Moskitoschutz

Die geplante EU-Copyrightrichtlinie schadet auch diesem Forum. Daher: Redet mit den Abgeordneten und (wenn ihr etwas Zeit übrig habt) Beteiligt euch an den Demos!

Mehr Informationen findet ihr auf den verlinkten Seiten, natürlich dürft ihr im Offtopic-Bereich oder per Kontaktformular auch gerne Fragen stellen.
  • Habe ein Leichtes Moskitonetz bestellt.


    Nun bin ich am grübeln , was daraus werden soll .


    Von leicht nach schwer - währe da.


    Ein Teil-netz nur für den Oberkörper .


    Ein angenähtes Netz mit RV- an der Ausstiegseite.


    Eine komplette Socke , mit Einstiegsloch unten und Gummi-cordelzug .


    Eine komplette Socke , mit RV- Einstieg .


    Nun hat jedes System seine Daseinsberechtigung , und Vor-oder -Nachteile .


    Diese Vor / Nachteile schwirren mir nun durch den Kopf.


    Könnt ihr mir bitte ein paar Tip"s geben , warum ihr dieses ( Euer ) System für das beste haltet .


    Es gibt bestimmt viele "Aspeckte ", an die man erst durch probieren oder Wissen gelangt.


    Vielen Dank:

  • Für unterwegs bevorzuge ich "Ein angenähtes Netz mit RV- an der Ausstiegseite" weil es die leichteste Option mit Fast-Rundumschutz ist. Bis ~30°C brauche ich einen Underquilt, der bei mir immer Full-Length ist, d.h. von oben schützt mich das Netz, von unten der Underquilt.


    Wenn ich eine Reise in den Dschungel planen würde, mit Temperaturen die nie unter 30°C fallen, würde ich "Eine komplette Socke , mit RV- Einstieg" wählen, weil sie 360° Schutz auch ohne Underquilt bietet.


    Beide Lösungen haben den Vorteil, dass bei geschlossenem Netz nichts aus der Hängematte auf den Boden fallen kann.


    Zu Hause verwende ich mittlerweile nur noch "Eine komplette Socke , mit Einstiegsloch unten und Gummi-cordelzug ", weil das einfach am bequemsten ist. Ich kann die Socke mit jeder Hängematte nutzen, die die maximale Länge nicht überschreitet. Da ich viele Hängematten habe, und einen Teil davon abwechselnd benutze, ist das nicht unwichtig. Weiterhin stören mich im Haus Tie-Outs, die man bei den meisten integrierten Hängematten benutzen muss, damit das Netz nicht ins Gesicht hängt. Und der Einstieg von unten muss nicht geschlossen werden, was einen schnellen Ein- und Ausstieg ermöglicht - und man kann problemlos Gegenstände greifen, die man neben der Hängematte stehen hat, wie z.B. eine Wasserflasche oder ein Buch.


    "Ein Teil-netz nur für den Oberkörper" funktioniert für mich nicht, weil ich meine Füße zur Regulierung der Körpertemperatur nutze. Mit anderen Worten: wenn es wärmer als 15°C ist, ziehe ich den Quilt gerne mal für kurze Zeit von den Füßen. Je wärmer es ist, desto länger lasse ich die Füße draußen. Dummerweise fühlen sich bei diesen Temperaturen auch die Mücken am wohlsten.


    Mit Ausnahme vom Teilnetz habe ich also für jede Option eine Verwendung. Wie man im Englischen sagt "horses for courses": für jede Gelegenheit das Passende.

  • Da es in Deutschland scheinbar immer weniger Insekten gibt (oder ich bisher einfach nur Glück hatte), komme ich seit Jahren bestens mit einem Half Bug Net zurecht. Es hält mir die Plagegeister (und seien es nur lästige Fliegen) von den Körperstellen fern, die nicht schon durch Top- bzw. Underquilt geschützt sind und ich spare bestimmt sagenhafte 50 Gramm an Gewicht ein.
    In den schottischen Highlands oder im tropischen Dschungel würde ich aber den Vollschutz wählen.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Gibt es auf einer Seite angenäht , und an der Einstig Seite mit Gummi-Verschluss (statt RV ) ?


    Mir ist leider kein Design für eine integrierte Hängematte bekannt, das ohne Reissverschluss auskommt. Ich habe immer mal wieder darüber nachgedacht, ob man den Reissverschluss eliminieren könnte, hatte bisher aber keine wirklich gute Idee. Am vielversprechendsten erscheint mir dieser Ansatz: The TED Bug net
    Allerdings muss das Netz in dem Fall deutlich großzügiger geschnitten werden als bei normalen integrierten Hängematte, da es stark nach unten gezogen wird und dabei natürlich nicht reissen soll.

