Trailheadz Hammocks - Neuer Hersteller?

  • Die sehen echt gut aus! Besonders gefällt mir, dass man scheinbar alles auf Anfrage individualisiert bekommt (z.B. länger als 11 ft, was kein großer Am. Hersteller glaube ich aktuell macht).

  • Mini Cottage vendor aus Ohio

    so isses:

    Quote

    About TrailHeadz

    As a husband and wife team of outdoor adventurers, our goal is to provide backcountry travelers with quality, ultralight gear for their adventures. Each piece of gear we make is made right in our home from the best materials we can source.


    ein verhaeltnissmaessig neuer

    Quote

    © 2019, TrailHeadz Hammocks


    Erstaunlich günstig ... machen die das als Hobby ohne Berechnung der Arbeitszeit?

    So eine Tasche z.B. kann ich mit Qualitätsmaterial nicht für 13,95 € nähen.


    Leider werden die Versandkosten erst nach dem Kauf berechnet - in D nicht rechtskonform.

    Man kann natürlich vorher per Mail fragen. (wird überhaut nach D geliefert?)

  • Leider werden die Versandkosten erst nach dem Kauf berechnet - in D nicht rechtskonform.

    Man kann natürlich vorher per Mail fragen. (wird überhaut nach D geliefert?)

    Das sollte man wahrscheinlich erstmal abklopfen. Hier in den USA ist der Postversand ueblich und das kostet meistens so im $10 Bereich. Ich denke mal, dass auch nach DE geliefert werden kann. Fuer den Kauf einer kleinen Tasche wuerde es sich wahrscheinlich nicht lohnen...

  • Ich denke mal, dass auch nach DE geliefert werden kann. Fuer den Kauf einer kleinen Tasche wuerde es sich wahrscheinlich nicht lohnen...

    Da gröhlt dieser millionenschwere Wischmopp schlechtfrisierte Donald sein unsägliches "America first!" durch die Weltgeschichte und zwitschert, dass die Handelsbilanz mit Europa aus dem Lot geraten sei. Das war's dann auch schon ... denn Erleichterungen für den Einkauf in den USA gibt es nicht. Extreme Versandkosten und nervige Abholung vom Hauptzollamt nach Zahlung hoher Zölle.

    Alles nur "alternative Fakten"? Na ja, das ist ein anderes Thema.


    Aber schön wär's, wenn die Amerikaner sich bei Handel und Versand etwas von den Chinesen abgucken würden.

    Da braucht man nur Geduld. Der Rest ist simpel und preiswert.

  • Also zum Einen gehoert Politik hier nicht hin (nein, ich bin auch kein Trump Fan) und zum Anderen hat dieses Ehepaar sicherlich nicht Ihren shop aufgemacht, mit dem Ziel den auslaendischen Markt mit Haengemattenartikeln zu fluten. Im Allgemeinen scheinen die Bestellungen bei den amerikansichen Herstellern von HM Produkten kein grosses Problem darzustellen? Zumindest bestellen andere Foristen von dem was ich so mitbekomme fleissig.

    Was die Einfuhr in Deutschland angeht, wird der Prozess einer Sendung aus beispielsweise China sicherlich auch nicht anders sein, als der einer Sendung aus den USA. Durch den Zoll muss es so oder so und Abgaben fallen auch an - je nachdem was man da so importiert, Warenwert, etc.

  • Mir gefällt das Tarp in XL. Wenn ich das richtig sehe, sind die Seiten 1,70 m "hoch", d.h. das Tarp geht relativ weit zum Boden runter, ohne dass man es so niedrig hängen muß, wie schmalere Tarps. Das ist komfortabel. Und dann noch mit Türen :)

    Allerdings würde ich es begrüssen, wenn es seitliche Abspannmöglichkeiten in der Mitte der doch recht großen "Wandfläche" gäbe. Das wäre bei Wind sicher wichtig und nötig.

    Edited once, last by barfuß ().

