Verstellbare Hängematten-Ridgeline: Die Bank-Line-Alternative

  • Ich fand diesen Artikel auf Dutchs Webseite hilfreich

    Das ist eine gute Zusammenfassung. Was Dutch nicht berücksichtigt hat, ist die Reduktion der Bruchlast bei Whoopie Slings um rund 30%. Diese Angabe findet man hier gleich im ersten Satz. Von den 1600lbs bleibt bei Verwendung als Whoopie Sling unter Berücksichtigung des Sicherheitsfaktors von 5 also "nur" eine Nutzlast von 224lbs (gut 100kg) und nicht 320lbs (rund 145kg) wie Dutch angibt.

  • Ich fand diesen Artikel auf Dutchs Webseite hilfreich: Everything you always wanted to know about Amsteel but were afraid to ask. Den fand ich verständlicher als die 100 PDFs von Samson, die sich zum größten Teil auf Spleißmethoden für den marinen Anwendungsbereich beziehen und für uns nicht in Frage kommen.


    Ich finden den Artikel auch prima. Vor allem werden alle Details angesprochen und relativ verständlich erklärt.

    Jedoch, etwas kompliziert bei der Berechnung der Tunnellänge.


    Ich finde das geht wesentlich leichter....



    What size bury for Amsteel 7/64? Samson specifies that a fid is equal to the diameter of the rope x 21, and that an effective bury for Class 2 rope should be three and a half fids. The diameter of Amsteel 7/64 is 0.11 inches, so for this rope, one fid is equal to 2.31 inches. So the recommended bury would be about 8 inches. Bury = fid x 3.5 = 2.31 x 3.5 = 8.01 inches


    Samson-Regeln:

    1. Samson geht von einer spezifischen Länge der Fids aus: -> FID-LÄNGE = 21x Querschnitt des Seils

    2. Die empfohlene Whoopy-Tunnellänge (Bury) -> Whoopy-Länge = 3,5x FID-LÄNGE



    Bringt man beide Regeln zusammen sieht das dann wie folgt aus:


    Whoopy-Tunnel-Länge = 3,5 x 21 x Querschnitt des Seils

    Whoopy-Tunnel-Länge = 73,5 x Querschnitt des Seils



    Dann war ich mit meiner Annahme ziemlich nah dran an der Samson-Empfehlung!

    Mit einer kleinen Sicherheitsreserve natürlich ;)


    80 x Querschnitt des Seils


    Bei einem Seildurchmesser von 1,75mm sind das nach AdamRiese ca. 1,75mm x 80 = 140mm = 14cm

    Bei einem Seildurchmesser von 2,2mm sind das .... 2,2mm x 80 = 176mm = 18cm (aufgerundet)



    BTW:

    Diese und ähnliche Empfehlungen gibt es auch von Gleitstein, Liros, PremiumRopes, Teufelberger, etc.... die liegen alle im gleichen Längen-/Querschnittsverhältniss.




    Gemäss Samson Rope sind es für den Spleiss der verstellbaren Schlaufe 21 (full fid length) mal 3,5 mal den Seildurchmesser. Hast du schon etwas herausgefunden? Das "Problem" ist, dass Lash-It gemäss Samson Rope gar nicht spleissbar ist.


    Möglicherweise geht Samson-Ropes davon aus, dass Lash-It nicht spleissbar ist, weil Samson selber keine FIDS in der passenden Größe verkauft. Samson Alu-Fids sind einfach zu dick für 1,75mm. Und bevor man auf ein anderes Spleiß-Tool hinweisen muss, läßt man es einfach.

    Mit den D-Splicer Nadeln die Hammock Fairy verkauft, ist das gut machbar.

    Edited once, last by Ushi ().

  • Ich spleisse Zing-It/Lash-It auch schon, seit ich damit arbeite. Ich habe erst später entdeckt, dass auf der Produktseite steht, dass es "nicht spleissbar" sei. Deine Erklärung könnte stimmen, ergibt jedenfalls Sinn.


    Hier hatten wir die Geschichte mit den Spleisslängen auch schon relativ ausführlich diskutiert:


    Spleißlängen?

  • Ridgline geknotet vs. Whoopy-Sling Ridgeline


    Zum Vergleich wollte ich zwei Ridgelines anfertigen und direkt vergleichen.

