Terve aus Finnland

In einem der letzten großen Datenlecks waren wohl auch Accounts von Foren, in denen einige von euch Mitglied sind, enthalten. Das Hängemattenforum selbst ist nicht betroffen, jedoch solltet ihr gegebenenfalls eure Passwörter ändern und 2-Faktor-Authentfikation einschalten.

Fragen könnt ihr gerne in diesem Thread stellen. Dort findet ihr auch weiterführende Links.

  • Terve aus Finnland!


    Schön, dieses Forum gefunden zu haben!


    Ich bin ein 46-jähriger Sachse, der seit 2001 (mit einer 2-jährigen Unterbrechung in München) in Finnland lebt. Habe hier Frau und Kinder, die allerdings mein Hängematten-Hobby bisher (noch) nicht teilen. Besitze aber seit letztem Spätsommer/Herbst zwei Hängematten-Sets, daran soll es also nicht liegen!


    Zum Verständnis hier meine bisherigen Anschaffungen (mühsam ernährt sich das Eichhörnchen):

    Ein Hennessy Expedition Asym Zip inkl. asym. Rain Fly (gabs beim norwegischen Discounter günstig, das sollte ich doch auch mal ausprobieren!). Dazu diverse Karabiner und Baumgurte (nach kurzer Juutjuub- und webshop-Recherche). Ein aus einem alten Decken-Schlafsack selbstgebasteltes UQ (taugt aber eher zum TopQuilt oder Matten-Vorleger aber hab halt Arbeit reingesteckt und was gelernt). Des weiteren ein DD Frontline Hammock, DD Underblanket, DD Superlight Tarp. Dieses Set war anfänglich für meine Frau gedacht. Benutze ich aber auch gern selber, zB. gemixt mit dem Henessy Asym Rain Fly statt dem Tarp, da das Rain Fly handlicher und weniger windanfällig ist. Diverse Isomatten (haben mich durch den Winter gebracht). Und endlich! hatte ich mich vor ein paar Tagen zu einem Cumulus Selva600 UQ durchgerungen und auch sofort nach Ankunft die Nacht zum Karfreitag am Waldsee bei -2Grad getestet. So weit so kuschelig.


    Abschweif: Fantastische, weit hallende Nachtgeräusche dabei übrigens: Mehrere laut singende (krächzende!) Schwäne im Anflug (3x die Nacht), ein kleinerer Gänseschwarm, ein Waldkauz/Eule(?) war auch drei Mal zu hören, und am Morgen diverse Waldvögel, Eichhörnchen usw.

    Geschlafen habe ich wenig aber genächtigt ausgezeichnet!


    Aufgrund der Jahreszeit hatte ich meine Hängematte(n) bisher hauptsächlich daheim im Garten (an die 10 Nächte, oft Morgenfrost/-tau) und nur drei oder vier(?) Mal in freier Natur benutzt. Natürlich auch viel zum entspannten Mittagsschlaf. An den Weihnachts- und Ostertagen war jedenfalls immer etwas spannendes auszuprobieren. Windschutz und Isolierung (von unten) waren mir bisher also wichtig, und habe auch jetzt noch viele Fragen dazu.

    Aber der Frühling und Sommer künden sich an und damit neue Erfahrungen, auf die ich sehr gespannt bin. Liegekomfort, Packgewicht, Regen, Austreten, Mücken, Ameisen, Trecken allgemein, und wer weiss was ich alles überhaupt noch nicht weiss...


    Auch hatte ich noch nicht sehr viele, gut aufgestellte und (Versandkosten-) günstige Hängematten-Shops (in D oder FIN) gefunden. Und ich schlage mich immer noch mit der Hammock-Begriffswelt in drei Sprachen herum, um vernünftige www-Suchen anstellen zu können. Aber das sollte sich ja nun schnell ändern.


    In D habe ich mit Übernachten in Hängematten praktisch keine Erfahrung, werde Eure Berichte mit Spannung lesen. Finnland ist für das Abhängen im Wald m.E. wie geschaffen, ich glaube, dass Hängemattencamping hier durchaus seit Jahren schon populär ist. Man hat Wald und Seen quasi vor der Haustür, und das "freie Bewegen im Wald" (Jedermannsrecht) wird hier tatsächlich als ein hohes Gut angesehen und geschützt. Was soll ich sagen, nach ausreichend Jahren stressgeplagter Arbeit in der IT-Branche: diese allgegenwärtige, kostenlose Naturnähe ist ein unfassbar grosses Geschenk!


    Ich freue mich auf viele schöne Stunden mit Euch im Forum und draussen in der Natur!

    Euer Riippumatto-Joerg!

    Dieser Tag ein Leben!

  • Tervetuloa, Jörg!


    Hängematte in Finnland? Im Winter friert man sich den ... ab, im Sommer fressen einen die Mücken. So zumindest in meiner Vorstellung. Bin sehr gespannt auf Deine Berichte.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Vielen Dank für Eure Willkommensgrüsse!


    Ich dachte, ich liefere jetzt im Vorstellungsthread noch paar Bilder zu meiner Situation, da ich das momentan noch nicht direkt in speziellen Bereichen zuordnen kann. Ich wills natürlich hier auch nicht überfrachten.


    Ushi: Das mit dem Hölökyn Kölökyn passiert beim Abhängen mit Freunden im Wald, evtl. mit einem kleinen Feuerchen, auch viel zu leicht. Hat aber mit Hängematte einen Nachteil: Man muss des Nachts öfter raus, was in einer Hängematte (zumindest mit klassischer Schlafsackbenutzung, s.u. und im Sommer bei verstärktem Mückenrisiko) ein Stressfaktor ist.

    Aber was solls. Kippis!


    Mittagsfrost: Ja so ist das, man friert sich den Allerwertesten schnell ab, wenn die Ausrüstung noch nicht 100%ig stimmt, deshalb hatte ich meinen selbstgebastelten UQ auch schnell wieder verworfen.

    Hier war er beim Einsatz im Spätsommer, eigentlich wars noch recht warm (nachts >10Grad) aber windig, und zwischen der Hängematte und dem UQ pfiff es durch wie Hechtsuppe. Das erste Bild daheim beim Vortesten, das zweite dann "live":


    Der DIY-UQ war einfach zu kurz, zu schwer, zu schlecht spannbar - am A... lag er dicht/dünn an und ansonsten war er weit offen...


    Dann im Herbst der erste Frostmorgen, diesmal mit dem DD UQ, hatte aber extra noch ne Isomatte mit drinnen, nun war alles warm untenrum. Dass es frostig war, hatte ich erst beim Aufstehen bemerkt, wollte zum See runter und bin gleich erst mal der Länge nach auf den vereisten Holzsteg (2. Bild, Hintergrund) gekracht, kehrte also trotz geruhsamen Schlafes mit reichlich blauen Flecken heim:




    Hier nun das Setup, das ich neulich zum Karfreitag hin benutzt hatte.

    Auch frostig am morgen, aber diesmal kein Wind.

    Meinen (etwas schweren Kunstfaser-) Winterschlafsack hatte ich am Abend zunächst als "Topquilt" entnutzt. Nach ca. einer Stunde wurde mir aber trotz flauschigem Cumulus-UQ am Rücken leicht kalt. Ich weiss noch nicht 100%ig, ob es an der unzureichenden Spannung am Kopfende des UQ gelegen hat, aber als ich in den Schlafsack dann komplett reingekrochen bin (*), war der Rücken erst mal wieder warm. Der Cumulus UQ übrigens ist toll, auf den lass ich nichts kommen, muss halt noch an den Einstellungen feilen.


    Hab nun zum besseren Windschutz auch paar Verbesserungen in Gedanken und sogar in Probe, aber das passt dann sicher in separate Threads. Und dazu finde ich im Forum ja sicher noch zahlreiche Anregungen.


    Also bis die Tage!

    Jörg


    Ach so: wozu benutzt man die Benutzerkarte im Profil? Sollte man da GPS-Koordinaten eingeben oder den momentanen Aufenthaltsort oder was? Wafür ist das hilfreich? Danke!

    Dieser Tag ein Leben!

  • Vielen Dank für Eure Willkommensgrüsse!



    Ushi: Das mit dem Hölökyn Kölökyn passiert beim Abhängen mit Freunden im Wald, evtl. mit einem kleinen Feuerchen, auch viel zu leicht. Hat aber mit Hängematte einen Nachteil: Man muss des Nachts öfter raus, was in einer Hängematte (zumindest mit klassischer Schlafsackbenutzung, s.u. und im Sommer bei verstärktem Mückenrisiko) ein Stressfaktor ist.

    Aber was solls. Kippis!

    Riippumatto-Joerg :)

    da hätte ich evtl. einen Tip für dich. :/

    ... wenn die Ridgeline ordentlich durchgespannt ist, kann man allerhand nützliches Zeug daran befestigen.

    z.B. ein Gummiseil (40cm) mit Flaschenbefestigung.

    Abends zum Feiern hängt die Bierflasche dran.

    Nachts bevor Du dich schlafen legst, hängst Du eine leere Punika-Flasche mit weitem Hals dran.

    Fertig, Problem gelöst! 8)

  • Alles eine Sache des Trainings. Aufsetzen, mit geschlossenen Augen in die Schuhe schlüpfen, an den nächsten Baum stellen, ...

    Wichtig sind vor allem zwei Dinge:

    1. Augen geschlossen halten, damit man gar nicht richtig aufwacht und so Einschlafprobleme umgeht.

    2. Gut zielen. Nass = kalt = Einschlafprobleme. ^^

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Hallo Jörg,

    auch von mir ein herzliches Willkommen:)!


    Wie tust denn du, dass du mit der Sprache zurechtkommst ^^?

    Ich war immer wieder mal für z.T mehrere Wochen in Espoo, aber konnte mir kein einziges Wort merken =O.


    Mir hat es damals auch gefallen in den tollen Wäldern und darin auch 1x mit der HM genächtigt, aber da war der naheliegende Flughafen (Vantaa) etwas nervig bzw. die Leute, die nachts alles mögliche treiben, wenn es nicht ganz, ganz finster ist. So war das damals eine kurze Nacht, aber trotzdem schön :).


    Ich wünsche dir gute Unterhaltung im Forum und ganz viel schönes Abhängen:) :sleeping::thumbup:!


    Beste Grüße

    Franz

  • Hallo Franz,


    Ja danke! Stimmt, Vantaa ist sicher nicht der beste Ort, nachts Ruhe zu bekommen. Ausser momentan vielleicht, da ist Dank Corona etwas mehr Ruhe. Uusimaa (also die Hauptstadtumgebung) ist auch als einzige vom übrigen Finnland "aus/eingesperrt", was du aber sicher weisst.


    Das mit der Sprache hat nach ungefähr 15 Jahren im Lande zu bessern begonnen. Wann es aufhört sich zu bessern, weiss ich noch nicht, das dauert noch. (Das geht dann vermutlich mit meiner zunehmenden Senilität einher.)


    Ich weiss aber zB immer noch nicht, was "Buckle" nun auf finnisch heisst. (Allerdings auch nicht auf deutsch.)


    Heippa! Jörg

    Dieser Tag ein Leben!

  • (Abends einfach weniger trinken hilft...

    Jep, dieser Gedanke hat sich auch mir schon aufgedrängt. V.a. viel hilft viel.


    Aber wie bei allen Details rund um Hängemattencamping: Um es sich beim Abhängen im Wald angenehm zu gestalten (und zu einem lauschigen Abend im Wald passt ein Bierchen durchaus sehr gut!), sucht der findige Mensch halt nach technischen Lösungsmöglichkeiten.

    Das grösste Optimierungsproblem hier an sich ist mE. übrigens das Gewicht. Ein Karabiner wiegt paar Gramm. Ein Bier gleich mehrere hundert!!!

    Dieser Tag ein Leben!

  • barfuß

    Ich durfte mal ein paar Männerkurz-Urlaube auf einem Mökki miterleben.

    So diekt am See, mit finischer Sauna, kein fließendes Wasser, Kochen am Lagerfeuer, und so.

    Definitiv, da ist weniger Trinken leider keine Option. :S


    Riippumatto-Joerg

    stimmt das mit den Glasflaschen ist ein Problem beim Campen. Bier in Plastik schmeckt dafür komisch, aber "good to go". Lapinkulta aus der Dose ist super, wiegt auch nicht viel. Aber wie macht man die Dose an der Ridgeline fest? Das ist ein Problem! :/:D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!