  • barfuß Schreib denen doch mal! Meine Erfahrung ist, daß kleine Hersteller dankbar für Kundenmeinungen sind. Selbst wenn sie Deine Meinung nicht teilen und beim Standardprodukt nicht umsetzen - vielleicht fertigen sie Dir das Tarp nach Deinen Wünschen.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • 150$ für einen "all inclusive" 1.0 Single Layer mit Mückennetz ist schon ein Kampfpreis. Da fangen die Preise bei den anderen Anbietern ja auch an, aber Optionenkataloge lesen sich ja inzwischen fast wie die der deutschen Automobilbranche und erhöhen den Preis um bis zu 50%. Dutch hat ein ähnliches Preisniveau, scheint aber weniger dazu zu legen.


    Vor allem der Preis und das Gewicht für einen Monolite würde mich interessieren.


    Die Tarppreise würde ich als korrekt bezeichnen. Ich glaube auch, dass man da für 10-20$ zusätzliche Tie-outs bekommen kann. Sie bieten ja auch verschiedene Farben dafür.


    @ der olle Hansen : man muss den Bestellvorgang ja nicht abschliessen um die Versandkosten berechnen zu lassen - man gibt einfach seine Adresse ein und dann werden die Kosten berechnet. Dein begehrter Ziegel mit Reisverschluss kostet so $15 + $13.83 First Class USPS Mail nach Deutschland. Dann eventuell noch Zoll+MwSt.




    Was den Versand nach Europa angeht, da kann man Agent Orange ausnahmsweise mal nicht die Schuld geben - das geht auf Regeln der Internationalen Postunion zurück, und da machen die Chinesen wirklich enormes Dumping auf Kosten unserer nationalen Postagenturen.

    Wenn ich ein Paket von F nach den USA schicken will, kostet mich das ähnlich viel wie von den USA hierher.


    Dutch war damals der einzige, der auch das günstigere "USPS First Class" anbot, inzwischen bieten manche andere und TrailHeadz das auch. Der Versand einer Hängematte kommt so auf "nur" $23 nach Europa.

  • Dein begehrter Ziegel mit Reisverschluss kostet so $15 + $13.83 First Class USPS Mail nach Deutschland. Dann eventuell noch Zoll+MwSt.

    Das war nur ein Beispiel für die sehr günstigen Preise. Eine ähnliche Tasche habe ich mir selbst genäht und weiß daher, wie viele Arbeitsschritte notwendig sind. Nimmt man einen halbwegs realistischen Stundenlohn an, die korrekte Abfuhr von Steuern und eine sinnvolle unternehmerische Gewinnkalkulation, bleiben nur wenige Minuten für das Nähen, selbst wenn man den wenigen Stoff nicht berechnet, da es vielleicht Reste aus der Tarpherstellung sind.


    Kaufte ich nur die kleine Tasche, bliebe die zoll- und steuerfrei - der Grenzwert liegt bei 22€, wenn ich mich recht entsinne.

    Allerdings weiß ich nicht, ob das pro Stück gerechnet wird, oder pro Lieferung, wenn ich mehrere solcher Taschen ordern würde.

    Das ließe sich natürlich durch ein Telefonat leicht abklären; die Zollmöpse hier in Lübeck sind sehr nett am Telefon.

  • Erstaunlich günstig ... machen die das als Hobby ohne Berechnung der Arbeitszeit?

    So eine Tasche z.B. kann ich mit Qualitätsmaterial nicht für 13,95 € nähen.

    $15 für so eine Tasche ist günstig, aber nicht abwegig. Die Materialkosten sind bei so kleinen Taschen gering, zumal der Hersteller auch nicht zum Endkundenpreis kaufen wird. Vom Arbeitsaufwand ist die Tasche nicht so schlimm wie es aussieht. Dream Hammock hat dazu mal ein Tutorial gemacht:



    Wenn man nicht nur eine Tasche näht, sondern gleich 50 Stück, und sich nicht mit extra Schritten wie doppelt umgefaltete Endnähte aufhält, könnte ich mir vorstellen, dass ein geübter Näher vielleicht 15 Minuten oder weniger pro Tasche aufwendet.


    Dazu kommt, dass die Arbeitsbedingungen in den USA andere sind als bei uns. Auch bei Dutch kostet so eine Tasche ähnlich viel. Der höhere Preis dürfte dem teureren Material geschuldet sein.