    Folgendes ist dabei rausgekommen:



    BLACK vs. WHITE



    Die realistischen verstellbaren Längen wurden von Hammock Fairy zur Verfügung gestellt. Danke für deine Angaben.


    BLACK - Ridgeline verstellbar - Knoten


    2mm Liros-MaxLoad - 270daN

    Länge verstellbar max: 310cm

    Länge verstellbar min: 15cm

    Gewicht: 12gr (3,5m)

    Kosten: 0,47€/m = 1,65 € (3,5m)

    Zeitaufwand: 12 Minuten

    Bedienung: Länger und kürzer ist einhändig möglich





    WHITE Ridgeline verstellbar - Whoopy-Sling


    1,75mm Liros-D-Pro - 300daN

    Länge verstellbar max.: 310cm

    Länge verstellbar min: 210cm

    Gewicht: 8gr (4,5m)

    Kosten: 0,80€/m = 3,60 € (4,5m)

    Zeitaufwand: 20 Minuten

    Bedienung: Länger und kürzer ist einhändig möglich



    Linke Seite der Hängematten:

    Black = Palstekt mit einem Ankerstich befestigt

    White = gespleißte Schlaufe (Brumel-Splice) mit einem Ankerstich befestigt




    Rechte Seite der Hängematten:

    Black = Distel-Knoten-Schlaufe mit einem Ankerstich befestigt

    White = Whoopy über die Hängematten-Befestigung gelegt (provisorisch)





    Wie sehen die verstellbaren Ridgelines aus der Ferne aus?

    1.Bsp: Die Länge wurde auf ca. 3m eingestellt



    2. Bsp: Die Länge der Ridgelines wurde auf ca. 2,2 m eingestellt (diese Länge ist etwas unrealistisch, aber die Verstellmöglichkeit gibt es her).





    Ergebnis:

    Beide Ridgeline-Systeme schenken sich nichts. Meine Tochter sagt: Beide sind gleichschön! ;-)))

    Die Unterschiede bei den Kosten, Gewicht, und Arbeitsaufwand/Zeit sind irrelevant bzw. marginal.


    Was hat mir mehr Spaß gemacht? Definitiv die White-Whoopy-Sling-Ridgline

    Was finde ich persönlich aufgeräumter/praktischer? Black-Ridgline


    Schlussendlich gibt es für mich aber keinen klaren Gewinner.

    Es bleibt einfach eine Geschmacksfrage.

    Beides funktioniert einwandfrei und problemlos.

    Es ist Jedermann/frau Entscheidung was er/sie lieber mag.

    ;)

  • Ist die Dehnbarbarkeit vergleichbar?


    Was ich nicht verstehe: Wie hast du die Verstellbarkeit bei der schwarzen Leine gemacht? Ich meine 10cm bis 310cm ist ja ein riesiger Bereich?


    Ich habe meine geknoteten Leinen gleich aufgebaut wie eine Whoopie Sling: eine Bucht gebildet und das Ende mittels Prusikknoten festgeknotet. Dabei kann ich die Länge aber nur halbieren, kürzer geht nicht.


    Falls du zwei separate Leinen mittels Prusik verbunden haben solltest (meine Vermutung), dann müsstest du eigentlich eine UCR-Ridgeline) mit der geknoteten Leine vergleichen. Ich selber bin allerdings kein Fan von UCRs, weil sie mir nicht sicher genug sind.

  • Die Dehnbarkeit von Liros MaxLoad ist vergleichbar, da der Kern ebenfalls aus Dyneema SK75 besteht.


    Die Black Ridgline besteht aus 2 Teilen

    a) 3,2m Ridline, mit einem Palstek auf einer Seite

    b) Distellknoten, zu einer Schlaufe mit doppeltem Spierenstich verknotet.


    Der Distelknoten verbindet beide Teile.

    Die kürzeste Strecke sind also von Palstek (Teil a) bis Distelknoten (b), zusammen sind das ungefähr 15cm




    UCR kannte ich bisher nicht. Die Bezeichnung UCR, sowie das da schon jemand daran rumbastelt. Danke für den Tipp! ;)


    Was mir bei dem Beispiel im Video komisch vorkommt;

    Er nimmt für den Tunnel die gleiche Länge an, als würde es sich um eine Whoopy-Sling handeln.

    Das ist in meinen Augen ein Denkfehler.


    Der Tunnel einer Whoopy-Sling muss nur die halbe Belastung aufnehmen (DRT-Double Rope Technique).

