Wooki - Safety

  • Hammock Fairy

    Weißt du ob Warbonnet sich dazu schonmal geäußert hat? So viele Selbstbaumöglichkeiten wie es da gibt müssten die das doch eigentlich mitbekommen haben und an einer Lösung von Werk aus interessiert sein??

    Nicht, dass es mir was bringen würde, aber interessant wäre es ja schon.

  • Nein, ich wüsste nicht, dass Warbonnet sich dazu geäußert hätte. Letztendlich besteht das Problem mit jedem Underquilt. Am besten ist es, man gewöhnt sich an, beim Hineinsetzen in eine netzlose Hängematte beide Seiten der Hängematte zu greifen, bevor man sich setzt. Bei einer Hängematte mit integriertem Netz muss man nur die Einstiegsseite greifen. Aber mir sind die Unfälle immer nur mit netzlosen Hängematten passiert.


    Grundsätzlich macht es die Sache komplizierter und unflexibler, wenn man den Underquilt an der Hängematte befestigen möchte. Der Warbonnet Underquilt Protector mit der doppelten Reißverschlussschiene war gut um das Hineinsetzen zu verhindern - aber er hat eben neue Probleme (Überlastung des RVs) geschaffen. Jede Lösung wird immer nur für einige Hängematten gut funktionieren. Deshalb ist es am besten, man ändert sein Verhalten. Das kostet nichts, wiegt nichts und funktioniert mit allen Hängematten.

  • Ich glaube nicht, daß sich das bemerkbar auf die Reißfestigkeit auswirkt. Die Befestigung erfolgt ja nur im Randbereich der Hängematte, dort, wo der Stoff durch den Saum sowieso schon doppelt oder dreifach übereinanderliegt.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • wirkt sich das nicht aus auf die Reissfestigkeit der HM?

    Ja und nein.


    An den Stellen am Rand (oder an sich überall) gibt bei Überbelastung der Stoff zuerst nach, der für weniger Kraft ausgelegt (und dünner) ist, das ist meist der Underquilt. Bei Pattsituation. i d.R. beide. Naja und auch die Naht selbst kann robuster sein als der Stoff selber, und ihn dadurch schwächen.


    Aber selbst wenn auch an der GE-HM ein paar Nahtlöcher am Seitenrand aufgezogen werden, ist das m.M. noch nicht kritisch.

    (Bei GE-Hängematten wohl gemerkt, bei Brückenhängematten sind auch und vor allem die Ränder belastet!)


    Anders wird das, wenn man in der Nähe der gewhippten oder genähten Enden was falsch vernäht, oder bei (Quer-) Nähten, an denen die volle Last anliegt. ZB wenn man KuFa-UQs annäht und durchsteppt, muss die UQ-Lage in jeder Lastsituation "länger" oder dehnfähiger sein. Sonst entstehen Dehnungslöcher. (Selbst dann reisst eine HM nicht gleich, es sei denn, die Nähnadel hat Fasern verletzt.)


    Aber im Zweifelsfall: Probier es nicht daheim aus, es sei denn, du weisst was du tust. :)

    Dieser Tag ein Leben!

  • Na ja....nähen is nicht so mein Ding, das überlasse ich den Könnern.Wenn mir die HM unter dem Hintern reißen würde, beendet meine Wirbelsäule wahrscheinlich unser Arbeitsverhältnis8)

    Im Ernst.. hab mir jetzt das Buch" The ultimate Hang" geholt und der Gedanke an DIY ist schon verlockend. Denke aber es gehört noch bissel mehr Wissen dazu

  • Deshalb ist es am besten, man ändert sein Verhalten. Das kostet nichts, wiegt nichts und funktioniert mit allen Hängematten.

    Das Thema heißt zwar Wooki Safety, aber mir geht es eher darum das Verrutschen zu verhindern. Es stört mich nicht wirklich, aber es kommt schon vor, dass ich den Wooki an der linken Seite ab und an etwas hochziehen muss.

  • Das Thema heißt zwar Wooki Safety, aber mir geht es eher darum das Verrutschen zu verhindern. Es stört mich nicht wirklich, aber es kommt schon vor, dass ich den Wooki an der linken Seite ab und an etwas hochziehen muss.

    Mein Wooki verrutscht so gut wie nie. Ich habe ihn aber auch neu gewhippt und darauf geachtet, dass der Zug hoch bleibt.

  • Das Thema heißt zwar Wooki Safety, aber mir geht es eher darum das Verrutschen zu verhindern. Es stört mich nicht wirklich, aber es kommt schon vor, dass ich den Wooki an der linken Seite ab und an etwas hochziehen muss.

    Verwende ich den Wooki (15D Dream-Tex) mit einer Heavyweight Double Layer Eldorado (40D Dream-Tex) muss ich ihn ziemlich oft hochziehen.

    Verwende ich den Wooki (15D Dream-Tex) mit einer Single Layer XLC (40D Dream-Tex) ist das so gut wie gar nicht nötig.

