Posts by BX.33

    Walkabout


    Also die Wahrheit ist natürlich, dass ich schon längst mit der continuous ridgeline experimentiere und die Daumen drücke, dass "was ausfällt". Ob ein Rennen oder Deine Kiste, das ist mir egal. Hauptsache Du wärst dabei! :) ;) Dennoch: Es müssen eben auch Prioritäten gesetzt werden, sehe ich vollends ein! :thumbup:

    Ich hatte mit Bikepacker neulich bei -3°C starke probleme mit der grünen Optimus Kartusche. Durch Handauflegen an die Kartusche (wärmen), konnte die Leistung des Kochers deutlich gesteigert werden.

    Ohne das Thema des Fadens jetzt zu sehr abwandeln zu wollen ... hatte auch die grüne Optimus bei -3 Grad. Es gab aber keinen einzigen Aussetzer. Aber dennoch guter Hinweis, evtl. muss man sich zum Experimentieren auch einfach mal zwei unterschiedliche mitnehmen.


    Gerade nochmal die Temperaturbereiche lt. Hersteller Primus nachgeschaut. Nächstes Mal dann wohl besser eine von den roten. Eine braune habe ich auch, aber die war auch ziemlich preisintensiv. :/

    "Der offizielle Übernachtungsfaden" :D


    Sehr gut! Naja, glücklicherweise sind die sprachpolizeilichen Bestimmungen noch nicht in den Nutzungsbedingungen aufgenommen und jeder kann (noch) so reden und schreiben wie er möchte.

    Bei mir sieht das mit freien Wochenenden ehr schlecht aus. Die Trial-Wetbewerbe drängeln sich und wo noch Platz im Kalender ist wird Training angesetzt

    Ich kann allenfalls kurzfristig irgendwo dazu kommen wenn mal was ausfallen sollte....

    Sehr gut. Dann kann ich mit geteilter Ridgeline beim Treffen aufschlagen. 😉 Ride on! 😎

    Sehr gut, Männer, sehr gut! 👍 Sieht gut aus und danke, dass ihr diese F.M. Promobrühe weggelassen habt. Bringt dieses Wintergas denn um den Gefrierpunkt herum bereits überhaupt etwas? Hatte vor kurzem bei der Taiga 480 Einweihung bei -3 Grad das normale Gas dabei und alles lief problemlos. Mache ich was falsch? ;)

    MrHydeAndMe


    Danke! Ich arbeite in einem Großunternehmen, wo quasi nur mit zum Teil unmöglichsten Abkürzungen gesprochen wird. Auch ich verfalle da gelegentlich hinein. Als ich damals dort anfing, war es ein Horror.


    Ich war beim Rätselraten erst bei Themenexperte und dachte an "unseren" Mittagsfrost , aber Themenersteller Steakbroetchen ist auch passend. Wieder was dazu gelernt als nun offensichtlicher Foren-DAU. Danke! ;):thumbup:


    DAU: Dümmster anzunehmender User

    Mal andersherum in die Runde hier gefragt:

    Hat denn jemand aus dem erlauchten Kreis der 22er Harz Hänger vor vom 8. bis 11. Juni 2023 am Inseltreffen teilzunehmen?

    Hallo zusammen!


    Die obige Frage ist noch zu klären. Wenn zum Inseltreffen keiner fahren mag, dann wäre es ja m.E. völlig ok, wenn wir parallel bzw. im Juni einen Harzhang veranstalten. Es könnte ja aber auch sein, dass eine Teilfraktion dazu Lust hätte. Harz goes Insel quasi. Wie seht ihr das? Wir könnten auch so langsam wieder eine Unterhaltung eröffnen um keinen Spam zu erzeugen. Interessenten können sich hier ja jederzeit weiterhin einklinken.

    Wenn diese Baumabstandsthematik im angedachten Einsatzbereich ganz weit oben steht, warum dann nicht DIY eine variable Hängematte mit zwei Tunnelzügen an einem der beiden Enden fertigen? Komfort- und Kurz-Notversion in einer! 😉


    Mein Erfahrungsschatz ist ja tatsächlich auch noch sehr gering. Aber auch bei meinen Trips (Deutschland, Frankreich, Italien) war es nie der zu kleine Baum-Abstand, der das Problem war. Es waren immer unzählige andere Gründe. Jagdstände, Wanderwege, Schutz-, Wohngebiete, Unterholz, Sumpf, Ameisenhaufen, niedriger Astwuchs, Einsehbarkeit, zu dichter Bewuchs, Totholz, Bäume zu jung/dünn usw. usw.


    Bei der Wahl zwischen einer XLC und einer BB sollte es nun wirklich keine Hauptrolle spielen.

