Underquilt für Koma

  • Guten Abend,
    konnte bei eBay Kleinanzeigen eine Koma ergattern ,
    welchen Underquilt würdet ihr empfehlen ?
    Ich besitze zur Zeit einen Cumulus Selva 450 und
    120 kann man die eventuell auch nutzen oder wird das nichts?
    Gruß Michael

  • Wenn du den Cumulus ohnehin schon besitzt, dann probier es doch einfach aus! Es gibt immer wieder Leute, die es schaffen einen normalen Underquilt gut an eine Brückenhängematte anzupassen. Es kommt also auf einen Versuch an.


    Wenn es nicht klappt: der Warbonnet Lynx passt auf jeden Fall an die Koma. Siehe dazu auch den Bericht vom Dendronaut. Andere Underquilts hatte ich hier aufgelistet.

  • Mein fast- Koma nachbau ist sehr schmal.
    aber ich bekomme den Selva 250 sehr gut darunter.
    Lässt sich einfach an den "Stöpseln " der Spreizstangen mit den Gummi"s fixieren.

  • Wenn du den Cumulus ohnehin schon besitzt, dann probier es doch einfach aus! Es gibt immer wieder Leute, die es schaffen einen normalen Underquilt gut an eine Brückenhängematte anzupassen. Es kommt also auf einen Versuch an.


    Wenn es nicht klappt: der Warbonnet Lynx passt auf jeden Fall an die Koma. Siehe dazu auch den Bericht vom Dendronaut. Andere Underquilts hatte ich hier aufgelistet.


    Ich grabe das mal aus weil die links leider tot sind. Ich bin in the market für einen Winterunderquilt und liebäugel mit dem lynx, weil ich auch gerne noch eine ridgerunner hätte wenn sie denn mal wieder lieferbar ist (weiß man da was?). Hat sonst jemand Erfahrungswerte vielleicht für die Kombination? Oder andere Empfehlungen?

  • Ich grabe das mal aus weil die links leider tot sind. Ich bin in the market für einen Winterunderquilt und liebäugel mit dem lynx, weil ich auch gerne noch eine ridgerunner hätte wenn sie denn mal wieder lieferbar ist (weiß man da was?). Hat sonst jemand Erfahrungswerte vielleicht für die Kombination? Oder andere Empfehlungen?

    Ich benutze den Loco Libre Ridgereaper, der ja ebenfalls fuer die Ridgerunner gemacht ist. Hier gibt es tausend Moeglichkeiten, was Farben, Stoffe, etc. angeht und die Produkte sind erstklassig, dafuer ist die Wartezeit aber entsprechend. Eine Double Layer Ridgerunner in Coyote Brown mit Whoopie Slings kann ich bei Interesse abgeben (Postversand aus den USA). Optional habe ich auch noch die dazugehoerige Spinndrift Socke, das Cloudburst tarp mit Tueren und den Underquilt Protector in Poncho Form. Bei Interesse sag Bescheid.

  • Vielleicht habe ich mich nicht superverständlich ausgedrückt, sorry. In erster Linie ging es mir um die Kombination von Dendronaut Koma mit dem Warbonnet Lynx. Der wäre meine Präferenz, weil ich mir bei Gelegenheit mal eine Ridgerunner zulegen will.

    Ich nutze den 0°F Lynx schon ein paar Jahre (mit verlängerter Aufhängung) unter meiner Koma und er hält mich nach wie vor wunderbar warm. Sollte an einer Ridgerunner also auch funktionieren 😉

    Das ist was ich hören wollte :) Wie hast Du die Aufhängung verlängert? Könntest Du vielleicht bei Gelegenheit sogar ein Foto davon machen? Ich wäre zu ewigem Dank verpflichtet ;)

  • So hab ich das beim Wooki gemacht, sollte sich ja ähneln.

