Last Night the Miki saved my life

  • Den Disco Hit im Ohr, "last night a DJ saved my live" schreibe ich diesen "Tourbericht".

    Eine Tour war es nicht, aber eine Tortour.

    Das Wochenende endlich wieder im Elsass verbringen.

    Nach 3 Monaten Einreise Sperre.

    Endlich wieder Europäer sein.



    Da ich vor Kurzem ein Helsport Lavvu günstig in Norwegen erstand, sollte dieses dort aufgebaut werden.

    Ideale Unterkunft für schlechtes Wetter.

    Aufrecht stehen zum Anziehen. Platz für Tisch und Stühle. Ofen. Kochen. Essen. Karten spielen.

    Dort angekommen gestaltete sich die Platzsuche schwierig.

    Ich kenne das Gelände zwar, aber man verschätzt sich trotzdem wieviel Platz so ein Lavvu braucht.

    4,35m Durchmesser, mit Abspannung braucht man über 6m Platz und nach oben auch mehr als 4m.

    Da der Borkenkäfer übelst gewütet hatte, liegen Baumstämme oder Holzstapel entlang des Weges um den See.

    Die Bäume, welche nicht befallen wurden, hängen leicht überm Weg, so dass es mit der Höhe auch nicht klappte.


    Das Platzproblem bedarf dann doch längerer Vorbereitung.

    Zum Glück hatte ich eigentlich nur zum Chillen eine Hennessy Hammock dabei.

    Vom geschätztel Forenkollegen Miki vor längerer Zeit mal bekommen.

    Ein Paar TTTM Baumgurte und Karabiner fanden sich auch noch in den unendlichen Tiefen meines Skoda Kofferraumes.



    So hängte ich dann doch ungeplant eine Hängematte zwischen zwei verbliebenen Bäumen auf.

    Die Nacht sollte sternenklar werden, so sparte ich mir das Tarp.

    Tarp? Oh verdammt.

    Keins dabei außer das alte Miltec in übelster Recheckform.

    Tagsüber war Regen gemeldet und ich legte dieses Tarp dann einfach nur über die Ridgeline.


    Zur Hängematte.

    Erstmals aufgefallen ist mir diese bei einer Bundeswehr Serie, in der eine Ausbildung in Südamerika begleietet wurde.

    Dort nutzten alle diese Hängematte.

    Sie hat ein fest vernähtes Mückennetz ohne RV, eine Ridgeline mit praktischem Organizer und 2 Mini Karabinern,

    beidseitige Whoopieslings und den Ein und Ausstieg auf der UNTERSEITE.

    Sinnvollerweise im Fußbereich ist die Matte mittig offen und nur mit Klett zu verschließen.

    Das ist auch gut so. Denn in Panik will ich nicht erst einen RV aufmachen müssen. Der das Klett ist mit den Füßen leicht zu öffnen.

    Je nach Aufhängehöhe ertasten die Füße schnell den Boden und man kann sich nach vorne ziehen zum Aufstehen.








    Von alleine fällt da kein Bein raus. Denn die Beine sind angewachsen.

    Man liegt ja auch diagonal in der HM und kommt garnicht in den Bereich der Öffnung.


    Innen liegt man ganz okay.

    300cmx150cm Stoffmaße.

    Manchmal hätte ich mir ein offenes Mückennetz gewünscht einfach für eine bessere Belüftung.

    Aber nur Mittags beim Chillen.

    Nachts war alles gut.


    Mangels UQ legte ich ein Schaffell in die HM was sich als echt nutzbar erwies.

    Die Lederunterseite verhinderte das verrutschen in der Hängematte und von unten wars gut warm.

    Topquilt von Jacks r Better drauf und alles jut.


    Die Routine beim Ein und Ausstieg kam durch regelm. Pipi müssen dann ganz von alleine.


    Ich werde diese HM als Backup wohl im Kofferraum lassen.

    Hat sich super bewährt.


    Gegen Abend gab es noch einen tollen Sonnenuntergang.


  • Hallo Bernd, freut mich das dir die Hängematte gefällt . Habe sie selber gar nicht mehr genutzt. Vom Gewicht und Packmaß kann man sicher nicht meckern.

    Die Whoopislings habe ich selber angespleißt ,an der originalen Hennessy Aufhängung. Guck da noch mal kritisch drüber, war mein erster Versuch!

    Das Original Tarp habe ich noch hier rumliegen, ist für 11 Zoll Matten aber definitiv zu kurz. Daher habe ich keine Verwendung mehr dafür. Es wird mit Prusikschlaufen direkt an die Hängemattenaufhängung befestigt . Beim nächsten Treffen bringe ich es dir mit.

    Das Tarp hat die selbe Farbe wie das Innenfutter der Packtasche , fast Babyblau 😊

  • Wenn ich mir überlege, was du in deinem winzigen Skoda im Kofferraum findest, wird mir ganz mulmig, wenn ich an meinen Kombi denke... Viele Überraschungen, das ist sicher :D .

    Ich hab meinen Kombi neulich aufgeräumt... Frag nicht, ich stolper nun über die Kisten im Schuppen.

  • Da ich ja unterm Dach wohne , habe ich wenig Lust den ganzen Kram immer hoch zu schleppen - so habe ich echt viel im Auto - 5 Angeln, 2 Kescher, Rucksack mit Angelzubehör.
    Tarp, Plane, Footprint, Isomatte - Faltisomatte von T-a-R, Schlafsack, Schafsfell, Winterjacke.
    Gaskocher, kleine Wandertasche mit Becher, Firedragon, Wasserflasche, Canteen-Cup, Tee, Kaffee, Suppe.
    Trekking-Stöcke,Wanderstöcke.
    Und das, was man so noch im Auto hat - paar Wasserflaschen 2 Verbandskästen, Batteriekabel, Abschleppseil, Rettungsmesser, Taschenlampe. etc.

    nur was mir gerade so eingefallen ist.

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Die Klippe war hier 150m hoch.

    Da in Frankreich andere Gesetze bezüglich Dronen gelten, darf ich dort höher fliegen.

    Dafür musste ich mich aber auch registrieren bei der franz. Flugsicherung.

    Mit Haftpflicht und Dronen ID.


    Die Mavic Air 2 ist die neueste Drone von dji.

    Hat ne geile Kamera, bis zu 8k Video oder 4k in 60 Frames, 48 Megaschnitzel Kamera.

    Sensoren nach vorn, hinten, unten, Landelicht, GPS und Klonass. Alles.

    Fast alles. Die Mavic 2 Pro hat noch Sensoren nach oben. Ist aber schwerer und fliegt kürzer.

    Reichweite war bisher 4km bis ich von mir aus umdrehte. Sah sie nicht mehr. Da war aber noch Luft.


    So, back to topic.


    Bei Fragen, gerne via PN.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!