    Ein UCR muss die volle Belastung aufnehmen (SRT-Single-Rope-Technique).


    Wenn die Belastung im UCR-Tunnel also doppelt so hoch ist wie in einem Whoopy-Tunnel,

    sollte die Tunnellänge evtl. auch verdoppelt werden.

    Ich würde mich da auch sicherer fühlen.


    Was ich gut finde bei dieser UCR-Technik.

    Es ist wieder nur Dyneema im Einsatz, ohne Mantel. Das spart Gewicht und Platz.

    Wäre interessant mal eigene Test zu betreiben.

    Leider habe ich keinen Zugriff auf eine Test-Seil-Zugmaschine.

    Wie lange muss der Tunnel in einem UCR sein, um die Bruchlast der Dyneema-Leine erreichen zu können.

    • Official Post

    Ist schon länger her (und ich hatte ohnehin ein dummes Gefühl bei der Sache und daher vorgesorgt). Wie gesagt, ein Knoten löst das Problem. Bei den rutschigen Materialien traue ich dem Knoten allein auch nur bedingt...


    So oder so, mittlerweile setze ich im Wesentlichen auf Gurtband. Das ist simpel und auch bei Dämmerung, Übermüdung und kalten Fingern nur schwer falsch zu bedienen... Die Ridgeline habe ich mittlerweile für meine "üblichen Verdächtigen" in der richtigen Länge fix gespleißt.

  • . Die Ridgeline habe ich mittlerweile für meine "üblichen Verdächtigen" in der richtigen Länge fix gespleißt.

    Sehe ich auch so, Danke!

    Irgendwann ist wirklich der Zeitpunkt erreicht wo die persönliche, ideale und beste Ridgeline-Länge ermittelt wurde.


    Dann würde ich auch die fixe Ridgeline-Länge allem anderen vorziehen.

    :)



    Das neue Thema UCR von Waldläufer70 lässt mir im Moment keine Ruhe. :/


    Überlegung:

    Wie sicher wird die UCR-Ridgeline Lösung, wenn man eine Dyneema-Hohlmantel Leine (z.B. 2,2mm Lash-It) für den Tunnel, mit einen Mantel-Kerngeflecht (Liros max.Load 2mm) kombiniert?


    Da dürfte eigentlich nichts mehr rutschen....

    Müsste optisch auch gut aussehen für die Ästhetiker unter uns, (btw: zähle mich auch dazu).


    Versuch:

    Also anstatt dem Distelknoten als Bremse probiere ich mal die UCR Methode mit 1,75mm Dyneema.

  • Überlegung:

    Wie sicher wird die UCR-Ridgeline Lösung, wenn man eine Dyneema-Hohlmantel Leine (z.B. 2,2mm Lash-It) für den Tunnel, mit einen Mantel-Kerngeflecht (Liros max.Load 2mm) kombiniert?

    Ich weiss nicht, was du meinst. Was ist aussen und was innen? Und warum soll nichts rutschen? Eine UCR ist unsicher, weil der Mantel des Spleisses unter Belastung nicht gespannt wird.

    • Official Post

    Um den Mantel einer UCR zu spannen, verwendet man oft einen Prusikknoten, der auf die innere Schnur gesetzt wird. Um die Reibung weiter zu erhöhen hilft es, für die innere Schnur einen geringfügig größeren Durchmesser zu wählen als für die äußere.

    Während meiner Hängemattenaufhängung-mit- UCR-Phase bin ich nur selten abgestürzt und auch nur dann, wenn ich eingestiegen bin ohne die Spannung der UCR zu kontrollieren. Dieser ständige Zwang zur Kontrolle hat mich dann wieder von der UCR weggeführt.

  • Um den Mantel einer UCR zu spannen, verwendet man oft einen Prusikknoten, der auf die innere Schnur gesetzt wird. Um die Reibung weiter zu erhöhen hilft es, für die innere Schnur einen geringfügig größeren Durchmesser zu wählen als für die äußere.

    Während meiner Hängemattenaufhängung-mit- UCR-Phase bin ich nur selten abgestürzt und auch nur dann, wenn ich eingestiegen bin ohne die Spannung der UCR zu kontrollieren. Dieser ständige Zwang zur Kontrolle hat mich dann wieder von der UCR weggeführt.

