Apex 200 underquilt

  • Für Apex muss der Stoff ja nicht daunendicht sein. Da könntest du zum Beispiel diesen verwenden. (Allerdings habe ich noch keine praktische Erfahrung mit dem Stoff...) Der Stoff ist recht leicht und auch günstig, aber nur rund 120cm breit; das könnte aber reichen; kommt halt auf deinen Bauplan an.

  • Ja den hatte ich auch schon empfohlen bekommen, aber der ist mir zu schmal. 120 breit sollte das Teil schon werden. Die Kanäle für die Gummischnürre wollte ich direkt mit aus dem Material einfassen.

  • Ja den hatte ich auch schon empfohlen bekommen, aber der ist mir zu schmal. 120 breit sollte das Teil schon werden.

    Ein Underquilt muß ja nicht aus einem Stück Stoff gefertigt werden. Ist die Stoffbahn zu schmal, wird sie eben in Querstreifen verbaut.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Für Apex muss der Stoff ja nicht daunendicht sein. Da könntest du zum Beispiel diesen verwenden. (Allerdings habe ich noch keine praktische Erfahrung mit dem Stoff...) Der Stoff ist recht leicht und auch günstig, aber nur rund 120cm breit; das könnte aber reichen; kommt halt auf deinen Bauplan an.

    Den Stoff kann ich leider gar nicht empfehlen. Ich hatte mir einige Meter davon gekauft, benutze ihn inzwischen aber nicht einmal mehr für Packbeutel. Anmutung und Haptik ist mir einfach zu billig.

  • Für Apex muss der Stoff ja nicht daunendicht sein.

    Ist diese oft geäußerte, scheinbar einfache logische Feststellung wirklich wahr?


    Für Kunstfaserisolation braucht der Außenstoff natürlich nicht dicht gegen Daunen zu sein, soweit stimmt das. Gegen Wind sollte er andererseits aber schon dicht sein, das ist auch jeder gut isolierende Schlafsack, damit die Isolierung bei Wind die Wärme auch halten kann. Und wenn ein Gewebe winddicht ist, ist es meist auch wiederum (annähernd) daunendicht. Durch günstige unbeschichtete, nichtkalandrierte Stoffe kann man jedenfalls durchpusten - die würde man daher auch nicht für hochwertige Kunstfaserschlafsäcke verwenden.

    Ich würde sogar soweit gehen zu vermuten, dass die gegensätzlichen Erfahrungen zum Isolierverhalten von DIY Isolierungen auch auf dieses Mantra zurück zu führen sein könnten - weil dem Außenstoff manchmal keine Bedeutung bezüglich der Isolationswirkung der Gesamtkonstruktion zugemessen wird.


    Ich bin darauf gekommen, weil ich aufgrund dieses erfrischend einfachen Matras ("für Kunstfaser braucht es keinen daunendichten Stoff") zuerst diesen Innenzeltstoff für den Zweck bestellen wollte - billig und farblich passend. Durch mein Muster konnte ich aber locker durchpusten - wie durch meinen ersten Bundeswehrschlafsack in den 70ern.

    Bei extremtexil waren dann alle winddichten Alternativen auch daunendicht - und leider auch teurer.

  • Da könntest du absolut Recht haben! – Bei Schlafsäcken und Quilts finden ja fast immer irgendwelche Daunen den Weg nach aussen. Ich vermute, das hängt damit zusammen, dass die ganz feinen Daunen und die noch so dünnen Kiele ganz unterschiedlich hart sind. Eine Kunstfaserisolation ist da viel ausgeglichener. Aber stimmt, der Stoff sollte schon dicht sein und das sind die wenigsten gut luftdurchlässigen Stoffe.


    Also, vielleicht sollten Stoffe für Isolation doch kalandriert sein. Und dann sind sie womöglich auch daunendicht, was immer genau das heisst.


    Danke für deinen Einwand! Und sorry, dass ich einfach einen Mythos nachgeplappert habe, ohne darüber nachzudenken.

  • Nun ja, es kommt wie immer auf die Umstände an. Wenn man im Zelt liegt oder durch geschickte Platzwahl, ein aufgespanntes Tarp, einen Biwaksack etc. windgeschützt ist, kann der Quiltstoff ruhig luftdurchlässig sein.

    Schläft man dagegen ohne Windschutz - was man generell vermeiden sollte - dann freut man sich sicher über einen winddichten Quiltstoff.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Der hier wäre noch so halbwegs leicht und auch sehr preiswert.


    Ich bin darauf gekommen, weil ich aufgrund dieses erfrischend einfachen Matras ("für Kunstfaser braucht es keinen daunendichten Stoff") zuerst diesen Innenzeltstoff für den Zweck bestellen wollte - billig und farblich passend.

