Hänge zwischen Hannover, Braunschweig und Wolfsburg

  • Moin moin!


    Derzeit schlafe ich im Garten auf einer RidgeRunner, mit der ich eigentlich ganz zufrieden bin: Bequem (auch als Seitenschläfer), die Sicht ist hervorragend, und die saddle bags sind genial — nur das Gestänge fühlt sich auf Tour wie ein ungewolltes Anhängsel an...

    Deswegen will ich mir noch eine klassische Hängematte anschaffen. Davon habe ich zwar auch schon ein paar, aber die sind in unseren Breiten nicht zum übernachten geeignet. Leider sind die "fortgeschrittenen" Modelle ja eher nicht im Supermarkt um die Ecke zu finden, und damit ich mich nicht blind entscheiden muss, will ich mich vor dem Kauf mal bei einem Treffen einklinken.

    Ich habe mich schon mehr oder weniger auf die Chameleon eingeschossen, aber bei den ganzen Optionen schränkt das die Auswahl ja nur etwas ein ;-)

    Was noch ein Show stopper sein könnte: Die Bridge lässt sich prima mit einer schlaffen Luftmatratze isolieren, die - wenn man doch mal auf dem Boden schlafen muss - sehr viel besser wärmt als ein Underquilt...


    Transportiert wird mein Kram meistens im Canadier, Ultra light ist also kein wichtiges Kriterium.

    Meine dreijährige Tochter hat auch schon das Zeug zu Hängemattenschläferin - eigentlich müsste man mal probieren, eine Art Etagenbett aufzuspannen :-)

  • Herzlich willkommen im Forum!


    Falls Du mit Trekkingstöcken wanderst, ließen sie sich vielleicht als Spreizstäbe umfunktionieren und Du kannst die Ridgerunner weiter benutzen.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Erst einmal danke für die freundliche Aufnahme!

    Falls Du mit Trekkingstöcken wanderst, ließen sie sich vielleicht als Spreizstäbe umfunktionieren

    Genau das will ich ja gerade nicht :-):

    Ich will eine einzelne Tasche, die ich schnappen kann, und dann alles dabei habe, was ich zum liegen brauche.

    Die RidgeRunner selbst ist in ihrem Bishop bag schön kompakt — nur mit dem allein kann man ja nicht viel anfangen. Für die Alustangen gibt es nicht einmal eine Tasche, und sie haben auch ein ganz anderes Format.

    Ich habe mir vor kurzem aber eine Snakeskin angeschafft, und wenn ich den originalen Beutel ersetze, passt das Paket vielleicht besser; nur lang bleiben die Stangen leider trotzdem, und eine GE hat das ganze Problem überhaupt nicht.


    Zum Gewicht sparen sind die Trekkingstöcke sicher eine tolle Option (es gab damals sogar extra Zubehörteile dafür) — aber selbst, wenn ich ein Paddel (das habe ich eher dabei ;-)) als Spreizstab zweckentfremde, habe ich immer nur eine "halbe Hängematte", und dazu noch irgendwelches Geraffel, an das man denken muss.


    Never go to ground. Ever!

    Einmal musste ich aber schon... und zwei Ständer als Baumersatz beissen sich gewaltig mit der Anforderung, ein komplettes Paket zu haben ;-)

  • Einmal musste ich aber schon... und zwei Ständer als Baumersatz beissen sich gewaltig mit der Anforderung, ein komplettes Paket zu haben ;-)

    Erstens braucht man nicht immer Bäume oder ein Gestell um zu hängen - manchmal muss man nur ein bisschen kreativ sein - und zweitens reicht es häufig, einfach etwas weiter zu laufen / fahren / paddeln um doch noch hängen zu können. Ich habe vor Jahren eine Radtour gemacht, und bin immer auf Campingplätzen abgestiegen. Ich hatte ein kleines Zelt dabei, und sogar ein UL Gestell. Das Gestell habe ich in der ersten Nacht benutzt, weil ich zu faul war, etwas weiter zu radeln. Danach habe ich jede Nacht gehängt. Wo ein Wille ist, findet man auch zwei Gebüsche, an denen man die Hängematte in der Not aufhängen kann ^^

  • Willkommen!


    Also ich habe mich aus den besagten Gründen (Gewicht und Flexibilität) vorletzte Woche für die Cross Hammock entschieden. Sie ist sehr leicht, ich kann ne ultraleichte Isomatte dazu nehmen + ein Tarp und ich hab immer noch die Option, am Boden liegen zu können, wenn es mal keine Bäume hat.


    Ein Underquilt erschien mir immer zu schwer und unflexibel, da der nur mit Hängematte einsetzbar ist... Dann wäre es am besten, wenn man noch einen Topquilt hat, der wiegt und kostet auch wieder und ich wollte einfach weiterhin meinen Schlafsack verwenden. Wenn, dann ne gute, leichte Isomatte, die kann ich auch im Zelt oder einfach so einsetzen... Also im Vordergrund stehen auch die Kosten und dass ich Minimalistin bin und eh schon aufpassen muss, dass sich nicht so viel Outdoor-Kram ansammelt...

  • Comprende. Also gathered end oder 90°-Hängematte.

    Ich hab' auch eine Weile mit der Exped Ergo Hammock geliebäugelt… aber leider wird die anscheinend nicht mehr produziert.

    Off Topic stört mich selbst eigentlich gar nicht - aber gut, nachher tauche ich noch ständig in irgendwelchen spezifischen Suchen auf ;-)


    Dann wäre es am besten, wenn man noch einen Topquilt hat, der wiegt und kostet auch wieder und ich wollte einfach weiterhin meinen Schlafsack verwenden.

    Das ist bei mir kein Thema - ich schlafe schon seit Jahren (und auch im Zelt) am liebsten mit einer Decke von Therm-A-Rest, die man an eine Matte koppeln kann (Schlafsack wird unten eh nur zusammengepresst und wärmt dort kaum).

    Klassischer Schlafsack und Hängematte geht bei mir gar nicht — höchstens ein Modell mit Reisverschluss vorn könnte ich mir noch vorstellen (oder eben ausgebreitet - aber dann hat man eigentlich ja einen Quilt).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!