    Es ist doch etwas völlig anderes, ob der Mantel durch dein Gewicht in der Hängematte automatisch auf Spannung gebracht wird, oder ob du die Spannung manuell aufbauen und dann hoffen musst, dass die Spannung im Spleiss ausreicht, um nichts ins Rutschen kommen zu lassen. Verschiebe den künstlich mittels Prusik (oder durch ein kleines Gewicht) auf Spannung gebrachten Mantel des Spleisses mal unter Last in der Hängematte ganz langsam, dann kommt ganz plötzlich und wie aus dem Nichts der Moment, wo der Spleiss nicht mehr hält und durchrutscht.


    Ich schreibe das nicht, um dir, Mittagsfrost, zu widersprechen, sondern um deine Erfahrung zu ergänzen. Ich habe aufgrund dieser Überlegungen und Erfahrungen im Test gar nie erwogen, eine UCR in der Praxis auszuprobieren.


    Wenn eine UCR wirklich absolut sicher und zuverlässig halten soll, dann geht das nur, wenn man den Mantelspleiss am von der Hängematte entfernten Ende anbringt und an dessen unterem Ende ein Gewicht befestigt. Dieses Gewicht hängt dann aber im Regen. Und jedes mitgebrachte Gewicht baut nur einen Bruchteil des Zuges auf, den wir bei einer Whoopie Sling oder einem DD-Vario-Loop ganz von alleine und ohne jegliche Kontrolle auf dem Mantelspleiss haben. Auch dort ist es natürlich sinnvoll, den Spleiss / die Spleisse vor Belastung zu strecken, so dass sie von Anfang an greifen.

    • Official Post

    Am Tensa4-Gestell sind alle Abspannleinen UCRs. In 4 Wochen habe ich 3x in den Dreck gesetzt, weil ich zu wenig auf die Spannung geachtet habe. Deshalb habe ich entschieden, dass UCRs für mich zuviel Aufwand sind. Mit Whoopie Slings habe ich mich noch nie auf den Boden gesetzt. Das ist mir das geringe Mehrgewicht wert.

    • Official Post

    Es ist doch etwas völlig anderes, ob der Mantel durch dein Gewicht in der Hängematte automatisch auf Spannung gebracht wird, oder ob du die Spannung manuell aufbauen und dann hoffen musst, dass die Spannung im Spleiss ausreicht, um nichts ins Rutschen kommen zu lassen.

    Das ist ja das Problem. Der Mantel wird erst auf Spannung gebracht, wenn ich in der Hängematte liege. Beim Einsteigen muss er solange vom Prusikknoten gehalten werden, bis mein Gewicht ihn spannt. Eine UCR versagt nie/selten unter Last, sondern in der Phase des Lastaufbaus. Ganz egal, ob sie nun als Hängemattenaufhängung oder als Ridgeline verwendet wird.


    Probiere das mal aus, Waldläufer, es ist wirklich sehr interessant, mit UCRs zu „spielen“.

  • Der Mantel wird erst auf Spannung gebracht, wenn ich in der Hängematte liege

    Das Problem ist vor allem, dass nie der ganze Mantel auf Spannung gebracht wird, sondern nur der Bereich, der dafür notwendig ist, dass nichts rutscht. Ein kleines Stück des Mantels bleibt dabei streng genommen lose, denn man muss ja auf der sicheren Seite sein, weshalb der Mantel immer eine Spur zu lang ist.


    Hast du schon mal jemanden unter deiner Last in der Hängematte den Mantel zurückschieben lassen? Ich noch nie, aber ich habe es schon unter der Last von Gegenständen versucht. Plötzlich macht's Zack und Schwupp und schon ist alles durchgerutscht. Das passiert in dem Moment, wo man in den Bereich kommt, der für das sichere Halten der Last notwendig ist. Das mag ich nicht mit mir als Versuchskaninchen ausprobieren. Interessant mag das sein, aber nicht zwingend gesund.

  • Nein. Warum sollte ich auch? Ich habe auch noch niemanden den Baumgurt durchschneiden lassen, wenn ich in der Hängematte liege.

    Klar, sollst du auch nicht. Mir ging es um etwas anderes: Ein Mantelspleiss, der künstlich auf Spannung gehalten werden muss, könnte durchaus mal versagen (wie ja auch einigen hier schon passiert), einer, der durch dein eigenes Gewicht auf Spannung gebracht wird, hingegen nicht. Bei welchem natürlichen Szenario sollte dein Baumgurt durchgeschnitten werden?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!