DD SuperLight Tarp (3,0 m × 2,9 m) Coyote Brown

  • Hallo zusammen,


    heute war mein bestelltes DD Hammocks SuperLight Tarp in Coyote Brown in der Post.



    Vorweg meine Erfahrungen bei DD Hammocks:


    Die Bestellung ging superleicht über deren Online-Shop, Bezahlung per VISA-Karte. Prompte E-Mail-Bestätigung der Bestellung erhalten. Eine Auftragsnummer konnte ich nicht entdecken, was mich etwas gewundert hat.

    Tags drauf kam dann per E-Mail die Nachricht, dass meine Bestellung bearbeitet wurde und die nächsten Tage auf die Reise geht. Wieder keine Order-Nummer und leider auch keine Tracking-Nummer für den Versand. Naja, vertrauen wir mal...

    Dann heute, circa eine Woche nach Auftrag, kam das Tarp mit der Post an.


    Also alles in allem sehr schnell, zuverlässig und problemlos; wenn ich mir auch gern etwas "Greifbares" wie Auftragsnummer, etc. für den Fall der Fälle gewünscht hätte, gerade in Brexit-Zeiten.



    Nun zum Tarp selbst:


    (Ich möchte die etwas schlechte Qualität der Bilder entschuldigen; heute ist hier ein sehr bedeckter Himmel und es entsprechend düster)

    Packbeutel

    Das Tarp kommt in einem Beutel, oben verschlossen mit einem Band und einem Kordelstopper, auf dem die wichtigsten Kenndaten aufgedruckt sind.


    Beutel:

    Aj5wQc6.jpg


    Das Material fühlt sich angenehm seidig an, knistert leicht - aber nicht unangenehm hochfrequent wie eine Chipstüte sondern eher sanfter.

    Im Gegenlicht lässt sich das Ripstop-Gewebe erkennen. Laut Homepage besteht das Tarp aus Ripstop Nylon mit PU-Beschichtung und ich habe den Eindruck, dass für den Beutel ebenfalls das gleiche Material verwendet wurde.

    Positiv finde ich, dass der Beutel (noch?) über ausreichenden Raum im Inneren verfügt, der Inhalt also nicht allzu straff hineingequetscht werden muss. Da ich hier auch Gegensätzliches gehört habe, bin ich mal gespannt, wie sich das später nach einem Einsatz darstellt.

    Innenbeutel

    Im Beutel befindet sich das Tarp und ein weiterer kleinerer Beutel mit vier Aluminium-Heringen und Abspannseilen mit Verstellmöglichkeit.

    Das Material des Innenbeutels ist kein Ripstop sondern ein anderes aber auch recht dünnes und leichtes.

    Oben wird dieser schlicht mit festgenähten Bändeln zugeknotet, was aber m.M.n. auch okay ist, da er sich im unliegenden Beutel befindet und daher nicht allzu robust verschlossen werden muss und so etwas Gewicht eingespart wird.


    Inhalt des Innenbeutels:

    LOdImHZ.jpg


    Nichts Weltbewegendes aber soweit in Ordnung.

    Die Heringe taugen vermutlich nicht für den Profieinsatz. Das Seil hat einen Durchmesser von circa 2 Millimetern und ist, wie zu erkennen, jeweils mit einer Verstellklemme ausgestattet.


    Da ich vorhabe selbstgebastelte Abspannleinen zu nutzen landet das vermutlich in einer Schublade. Der Innenbeutel ansich ist ebenfalls aus dem selben Ripstop-Nylon, recht geräumig und mutet im ersten Augenblick ganz praktisch an.

    Tarp: Eindruck

    Das Tarp selbst habe ich bislang nur kurz ausgepackt und abgelichtet, eine Inspektion auf Produktionsfehler u.ä. steht nachher noch an. Soweit erwarte ich keine Fehler-Überraschungen aber auch das ist ja gut möglich.


    Das zusammengelegte Tarp:

    bKR8bYv.jpg


    Das Tarp ist, wie ja auch erwartet, eine große, gedeckt knisternde Plane mit Abspannpunkten.

    Die Abspannpunkte entstehen durch Schlaufen, die an verstärkten Stellen an den Tarp-Stoff selbst festgenäht sind. Eine Übersicht, wo sich diese Abspannpunkte am Tarp befinden kann man auf der kleinen Abbildung auf dem Beutel erkennen (insgesamt 16 umlaufend, d.h. 5 pro Kante und 5 insgesamt entlang der First). Diese Abspannpunkte bestehen bloß aus erwähnter Schlaufe und haben somit leider kein Kunststoffdreieck o.ä. eingebaut, um die Last besser auf der Schlaufenfläche verteilen zu können oder um sie gegen die Reibung des Abspannseiles zu schonen. Eher schade.

    Gewicht

    Das Gewicht wird offiziell mit 460 Gramm (ohne Abspannung) angegeben.

    Gemessen habe ich 423 Gramm (huh?) nur Tarp und 510 Gramm alles zusammen.


    Gewicht Tarp:

    5aiKnsO.jpg


    Gewicht alles:

    e2iSSWW.jpg

    Farbe

    Die Farbe des Tarps ist spannend. Ein "ziemlich dunkles braun mit einem ordentlichen Stich oliv" beschreibt es einigermaßen. Auf den Bildern wirkt es zu grau, in Wirklichkeit ist es etwas satter im Ton. Licht reflektiert recht stark auf der Oberfläche, ist also nicht besonders matt aber auch nicht extrem glänzend; nur etwas dynamischer als ich erwartet hätte. Insgesamt aber eine schöne, entspannte und beruhigend wirkende Farbe.


    Alternativ gibt es für die SuperLight Tarps von DD Hammocks noch olivgrün (welches wohl eher in Richtung kräftiges Landmaschinen-grün-bläulich geht), orange und dunkelgelb. Orange und dunkelgelb sind entweder EOL oder ausverkauft, zudem für mich nicht interessant.

    Das olivgrün gefiel mir vom Farbton nicht, zudem erscheint es mir zu hell, als dass es sich gut in die typische Waldfarbpalette einbetten kann.

    Das Coyote Brown ist aber wiederum ziemlich dunkel, sticht also damit hervor. Ideal wäre eine Farbe dazwischen - die es aber eben nicht gibt.


    In der nicht-SuperLight-Produktpalette gibt es bei den normalen Tarps auch camo, also Flecktarn. Das verschmilzt zwar am effektivsten mit der Umgebung, ist aber absolut Gartenparty-ungeeignet, es sei denn, man möchte seine Bekannten zum Nachdenken anregen... Außerdem nicht in SuperLight verfügbar, also gleich doppelt raus.


    Überrascht hat mich der recht helle und deutlich sichtbare Logo-Aufdruck. Er befindet sich zwar am unteren Rand des Tarps ist aber kräftig weiß. Wie das dann aufgespannt aussieht schaue ich mir dann an und beurteile, was ich dann damit anstellen werde. Ist nicht schlimm aber ein schwarzer Aufdruck hätte es sicher auch getan.


    Logo:

    FruyKEV.jpg

    Fazit

    Also insgesamt bin ich soweit zufrieden. ich wusste aber auch im Vorfeld schon recht genau, was ich zu erwarten hatte und bin jetzt sogar positiv von der Farbe überrascht (vielleicht einen Tick zu dunkel aber ein schöner Farbton an sich).


    Praxistests dann sobald meine selfmade-Seile fertig sind. Vielleicht auch früher wenn ich's nicht abwarten kann :)


    Dirk

    Edited 12 times, last by dirk ().

  • Bernd Odenwald

    Approved the thread.
  • Bonus:


    Tarp mit Hängematte (ohne Blitz):

    OdefMF2.jpg


    Tarp mit Hängematte (mit Blitz):

    h4tI4CD.jpg


    Hier sieht man nochmal gut die Reflektionen auf den Stoffen.


    Gewicht alles zusammen:

    BWjUmgX.jpg


    Alles zusammen ergibt ein Gewicht von 833 Gramm.

    Edited 3 times, last by dirk ().

  • dirk

    Bitte binde Bilder ganz normal ein ohne Hint.

    Vielen Dank

    Bernd

  • Bernd Odenwald

    Approved the thread.
  • Die Heringe taugen vermutlich nicht für den Profieinsatz. Das Seil hat einen Durchmesser von circa 2 Millimetern und ist, wie zu erkennen, jeweils mit einer Verstellklemme ausgestattet.

    Die Heringe sind gar nicht schlecht, die habe ich auch und sie funktionieren bei harten Böden erstaunlich gut.

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • Ich nochmal.

    Bitte das Thema Quellenangabe nicht vergessen.

    Also, zu Bildern, deren Urheber man nicht ist, einfach Quelle:soundso mit dazu schreiben.

    Oder ganz vermeiden fremdes Material zu verwenden.

    Danke

    Bernd

  • Ich besitze auch das Superlight von DD in braun und mag es sehr gerne. Es ist leicht, recht leise im Wind und die Farbe finde ich auch sehr angenehm, wenn ich drunter liege. Allerdings habe ich nur am Anfang versucht, das Tarp nach Benutzung wieder in den kleinen Originalbeutel rein zu bekommen. Es wurde gefaltet geliefert, aber es auf dieses Volumen wieder zurück zu stopfen erschien mir fast unmöglich. Habe mir (und dem Tarp) dann doch einen etwas größeren Packsack gegönnt. War mir einfach zu nervig und hat ewig gedauert. Leicht ist es ja trotzdem geblieben ;)


    Wobei es mit Packsack auch nicht weniger wiegt als mein Warbonnet Thunderfly (was allerdings teurer ist). Doof ist auch ein wenig, dass das Superlight als A-Frame nur knapp drei Meter lang ist. Da schaut meine XLC vorne und hinten raus, was es eher zum Sommertarp ohne viel Regen macht. Ich habe es meistens als Diamant aufgespannt. Das hat aber den Abstand zwischen den Bäumen wieder erhöht und damit die Anbring-Höhe der Baumbänder :rolleyes: Es ist aber ein schönes, unauffälliges und flexibel einzusetzendes Tarp.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!