    Mein Wooki verrutscht so gut wie nie. Ich habe ihn aber auch neu gewhippt und darauf geachtet, dass der Zug hoch bleibt.

    Das macht dann auch Sinn, wobei der Druck in der einlagigen Matte dann vieleicht zu hoch sein könnte.

  • Das macht dann auch Sinn, wobei der Druck in der einlagigen Matte dann vieleicht zu hoch sein könnte.

    Warum sollte der Druck bei einer einlagigen Hängematte zu hoch sein? Es ist egal ob du eine einlagige oder eine doppellagige Hängematte hast. Der Wooki ist nicht lasttragend. Es sollte immer ein elastisches Element in der Aufhängung sein, damit der Quiltstoff nicht überlastet wird.

  • Der Wooki ist nicht lasttragend.

    Na ja, er wird schon einen Teil der Last aufnehmen. Das dieser Teil verschwindend gering ist mir auch klar. Wird das Verrutschen aber reduziert ohne das die Oberflächenrauhigkeit der Materialien verändert wird, muss sich die Normalkraft erhöht haben und damit die Last auf den Wooki. Meine Bedenken bezogen sich dann genau auf diesen Aspekt. Ich gehe davon aus, dass der Wooki und seine Komponenten auf eine geringe Lastaufnahme ausgelegt sind. Spanne ich ihn extra stark und tausche ggf. zu wenig dehnbare Komponenten nicht aus, besteht doch die Möglichkeit, dass die auf schwächere Lasten ausgelegte Konstruktion schneller verschleißt. Kombiniere ich das dann zusätzlich mit dehnbareren Hängematten, fließt das zusätzlich mit ein. Ob das wirklich Auswirkungen hat, weiß ich nicht, ist aber zumindest bei der 10D-Variante denkbar. Wie siehst du das denn Hammock Fairy?

  • Ja, so gesehen hast Du recht. Unbelastet hängt der Wooki locker unter der Hängematte. Mit steigender Last schmiegt er sich an die Hängematte an und eine eventuell noch vorhandene Luftschicht zwischen beiden verschwindet. Es wird angenehm warm am Rücken. Eine gewisse geringe Dehnung des Trägerstoffes schadet dem Wooki nicht. Wird die Last noch größer, dehnt sich der Wooki noch mehr und auch der Sicherungsgummi am Fußende dehnt sich. Irgendwann macht es dann „Flutsch“, der Knubbel rutscht aus dem Gummi bzw. der Gummi reißt und das Fußende des Wooki fällt zu Boden. Gerade noch rechtzeitig, bevor der Trägerstoff des Wooki überlastet wird und Schaden nimmt.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Mit dem 10D-Stoff als Wooki habe ich keine Erfahrung. Aber es gibt Leute, die sich aus 10D Argon einlagige Hängematten gebaut haben. Das würde ich nicht unbedingt empfehlen - aber wenn es das aushält, sollte es die Spannung die das Gummiband maximal aushält problemlos wegstecken. Problematisch sind eher Spitzenbelastungen wie sie beim versehentlichen Hineinsetzen entstehen.

  • Ich hatte beim Verschleiß die Nähte und die Perforation des Trägerstoffes im Blick. Aber ich denke eine derart leichte Erhöhung der Last wird schon in Ordnung sein.

    Aber es gibt Leute, die sich aus 10D Argon einlagige Hängematten gebaut haben. Das würde ich nicht unbedingt empfehlen - aber wenn es das aushält, sollte es die Spannung die das Gummiband maximal aushält problemlos wegstecken. Problematisch sind eher Spitzenbelastungen wie sie beim versehentlichen Hineinsetzen entstehen.

    Eine gewisse geringe Dehnung des Trägerstoffes schadet dem Wooki nicht.

    So sehe ich das auch. Mein Einwand ging daher eher an die Leute, die ihren Wookie anders nutzen als der Hersteller das geplant hat und ihn jetzt zur Verminderung des Verrutschens strammer spannen wollen.

  • Verwende ich den Wooki (15D Dream-Tex) mit einer Heavyweight Double Layer Eldorado (40D Dream-Tex) muss ich ihn ziemlich oft hochziehen.

    Verwende ich den Wooki (15D Dream-Tex) mit einer Single Layer XLC (40D Dream-Tex) ist das so gut wie gar nicht nötig.

    Dieser Effekt ist mir auch aufgefallen. Bei einigen meiner DIY Hängematten rutscht der Wooki mehr, mit anderen weniger.

    Hab den Wooki deswegen auch schon dass ein oder andere Mal verteufelt. Hauptsächlich bei den etwas dickeren Stoffen verrutscht er gerne.


    Nachdem ich jetzt auch meine "in den Wooki reinsetz Premiere" hatte und zum Glück nur der Karabiner gerissen ist, werde ich jetzt alle meine Hängematten mit Klettbändern ausrüsten. Somit sollte das Problem dann auch gelöst sein.

    Never without my Hammock!

    Edited once, last by Hammock Goofy ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!