Zwei Cocoon Hängematten kombinieren - einlagig soll zweilagig

  • Ich habe eine Cocoon Ultralight Mosquito Net Hammock, die ich nicht mehr benutze, diese:

    Ultralight Mosquito Net Hammock


    Mein Kind, das ca. 35kg wiegt, bekommt sie jetzt. Ich will sie aber modifizieren, sodass sie eine zweite Lage bekommt. Cocoon verkauft auch eine ohne Netz, die Ultralight Hammock. Eigentlich dieselbe Matte, nur ohne Netz, diese:

    Ultralight Hammock


    Ich will die beiden kombinieren. Würdet ihr einfach alle vier Seiten zusammen nähen und nur die Dogbones von der untern Matte/Lage benutzen? Ich hoffe ihr versteht mein Deutsch und somit meine Frage. So sehen die Enden bei Cocoon aus:


    https://m.media-amazon.com/images/I/71NeFpD9v5L._AC_SY879_.jpg

  • Würdet ihr einfach alle vier Seiten zusammen nähen und nur die Dogbones von der untern Matte/Lage benutzen?

    Ja, das funktioniert. Ich hatte mir vor Jahren auf diese Weise mal eine doppellagige Hängematte genäht. Da ich die beiden Rechtecke nicht am vollen Umfang aneinandergenäht, sondern einen etwa 70 cm breiten Abschnitt offen gelassen hatte, konnte ich auch eine Isomatte einschieben.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • … aber auch die Option eine Isomatte besser zu verwenden ….

    Ich hatte vor Lieferung meines UQ mit der Isomatte in der doppellagigen Traveler XL rumprobiert. Die Isomatte zwischen die Lagen der HM klingt theoretisch gut. In der Praxis war die Matte nie da wo sie sein sollte und verschieben kann man auch nix mehr, wenn man erstmal drin liegt. Mit der Isomatte direkt in der Matte kann man sie immerhin unter sich zurechtrücken…

    I put the fun in Funktionsunterwäsche.

  • Ist das (bei doppelter Stofflage) mit der Reduzierung/Vermeidung von Insektenstichen eigentlich eine Mär oder hilft das tatsächlich merklich?

    In einem Dutch-Video habe ich dieses Argument auch mal vernommen, aber von anderer Seite wurde es dann eher relativiert.

    Ist vermutlich auch wieder von dem Aufenthaltsort und den dort ansässigen Plagegeistern abhängig?! :/

    Edited once, last by BX.33 ().

  • BX.33 also bei meiner doppellagigen xlc kann ichs zumindest bestaetigen das es was bringt…….wie es zb bei einer selbstgenaehten doppellagigen tttm aussieht, keine ahnung…….kommt eventl auch auf denn stoff drauf an……bei einer tttm ist es ja fallschirmseide…….ich denk es spielt auch ne rolle ob der stoff engmaschig und wie dick er ist ✌🏻

  • also bei meiner doppellagigen xlc kann ichs zumindest bestaetigen das es was bringt

    Nur zu meinem Verständnis: Bist Du durch eine einlagige XLC mal gestochen worden oder sollte es nur heißen, dass doppellagige dicht ist? Und hast Du auch ohne UQ getestet?

    Ich bin regelmäßig in Finnland unterwegs und liefere mir da heiße Gefechte mit der finnischen Luftwaffe (ich bin nicht stolz darauf, dass ich dabei auch manchmal gegen die Genfer Konvention verstoße und Chemiewaffen einsetze :rolleyes: ). Ich bin bisher noch nicht durch einen Stoff (40d aufwärts) gestochen worden - habe aber normal einen UQ drunter, auch wenn der im Sommer oft eher schlampig angepasst wird. (Durchs Mosikitonetz bin ich schon gestochen worden...eine HM aus Cloud71 kommt mir auch doppellagig nicht in den Einkaufskorb ;))

  • Naphtet mit einer einlagigen xlc hab ich keine erfahrung……nur mit ner einlagigen tttm und mit ner doppellagigen xlc in meinem wintergarten……einlagig tttm mit t shirt bekam ich stiche, doppellagig xlc mit t shirt keine……beide ohne UQ oder UQP…...kann zufall sein oder nicht :D ist meine erfahrung.


    zur stoffauswahl kann ich keine aussage treffen ^^

  • die doppellagige hab ich auch nur wegen dem liegekomfort, nicht wegen den plagegeister^^ ……aber auch wenn ich in ner einlagigen liege wuerde, wuerde ich einfach nen UQP drunter haengen, so hat sich das mit der angst vor schnakenstichen erledigt……im sommer nutz ich oft nur nen UQP als waermeschutz, also ohne wooki……..UQP ist immer dabei :)

  • Zwei Lagen zusammen nähen um die Dehnung zu verringern funktioniert nur, wenn die Lagen ziemlich genau gleich lang sind, und sie an den Enden verbunden sind. Am besten ist es, man näht den Tunnelzug aus beiden Lagen. D.h. man müsste beide Hängematten komplett auftrennen und passgenau wieder zusammen nähen. Da ist es einfacher, gleich einen passenden Stoff zu kaufen und eine Hängematte daraus zu nähen.


