Schlechtwetter Tarp gesucht

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.
  • Ich brauche mal etwas Hilfe von euch alten Hasen :)

    Und zwar suche ich für mieses Wetter im Herbst/Frühjahr ein Tarp. Für den Sommer habe ich ein hexagonales Tarp (3,35x2,8m). Bei der letzten Übernachtung auf einer relativ freien Fläche war es relativ windig und es hat den Regen an den Enden seitlich rein gedrückt. Nun habe ich mich ein wenig um geschaut und bin nicht so ganz sicher was das richtige ist:

    1. Amazonas Wing Tarp: damit kann man sich anscheinend komplett einschließen für maximalen Wetterschutz. Aber braucht es das wirklich? Und ich bin nun auch kein großer Fan von Amazonas...

    2. DD 3,5x3,5m Tarp: die Größe finde ich interessant. Das lässt sich als A-Frame bis zum Boden spannen und man hat immer noch Platz darunter. Und die Enden kann man bestimmt auch etwas zusammen binden?

    3. Ein 4x3m Tarp: Das dürfte wohl das Optimum sein. Aber das ist mir schon fast zu groß, denn man muss ja auch den Platz haben solch ein riesen Teil zu trocknen...

    4. Es gibt bestimmt noch irgend was anderes, das ich bisher nur nicht kenne.


    Ich bin für jede Meinung und jeden Vorschlag dankbar! Es muss kein SilTarp sein, lieber etwas günstigeres (bis um 100€). Im Winter abhängen ist nicht geplant (da ist Hot Tent Zeit). Achja die Ridgelinelänge meiner Matte beträgt 280cm.

  • Ich würde ein Tarp mit “Türen” empfehlen - wie zB das Superfly von Warbonnet, obwohl das über dem Budget liegt.


    Winter Tarp ist nur eine Bezeichnung : das heisst nicht, das es nur für Temperaturen mit Schnee und Eis gedacht ist. Wenn das extra Gewicht akzeptierbar ist, würde ich immer ein Tarp mit festen Türen bevorzugen. Nach dem Motto : besser man hat sie und braucht sie nicht als das man sie braucht und nicht hat.


    Ich hatte letztes Jahr eine sehr stürmische Nacht im September im Elsass und war froh, die Türen schliessen zu können. Am nächsten Morgen war die Hängematte und alles daran und darunter schön trocken.

  • Mein Tarp für fragwürdiges Wetter ist ein Warbonnet Superfly - das ist auch ein ein Tarp mit Türen bis zum Boden. Dazu ggf. eine Hängemattensocke und das ganze ist auch bei starkem Wind und Regen noch relativ angenehm.

  • 2. DD 3,5x3,5m Tarp: die Größe finde ich interessant. Das lässt sich als A-Frame bis zum Boden spannen und man hat immer noch Platz darunter. Und die Enden kann man bestimmt auch etwas zusammen binden?


    Das habe ich wenn das Wetter etwas schlechter werden soll. Hat viele Möglichkeiten durch die Größe, mein bevorzugter Aufbau ist ein Lean-To Shelter mit etwas Überhang. Damit kann ich eine Seite komplett dem Wind zuwenden und bis zum Boden abspannen. Zur Absicherung dann ein Stamm auf das Tarp legen, dann bleibt es auch bei mehr Wind an der Stelle.


    Beim Aufbau als A-Frame lassen sich die Ecken wie Türen verwenden.


    Aber kommt natürlich auch etwas auf die Größe der Hängematte an. Ein Kumpel von mir hat das DD 4x4. Für mich wäre es zu groß bei meinen Touren, aber bei weniger Wandern und mehr Zeit im Lager könnte ich es mir gut vorstellen.

  • Ich habe auch das Warbonnet Superfly und bin froh darum, weil mir die Türen wichtig sind.

    1. Wegen dem besseren Regen- und Windschutz

    2. Weil es mehr Privatshäre bietet. Ich finde es gemütlich so und wenn ich eine tolle Aussicht habe/haben will, kann ich es immernoch auf einer Seite aufstellen bzw die Snakeskin drüberziehen und habe dann eine Rundumsicht.

  • Danke für eure Vorschläge! Es kommt mir in diesem Fall nicht so sehr auf das Gewicht an, da ich mit dem Setup keine großen Wanderungen mache. Das Warbonnet Tarp ist mir dafür definitiv zu teuer. Das TTTM Tarp scheint mir mit seiner Firstlänge von 310cm doch etwas knapp für meine 280cm Ridgeline.

    Ich tendiere ja immer mehr zum DD 3,5x3,5m. mnzl hast du Fotos wie das aufgebaut aussieht?


    Jetzt habe ich hier immer mal wieder was von einer Socke gelesen. Ist das ein rundum Wetterschutz? Kann man damit den geringeren Wetterschutz eines Hex Tarps kompensieren?

  • Ich denke, mnzl meint wohl so einen Aufbau. Wenn der Wind stramm aus einer Richtung kommt, dann ist das ein sehr guter Schutz. Da müssten die Bäume aber schon gut positioniert sein.


    Please login to see this picture.


    Ich denke, da gibt das TTTM Tarp trotz kürzerer Länge aber mit Türen besseren Rundumschutz.


    Eine Socke kostet auch Geld, wenn es nur um den Schutz der Hängematte geht, würde ich eher einen Underquilt Protector (UQP) nehmen.

  • Das TTTM-Tarp hat keine Türen, oder? Ist im Grunde doch ein "normales", rechteckiges Tarp. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aber recht gut, soweit ich (hier im Forum) gehört habe.


    Bei Tarps mit "echten" Türen ist der Schnitt anders, in etwa so:



    Das hat zur Folge, dass sich der Raum unter dem Tarp nicht so verengt, wenn die Türen geschlossen werden.


    Eine Alternative zu einem Tarp mit Türen wären vielleicht noch Grizz-Beaks. Kann man relativ leicht selber machen oder auch kaufen.

  • Jetzt habe ich hier immer mal wieder was von einer Socke gelesen. Ist das ein rundum Wetterschutz? Kann man damit den geringeren Wetterschutz eines Hex Tarps kompensieren?

    Wie man es nimmt. Das Tarp hab ich immer in der Socke. Rechts und links die Aufhängung frei zugänglich. Damit bläht man das Packmass unnötig auf, könnte man meinen, dafür hab ich unterwegs Sorge oft, dass wenn ich das Nachtlager suche , es dabei regnen könnte.

    Ich steige vom Moped ab, schnapp mir den Beutel, befestigt eine Seite am Baum, ziehe Tarp mit Socke zum anderen Baum, befestigen, Socke abstreiten (bleibt auf der Line) , Tarp ploppt runter. Darunter die Hängematte in Ruhe aufbauen auch wenn es schüttet.


    Zweite Geschichte. Wenn 7chbunterwegs bin und das Gerade bleibt auf dem Campground ziehe ich die Socke über dem RüTarp und die breitete Socke über der Hammock. Mit Schlafsack und allem drin.

    Einerseits sind die Sachen vor neugierigen Blicken sicher, andererseits falls Sturm aufkommt, baumelt das Gerade nur müde im Wind und Regen.

    Hab schon Stürme erlebt die aus dem nichts auftauchen und alles mitreißen was auch nur die geringste Angriffsfläche bietet.


    Drittens. Kommt der Sturm überraschend, springe ich aus der Matte, ziehe die Socken oben und unten drüber, und verkrpmele mich mit Handy Portmonnaie und Dampfe entweder in die Sanitäranlagen oder in dem Campingladen.


    Auf der letzten Tour im Vercors hatte ich so ein Erlebnis. Innerhalb von 40 Sekunden konnte ich nicht mehr gut stehen im Wind, weitere 20 Sekunden später war ich pitschenass bis auf die Haut (Gottseidank warmer Sturmregen) und so viele Hände hatte ich nicht um das Gerödel zu sichern.

    h

    Halbe Stunde später war alles vorbei., doch dabei hatte ich alles nass. Matte, Schlafsack, am Tarp zwei Guylines abgerissen...usw.

    ... follow the white rabbit ...

  • Kubi Da ich die Socke hier zuerst erwähnt hatte... Nein, sie ersetzt das Tarp nicht. Die Socke ist aus einem dünnen, dicht gewebten Stoff, der aber nicht wasserabweisend ist. Dadurch schützt sie vor Wind, aber eben nicht vor Regen. Außerdem kann sie als zusätzliche Isolation dienen (bringt je nach Situation 2-5°C). Ich verwende sie auch als zusätzliche Ablagefläche für Ausrüstung, die nicht dreckig werden, aber auch nicht unbedingt in die Hängematte soll und als ersetzbare Außenschicht, falls die Hängematte doch mal irgendwo auf dem Boden schleifen sollte.


    NumLock Ich glaube, du denkst gerade an Snakeskins - Das passt besser zu deiner Beschreibung ;) .

  • Ich kenne die Bezeichnung Tarpsock. Deswegen dachte ich an Socke. Für das Tarp.

    Snakeskin war für mich eine "Socke" für die Matte. Warum Warum Snakeskin war mir immer schleierhaft. Aber es kommt hin.

    Also ist die Tarpsock auch ein Snakeskin?

    ... follow the white rabbit ...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!