  • Da gröhlt dieser millionenschwere Wischmopp schlechtfrisierte Donald sein unsägliches "America first!" durch die Weltgeschichte und zwitschert, dass die Handelsbilanz mit Europa aus dem Lot geraten sei. Das war's dann auch schon ... denn Erleichterungen für den Einkauf in den USA gibt es nicht. Extreme Versandkosten und nervige Abholung vom Hauptzollamt nach Zahlung hoher Zölle.

    Alles nur "alternative Fakten"? Na ja, das ist ein anderes Thema.


    Aber schön wär's, wenn die Amerikaner sich bei Handel und Versand etwas von den Chinesen abgucken würden.

    Da braucht man nur Geduld. Der Rest ist simpel und preiswert.

    $13.83 sind extreme Versandkosten? Hast du dir mal die DHL-Preise angesehen? Ich könnte nicht für so wenig Geld in die USA verschicken.


    Zum Grund warum die Chinesen so günstig in alle Welt verschicken können wurde gerade auf Hammockforums ein Link gepostet, der sehr erhellend war: As U.S. Postage Rates Continue To Rise, The USPS Gives The Chinese A 'Free Ride'

    Ich gehe stark davon aus, dass wir das gleiche Problem haben. Die Portokosten werden auf Grund der internationalen Post-Regelung also unfreiwillig vom Steuerzahler subventioniert.


    Ob man sich das abgucken sollte? Eigentlich sollte der Versand aus China teurer werden. Dann lohnt es sich auch nicht mehr, so viel qualitativ schlechte Produkte herzustellen, zu verkaufen und zu kaufen.


    Und was die Zollgeschichten betrifft: damit haben die Amerikaner ausnahmsweise mal nichts zu tun. Wenn du in Amerika aus Amerika bestellst, berechnet dir je nach den Umständen der Verkäufer die Mehrwertsteuer und führt sie ab. Wenn du in Deutschland aus Amerika bestellst, berechnet dir der amerikanische Verkäufer 0% Mehrwertsteuer. Dafür wird die deutsche Mehrwertsteuer vom Zoll berechnet und kassiert, wenn Warenwert und Versandkosten zusammen über 22€ liegen. Zoll fällt erst an, wenn der Wert über 150€ liegt. Das gilt auch für Bestellungen aus China! Der Grund, warum du da nichts zahlst, ist weil die Preise häufig unter der Freigrenze liegen.


    Es wäre katastrophal für den innerdeutschen Handel, wenn auf Bestellungen aus dem Ausland keine Mehrwertsteuer anfallen würde. Wer würde dann noch in Deutschland kaufen? Das kannst du nicht wirklich wollen.

  • 150$ für einen "all inclusive" 1.0 Single Layer mit Mückennetz ist schon ein Kampfpreis. Da fangen die Preise bei den anderen Anbietern ja auch an, aber Optionenkataloge lesen sich ja inzwischen fast wie die der deutschen Automobilbranche und erhöhen den Preis um bis zu 50%. Dutch hat ein ähnliches Preisniveau, scheint aber weniger dazu zu legen.

    150$ ist nicht günstiger als bei anderen Herstellern.


    Dutch Half-Zipped $115 plus 5' Tree Hugger $8.45 plus 6' Whoopie Slings $14 plus Ridgeline Organizer $10 = $147.45

    Nur sind keine Soft Shackles enthalten.


    Auch die Darien von Dream Hammock oder die Trail Lair von Simply Light Designs und viele andere liegen im selben Preisbereich. Sofern man darauf achtet, Äpfel mit Äpfeln und nicht mit Birnen zu vergleichen.

    aber Optionenkataloge lesen sich ja inzwischen fast wie die der deutschen Automobilbranche und erhöhen den Preis um bis zu 50%.

    Für Einsteiger mag es sinnvoll sein, wenn sie ein fertiges Paket ohne Auswahlmöglichkeiten angeboten bekommen. Für alle anderen ist es u.U. ein Grund nicht zu kaufen. Ich spare mir z.B. das Geld für eine Aufhängung für die ich keine Verwendung habe lieber. Ich mag keine Whoopie Slings und keine ultra-kurzen, doppelschlaufigen Baumgurte. Bezahlen muss ich sie aber, und habe Aufwand damit, sie wieder los zu werden. Da lobe ich mir Optionenkataloge.