    Wenn es nur darum geht, eine zweite Lage für den Einschub von Isolierung zu haben, reicht es auch eine zweite, etwas kürzere Hängematte darunter zu hängen. Sozusagen ein Wooki ohne aufgenähte Isolierung.


    Eine echte doppellagige Hängematte schafft zwar eine zusätzliche Barriere für die Mücken, verhindert Durchstiche jedoch nicht zu 100%. Nutzt man die Hängematte ohne Bekleidung und Underquilt, muss der Hängemattenstoff schon sehr dicht gewebt sein um Stiche zu verhindern. Mit Bekleidung hängt es wohl von der Art der Bekleidung und vom Körpergewicht ab. Am besten verhindert ein Underquilt oder ein UQP Durchstiche.

  • Ja, das funktioniert.. etwa 70 cm breiten Abschnitt offen gelassen hatte, konnte ich auch eine Isomatte einschieben.

    Danke dir.

    Die Isomatte zwischen die Lagen der HM klingt theoretisch gut. In der Praxis war die Matte nie da wo sie sein sollte

    Bei mir bleibt die Isomatte, dort wo ich sie platziere die ganze Nacht durch, solange sie keine aufblasbare Isomatte ist, und sie an sich biegsam ist. Eine Faltisomatte finde ich richtig gut in einer doppellagigen GE Hängematte. Warum das bei mir so gut funktioniert, weiß ich nicht. Ich habe eher das Problem, dass ich mit einem UQ kämpfen muss, weshalb bei mir einen Wooki Kauf ansteht.

    Zwei Lagen zusammen nähen um die Dehnung zu verringern funktioniert nur, wenn die Lagen ziemlich genau gleich lang sind, und sie an den Enden verbunden sind.

    Diese Erfahrung habe ich gemacht. Hinterher eine doppellagige Hängematte zu nähen ist mir zwei mal nicht wirklich gut gelungen. Deshalb war es meine Überlegen in der OP zwei Cocoon Hängematte zusammen zu nähen, denn sie habe dieselben Dimensionen. Aber wer weiß, ob Cocoon so genau arbeitet?

    Wenn es nur darum geht, eine zweite Lage für den Einschub von Isolierung zu haben, reicht es auch eine zweite, etwas kürzere Hängematte darunter zu hängen. Sozusagen ein Wooki ohne aufgenähte Isolierung.

    Als jemand, der sehr oft eine Isomatte für Isolation verwendet, entweder allein oder zusammen mit einem UQ, finde ich die Idee eines Isomatte-Wookis sehr ansprechend. Ich habe mich selber öfters gefragt, ob nicht eine zweite leichte Unterhängematte mit Einschubtaschen für die Enden der Isomatte (ähnlich wie bei einer Cross Hammock) dafür sehr gut wäre. Ich denke, dass es eine bessere Idee ist das zu probieren als eine zweite Cocoon Hängematte zu kaufen, billiger auch. Ob nicht Monofil Ripstop-Nylon eine gut Wahl dafür wäre? Ist der Stoff leicht umgänglich beim Nähen?

  • Moin,

    probiere es aus und berichte :)

    Ich würde allerdings nicht zuviel für dein Projekt ausgeben.................weil es schon viele Hänger oder auch Ex-Hänger, so oder ähnlich mit Isomatten probiert haben und letztendlich doch beim Underquilt gelandet sind, es sei denn es sind "spezielle" Isomatten Hängematten wie z.B. die Crosshammock, Amok Draumr oder das/die Haventent. Diese Hm benötigen eine passende Isomatte.

    Ich habe z.B. auch eine GE Hammock Bliss Skybed 11ft Hängematte mit angenähtem Isomatten Fach.............die iss sehr bequem aber es gibt für Hm Schläfer mittlerweile deutlich besseres. Meine DD Frontline XL und meine DD Jungle Modular Hängematten besitzen auch einen doppelten Boden und ich habe mir dafür mal eine 10mm starke 200x80cm große Yogamatte dafür zurecht geschnitten ( ähnlich der HH DoubleBubble Matte)..............klar es geht und es ist für mich um einiges komfortabeler als auf dem Boden ........aber wie gesagt: es gibt mittlerweile bessere Lösungen für die Isolation und den Mückenschutz von unten.

    Um sicher zu gehen, daß keine Mücke von unten durch den Stoff einer einlagigen Hm sticht, brauchst du einen tropentauglichen Mücken dichten Stoff.........mir ist kein Hm Hersteller bekannt der solch einen Stoff verwendet ausser Clark Jungle Hammock.

    Wie schon weiter oben erwähnt.............mit UQ und/oder UQP kommt eh kein Saugstachel an dich ran. Ohne irgendetwas unten drunter geht m.M.n. nur in Nächten über +20°C ohne zu frösteln. Klar, man kann immer etwas improvisieren, aber möchte man daß noch nach 10 Stunden im Sattel oder in den Wanderschuhen?! Ich nicht ^^

    Gruß von der Ostsee

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!