  • Ob man den Reissverschluss eliminieren könnte !


    Du triffst immer wieder ins schwarze .
    Vielleicht sind wir uns telepathisch näher als wir ahnen.


    Mit dem Link , krieg ich keine Bilder / bin nicht angemeldet.


    Eine knapp bemessene Socke , mit Loch unten in den Myog Video"s werde ich mal testweise abstecken .


    Der RV kommt weg , dafür Gummi Cordlook und mehr Netz dazu .


    Mal sehn was rauskommt.

  • Mit dem Link , krieg ich keine Bilder / bin nicht angemeldet.


    Dann melde dich doch einfach an! Selbst wenn du nicht vor hast auf HammockForums zu posten ist es eine viel zu gute Ressource um darauf zu verzichten. Hier ist nochmal das Video:


    https://youtu.be/qyboTauuTE0

  • Hier ist das Original. http://www.hammockforums.net/f…No-Zipper-Attached-Bugnet


    Hier ist das Netz an der Hängematte angenäht und oben offen und hat eine topcover.
    Gibt auch ein Schnittmuster.
    Musst dich aber anmelden.


    Der Link ist irgendwie kaputt. Der sollte funktionieren: https://www.hammockforums.net/…No-Zipper-Attached-Bugnet

  • Nun habe ich auf dem Steigerwald Panoramaweg ( 165 Km ),
    5 Nächte mit meinem neuen Underqillt Selva 250 verbracht.
    Ich bin begeistert , wie gut man sich mit passender Ausrüstung in der Hm . bewegen kann.
    Auch meine Moskitosocke hat ihren dienst getan .
    Dieser weg ist "meiner Meinung nach " nicht zu empfehlen.
    Außer für Leute , die mindestens 2/3 der Strecke auf Flurbereinigungs , und Forstautobahnen gehen möchten.


    Danke nochmal für eure Moskitonetz- Vorschläge .

  • Ich habe mal ein Zitat aus einem anderen Faden eingefügt, das hier besser passt:

    • Variante 1: Das Netz mit seitlichem Reissverschluss umspannt lose die gesamte Hängematte. (abnehmbar)
    • Variante 2: Das Netz ist unten offen und liegt lose an der Hängematte an (Bottom Entry). (abnehmbar)
    • Variante 3: Das Netz ist oben umlaufend mit einem Reissverschluss an der Hängematte befestigt. (abnehmbar)
    • Variante 4: Das Netz ist an der Hängematte festgenäht. Ein Reissverschluss ermöglicht den Ein- und Ausstieg. (nicht abnehmbar)
    • Variante 5: Das Netz ist auf einer Seite an der Hängematte festgenäht und kann über die Ridgeline geschlagen werden.
    • Variante 6: Das Netz schützt nur den Bereich von Kopf und Oberkörper. (Es gibt fixe und abnehmbare Varianten.)

    Es gibt bestimmt noch mehr, nur kommt mir gerade nichts mehr in den Sinn.


    Das wegen dem Durchstechen ist nur ein Problem, wenn man keinen Unterquilt respektive keine Isomatte verwendet.

    Fällt jemandem Variante 7 ein? Nutzt jemand vielleicht zusätzlich chemische Kampstoffe? Im amerikanischen Hängmattenforum kann man recht oft davon lesen, daß die Leute ihre Moskitonetze zusätzlich mit Permethrin einreiben. Hierzulande sind die stechenden Plagegeister vielleicht weniger aggressiv, so daß man auf die Chemiekeule verzichten kann. Wie sind Eure Erfahrungen?

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Permethrin nur fuer die Klamotten in denen man tagsueber unterwegs ist. Hauptsaechlich als Zeckenschutz. An die Haengematte oder die Quilts kommt mir das Zeug nicht ran und auch nicht an mein Schlafzeug.

    Bei mir kommt Variante 3 zum Einsatz und das klappt wunderbar. Lediglich wenn man mit dem Arm Nachts an Netz kommt, kann man sich schonmal einen Stich einfangen. Mit dem Surren der Muecken muss man halt leben. In der Sommerzeit bin ich aber eh nicht viel unterwegs, von daher ist es kein grosses Problem fuer mich.

  • Also ich benötige keine Chemiekeule am Mückennetz. Mein beliebter Lagerplatz im Sommer liegt in der Nähe eines Sumpfgebietes und es hat einige Mücken. Agressiv sind sie nicht aber Mückennetz ein muss. Die Zecken waren letztes Jahr mehr die Plage.8|