    Verlängerte Aufhängung mit Verstellung für Wooki

    Nein, es ähnelt sich nicht. Der Lynx ist ein Brückenhängemattenunderquilt und deshalb ganz anders aufgebaut als der Wooki.



    Re toter Link: zum Glück gibt es die Wayback Machine - siehe hier.

  • Das ist doch egal. Die Aufhängung bzw. Die Verlängerung mit Verstellung ist auch dafür einsetzbar.

    Hast du den Artikel von Dendronaut gelesen? Hast du gesehen, dass die Verlängerung nicht längenverstellbar sein muss? Vermutlich könntest du statt zwei 10 cm langen Schlaufen aus Gummikordel auch vier Dyneemaschnüre mit Nama Claws anbringen. Aber warum kompliziert und anfällig wenn es auch einfach und sicher geht? Wo ist der Vorteil in der Verstellbarkeit? Der Lynx passt nur auf drei Brückenhängematten: die Ridgerunner, die Banyan und die Koma. Für die Ridgerunner braucht man keine Verlängerung. Für die Banyan angeblich auch nicht. Bleibt die Koma. Einmal einstellen und nie mehr wieder daran rum fummeln.

  • Mit freundlicher Genehmigung von dendronaut habe ich seinen Blogartikel vom 25. Dezember 2015 aus dem Webarchiv hierher ins Forum geholt. Hier gehört er schließlich hin und nicht ins staubige Archiv.


    Vorstellung vom Lynx Underquilt von Warbonnet



    Heute habe ich mal meine neue Errungenschaft abgelichtet, den Lynx Underquilt von Warbonnet. Es handelt sich um die Winter Version mit einem Temperaturbereich bis 0°F, was etwa -17°C enstpricht.

    Zum Glück konnte ich den Lynx an meiner Matte auf dem letzten Treffen vom Hängemattenforum ausprobieren. Was ich bei dieser Gelegenheit hier noch mal unbedingt bewerben möchte. Durch seine Existenz ist schon sehr viel ins Rollen gekommen, auch mehrere Treffen auf denen man umfangreich Ausrüstung anschauen und ausprobieren konnte und können wird.

    Das Ausprobieren von Equipment ist bei den hohen Anschaffungskosten so manchen Teils ein echter Gewinn. Wie eben beim Lynx mit seinen 285 Dollar plus Versand. Denn der Lnyx ist schließlich für die Ridgerunner konzipiert und diese ist kürzer und etwas anders ausgeformt als meine Bridge Hammock. Und es hat sich dann auch gezeigt, dass er zu kurz war. Trotzdem war die Passform prinzipiell die richtige und ich erkannte, dass ich ihm mit geringen Eingriffen schon beibringen würde zu passen! So war ich jedenfalls bereit den hohen, aber gerechtfertigten Anschaffungspreis zu zahlen.



    Der Lynx schmiegt sich perfekt an den Stoff an.


    Beim in die Hand nehmen fällt der angenehm weiche Stoff auf. Warbonnet spricht davon, dass es sich um ein wasserabweisendes 20D Ripstop Nylon handelt. Mit diesen Denier-Angaben kann ich nie etwas anfangen und es bleibt dann auch leider offen, welches Gewicht das Stöffchen hat. Aber das Gesamtgewicht des Quilts liegt bei 1lb. 7,5 oz was etwa 670g entspricht. Nachgewogen habe ich allerdings noch nicht. In den Kanälen befinden sich gut und gerne 420g Daunen, welche ebenfalls feuchtigkeitsabweisend behandelt sind. Angaben über die Herkunft der Daunen werden natürlich nicht gemacht, ist ja ohnehin nur eine europäische Eigenart. Ich mache mir natürlich keine Illusionen darüber, es könne sich bei den Daunen um welche aus Totrupf handeln :-/



    Gut zu erkennen die Konturierung die dem in der Matte liegenden Körper entspricht.


    Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität war mein Eindruck bei näherem Hinsehen ähnlich wie beim Superfly – ich würde sie als durchschnittlich bezeichnen. Es ist erkennbar, dass der Hersteller beim Fertigen auf Zeitoptimierung achtet. Da kann ich selbstverständlich nachvollziehen, zumindest so lange wie die Qualität nicht darunter leidet. Hier und da sieht man dann eben mal ein nicht abgeschnittene Fädchen, aber alles in allem bleibt der Eindruck von einem Ausrüstungsteil, auf das man sich verlassen kann.

    Im Gegensatz zu den Underquilts für Gathered End Matten hat der Lynx keinerlei Verstellmöglichkeiten, er wird einfach angeclipst und fertig ist das Gehänge. Das (mir) sonst lästige Ersteinstellen von Underquilts entfällt hierbei völlig, er liegt sofort überall richtig an und damit sind Cold Spots nur noch eine wage Erinnerung.



    Aus Dyneema gespleißter Softshackle als Verlängerung.


    Da er, wie erwähnt, zu kurz ist, musste ich jetzt nur noch schnell Verlängerungen anfertigen und konnte mich dann ohne weitere Umstände auch bei meiner Matte über das einfache Aufbauen erfreuen. Bei meinen fast 1.90 deckt er alles von den Füßen bis einschließlich der Schultern und Nacken ab. Der Kopf ist dann nicht mehr von unten isoliert, was mich jedoch nicht stört, da ich draussen ohnehin immer mit Mütze schlafen gehe…

    Jetzt fehlt nur noch eine Gelegenheit den Quilt mal bei ordentlichen Minustemperaturen so richtg auf Herz und Nieren zu testen.

    Details


    Temperaturbereich: 0°F (~ -17°C)

    Füllmenge Daunen: 14.75 oz (420 g)

    Gesamtgewicht: 1 lb. 7.5 oz (670 g)

    Stoff: 20D Nylon, DWR


    Kaufpreis: $285


    zusätzliche Kosten: ca. $35 Versand plus Einfuhrgebühren und Zoll $73 = $358


    Gesamtpreis: 326 € (Stand: 25.12.2015)

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Da Hammock Fairy wieder mal raketenschnell geliefert hat (Danke!) konnte ich am Wochenende direkt den 0° Lynx an der Koma ausprobieren. Verlängerung mit ein paar Schlaufen Shockcord, der Lynx schmiegt sich perfekt an die Koma an und hat für eine toastige Nacht bei knapp über Null wunderbar funktioniert. Einziges Manko: Er ist schon auf das wesentliche reduziert, wenn ich mit den Schultern hinterm Kopf verschränkt liege, komme ich mit den Ellbogen an den unisolierten Bereich der Hängematte und da wird es dann ggf. etwas kühl. Aber damit kann ich leben, auch in Anbetracht der Tatsache, dass der Lynx sogar leichter ist, als der Cumulus Selva 300 den ich bisher benutzt habe, bei deutlich größerem Temperaturbereich.

  • Vielleicht habe ich mich nicht superverständlich ausgedrückt, sorry. In erster Linie ging es mir um die Kombination von Dendronaut Koma mit dem Warbonnet Lynx. Der wäre meine Präferenz, weil ich mir bei Gelegenheit mal eine Ridgerunner zulegen will.

    Das ist was ich hören wollte :) Wie hast Du die Aufhängung verlängert? Könntest Du vielleicht bei Gelegenheit sogar ein Foto davon machen? Ich wäre zu ewigem Dank verpflichtet ;)

    Sorry zu spät gelesen 😬 Aber wie ich sehe hast du es ja schon hinbekommen. Ist ja auch Recht simpel, allerdings hab ich nur an der Kopfseite Shockcord und am Fußende hänge ich direkt in die seitlichen " weißen Bänder" der Koma ein. Funktioniert wahrscheinlich beides je nachdem wie viel Zug dein Shockcord aufbaut.

    Never without my Hammock!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!