP ohne Reißverschluss zu verwenden. Wenn du den Reißverschluss nicht nutzen willst, kannst du Gewicht und Geld sparen, indem du einen 2QZQ UQP verwendest.

  • UQS? Du meinst UQP. Es ist meiner Meinung nach sinnlos, nur die Hälfte eines englischen Fachbegriffs einzudeutschen. Entweder ganz oder gar nicht.

    Off-topic: »Quilt« ist seit meiner Kindheit ein deutsches Wort. Man könnte durchaus von einem »Unterquilt-Schutz« sprechen. Da die wenigsten aber wissen, dass »Quilt« längst ein deutsches Wort männlichen Geschlechts ist, hast du in gewisser Weise natürlich recht: UQP ist etabliert, UQS ist ungewohnt.

  • UQS? Du meinst UQP. Es ist meiner Meinung nach sinnlos, nur die Hälfte eines englischen Fachbegriffs einzudeutschen. Entweder ganz oder gar nicht.

    UQS = Unterquiltschutz


    Es gibt auf absehbare Zeit nur Variante 1. Ob es 2 und 3 jemals wieder geben wird, ist ungewiss.

    Damit hat sich die Diskussion eigentlich erledigt, danke für den Hinweis.


    Eine Kältebrücke kann nur dort entstehen, wo du in direktem Kontakt mit dem Material bist. Und du solltest nicht mit dem Reißverschluss in Kontakt sein.

    Das denke ich auch. Ist das denn im Vergleich zur Nutzung als Socke relevant?


    Ich sehe keinen Sinn darin, den UQP ohne Reißverschluss zu verwenden. Wenn du den Reißverschluss n

    Wenn nur Variante 1 verfügbar ist, würde ich den UQS vermutlich öfters ohne Reißverschluss verwenden, sofern ich keinen weiteren möchte. Die Verwendung als Socken fände ich für den Winter aber durchaus interessant.

  • Off-topic: »Quilt« ist seit meiner Kindheit ein deutsches Wort. Man könnte durchaus von einem »Unterquilt-Schutz« sprechen. Da die wenigsten aber wissen, dass »Quilt« längst ein deutsches Wort männlichen Geschlechts ist, hast du in gewisser Weise natürlich recht: UQP ist etabliert, UQS ist ungewohnt.

    Herkunft

    englisch quilt = Schlafdecke < mittelenglisch quilte < altfranzösisch coilte, cuilte

    lateinisch culcita = Matratze, Kissen


    Bis ich auf die Hängematte gekommen bin, kannte ich als Quilt nur eine "(ursprünglich von amerikanischen Siedlerfrauen hergestellte) aus kleinen, verschiedenfarbigen, zugeschnittenen Stoffstücken zusammengesetzte gesteppte Decke".


    Wenn wir wirklich eindeutschen wollen, dann wäre der Underquilt Protector wohl am ehesten ein Unterdeckenschützer oder Unterdeckenschutz (UDS). Ich verstehe allerdings nicht, warum man bereits bekannte und gebräuchliche Begriffe unbedingt eindeutschen muss. Wenn man ein Produkt als erster in einen neuen Sprachraum einführt, macht es noch am meisten Sinn, einen deutschen Begriff dafür zu erfinden. Aber wenn ein Produkt bereits unter dem fremdsprachigen Begriff etabliert ist, oder der fremdsprachige Begriff Vorteile bietet, finde ich es einfach nur unbequem, einen neuen Begriff lernen zu müssen. Und es sorgt auch für Verwirrung. Die deutsche Sprache ist voller ehemaliger Fremdwörter, über die sich heute schon lange keiner mehr aufregt. Und an die Anzahl der Wörter in der englischen Sprache kommen wir ohnehin nicht annähernd heran, sofern man nicht die zusammengesetzten Wörter einrechnet.

  • Wenn nur Variante 1 verfügbar ist, würde ich den UQS vermutlich öfters ohne Reißverschluss verwenden, sofern ich keinen weiteren möchte. Die Verwendung als Socken fände ich für den Winter aber durchaus interessant.

