11 Fuß in Deutschland

Für einige Updates muss der Server des Hängemattenforums neu gestartet werden. Dazu wird das Forum gegen 18:30 für wenige Minuten nicht zur Verfügung stehen.
  • Hallo. Gestern hat mich eine Freundin gefragt, welche Hängematte ich ihr empfehlen würde. Sicherlich die Frage ist schwierig aber ich habe ihr zunächst einmal gesagt das die Faustregel gilt je länger desto bequemer (ich weiß dass da noch mehr dazu gehört)


    Beim Recherchieren nun für meine Freundin ist mir aufgefallen, dass es über herkömmliche Bezugswege nur Recht kurze Matten auf dem Deutschen Markt gibt. DD, Exped, Sea to Summit, Amazonas, ...


    Einzig (Soweit ich finden konnte) Ticket to the Moon ist mit 10'6" noch ansatzweise länger.


    Jetzt meine Frage waren meine Recherchen nicht gründlich genug und ich habe etwas übersehen oder ist es in Deutschland wirklich so schwer eine lange Matte zu bekommen. (Ich habe Hammockfairy nicht vergessen, aber die schönen Matten hätten den finanziellen Rahmen gesprengt)

  • Meiner Erfahrung nach hast du recht. Ich habe mit einer DD Frontline angefangen und konnte mich mit der Liegeweise nicht so richtig anfreunden und ein diagonales Liegen war darin für mich gar nicht möglich. Ich bin bei meiner Recherche dann auch schnell bei den Modellen vom amerikanischen Markt gelandet.


    Einzig die Hennessy Explorer Deluxe mit 330 cm Länge ist - meines Wissens nach - auch in Deutschland erhältlich und taucht immer wieder mal auf dem deutschen Gebrauchtmarkt zum Verkauf auf. Abgesehen davon ist der Preis auch schon weiter oben angesiedelt.


    Für mich war das der Grund mir bei ExTex Material zu bestellen und meine erste Hängematte über drei Meter selber zu nähen. Mit der habe ich gut meine Liegebedürfnisse ausloten können. Daraufhin habe ich mir erst eine Warbonnet Blackbird XLC zugelegt, da ich mir selber nicht zugetraut habe eine Doublelayer mit Reisverschluss-Moskitonetz zu nähen und bin mit ihr sehr zufrieden.

    Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten.

    (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")

  • Ja, es ist schwierig in Deutschland eine Hängematte über 300cm zu bekommen. Und vergiss in diesem Zusammenhang Ticket to the Moon: die messen die Hängemattenlänge inklusive Schlaufen und Haken. Der Stoff selbst ist genauso kurz wie bei allen anderen. Siehe dazu auch diesen Thread.


    Ich weiss nicht warum es so schwierig ist, Hängematten herzustellen die 335cm lang sind. Anscheinend kosten 40cm zusätzlicher Stoff so viel, dass für die Hersteller nichts mehr übrig bleiben würde.


    Wenn es eine No-Net Hängematte sein darf, finden sich gelegentlich auch längere Hängematten wenn man lange genug sucht. Nur kann man eben nie sicher sein, ob die Maße real sind, oder wieder nur von Karabiner zu Karabiner gemessen wurde. Ich war vor kurzem drauf und dran mir eine Grand Trunk Hängematte zu bestellen, weil auf Hammockforums davon geschwärmt wurde. Bis glücklicherweise jemand noch gerade rechtzeitig postete, dass sie auch auf der TTTM-Schiene fahren, und eigentlich nur 290cm lang sind.


    Ich warte noch gespannt darauf, dass Hennessy Hammock seine neue No-Net Hängematte die Leaf Lounger XL auch auf dem europäischen Markt anbietet. Meine HH Safari finde ich sehr bequem - wenn die Leaf Lounger XL ähnliche Maße hat, könnte sie eine große Lücke füllen. Es ist aber wieder einmal bezeichnend, dass so ein Produkt (erstmal?) nur in den USA angeboten wird. Dort gibt es nämlich Konkurrenz, und man muss etwas besseres anbieten wenn man mithalten will. Auf dem europäischen Markt, wo es keine Alternativen gibt, kann man weiterhin mit kurzen Hängematten Geld verdienen. Mich ärgert das immer wieder sehr.


    (Ich habe Hammockfairy nicht vergessen, aber die schönen Matten hätten den finanziellen Rahmen gesprengt)


    Hast du dir auch die Warbonnet Traveler XL Hängematten angesehen? Die einlagige Traveler XL ist für unter 100€ zu haben. Das ist zwar nicht so günstig wie TTTM, aber dafür ist auch eine Aufhängung mit dabei. Nicht irgendwelche dicken Seile, sondern Gurte und Klemmschnallen. Da relativiert sich der Preis wieder.


    Mir ist aber bewusst, dass ich im Einsteiger-Segment eine Lücke habe. Ich habe genau das gleiche Problem wie die Endkunden: es gibt einfach keine Hersteller deren ausreichend lange Hängematten ich für um die 50€ verkaufen könnte. Ich möchte eigentlich nicht aus China bestellen - aber ich befürchte, darauf wird es irgendwann hinaus laufen. Vielleicht bringt die OutDoor-Messe nächste Woche neue Ideen.

  • Habe mir gerade eine Folge von Shug angeschaut, in der er eine günstige 3-Meter-Hängematte der Marke "Winner Outfitters" rezensiert, die er nun am vergangenen Wochenende an einen Hammock-Newbie verlost hat.


    Aus Interesse habe ich mal den Link zum großen A angeklickt und sie versenden die Matte auch nach Deutschland für knapp unter 40 Euro (inkl. Porto und Zoll). Vielleicht ist das eine Option?

    Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten.

    (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")

  • Ich musste mich jetzt kürzlich auch erst über Grand Trunk ärgern. Habe eine ridgeline nach den Langenangaben auf der Seite gespleißt, drin gelegen... Ergebnis. Ridgeline zu lang.


    Nachgemessen kommt die GT Double wirklich nur auf 2,90m


    Die Traveller XL ist wirklich toll, fiel aber in diesem Fall leider aus dem Rahmen.


    Ich werde aber weiter den Hammockfairy Shop verfolgen damit ich bald meine Freunde dorthin verweisen kann.

  • Auch mir fällt leider nur eine Alternative zur Bestellung einer amerikanischen Hängematte ein: MYOG - make your own gear, nähe Dir Deine Hängematte selber.


    Das führt uns aber zum nächsten Problem. Von Extremtextil mal abgesehen sieht es auf dem europäischen Stoffmarkt recht düster aus. Also doch wieder aus den USA importieren? Schade!

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Du könntest es mal hiermit probieren
    https://www.amazonas.eu/de/adventure-hammock-xxl-nemo.html
    Diese Matte hatten wir beim Sommertreffen letztes Jahr zum Testen da und sie ist wirklich lang. Ich persönlich fand sie allerdings zu breit und würde die Randstreifen abschneiden:
    dann hängt einem kein überflüssiger Stoff ins Gesicht, die Nähte drücken nicht, falls man mal nicht genau in der Mitte liegt, die Matte wird leichter und paßt leichter in den Packsack.