DD Vari Loop

Für einige Updates muss der Server des Hängemattenforums neu gestartet werden. Dazu wird das Forum gegen 18:30 für wenige Minuten nicht zur Verfügung stehen.
  • Für die 7/64er AmSteel Leine gibt es nun auch eine DIY -Marker-Schablone für DD-Vari-Loop-Pro. Nach einigen Tests kam heraus das man mit acht "Klemm-Sektoren" auskommt. Die Handhabung ist in der Praxis recht komfortabel. Die Bruchlast liegt bei fast schon "jenseitigen" ca. 1000 daN.


    DIY Marker-Schablone für die AmSteel 7/64 Leine zum ausdrucken (DINA4, Querformat, Skalierung: "Originalgröße")

    Bitte nach dem Drucken und vor dem Gebrauch auf korrekte Skalierung prüfen! (Lineal dran halten)


    Grafik:



    Hier ein Foto von der fertigen Loop mit "Release Ring" und einer "Thimble Loop"; diese wird am Baumgurt auf den Marlin-Spike-Hitch gehängt,- so lässt sich die Vari-Loop leicht und komfortabel verstellen.




    Inzwischen gibt es auch eine DD-Vari-Loop 3.0 mit extrem geringer minimal Länge von ca 10cm.

    Das Kernstück ist ein "Cross-Over-Bury-Splice" (so habe ich diese spezielle Konstruktion mal genannt)

    Sie ist für PES, PA, PP Leinen geeignet. NICHT aber für UHMWPE-Leinen (von Liros).

    Mit 7/64 AmSteel habe ich es noch nicht probiert, die Wahrscheinlichkeit das es damit zufriedenstellend geht ist nicht sehr hoch.


    Vergleich der minimal Längen und Bruchlasten:





    Eine DYI-Anleitung zur Version 3.0 gibt es hier!

  • Heute ist meine 1000Kg Kran-Waage gekommen. Jetzt kann ich die Belastungstest der Leinen und Gurtbänder mit einer Digitalanzeige durchführen. Erstes Test Objekt die DD-Vari-Loop-3.0 (Liros Lazy Jack 4 PES)


    Setup (Kettenzug Vertikal)



    Hier ein YouTube Video vom Test (90° gedreht)


    Ergebnisse:

    • Bruch bei ca. 750Kg
    • Der "Cross-Over-Bury-Spleiß" hat gehalten
    • Gerissen ist die Leine auf "freier" Strecke, auf der Seite der Loop die etwas weniger dehnbar ist weil dort der festere Bury-Spleiß die Elastizität verringert und diese Leine effektiv mehr Kraft abbekommt.
    • Diese "Ungleichheit" verringert sich (und die Bruchlast erhöht sich etwas) wenn die Loop wesentlich länger gestellt ist. z.B. 1 Meter oder mehr.
    • Ich denke ich werde die Waage beim nächsten Test besser direkt an den unteren Ankerpunkt hängen, damit sie nicht wieder so durch die Gegend fliegt. =O


  • Die 4mm ist auch nur der "gefühlte" Durchmesser weil die Schnur durch ihre Flechtung etwas "aufgeplustert" ist.

    Tatsächlich hat sie 3.5mm. Und sie ist aus PES (und nicht aus Dyneema). Für PES mit 3.5mm sind die 500Kg schon echt "high end"

    Eine vergleichbar belastbare PES Schnur ist schwer zu finden. Bei den meisten anderen ist die Belastbarkeit ca 30% geringer.