    Ich habe den UQP noch nicht verwendet, ohne ihn mit der Hängematte und/oder dem Topcover / Netz zu verbinden, deshalb fehlt mir die Erfahrung. Ohne RV schließt er aber für mein Gefühl nicht gut (genug) ab. Ich will ja schließlich nicht, dass der Wind die mühsam erzeugte Wärme davon trägt. Auf HammockForums hat mal jemand geschrieben, dass es ihm im Schneesturm Schnee zwischen den 2QZQ UQP und den Underquilt geweht hätte - und der liegt durch die integrierte Gummikordel wesentlich besser an.

  • Der Warbonnet UQP funktioniert in jeglicher Variante. Wenn man den UQP allerdings an das Moskitonetz zippt, bzw, das topcover verliert man die foorbox. Dazu gab es auch schon einen thread in der Vergangenheit.


    Option 2 gibt es wohl nicht mehr (hatte selber einen gebrochenen Reissverschluss, den WB reparieren durfte, was aber wohl eher User error war). Urspruenglich hatte 2QZQ glaube ich die Zipper Modifikationen der Variante 2 (in einem aehnliuchen Stil) vorgenommen, bis WB das dann selber angeboten und jetzt aufgrund der vielen Probleme wieder abgeschafft hat.


    Ich kann also den UQP separat, oder fuer Freunde des Haengens in kaelteren Jahreszeiten in Kombination als Socke mit Topcover, auf jeden Fall empfehlen

  • Urspruenglich hatte 2QZQ glaube ich die Zipper Modifikationen der Variante 2 (in einem aehnliuchen Stil) vorgenommen

    Echt? Das kann ich mir nicht vorstellen, denn dazu braucht man einen kompatiblen Reißverschluss. Alle trenn- und wendebaren Reißverschlüsse an den Hängematten sind individuelle Sonderanfertigungen für den jeweiligen Hängemattenhersteller und meist nicht separat erhältlich. Soweit ich weiß, haben sie den Zipper Mod nur für Hennessy Hängematten mit Geburtskanal angeboten.

  • Wenn wir wirklich eindeutschen wollen, dann wäre der Underquilt Protector wohl am ehesten ein Unterdeckenschützer oder Unterdeckenschutz (UDS). Ich verstehe allerdings nicht, warum man bereits bekannte und gebräuchliche Begriffe unbedingt eindeutschen muss. Wenn man ein Produkt als erster in einen neuen Sprachraum einführt, macht es noch am meisten Sinn, einen deutschen Begriff dafür zu erfinden. Aber wenn ein Produkt bereits unter dem fremdsprachigen Begriff etabliert ist, oder der fremdsprachige Begriff Vorteile bietet, finde ich es einfach nur unbequem, einen neuen Begriff lernen zu müssen. Und es sorgt auch für Verwirrung. Die deutsche Sprache ist voller ehemaliger Fremdwörter, über die sich heute schon lange keiner mehr aufregt. Und an die Anzahl der Wörter in der englischen Sprache kommen wir ohnehin nicht annähernd heran, sofern man nicht die zusammengesetzten Wörter einrechnet.

    Unterdeckenschutz (IDS) gefällt mir auch gut!


    Ich finde es durchaus sinnvoll, Wörter einzudeutschen. Ich schreibe hier im Forum beispielsweise relativ konsequent »Unterquilt«, weil das auf Deutsch gut funktioniert. – Ich finde es immer bemühend, wenn ich mir auf YouTube diese pseudoenglische Aussprache von »Underquilt« anhören muss. Mal abgesehen davon, dass gefühlt 90% aller YouTuber vom »Underkilt« sprechen und verärgert reagieren, wenn man sie vorsichtig auf ihr Malheur anspricht... (Sie sagen ja zur Quelle auch nicht Kelle, auch wenn sie die vielleicht zum Wasserschöpfen brauchen.)


    »Unterquilt« spricht sich eigentlich recht angenehm aus und klingt dann wie ein deutsches Wort. Meine Meinung.


    BTTT

  • Echt? Das kann ich mir nicht vorstellen, denn dazu braucht man einen kompatiblen Reißverschluss. Alle trenn- und wendebaren Reißverschlüsse an den Hängematten sind individuelle Sonderanfertigungen für den jeweiligen Hängemattenhersteller und meist nicht separat erhältlich. Soweit ich weiß, haben sie den Zipper Mod nur für Hennessy Hängematten mit Geburtskanal angeboten.

