DIY Underquilt-Protector mit Sockenpotenzial

  • Letzten Winter hatte ich schon mal an meiner 11ft-General Electric mit einer 3x2m "Double"-Discount-Hammock als "UQ-Protector" recht erfolgsnah herumgetüftelt. (Link)


    Der nächste Winter naht.

    Mittlerweile hat sich meine Dutzendfuss mit Unterdaunen-Diagonal-Chilischote und geräumiger Mückennetz-Sommersocke als verlässliche Unterwegsmatte etabliert. Ein 12ft-Wintertarp wie auch ein leichteres 12ft-Sommertarp sorgen obenrum für guten Wetterschutz.

    Unten herum, und vor allem bei stärkerem Wind, brauch ich da aber für meine lange Unterwegsmatte noch was. (Ausserdem zittern meine Nähhände, und der rechte Nähmaschinen-Gasfuss ebenso.)


    Also 5m winddichtes RS-Nylon und diverses Gedöns bestellt (Details später) und nun strahle ich wieder über beide Ohren vor Vorfreude. :love:


    Im Kopf habe ich (noch verschwommen) einen reichlich gefassten UQ-Protektor, ungefähr so gross wie das Mückennetz, der an beiden Enden (vorr. mit Klettband) über die Ridgeline drüber gelegt wird. Der also die HM in ganzer Länge bis an die Aufhängungen heran schützt.

    Auch seitlich würde ich den Stoff gern deutlich über den HM-Rand hochziehen, um etwas seitlichen Windschutz auch dort zu bekommen. Muss ihn also deutlich breiter als 150cm bekommen, plane dazu "unter mir" einen Streifen Rest-Nylon geringerer Dichte einzunähen, der dann hoffentlich auch den Kondensationseffekt etwas reduziert (naja).

    Die Seitenflanken werde ich aber mit kurzen, vertikalen Reissverschlüssen versehen, um abends oder morgens auch mal rausschauen zu können und (noch wichtiger) um den Einstieg zu erleichtern. Und natürlich soll das ganze in Diagonallage dem UQ genug Raum lassen, müsste also ggf. etwas asymmetrisch abnähen - schauen wir noch, wie genau.


    Ob ich dann den UQ-Protektor irgendwann noch oben herum (mit RVS und atmungsaktivem Stoff oder Mückengitter) zur gänzlichen Wintersocke erweitere, da bin ich auch schon gespannt wie ein Flitzebogen.


    Aber eigentlich werde ich mich noch ganz in Ruhe hier umsehen, das Zeug kommt ja sowieso in frühestens zwei Wochen hier an. Und nehme wie immer gerne Eure Tipps/Erfahrungen/Verweise auf Projekte entgegen!


    Endlich kann ich mich auf den Herbst und Winter wieder freuen! :love:

  • Das Material ist noch nicht angekommen, hab derweil aber mit meiner 3x2m Discountmatte noch getestet. Und zwar beschäftigt mich der Gedanke, ob sich die Wannenform des UQ-Protectors der Form der Matte und dem UQ besser mit Gathered End am Protektor einstellt oder ob ich die Enden als geschwungene Dreiecke auslegen kann (und Stoffgewicht spare). Ich will ja die Seiten wie gesagt höher auslegen als die HM (180cm Breite?) und auch reichlich Länge geben, sodass ich bis an die Ridgeline ran bzw. sogar darüber legen kann. Man könnte die Form also mit Probeliegen exakt vorgeben. Oder der Grundform des halbkreisförmigen Moskitonetzes nachempfinden.

    Aber mein Gefühl sagt mir, GE (und Gummizüge an den Seiten) gelingt besser als ein genauer Wannen-Formschnitt.


    Erfahrungen?

  • Aber mein Gefühl sagt mir, GE (und Gummizüge an den Seiten) gelingt besser als ein genauer Wannen-Formschnitt.

    Ich denke, da liegst du richtig. Bei einem GE-Schnitt kannst du nicht viel verkehrt machen. Sobald du eine Form vorgibst, musst du beachten, dass der UQP den Underquilt nicht einquetscht, wenn du diagonal liegst. Selbst habe ich bisher nur GE-UQPs genäht, aber beim Warbonnet UQP sieht man deutlich, dass der Schnitt aufwändiger ist (aus 3 Stoffstücken).

  • Ok, das bestätigt dann zumindest meine Annahme. Selbst wenn ich eine komplizierte Wanne für diagonales Liegen austüftle, brauche ich vermutlich Tieouts oder zumindest Spannung zur Ridgeline hin, damit das in Form bleibt und nicht ständig runter rutscht. Und wenn ich mich dann nachts seitlich lege, spannts wieder woanders, da die Wanne eben nur eine fixe Form haben kann. Eine GE wiegt zwar potentiell 20..30g mehr, passt sich aber immer automatisch an.


