Chameleon mit Gathered-End-Knubbel

  • Die Dutchware Chameleon ist an den Enden mit einer durchgeführten Continuous Loop ausgestattet. Das ist immer ein bisschen umständlich wenn die Loop ersetzt oder getauscht werden soll.

    Daher habe ich mal versucht ein Knubbel-Ende wie bei den Warbonnet Hängematten zu binden.


    Ich habe ein Stück 7/64 Amsteel durch den Kanal gezogen und die beiden Enden noch einmal unterhalb des Kanals herumgeschlungen und mit einem Chirurgenknoten gesichert. Das Ergebnis war ein „hartes Ende“ mit kaum vorhandenen Knubbel. So richtig will das also nicht funktionieren, der resultierende Knubbel ist viel zu dünn und außerdem ist es dann ein Gefrickel die Ridgeline durch die Öffnung zu bekommen.


    Dazu stellen sich mir folgende Fragen:

    Ist bei den Warbonnet HM das Seil vielleicht mehrfach durch den Kanal gezogen worden?

    Hat es schon jemand geschafft die Chameleon mit einem akzeptablen Knubbel auszustatten?

  • Zu deinen Fragen kann ich keine Angaben machen, kann dir nur sagen, wie ich es mache.


    Also ich ziehe ein Seil 2x durch den Kanal und verknote es dann. Das muss aber kein Amsteel oder Dyneema sein, da genügt auch die einfachste Schnur.


    Der Loop (Amsteel in deinem Fall) kommt dann mit einem Ankerstich unter den Knubbel und die Ridgeline befestige ich auch an dem Loop. Ich ziehe sie also nicht druch den Knubbel.


    Bei der Form des Knubbels kommt es auch auf die Breite des genähten Kanals an.


    Viele Grüße

    Michael

  • Die Chameleon ist eine Channel End Hammock, d.h. eine Hängematte mit Tunnelzügen. Sie ist nicht für einen Whip designt. Wenn du das Moskitonetz nicht benutzt, kannst du das Design verändern. Andernfalls beschädigst du dir die Reissverschlüsse und/oder das Netz.


    Wenn du experimentieren willst, empfehle ich dir eine netzlose Hängematte (fertig kaufen oder selber nähen).


    Warum musst du die Aufhängung denn so oft tauschen? Normalerweise probiert man ein paar Aufhängungen aus, und bleibt dann bei einer. Im Übrigen ist der Austausch der Aufhängung auch bei Warbonnet nicht ganz so fix, weil man die Ridgeline lösen und das Netz aus- und einhängen muss.

  • Die continuous loop nutzen sich mit der Zeit ab

    Ich habe es bisher noch nicht geschafft, Schlaufen oder Dog Bones so abzunutzen, dass ich sie hätte austauschen müssen. Was schneller verschleisst sind Whoopie Slings, aber selbst bei denen wäre ein Austausch einmal im Jahr ein sehr hoher Verschleiss. Für so eine Austauschfrequenz würde ich die Hängematte nicht modifizieren.


    Ein Tipp für einen relativ einfachen Austausch der Aufhängung bei einer Channel End Hängematte: befestige die neuen Schlaufen / Dog Bones / Whoopie Slings einfach an den alten Schlaufen / Dog Bones / Whoopie Slings bevor du sie aus dem Tunnelzug ziehst. Ich verwende dazu entweder einen simplen Ankerstich oder einen Minikarabiner. Beim Herausziehen der alten Aufhängung ziehst du gleichzeitig die neue Aufhängung ein.


    Wenn du die Aufhängung aus welchen Gründen auch immer noch häufiger austauschen willst, würde ich über einen Verbinder nachdenken. Beispielsweise kannst du kurze Schlaufen oder Dog Bones einziehen, die permanent an der Matte bleiben. Die Aufhängungen werden dann an den Schlaufen / Dog Bones eingehängt. Dazu kannst du Hardware wie Whoopie Hooks, Toggles oder Loop D Loops verwenden, oder auch Soft Shackles oder eine Art Button Knot.