    Ich glaube schon. Muesste ich im Hammockforums nochmal nachforschen. Deshalb haben die Leute auch Druck bei WB gemacht und die Variante 2 war soweit ich qweiss auch eine Idee eines HF Mitgliedes, die Brandon dann aufgegriffen hat.

  • Ich finde es durchaus sinnvoll, Wörter einzudeutschen. Ich schreibe hier im Forum beispielsweise relativ konsequent »Unterquilt«, weil das auf Deutsch gut funktioniert. – Ich finde es immer bemühend, wenn ich mir auf YouTube diese pseudoenglische Aussprache von »Underquilt« anhören muss. Mal abgesehen davon, dass gefühlt 90% aller YouTuber vom »Underkilt« sprechen und verärgert reagieren, wenn man sie vorsichtig auf ihr Malheur anspricht... (Sie sagen ja zur Quelle auch nicht Kelle, auch wenn sie die vielleicht zum Wasserschöpfen brauchen.)


    »Unterquilt« spricht sich eigentlich recht angenehm aus und klingt dann wie ein deutsches Wort. Meine Meinung.

    :/ Ich finde die Aussprache der meisten Nicht-Hochdeutsch-Sprecher auch gewöhnungsbedürftig ;)


    Ich bin mit 10 Jahren von Hamburg nach Bayern zwangsumgezogen worden, wo man sich über meine Aussprache vieler Wörter lustig gemacht hat. Mir wurde gesagt, dass ich "China" falsch ausspreche - es heißt "Kina" und nicht "Schina". Jetzt sage ich "China" und lasse mich nicht mehr von jemandem auslachen, dessen Vorstellung davon Hochdeutsch zu sprechen darin besteht, ganz langsam Dialekt zu reden :P Insofern: ob "Underkwilt", "Underkuilt" oder "Underkilt" - ich habe keine Probleme zu verstehen was gemeint ist. Wenn aber plötzlich neue Worte und Abkürzungen für Dinge erfunden werden, die bereits unter einem anderen Begriff bekannt sind, ist das nicht nur für Einsteiger verwirrend. Vielleicht bin ich auch etwas empfindlich, weil ich die Verwirrung so häufig bei Kunden mit vielen zusätzlichen E-Mails aufklären muss. Ist es wirklich notwendig, neue Begriffe für bereits bekannte Dinge zu erfinden? Und warum ist es schlimm, einfach die Aussprache einzudeutschen? Ich sehe da keinen großen Unterschied.


    ---


    Langsam ist wohl der Punkt erreicht, wo ich die Beiträge in einen neuen Thread auslagern sollte...

  • Echt? Das kann ich mir nicht vorstellen, denn dazu braucht man einen kompatiblen Reißverschluss. Alle trenn- und wendebaren Reißverschlüsse an den Hängematten sind individuelle Sonderanfertigungen für den jeweiligen Hängemattenhersteller und meist nicht separat erhältlich. Soweit ich weiß, haben sie den Zipper Mod nur für Hennessy Hängematten mit Geburtskanal angeboten.


    Sollte eine Quelle für passende Reißverschlüsse zu den Warbonnet Hängematten auftauchen wäre das natürlich super.


    Hammock Fairy und BoundryWaters sind eure UQP beide aus dem 20D Material?


    Ich entschuldige mich für die Irritationen und halte mich vorerst an die am häufigsten verwendete Begrifflichkeit im Forum, begrüße aber eine Diskussion dazu. Privat nutze ich meist die Vokabeln Drunterdecke bzw. Unterdecke für Underquilt, Schlafsack für Topquilt und Regenplane für Tarp. Dies aber einfach nur aus Faulheit, da die Begriffe für nicht Hänger meist selbsterklärend sind und ich nicht so viel darüber reden muss.

    Edited once, last by dong: Nachtrag zur Semantik ().

  • :/ Ich finde die Aussprache der meisten Nicht-Hochdeutsch-Sprecher auch gewöhnungsbedürftig ;)

    Es gab mal einen Faden für die Suche passender deutscher Begriffe. Dort würden die Bemerkungen hinpassen.