    Wenn ich das jetzt richtig verstehe, verwendet der Warbonnet UQP beim mittleren Stoffstreifen luftdurchlässigeres Material? Zumindest wäre das meine Idee, die Verbreiterung zu erreichen und gleichzeitig etwas Dampfdurchlässigkeit unterhalb zurück zu gewinnen...

    Dieser Tag ein Leben!

  • Ich kann mich nicht erinnern, jemals Kondensationsprobleme mit einem UQP gehabt zu haben. Bei einem komplett geschlossenen Socken ist das etwas anderes, weil da die Atemluft zum Problem werden kann. Aber die warme, feuchte Atemluft wandert ja nach oben. Das, was durch den Underquilt nach unten geht, dürfte nur bei einem wasserdichten UQP problematisch werden. Und das auch nur bei bestimmten Wetterlagen.

  • Danke Hammock Fairy .

    Der von mir gewählte Stoff ist übrigens RS Nylon Innenzelt 40den, 45g/m2. Ist wohl imprägniert (rauswaschen?) aber ich hoffe dann auch, dass das idR. keine Feuchtigkeit von innen sammelt, aber das gröbste an Seitenschnee usw. abhält. Und eben vor allem Wind davon, irgendwo dazwischen zu fahren.

    Mit diesen deinen Erfahrungen kann ich evtl. auch erst mal versuchen, mit den 5x1.5m des gleichen Materials auszukommen, mit etwas Stückelei für die erweiterte Breite, die ich mir (zum verbesserten Windschutz) vorstelle.

    Spätere Nachbesserungen sind bei mir ja sowieso immer erwünscht... :)

    Dieser Tag ein Leben!

  • Moin,

    Die Imprägnierung bei Innenzelt Stoffen ist fast immer nur eine mehr oder weniger stark wasserabweisende aber atmungsaktive Imprägnierung. Diese Imprägnierungen lassen Wassertropfen abperlen sind aber nicht Wasserdicht.

    Das dürfen sie ja auch auf Grund von Kondenswasser Problemen nicht sein.

    Die Imprägnierung sorgt überwiegend dafür das der eigentliche Stoff kein Wasser aufnehmen kann und somit gut atmungsaktiv bleibt. Kondenswasser vom Außenzelt soll am Innenzelt dann abperlen (Tefloneffekt).

    Gute Imprägnierungen lassen sich auch nicht einfach rauswaschen.

    Ganz ohne Imprägnierung wird der Stoff nochmal atmungsaktiver aber ist halt nicht mehr wasserabweisend.

    Gruß von der Ostsee

  • Der UQP ist jetzt in seiner ersten Version fertig geworden.


    So hab ich die Tunnelzüge genäht:

    Die Schlaufen aus Ribsband dienen dazu, die Raffung offen zu fixieren/verknoten, damit ich die (roten) Kordelenden nach dem Aufhängen um die Ridgeline herum hoch binden kann, sie mir aber beim Abbauen nicht durch den Tunnelzug durchrutschen:

    Das Bild zeigt dann auch gleich die Aufhängung mit durchgeführten Tieouts des Mückengitters. Das ist im Winterhalbjahr sicher nicht immer erforderlich aber praktischer Weise gut weiter nutzbar. Und die reichliche Länge von ca. 415cm (nach Umnähen) ermöglicht die Nutzung des UQPs sowohl ausserhalb als auch innerhalb des Mückengitters. Wie auch die Klettverschlüsse oberhalb:


    Und so siehts von der Seite aus, mit Tieouts:

    ...und ohne:


    Wie man schön sieht, sind die Enden und auch der Kopf- und Fussbereich komplett umschlossen. Das fand ich bei den sonst recht kurzen UQPs immer suboptimal.


    So siehts von innen aus, Kopfbereich:

    ...Fussbereich:

    Hier sieht man auch gut, wie die Seiten fein hoch ziehen (ohne dabei den UQ unten einzuengen). Genau wie Hammock Fairy das auch schon beschrieb, habe ich die Breite von 150cm (- Umnähen) nicht verändern müssen. Meine HM ist genau so breit. Der etwas überraschende Breiten-"Gewinn" kommt durch die unterschiedliche Lastverteilung und -Richtung zustande.


    Hier noch ein Detailfoto, wie ich die Seiten-Gummikordeln in Tunneln mit Schnellspannern verlegt habe.


    Das WIE wird in diesem Video von Jellyfishgut beschrieben.


    Das Gewicht prüfe ich später noch, und natürlich muss ich alles noch ausgiebig testen. Herbstlich genug ist es hier jedenfalls.


    Ansonsten, bei Fragen: fragen!

  • Jetzt ist auch noch ein Beutelchen dazu gekommen. Linksherum den Beutelboden nahe eines Gathered Endes angenäht, packt es sich leicht und der Beutel auch beim Hängen immer schön unaufdringlich und unverlierbar aufgeräumt...

    Der Beutel ist übrigens aus daunendichtem und in Grenzen sicher wasserabweisendem Tafetta (noch von meinem Topquilt-Projekt).


    368g jetzt alles zusammen.

    Dieser Tag ein Leben!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!