Anbindeknoten und Gurtband --> Achtung!

  • Hallo @ alle,


    ich habe jetzt mal probiert meine HM mit Anbindeknoten an den Baum zu befestigen.


    Klappt erst mal super. Zur Sicherheit habe ich noch das lose Ende in die Bucht gesteckt. Beim Abbauen ist mir aufgefallen, dass die Bucht nur deswegen nicht durch den Knoten gezogen wurde, weil ich diese mit dem losen Ende gesichert hatte.


    Also, Vorsicht!!! Ich habe das Gefühl, dass der Anbindeknoten mit einem geschmeidigen und glatten Gurtband nicht sicher ist!!!

  • Ich könnte mir vorstellen, dass der – mit einer Windung mehr – weniger leicht durchrutscht. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich eh immer, das lose Ende – auf Slip gelegt – durch die Schlaufe zu stecken und diese bis zum Anschlag festzuziehen.


    Jedenfalls gut zu wissen, dass der Anbindeknoten ohne Sicherheitsschlaufe heikel sein kann.

  • Hast Du den Knoten auch ordentlich dichtgeholt, bevor Du ihn belastet hast, sirob188 ?


    Es passiert immer wieder, daß eigentlich sichere Knoten, schlampig geknüpft zu unsicheren Knoten werden. Ein Seemann hat mir mal gesagt „Knoten schlagen ist wie Haare kämmen. Nach einer Weile kann man es ohne hinzuschauen. Aber bevor man das Haus verlässt, wird immer überprüft, ob die Frisur sitzt.“


    Bei Hängemattenaufhängungen ist das nicht anders. Ob nun mit Whoopie Sling und Toggle, mit Gurtband und Schnallen oder mit Knoten - vor dem Belasten sollte man sich immer vergewissern, dass nichts verrutscht oder verdreht ist. Immer wenn ich mit der Hängematte zu Boden gehe, habe ich die Kontrolle versäumt. Immer, zu 100%.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Hast Du den Knoten auch ordentlich dichtgeholt, bevor Du ihn belastet hast,

    Jo, natürlich. Und dran gezogen. Und kontrolliert. Und erst in die HM rein gesetzt und dann noch mal kontrolliert. Das war erst nach zwei Stunden hängen so. Und nachdem ich beim ersten mal aufhängen gleich auf dem Pop gelandet bin, habe ich diesmal auch überall Sicherungen angebracht. Wie gesagt, am Anbindeknoten, wie auch am Ladderlock (2 halbe Schläge). Sogar ich lerne...X(;(


    Ich vermute, dass der Anbindeknoten halt sehr gut funktioniert, wenn da genügend Reibung und gewisse Seildurchmesser sind. Vielleicht hat dieses glatte Gurtband nicht genug davon?

    Der Webeleinstek wurde auch bereits von den 2 halben Schlägen schon leicht gesichert. Und mit dem habe ich viel Erfahrung. Das kommt echt selten, nie vor, dass die Sicherung auf Zug ist. Das habe ich noch nie vorher erlebt, daher glaube ich, dass es am Reibungskoeffizienten des Gurtbandes liegt.

    Und hoffentlich nicht an meinen Knotenkünsten... übrigens... knoten habe ich beim Segeln gelernt...8o

    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...

  • Ich vermute, dass der Anbindeknoten halt sehr gut funktioniert, wenn da genügend Reibung und gewisse Seildurchmesser sind. Vielleicht hat dieses glatte Gurtband nicht genug davon?

    Und deshalb schlage ich noch einmal den Ewenkenknoten / Sibirischen Knoten vor. Der hat eine halbe Windung mehr, bevor du die Bucht durchsteckst, dürfte also etwas mehr Reibung haben. Aber wie bereits gesagt: Es ist nie verkehrt, einen Sicherungsknoten zu machen.


    Und wie auch im anderen Faden schon geschrieben: Schiebe den Knoten so etwas auf die Seite des Baumes, dass der lasttragende Gurt eher gerade durch den Knoten läuft. Von der Belastung her hast du da Spielraum von fast keiner Last auf dem Knoten bis zur nahezu doppelten Last.