    Das ist natürlich Mist, wenn man für sprachliche Besonderheiten ausgelacht wird. Ging meiner Schwester so, als sie als Kind von Zürich in den Aargau gezogen ist.


    Ich bin in der Ecke Basel in einem Mehrfamilienhaus aufgewachsen. Da war auch eine Frau aus Norddeutschland, die Schina (China) und Schemie (Chemie) gesagt hat. Daran konnte ich mich gewöhnen. Nur damit, dass sie mich Mischael nannte, hatte ich grosse Mühe. Ansonsten lebe ich hier in der Schweiz ja auch mit vielen Dialekten und vier (offiziellen) Landessprachen.


    PS: Der Beitrag darf gerne mit den anderen verschoben oder sonst auch gelöscht werden; auch die vorhergehenden. War ja ursprünglich nur eine kleine Off-Topic-Bemerkung.

  • Sollte eine Quelle für passende Reißverschlüsse zu den Warbonnet Hängematten auftauchen wäre das natürlich super.

    Nachdem die Modifikation von Seiten des Herstellers so häufig zu einer Reißverschlussbeschädigung geführt hat, dass sie vom Markt genommen wurde, würde ich mir genau überlegen, ob ich selbst eine zusätzliche Schiene annähe. Ich würde lieber auf die offizielle Version warten. Der Mod war bei mir im Shop so beliebt, dass keiner mehr den normalen UQP gekauft hat. Ich gehe davon aus, dass es bei Warbonnet nicht anders war. Insofern denke ich, dass es irgendwann wieder eine Doppel-RV-Version geben wird. Nur war dieses Jahr so verrückt, dass mit Sicherheit keine Zeit für Tüfteleien war. Da war jeder amerikanische Hängematten-Hersteller froh, wenn er auch nur halbwegs Schritt halten konnte mit der großen Nachfrage. Du kannst ja einfach mal ganz unschuldig bei Warbonnet nachfragen, wann man den Double Zipper Mod wieder bestellen kann. Das erinnert sie zumindest daran, dass es Interesse gibt.

    sind eure UQP beide aus dem 20D Material?

    Meiner ist aus 20D Polyester. Mein 2QZQ UQP ist aus 15D Argon 90, das dem 15D Quiltstoff den Warbonnet verwendet sehr ähnlich ist. Ich würde ihn jederzeit wieder bestellen. Nur die Rückseite sieht etwas Mülltüten-ähnlich aus. Aber die sehe ich ja bei Benutzung des UQPs nicht.

  • Habe heute meine ersten Versuche mit dem Warbonnet UQP gestartet.... Ich fand es sehr, sehr fummelig.


    1. Versuch: (Idee aus Forum)

    Hatte erst den UQP mit den Reißverschlüssen an die Eldorado gezippt und dann nachträglich versucht den Wooki dazwischen zu basteln.... Wollte ihn mit ein Stück Paracord durch den engen Kanal von innen nach außen durchziehen.... die Kopfseite hab ich zwar mehr schlecht als recht durchgefuddelt bekommen aber die Fußseite mit dem Knubbel, Gummi und Karabiner.... No way. Hab dann dort nur das Stück Paracord durgezogen und außen fixiert. Der Wooki hing dann aber zu schlapp. Hatte Luft zwischen Wooki und HM.


    2. Versuch :

    Erst Wooki anbringen und dann UQP.... Sehr schwierig/fummelig da viel Spannung auf den Reißverschlüssen an den Enden.


    3. Versuch :

    UQP nur mit den Bänden an den Enden vestgebunden.... Hing sehr lose unter der HM und am Rand.... Da könnte auch Wind zwischen pusten.... Bänder deutlich höher gebunden um mehr Spannung zu erhalten - UQP an einer Seite eingerissen als ich mich in die HM gesetzt habe ;(


    Jetzt etwas deletantisch geflickt und viel frustriert.... WAS MACHE ICH FALSCH?

    :/

  • Oder wir nur das Netz/Topcover mit dem UQP zusammen gezipt und die HM mit Wooki hängt frei darin? Dann könnte ich natürlich auch die kleine Schlaufe auf der rechten Seite weiter nutzen um den Wooki zu fixieren.....

    Das würde natürlich Sinn machen... 🙃

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!