Nähen... bin ich aufgeregt!!!

  • So Ihr Lieben,


    es ist vollbracht.


    Ich habe soeben die ersten zwei Stoffe gesäumt.

    Habe mir eine Nähmaschine gekauft und Scheren und Garn usw... Was man als Anfänger so glaubt alles zu brauchen.


    Und ich habe es gewagt mich hin zu setzten und mal den Überwendlichgsstich (in zwei Varianten) und den Zickzackstich an den Stoffkanten für mein erstes Projekt auszuprobieren, damit ich die Stoffe vorwaschen kann.

    Soll eine Tasche für die Scheren geben, ganz einfach.


    Und... was soll ich sagen? Spulen hat getan, einfädeln hat funktioniert und das Versäubern auch. Ich glaube, ich mag den Zickzack lieber als den Overlock. Da geht weniger Garn drauf und sieht genauso haltbar aus. Vielleicht der Overlock, wenn man die Säume dann noch sehen kann.


    Ich bin sooooo aufgeregt....8|8|8| und stolz, das erste mal seit 40 Jahren, dass ich wieder an einer Nähmaschine saß.

    OK, bis die erste Hängematte fertig ist, dürft Ihr mir ein wenig Zeit geben... 8)


    UND... wehe hier sagt einer das sieht <X aus, dann...:cursing:




    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...

    Edited once, last by sirob188 ().

  • Super. Ich finde es immer toll, wenn man in seinem Leben immer wieder mal Neues ausprobiert und Neues wagt. Oder auch Vergessenes wieder ausgräbt. Deine Nervosität kann ich voll nachvollziehen. Ich wurde bei meinen ersten Nähversuchen angeleitet – und trotzdem war ich echt nervös.


    Ich finde, deine ersten Nähte sehen toll aus!

  • Ich finde Toyota Nähmaschinen richtig klasse!
    Echt jetzt.

    Die stechen immer aus der Masse heraus.

    Gute Wahl. Näht auch gut wie man sieht.


    Manchmal wird eine in den Verkaufsgruppen angeboten.

    Da juckts mich manchmal schon in Fingern.

    Aber ich hab kein Platz.

  • Macht Nähen zufrieden?


    Ich hatte heute einen mega doofen und besxxxxxx Tag im Büro. Völlig abgenervt.


    Habe heute eine alte Jeans geflickt, bei der ich große Löcher in einem Bein hatte. Nicht perfekt, allerdings so, dass ich zufrieden bin und sehe, was ich da geschafft habe.

    Und das ohne große Ahnung vom Nähen zu haben.


    Und das hat mich zumindest etwas zufriedener gemacht.

    Und, dass ich mir ne leckere Gemüsesuppe gekocht habe und gleich noch etwas Ukulele spielen werde...



    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...

  • Ich glaub alles, was man mit eigenen Händen macht, kann beruhigen und entspannen.

    Du hast was selbst repariert! Super!

    Andere hätten das weg geworfen.


    Früher, vor Fernseher und Internet, da wurde auch mehr Handarbeit gemacht.

    Also genäht, gestickt, geklöppelt, gewebt.

    Wenn man da durch ein Heimatmuseum schlendert und riesige geknüpfte Bilder sieht, wahnsinn!
    Die Leut hatten damals auch nicht mehr Zeit und mussten sich um ihr Überleben kümmern.

    Aber Abends oder zur Winterzeit wurde in der Stub, dem einzig warmen Raum, eben was gemacht.


    Mich persönlich entspannt Arbeit mit Metall.

    Im Speziellen das aufpolieren und reparieren von alten Espresso Sets aus Osteuropa aus den 50ern.

    Ich arbeite beruflich halt mit Textilien, jeden Tag Nähmaschine bis Abends.

    Da ist Metall polieren und das Set wieder hübsch machen, meine Entspannung.

  • Herrje, nähen ist das eine. Bügeln das andere. Habe die beiden Stoffe vorgewaschen und was waren die verknittert danach. Nicht glattbügelbar. Voller Frust für mich.


    Also heute morgen nochmals in Natron und GoretexWaschmittel eingeweicht und in der WaMa gespült und schongeschleudert. Kurz auf die Leine auf den Balkon, glatt gezogen und gehofft...


    Dann auf °°° gebügelt, mit sehr viel Kraft auf dem Eisen. Und siehe da... deutlich besser. Der orange Stoff ist so lala ok, der blaue ist total super geworden. Da gibt es offensichtlich auch unterschiede in der Stoffqualität.


