RSBTR-Winter-Hex12 Tarp Kit - erste Schritte

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.
  • ...5-8/8:


    Gewicht übrigens inkl. 26m Leinenmaterial, 2 Stingerze, 4 Minikarabiner, 8 Gummischlaufen, 8 Y-Fischlinge, 2 halbe Snakeskins (Restmaterial) und ein dazugenommener Packsack: 730g.


    Noch ohne Pullouts und ohne Nahtabdichtung.


    Den ersten Guyline-Stolpertest hat das Tarp übrigens auch schon überstanden. (Gelbe Schnüre reichen nicht. Schnüre mit Warnton bei Annäherung - gibts das?)


    LG Jörg

    Dieser Tag ein Leben!

  • Hallöchen,


    Da ich nun doch wieder ein paar Stunden mit meinem Sohnemann im gut gekühlten Krankenhaus verbringen darf, habe ich gut Zeit, vor dem nächsten Schritt etwas länger zu recherchieren und abzuwägen:


    Panel Pullouts.


    Zuerst: Wie heissen die eigentlich auf hängemattendeusch? Rausziehlasche? Tüdel? Niffnaff? Plattenziehraus???


    Positionen: Bei Dutch las ich von 35" rein und 25" runter, aber gibts dazu mehr zu sagen? Was hat sich bewährt und warum? (Im vorliegenden Fall: 11ft HM, 12ft Tarp).


    Die speziellen Spannbögen werde ich wohl kaum kaufen, wenn schon dann eher basteln.

    Nützlich sind die Rausziehlaschen wohl hauptsächlich bei Wind und vorr. selten in Benutzung, aber wenn ich schon meinem wunderschönen anthrazit-grauen (feld-/steingrauen?), mit Rüschen vollendeten Tarp schwarze Flecken mitten auf Brust und Rücken nähen (und abdichten) muss (Ok, was MUSS ich schon:/), dann will ich zumindest nicht sofort feststellen, dass ich mir eine NOCH bessere Lösung oder Mehrfachnutzung durch nicht ausreichend durchdachte Lage verbaut habe.


    Z.B. fiel mir auf, dass das Wegklappen und innen Festzurren der Türen im einfachsten Fall die gegenüberliegende Türabspannung nutzt (S. Bild 4/8). Wenn ich aber nur eine (zB. die Kopfseite) geschlossen und die andere (Fusseite) geöffnet haben will, könnte ein Seiten-Pullout auch als Türfeststeller fungieren, wenn sowohl innen als auch aussen am selben Viereck eine Schlaufe wäre. Macht das Sinn?


    Was sind da Eure Erfahrungen?


    (Genaugenommen habe ich nur Langeweile und will einfach nur tratschen. Eben...Drum!)

    Dieser Tag ein Leben!

  • ...hatte inzwischen die Möglichkeit, meine Idee weiter zu verfolgen, die "Plattenzieher" (Panel pulls) an Stellen anzubringen, wo man sie gleich als "Türfeststeller" verwenden kann (und innen wie aussen Schlaufen anzubringen).

    Siehe Bild, da wo die Minikarabiner liegen:

    Würde bedeuten, dass der Abstand von der Ridgeline wohl etwas geringer ist als sonst normalerweise, aber so richtig nachteilig kann das doch auch nicht sein (wenn man zum Vergleich meist auch ganz ohne panellpulling drunter passt)...?
    Aber schaun wir noch, ehe ich für diese potentiellen Dachdurchbrüche die Nähmaschine wieder vorheize. Gut Ding will Weile haben....

    Dieser Tag ein Leben!

  • So, jetzt isses fast (ein wenig fäster) fertig:



    Die Seitenabspannpunkte habe ich nun doch eher "klassisch" und aussen angebracht. Längenabstand zwischen den Vierecken ca. 180cm, Abstand von der Ridgeline ca. 63cm. So sind bei Benutzung die rausgezogenen Ecken wenigstens ungefähr an Kopf- und Fussenden, und ein Trekkingstock sollte als Spannstab noch quer passen:


    Innen habe ich dann an den selben Verstärkungen noch Laschen angebracht. Wenn ich sie auch vielleicht nicht sinnvoll als Türfeststeller benutzen kann, dann wenigstens als Zugpunkte für Pull-outs am Mückennetz oder ähnliches. Habe mir gedacht, die Schlaufen versetzt mit nur einer Naht anzunähen, damit das spätere Abdichten der einzelnen Löcher mit Silikon halbwegs durchführbar wird. Viel Last werden die ja nie bekommen:


    Und letzlich noch Schlaufentaschen (mit kleinen Öffnungen) an die vier Türecken angebracht:


    Das Papier unten drunter hat mir wieder gute Dienste beim Nähen geleistet. Hab aber auch gelernt, dass man das Papier tunlichst weglassen sollte, wenn man Zickzack-Nähte näht... :|


    So, jetzt warte ich nur noch auf Schnee. Naja, Regen geht notfalls auch... Und Abdichten muss ich die Ridgeline und Seitenabspannpunkte sicher noch...


    Bis die Tage, Jörg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!