Posts by wiedemeier

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.

    Ja, der Eggekamm ist total schön zu wandern. Leider zum teil rech viel los dort am Wochenende. Wenn ihr von Detmold losgeht seid ihr ja erst mal beim Hermann und bei den Externsteinen, wild abhängen darf man dort natürlich nicht, aber wenn man das dürfte, würde ich nördlich der Externsteine schauen. (zwischen den Steinen durch und bei dem Riesenwegweiser links ;-) )


    Weiter über den Hermannsweg oder Eggeweg. Das Silberbachtal ist sehr sehenswert. Natürlich hängen verboten, wenn das nicht verboten wäre ginge es bei der Kattenmühle, westlich vom Silberbachtal. Östlich, oberhalb vom Silberbachtal geht es auch super, aber da muss man wissen wie man dort hinkommt. (aus dem Silberbachtal richtung Velmerstot).


    Wenn ihr weiter kommt bis zum Velmerstot, es haben dort schon Leute am Ausichtsturm gehangen, der ist sehr gut geeignet. Dort ist auch ne Hütte. Weitere Hütten kommen erst ein paar KM richtung Rehberg. Die Rehberghütte ist ein gutes Etappenziel, Weiter der Knochen bei Driburg, aber das ist eventuell zu weit. Und derzeit verwüstet, siehe unten.


    Wenn ihr vom Eggekamm ab wollt schaut bei Kempen mal nach dem Messerkerl. Die Gegend ist eher ruhig und hängegeeignet. Beim Römerbrunnen ist ne sehr gute Hängehütte.


    Das wäre auch mein Vorschlag als Etappenziel. Den Eggekamm bei Veldrom oder Kempen zu verlassen und über Messerkerl an Noas Pumpe vorbei zum Römerbrunnen. Das ist aktuell die totale Wildniss dort. (war letztes Wochenende noch da)


    Der Eggekamm weiter richtung Driburg ist eigentlich super, aber im Moment total verwüstet wegen Fichtenschäden. Da wird Holz gerückt, ist zum Teil auch gesperrt.


    besorgt euch die EGV-Karten!

    Wenn ihr noch Fragen habt, gerne.


    und viel Spass dort!

    Thomas (eigentlich noch mehr im südlicheren Teil unterwegs)

    eine kurze Frage: Hat hier schon jemand die Nama Claws von Tier Gear aus Tasmanien in Gebrauch?

    Ja, ich habe die an der Tarp Ridgeline. Funktionieren prima.

    Zwei habe ich entgegengesetzt in der Mitte, da hänge ich das Tarp dran auf und kann es verschieben wie ich will und einfach spannen. Und eine habe ich an einem der Enden, damit spanne ich die Ridgeline.

    Für wieviele Leute müßte das Zelt denn groß genug sein?

    Was spricht gegen ein Kuppel/Geodädisches Zelt? Da hat man - finde ich - deutlich mehr Kopffreiheit.

    Etwa 3 bis 4 Paddler, aber das für länger und als Basislager, also auch schon mal zum Essen, schlechten Tag abwettern etc. Und eben kein Kiosk in der direkten Nachbarschaft.


    Eine große Kuppel / Geodäd ist auch sehr praktisch, klar. Aber wenn ich Stehhöhe, Windfestigkeit, Kosten, Packmass, Aufbau, Gemütlichkeit, Heizbarkeit.... alles mit einbeziehe sieht es für mich eher nach einem Tipi aus. Das ist aber sicherlich diskutierbar.

    jaja, das böse Z-Wort :-)


    ich suche tatsächlich grade nach einem Zelt! Ein Zelt als quasi Basislager und als Zusammenkunftsraum bei Schlechtwetter. Gegebenenfalls als Wärmestube im Winter. Ich weiß das einige von euch da ganz gute Lösungen haben.

    Mit meinem Tensa-Setup bin ich mittlerweile sehr unabhängig und ich plane einen kleinen Aufenthalt im Norden. Mit dem Qajaq

    Da möchte ich für uns ein Basislager errichten. Und da wir mit Wetter rechnen müssen überlege ich ein größeres Zelt anzuschaffen, zum zusammensitzen und so. Gewicht ist nicht sooo super wichtig in dem Fall, da es keine Kajakwandertour wird bei dem alles im Boot mit muss.

    Die Traveller mit eigenbau Wooki als Schlafplatz, Warbonnet Superfly als Tarp, das ist schon ganz gut bei Wetter. Mückennetz bin ich noch am überlegen. Aber wir werden nass werden, also ist ein trockener Platz was feines.


    Ich hatte das Helsport Pasvik 4-6 ins Auge gefasst, aber das scheint derzeit nicht günstig zu bekommen zu sein. Und es hat auch zum Teil schlechte Kritiken. Hat irgendwer Tips?


    beste Grüße

    Thomas

    hier ließt man ab und an das länger eben doch besser ist, und noch länger noch besser.

    Barfuß und Alissa haben zum Beispiel beide schon geschrieben das ab etwa 330cm erst so richtig bequem ist. Und die Faustformel sagt ja das 1,9x Körperlänge schon schön ist.

    Nun, bisher bin ich einigermaßen zufrieden mit der Warbonnet XL, also etwa 330cm.

    Aber nach der Formel und den Worten müsste ich ja mindestens bei 360cm starten. Bei entsprechender Breite.

    Nun bin ich verunsichert, soll ich?

    (das ist ja so wie mit Archilles und der Schildkröte, man kommt näher, aber hat nie feritg :-) )


    Gruß

    Thomas

    Das einzige, was sich da mit Wasser vollsaugt, ist die auf einer Seite aufgebrachte, dünne Stoffschicht.

    Das könnte es natürlich sein, das was ich hier aus Neopren habe ist auf jeden Fall kaschiert.

    Ich schaue gleich mal ob ich noch nacktes Neopren hier habe und teste das mal mit wiegen-untertauchen-warten-wiegen.


    Gruß