    Hat mir da jemand noch Tipps?


    Ok, ist so gar nicht HM und irgendwie doch auch, oder?


    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...

  • Ich bin nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe. Klar, manchmal ist es sinnvoll, wenn man Stoffe vor der Verarbeitung wäscht, weil die erste Wäsche diese (gerade bei unterschiedlichen Stoffen) manchmal verschieden stark einlaufen lässt. Grundsätzlich würde ich aber die Stoffe zuerst verarbeiten und dann ganz zum Schluss waschen, um allfällige Rückstände von der Produktion oder Färbung zu entfernen. Aber vielleicht habe ich dich komplett falsch verstanden.


    Was manchmal helfen kann: Ein Küchentuch feucht machen und aufs Nähgut legen, dann darüber bügeln. Das hat eine ähnliche Wirkung wie Bügeln mit Dampf.

  • Hängematte bügeln? 8|

    Der Stoff zieht sich doch bei Benutzung von alleine wieder glatt. Ist doch ordentlich Spannung drauf.

    Wenn Du wirklich Wert darauf legst, daß der Stoff von Anfang an knitterfrei ist, dann mach doch die Hängematte feucht, spanne sie auf und leg Dich rein!

    Beim Verpacken (Stopfen in den Packsack) entstehen aber wieder Knitterfalten.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Ich hab noch nie eine Hängematte gebügelt - egal ob vor dem Nähen oder nachher. Was wäre der Nutzen? Normalerweise werden die Stoffe ja gefaltet oder gerollt geliefert und sind ausreichend glatt. Wenn ich mal einen Stoff zu lange geknüllt aufbewahrt habe (meist in der Nähtasche um ihn zeitnah zu verarbeiten) ist er etwas knittrig gewesen. Das hat mich aber im Regelfall nicht gestört. Wenn doch reicht es den Stoff sauber zu falten und ein paar Tage liegen zu lassen.

  • Ne.... kleines Mißverständnis.


    Keine Hängematte, soweit bin ich noch nicht.


    Ich will für meine Scheren eine ganz einfache Tasche Nähen, mit zwei Farben. Und da kommt Fließ rein genäht, damit es stabiler wird. Und das kann nur noch auf °° gebügelt werden. Also müssen die Falten vorher raus. Und ja, die beiden Stoffe sind sehr offensichtlich unterschiedlich eingelaufen. Und das nach dem Zusammennähen zu erleben ist nicht schön.


    Hängematte kommt irgendwann, ich muss erstmal eine grade Naht hin bekommen und etwas übern, bevor ich da 50 und mehr € ausgebe und mich dann vernähe...;(<X||


    Dennoch danke für Eure Antworte!!!

    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...

  • Ach sooo! Gebügelte Tasche, ja das geht.

    Bügeln mit Dampf oder feuchtem Handtuch hat Waldläufer ja schon erwähnt. Da sich Vlies und Nylonstoff unterschiedlich dehnen, würde ich die Kombination erst mal mit Reststückchen testen, bevor es an das Taschennähen geht.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • So, eine kleine Reparatur, von was großem...


    Bei meinem Strandzelt ist eine Aufhängung abgerissen. Da ich das Zelt nicht auf den Nähtisch bekomme, musste die NähMa runter auf den Boden. Also provisorisch auf die Verpackung gestellt, Zelt soweit es ging auseinander gebaut und das Gurtband wieder angenäht.


    Vorher mit dem Feuerzeug die lose Kante angeschweißt.



    Der Mitgelieferte ZickzackFuß hat eine tolle Einrichtung. Da ich noch keine Hebamme habe und der Fuß sehr schräg auf der Kante des Gurtbandes steht, kann man eine Verriegelung in den Fuß reindrücken, so dass dieser waagrecht auf der Kante steht und somit der Transport funktioniert. Sehr toll!



    Drei Reihen rein genäht und immer um die steckende Nadel gedreht.



    Alles war super, sogar der Sandhering passt rein, bis ich alles wieder montiert habe und bei der Kontrolle gesehen habe, dass da ein größeres Loch im Gurtband war. Das wollte ich wenigstens kurz mit Feuerzeug verschweißen. Ich glaube, dass wurde nicht besser...=O.


    Für zwei Tage wird es wohl reichen und da alle Gurtbänder liederlich ab Werk sind kommen dann neue dran. Im Winter... Und Ersatz zum was dran binden, falls der jetzt doch abreißt habe ich auch dabei... wieder ein Erfolg...:/

    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...