    Diesen Innenzeltstoff würde ich aufgrund der C6 Imprägnierung nicht nehmen. (ist im Verdacht krebserregend zu sein. Hier gibt es ein paar Infos. Den hier habe ich für meinen 133er Apex Quilt verwendet, dadurch ist er aber recht schwer geworden. Der Stoff ist winddicht und kostet nur 4,40 lfm, dafür franst er sehr stark aus. Beim nächsten mal würde ich 20 Euro mehr ausgeben und einen leichteren Stoff nehmen.

  • Ich denke winddicht ist dann ehr die richtige Wahl.

    Der 20 D Stoff oben von mir hat eine PFOA freie C6 Impregnierung und sollte unbedenklich sein.

    Echt erschreckend und nicht verwunderlich das die Krebsrate mehr und mehr steigt. Sollen die auch schöne Bilder auf Klamottenetiketten

    etc. machen, dann kauft den shice auch keiner mehr.

  • Mahlzeit.

    Eine Frage zu dem Vernähen der Schichten.

    Würdet ihr das so umsetzen?

    Den Tunnelzug für die Gummikordel.

    Oder besser doppelt legen? Also bis an das blaue Stück unten.

  • Einfacher und schöner ist es so: die beiden Außenstoffbahnen auf rechts aufeinander legen, dann das Apex drauf, alles bis auf ein kleines Stück vernähen, dann wenden und die kleine offene Stelle schließen. Eine Tunnelzug bekommt man, indem man zwischen den Stoffschichten noch gefaltete Streifen einnäht. Schwer zu erklären.


    Als ich mir meinen DIY Kickass Underquilt genäht hab, gab's noch eine Anleitung online. Find ich mittlerweile aber nicht mehr. Hab das PDF mal angehängt. War damals frei im Netz verfügbar. Rechte waren nicht genauer angegeben. Wenn die Mods der Meinung sind, dass die Anleitung hier nicht stehen sollte, dann bitte Bescheid sagen oder einfach eigenmächtig löschen. Für diesen Fall schon mal im Vorraus Entschuldigung.


    EDIT: Hab die Anleitung online wieder gefunden, hier. Anhang ist entfernt.

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

    Edited once, last by echinotrix ().

  • Deine Version ist übrigens trotzdem nett. "Verschenkt" lediglich ein kleines bisschen mehr und benötigt wahrscheinlich zwei Nähte (erst Apex+blau, dann rot).

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Noch schöner sieht man das Konstruktionsprinzip auf dieser Anleitung für einen Topquilt. Ist einfach und hat gut funktioniert.


    https://diygearsupply.com/wp-c…-Quilt-lowres-900x695.jpg


    Da, wo in der Anleitung für den Topquilt das Klettband ("Velcro") liegt, wird beim Underquilt ein etwa 15 cm breites, einmal gefaltetes Stoffstück eingenäht, das nach dem Wenden die Tunnelzüge bildet.


    Sollte das immer noch nicht nachvollziehbar sein, sag einfach Bescheid - ich kann's gerne mal aufzeichnen. Ist eigentlich ganz einfach, aber bei mir hat es einige Zeit gedauert, bis ich das Konstruktionsprinzip verstanden hatte.

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

    Edited once, last by echinotrix ().

  • Diesen Innenzeltstoff würde ich aufgrund der C6 Imprägnierung nicht nehmen. (ist im Verdacht krebserregend zu sein. Hier gibt es ein paar Infos.

    Danke für den Hinweis. Von dem habe ich noch einiges zuhause, das verarbeitet werden will. Vermutlich werde ich ihn für ein Innenzelt nutzen. Aufgrund deines Hinweises werde ich das Endprodukt ein oder zwei Mal waschen, bevor ich es nutze. Ein Innenzelt muss ohnehin nicht wasserabstossend sein.


    Ansonsten denke ich inzwischen aufgrund der Hinweise von Siebenschläfer , dass man bei der Isolation am meisten Gewicht sparen kann, wenn man einen leichten, winddichten Stoff verwendet. Die Isolationsleistung ist dann am berechenbarsten und man spart am meisten Gewicht.

  • Als Stoff habe ich damals ein nur in rot erhältliches tolles, kalandriertes Ripstop-Nylon mit 30 g/m² von extex genommen. 4,80 €/lfm. Gibt's leider nicht mehr. Das hier kommt dem noch am nächsten, ist aber ein bisschen schwerer und mit 7,90 €/lfm deutlich teurer.


    Meine Projektvorstellung von damals ist hier.

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA