Günstig, leichtes Hex Tarp

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.
  • Ich sehe das Minifly und Thunderfly von Warbonnet als Optimum für meine Bedürfnisse an. Ausreichender Regenschutz bei niedrigem Gewicht und einem angemessenen Preis.

    Natürlich gibt es vielseitigere, größere, leichtere und billigere Tarps. Aber diese beiden Tarps sehe ich als äußerst gelungenen Kompromiss an.


    Beim Material bevorzuge ich Silnylon, auch wenn dessen Dehnung bei Nässe etwas nervt. Dafür hat es nach meinem Empfinden den schönsten Klang. Regentropfen auf DCF und Silpoly klingen hart, auf Silnylon etwas weicher.


    Ja, wenn doch nur das DD Superlight Tarp etwas länger wäre! Ich habe auch schon darüber nachgedacht, es mit anknöpfbaren (Kam snaps) Türen zu versehen, hatte aber bezüglich des Schnittmusters noch keine zündende Idee.


    Ich nehme an du empfiehlst mir den Weg des DIY?

    Gibt es Dinge, die du definitiv nicht mehr tun würdest, und welche, die du nun immer tun würdest?

    Unbedingt! Wenn Du gerne nähst, eröffnet sich mit DIY eine neue Welt. Du kannst Dir Material, Farbe und Schnitt genau auf Deine Bedürfnisse abstimmen und lernst jede Menge über Tarps und über die Näherei. Geld sparst Du aber kaum.

    Im Moment ist leider die Auswahl an geeigneten Stoffen stark eingeschränkt.


    Ein Hängemattentarp würde ich nur noch mit Türen und mit Kettenlinienrand nähen. Dem nächsten Tarp würde ich in den Ecken kleine Täschchen zum Verstauen der Schnüre verpassen. Da ich bisher auch ohne versiegelte Nähte klargekommen bin, sehe ich keinen Grund, das zu ändern.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Folgende Fragen waren mir in der Nacht noch gekommen:


    Schon mal darüber nachgedacht, das DD umzunähen, also diagonal legen, überflüssiges weg und v.a. Kettenkurven rein?

    Vielleicht wirds ja sogar noch ein Hex...

    Rannähen (um mehr Länge bzw Türen zu erhalten, erwähntest du ja schon...


    Gruss Jörg

    Dieser Tag ein Leben!

  • Das halte ich für keine gute Idee. Diagonal dehnen sich Stoffe ganz anders als in Webrichtung, was zu unerwünschten Ergebnissen führen kann.

    Spanne das Tarp mal diagonal auf! Es bildet sich am First oft eine Delle, in der sich das Wasser sammelt.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • OK, Webrichtung, klar.

    Auch denke ich sind die Enden beim Hex offenbar weniger stark abgewinkelt als beim Diamond (90Grad flach). Da passt kein vernünftige Kettenlinie mehr rein.


    Das mit den Dellen kann ich nun auch bestätigen, aber zum Glück v.a. zwischen den Halbseitenabspannern also an den Seiten, da staut sich zumindest kein Wasser. Liege gerade in meinem Diamond-DD, und so richtig straff wurde es nicht. Ridgeline unten drunter ging noch halbwegs, aber da momentan Wolkenbruch-artige Wassermengen vom Himmel kommen, und rein um zu verstehen, was denn da nun der Unterschied ist, habe ich das nochmal geändert und das Stöffle noch unter die Ridgeline drunter gezogen. Ist m.E. schlechter geworden mit den Dellen.


    Ja, ich seh den Vorteil eines richtigen Cat-Cut-Hex!

    Dieser Tag ein Leben!

  • ...heute morgen noch mal die asymmetrische diagonale (335cm?) Diamondaufhängung getestet, sehr viel besser. Aber auch hier finde ich Ridgeline unterhalb irgendwie ausgewogener.


    Doch nun mal wieder zurück zum Thema (das ich mal wieder fein auf Abwege geführt habe):


    SirWesley (oder wer sonst sagen kann):

    Gibt es mit dem Paria weitere Langzeiterfahrungen?


    Es ist ja offenbar (wie viele hochwertige Tarps) aus Silnylon gemacht.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass Polyester besser in der UV- Stabilität wäre. Gibts dazu was zu sagen? Spielt da auch die Beschichtung eine Rolle?


    Gruß Jörg

  • Überlege auch, mir ein Paria-Hextarp zu bestellen... zu meiner `neuen´ gebrauchten Warbonnet blackbird von Treegirl;)... bin mir aber nicht sicher- Türen wären schon fein bzw ein grösseres tarp- welches würdet ihr mir empfehlen, damit es nicht zu arg zieht? Hat vielleicht jemand ein selbstgemachtes inpeto, das gross genug wäre und nicht zu schwer ?

    Grins.... nachdem ich irgendwann endlich alles zusammen hab ( Hängematte, Quilt wohlmöglich, und tarp...)

    und wenn ich dann mal mit meinem Zeug draussen war, gibt es auch dankbare Fotos, versprochen8o

  • ...etwas entlehnt da DIY, aber habe aus Tarp-Stoffresten mein Hennessy Explorer Asym-Rainfly zum Mini-Hex-Tarp gewandelt. Leicht und günstig:


    Das deckt nun auch die schmalen Enden etwas besser ab, die Sicht nach aussen ist fasst uneingeschränkt und natürlich wars kostenlos und hat Spass gemacht. Meine 11ft HM passt noch gut drunter, falls kräftiger Regen bzw. Wind vorausgesagt ist, nehme ich noch meine Viertel-/Halbsocke (aus ebendem grünen Tarpstoff) dazu. (Oder mein grosses Wintertarp halt.)


    Das eine Ende ist deshalb "anders", weil bei dem Tarprest die Beschichtung sonst auf der anderen Seite wäre, rein kosmetisch also. Ist dadurch eine sehr spezielle Form geworden. :)


    Schönen Herbst Euch allen! Jörg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!