    Oder anders herum: warum hat dann kaum jemand die BB? Hier hat Steakbroetchen doch durchaus berechtigte Fragen gestellt. Vermutlich weil man diese eine Situation dann eben irgendwie mal hinnimmt und an den anderen 99,429 % der Hangs den hochwahrscheinlichen Komfortvorteil oder das Leichtgewicht aufgrund des daheimgelassenen Netzes bzw. Topcovers genießt.


    Die ganz konsequenten haben dann wohl eine Crosshammock und gleichzeitig noch den großen Bodenschläfer-Variationsvorteil, falls die beiden engstehenden Bäume nicht hoch genug sind. ;)

    Hi Sören! Klingt super, das wäre doch was! Ein Termin wurde bis dato noch nicht so richtig gefunden. Die Harzer Hänger sind zum Teil nicht in der Lage einfachste Fragen konkret und eindeutig zu beantworten. Winterruhe oder -starre vermutlich. Naja, ein guter Käse muss ja auch immer etwas reifen. ;) :thumbup:

    Bzgl. Wookie 0F vs Selva 600 finde ich diesen Beitrag von Bedava übrigens noch absolut lesens- und bedenkenswert.

    Ich habe mir auch den Wookie XL in Rechtsauslage zugelegt und bin hinsichtlich Qualität, Isolation und Handling mehr als begeistert.

    Aber auch ein Selva 600 ist aus den genannten Gründen sehr interessant. Ein kürzlich angeschaffter Topquilt Cumulus Taiga 480 hat mich qualitativ jedenfalls total umgehauen und voll überzeugt. :love:

    Ich sehe das anders und halte jetzt mal ein anderes Eisen ins Feuer:

    Tu es! Endlich jemand, der die Empfehlungen und Hinweise von Warbonnet bzgl. der BB validiert.


    Da bin ich jetzt zugegebenermaßen auch mal etwas egoistisch. ;) Es ist bestimmt spannend und interessant Deinen Erfahrungsbericht (mit 170 cm Körpergröße) zur BB zu lesen und zur XLC gibt es ja Berichte zur Genüge! Und ggf. findest Du Dich ja auch mal auf einem Treffen ein. Ein A-B-Vergleich von BB vs. XLC fände ich tatsächlich unglaublich spannend!


    Die Argumente Pro und Contra scheinst Du ja bestens beleuchtet zu haben. Kleiner Haken wäre maximal das Wiederverkaufsthema, aber das sollte bei Dir nicht sonderlich schwerwiegend sein, da Du weißt, worauf Du Dich einlässt.


    Bei der Investition hätte ich mich an Deiner Stelle für die sichere Variante (XLC) entschieden. Und ich habe es ja auch so getan, allerdings bin ich 5 cm länger und ein abnehmbares Netz war für mich elementar.


    Zu guter Letzt muss ich aber noch folgendes sagen: Ich habe mal in einer 12' Hängematte liegen dürfen und das war schon wahnsinnig bequem. Es fühlte sich definitiv anders an als in meiner XLC. Das musst Du eben wirklich nochmal bedenken. Wenn es Dir im Vergleich von der BB zur XLC dann irgendwann einmal ebenso geht, dann sieht das Steakbroetchen so aus: :/


    Dennoch! Einer muss jetzt halt mal ran! 8) ;)

    Damit ist gar nicht zu Spaßen...so ein abpraller vom Erdboden kann auch sehr ekelige Wunden verursachen. Bei Tageslicht weiß der Jäger ja wo er anzulegen hat...aber wenn er niemanden im Hintergrund vermutet kann es auch mal anders ausgehen 8|

    Outdoor-Hängen ist eindeutig Risiko-Chillen! Der Downhill des Fahrradfahrens quasi. ;)


    Überall lauern kleine bis große Gefahren ... Zecken, Wildschweine, blaue Bohnen, Witwenmacher, umstürzende Riesenbäume. =O


    Aber um den Vergleich nochmals zu strapazieren: Wer fährt denn im Zimmer auf der Rolle Downhill, wenn es auch draußen geht? 8o


    Und jetzt mal wieder im Ernst: So ein Schuss in der absoluten Stille der Nacht im bergigen Gelände hallt richtig heftig nach. Und aus dem Schlaf heraus ist das dann nochmal eine ganz andere Nummer. Aber auf dem Gelände (du kennst es, bogus ) hat ein Querschläger nun mal gar nichts zu suchen. Da turnen ja gelegentlich auch Hüttenschläfer beim Toilettengang herum. Die extrem (!) hohe Anzahl an Jagdständen in Deutschland ist für das "wilde" Draußenhängen auf jeden Fall ein Faktor. Das ist durchaus ein Risiko und mindestens mal sehr unangenehm bis lästig.


    Besonderer Gruß somit auch nochmal an die Ostsee wuppitom . Bis die Kegelrobben durch Alligatoren verdrängt werden hat es wohl noch einige Tage. Und mit Querschlägern ist dort gewiß auch nicht zu rechnen. 8o