  • Kaufte ich nur die kleine Tasche, bliebe die zoll- und steuerfrei - der Grenzwert liegt bei 22€, wenn ich mich recht entsinne.

    Allerdings weiß ich nicht, ob das pro Stück gerechnet wird, oder pro Lieferung, wenn ich mehrere solcher Taschen ordern würde.

    Der Grenzwert gilt pro Bestellung bzw. Paket und Bestelltag. Wenn du also am 20.10. eine Kleinstbestellung bei TrailHeadz Hammocks machst, und am 21.10. wieder, sind beide Bestellungen vom Zoll und Mehrwertsteuer befreit. Da der Dollar allerdings wieder recht stark ist, und die Versandkosten immer einberechnet werden (du zahlst sowohl Mehrwertsteuer als auch Zoll darauf!), wird es schwierig werden unter der Freigrenze zu bleiben.

  • Dafür wird die deutsche Mehrwertsteuer vom Zoll berechnet und kassiert, wenn Warenwert und Versandkosten zusammen über 22€ liegen.

    So nicht ganz richtig. Die MWSt. wird erst ab einem Betrag von 5€+ erhoben. Ergo gehen sogar 24,99€ ohne Probleme durch den Zoll oder derzeit $27,9. (24,99€) - inkl. Versand- & Verpackungskosten versteht sich.


    Der Grenzwert gilt pro Bestellung bzw. Paket und Bestelltag. Wenn du also am 20.10. eine Kleinstbestellung bei TrailHeadz Hammocks machst, und am 21.10. wieder, sind beide Bestellungen vom Zoll und Mehrwertsteuer befreit. Da der Dollar allerdings wieder recht stark ist, und die Versandkosten immer einberechnet werden (du zahlst sowohl Mehrwertsteuer als auch Zoll darauf!), wird es schwierig werden unter der Freigrenze zu bleiben.

    Auch hier muss ich dich korrigieren, dass der Bestelltag keine Rolle spielt. Werden am selben Tag 2 Pakete mit 2 Rechnungen versandt werden diese auch unabhängig voneinander behandelt. Jedes Paket kommt für sich.



    Sind wir nicht ein wenig Off-Topic?

  • Auch hier muss ich dich korrigieren, dass der Bestelltag keine Rolle spielt. Werden am selben Tag 2 Pakete mit 2 Rechnungen versandt werden diese auch unabhängig voneinander behandelt. Jedes Paket kommt für sich.

    Wenn du Pech hast, und der Postbeamte bzw. der Zollbeamte beide Pakete gleichzeitig abfertigt, wirst du zur Kasse gebeten. Wobei die Wahrscheinlichkeit bei kleinen Paketen mit einem Wert von unter 22€ gering ist. Bei großen Paketen und/oder Paketen mit einem Wert von 22-150€ ist die Gefahr deutlich größer. Ich hatte einmal zwei 150€ Pakete von Dutch, die ich im Abstand von einer Woche bestellt habe. Beide landeten am selben Tag beim Zoll. Die wollten deshalb Zoll erheben. Erst nach einem genauen Blick auf die Rechnungen und die Poststempel haben sie davon abgesehen.

    Sind wir nicht ein wenig Off-Topic?

    Wenn man sich diese Frage stellt, ist die Antwort meist "ja". Da die ersten Posts, die den Thread in diese Richtung gelenkt haben noch zum Thema gepasst haben, und das eigentliche Thema erledigt zu sein scheint, lasse ich das so stehen. Wenn die Zoll-Diskussion noch lange weiter läuft, werde ich die entsprechenden Posts aber verschieben. Da das Verschieben zeitaufwändig ist und zum Teil Zusammenhänge zerstört, würde ich mir das jedoch lieber sparen.

  • Auch die Darien von Dream Hammock oder die Trail Lair von Simply Light Designs und viele andere liegen im selben Preisbereich. Sofern man darauf achtet, Äpfel mit Äpfeln und nicht mit Birnen zu vergleichen.

    Du hast recht, ich habe nicht die richtigen Produkte verglichen - vor allem bei Dreamhammock - mein Hoflieferant - finde ich die Auswahl inzwischen etwas unübersichlich.


    Also kein Kampfpreis...