  • Jo, natürlich. Und dran gezogen. Und kontrolliert. Und erst in die HM rein gesetzt und dann noch mal kontrolliert.

    Dann scheint wohl wirklich zu geringe Reibung die Ursache zu sein. Hier könnte man mal mit verschiedenen Leinen und Gurtbändern experimentieren.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Da Knoten Leben retten können, hier mal kurz am Beispiel eines Kulis und einer Schnur, wie ich meine Hängematte aufhänge:



    Einfach die Schlaufe durchziehen, also Überhandknoten auf Slip:



    Sicherung durch einen halben Schlag auf Slip:



    und an der Schlaufe fest ziehen:



    Diese Überhand-auf-Slip/halber-Schlag-auf-Slip-Kombination hat bei mir bislang gut gehalten. Sie funktioniert sowohl mit Gurtband als auch mit 1,5 mm Dyneema und läßt sich leicht lösen.


    Der Vollständigkeit halber: Nur weil dieser Knoten bei mir bislang immer gehalten hat, bedeutet es nicht, dass es immer hält.

  • So, habe heute den Ewenkenknoten probiert... und siehe da.... der tut!

    Da rutscht nix und wird nix durch gezogen.


    und es ist sogar möglich den Knoten so seitlich zu drehen, dass das Band mit der HM dran einigermaßen grade durch den Knoten durch geht. Also vermutlich keine große Schwächung des Gurtbandes.


    Was mich etwas irritierte, ist das bei Euch auch so, ist, dass da ein ziemlich großes "Loch" ist, durch das das Gurtband durch läuft. Darf das so sein oder muss das enger werden? :/

    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...

    Edited 2 times, last by sirob188 ().

  • Danke fürs Ausprobieren und deine Hinweise!


    Interessanterweise habe ich da auch öfters ein grösseres Loch, was auch mich anfangs etwas irritiert hat.


    So wie ich das sehe, verhält es sich so, dass sich jeweils ein Gleichgewicht zwischen der Grösse des Lochs und der Länge der herausschauenden Schlaufe einstellt. Solange die herausschauende Schlaufe (also der auf Slip gelegte Teil des Knotens) lang genug ist, dürfte es keine Rolle spielen, wenn da ein «Loch» ist. Ich würde aber trotzdem versuchen, das «Loch» so klein wie möglich zu halten.


    Ich ziehe die Schlaufe jeweils soweit wie nötig durch, fixiere sie mit der Hand und ziehe den Knoten fest, indem ich die Schlaufe vom Baum wegziehe. Dann ziehe / schiebe ich den Knoten an den Baum und platziere ihn dort, wo ich ihn haben möchte. Bevor ich ihn belaste, fixiere ich die Schlaufe nochmals und ziehe sie kräftig vom Baum weg, so dass der Knoten sich so stark wie möglich zuzieht und das «Loch» möglichst klein wird. Dann verrutscht der Baumgurt auch weniger am Stamm nach unten.


    Gut zu wissen, dass der Ewenkenknoten (Sibirische Knoten) besser hält als der Anbindeknoten. Erstaunlich, was so ein «Twist» um 180° ausmacht.


    PS: Du kannst deine Beiträge optisch verschönern, indem du die Bilder nach dem Hochladen jeweils noch als Vorschau oder im Original am gewünschten Ort im Text einfügst. Der Unterschied ist nur optischer Natur, an der Qualität des Bildes ändert sich dadurch nichts. In beiden Fällen kannst du das Bild anklicken und es in voller Auflösung anschauen.

  • Wie hast du das hingekriegt, dass der Text nun rechts neben dem Bild steht. Das ist ja mal elegant! 8)

    Äh.... weiß ich nicht.

    Habe nachträglich auf "Vorschaubild" gecklickt. Das sah Mist aus. Dann irgendwo gab es die Möglichkeit Textumfluß links oder rechts zu klicken. Habe ich halt mal gemacht. Dann war es besser.

    Ich kann einen Rechner einschalten... mehr programmieren kann ich leider nicht... :D:D:D8oX/

    Let's do the Timewarp again.... oder hänge in einer Hängematte ab...