Tragisch.....

  • - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
    - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
    - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

  • Naaaaja....
    Sommerloch Content.


    Mann stürzt aus 7-8m ab, aber nicht wegen seiner selbst gebauten Hängematte, sondern wegen der Konstruktion (!), welche es ihm mit elektrischer Seilwinde erlaubte,
    so weit oben zu hängen.
    Wie das genau aussah, kann man im Artikel leider nicht sehen.
    Da kann man nur die Phantasie anregen.
    Aber ich würde mal behaupten, es lag nicht an der Hängematte. ;)
    Ein Balken habe sich gelöst und er wurde von diesem tödlich getroffen.
    Tragisch, keine Frage, immer wenn ein Mensch zu Schaden kommt.

  • Dieser Artikel wirft mehr Fragen auf als er beantwortet. Ohne Hintergründe und Erklärungen klingt das aber nach irgendwie nach einer ziemlich dummen Idee. Allerdings finde ich, dass Hersteller die Praktiken wie "Hammock Stacking" promoten in vielen Fällen eine gewisse Mitverantwortung tragen, auch wenn es am Ende natürlich der Einzelne ist, der eine blöde Idee umsetzt oder weiterentwickelt.

  • Ich bin auch schon mal rausgekullert - Hängehöhe vielleicht 70 cm. Und hatte viel Glück, weil ich den Stamm mit den Astspitzen beiseite geräumt hatte. Sonst hätte es mich beim Saturday Afternoon Hang aufgespießt. Ursache war, dass ich den Karabiner so geknotet hatte, dass er sich lösen und aufschnappen konnte... Seitdem achte ich immer darauf, dass ich im Zweifelsfall gut lande. Karabiner werden zwei Mal kontrolliert.


    Bei den Slackline-Events sichern sich die Hängematten-Lieger nicht ohne Grund mit einer Sicherungsleine...

    BC-Frauen-Treffen 2019: Weitersagen! :clapping: