Spindrift / Hammock Sock Erfahrungen

  • Hallo,


    hat jemand das Warbonnet Spindrift in Benutzung? Wie kann ich mir das Ding vorstellen? Ist es atmungsaktiv? Braucht es zusätzlich ein Tarp?


    Danke :-)


    Grüße
    Andreas

  • Ich habe zwar nicht das Spindrift, aber ich verwende die Warbonnet Travel Socks für die Blackbird und Traveler Hängematten. Der verwendete Stoff ist in beiden Fällen der gleiche - 30D Nylon, DWR - also sollten sie sich auch gleich verhalten. Der Socke ist nicht als Tarpersatz gedacht, und deshalb nicht wasserdicht. Du kannst dir das Spindrift wie das Innenzelt von einem Doppelwandzelt vorstellen; es hält den Wind ab und die Körperwärme drin. Ich verwende meine Socken deshalb gerne wenn die Temperaturen auf die 10°C zugehen, und/oder wenn es unangenehm windig ist.


    Gegen 0°C und darunter kann es zu Kondenswasser kommen, deshalb verwenden Leute die regelmäßig bei Minusgraden campen und kein Problem mit dem Gewicht haben Socken aus Segeltuch (Canvas). Ansonsten hilft es, die Tür einen Spalt zu offen zu lassen. Beim Spindrift gibt es die Möglichkeit, eine zweite Tür einnähen zu lassen - das wurde von Nutzern auf HF empfohlen. Ich kann keine Erfahrungswerte dazu beisteuern, weil es den Travel Sock nur mit einer Tür gibt.

  • Ich denke, dass die Socke Dir bei Wind und Kaelte auf jeden Fall weiterhelfen wird. Wie das set up aussieht, Option mit der beidseitigen Tuer und das Du bei Regen und Schnee trotzdem noch ein tarp benoetigst, hat Treegirl ja schon beschrieben und es gibt auch reichlich youtube videos dazu. Der Vorteil dieser Socke ist, dass sie Dich komplett umschliesst und somit auch Deinen Underquilt vor Wind und Wetter schuetzt. Um den "Socken" Effekt bei der Blackbird XLC zu erzielen, habe ich mir jetzt die neue XLC mit dem Underquilt Protector und Topcover bestellt. Mity der alten XLC und zugehoerigem topcover habe ich jetzt schon mehrfach bei bis zu minus 8 Grad draussen geschlafen und Du merkst auf jeden Fall einen Temperaturunterschied zwischen "drinnen" und "draussen" (WB gibt den Waermegewinn mit so ca 15 F an). Mir fehlt bis jetzt halt noch der Underquilt Protector und ich bin schon gespannt drauf, inwiefern der dann wirklich bei windigen Verhaeltnissen weiterhilft.

  • Ich habe Gestern Abend meinen Warbonnet Travel Sock über die Blackbird gezogen, weil ich derzeit um die 12°C im Schlafzimmer habe. Ich will zwar die frische Luft, aber nicht die Kälte. Diesmal habe ich ein Thermometer in den Socken gehängt. Über dem Gesicht hatte ich den Reissverschluss auf ca. 30cm offen, weil es mir sonst zu stickig wird. Die Socken-Innentemperatur lag heute Morgen bei 19°C - also um 7°C höher als außerhalb des Sockens. Mir war jedenfalls angenehm warm :)

  • Wie verhält es sich mit dem Sock bei Wind und ca. 0 Grad?


    Temperaturangaben kann ich nicht machen, weil ich kein Thermometer dabei hatte als ich im September bei Wind gecampt habe. Ich denke auch, dass das Thermometer in den Nächten nicht auf 0°C gefallen ist (denke es waren um die 5°C plus Windchill). Aber gerade bei Wind ist der Socke sehr effektiv, weil die warme Luft nicht weggeweht werden kann. Bei 0°C und darunter bekommst du halt mehr Probleme mit Kondensation. Allerdings scheint das auch Nutzerabhängig zu sein; manche Leute erzeugen anscheinend mehr Kondensation als andere. Ich hatte bisher nur gelegentlich ein paar Tropfen in Gesichtsnähe.

  • Ich habe Gestern Abend meinen Warbonnet Travel Sock über die Blackbird gezogen, weil ich derzeit um die 12°C im Schlafzimmer habe. Ich will zwar die frische Luft, aber nicht die Kälte. Diesmal habe ich ein Thermometer in den Socken gehängt.

    12 Grad im Schlafzimmer, du bist wirklich eine coole Socke!

    Chapeau:!:;)

    8)...enjoy nature...without leaving a trace...8)

  • Was macht mehr Sinn für meine WB Eldorado? Ein WB Travel Sock XL oder eine Kombination aus WB Top Cover und WB UQP mit Doppelreißverschluss. habe irgendwo gelesen, dass ohne den Doppelreißverschluss die WB Fotoboxen nicht mehr wirklich nutzbar ist. Wie ist das bei der Nutzung eines WB Travel Sock XL?

    Ich weiß nicht, ob das OK ist, mich einfach an diesen Faden anzuhängen, aber vom Thema her scheint das schon zu passen.

  • Der Vorteil der Topcover und UQP Variante ist, dass Du beide Teile auch uabhaenging voneinander benutzen kannst. Wohl meist den UQP in waermeren Monaten, wenn mit Wind und Wetter zu rechnen ist. Zudem hat das topcover zwei "vents", die bei den richtigen Verhaeltnissen die Feuchtigkeit in der Socke entweichen lassen und bei der Travel Sock gibt es das soweit ich weiss nicht. Was die footbox angeht, so ist das a) meiner Meinung nach nicht wirklich ein Problem und b) kannst Du das Netz sonst auch dranlassen, aufrollen und an der Seite verknoten und behaeltst somit die footbox.

    Vom UQP mit Doppelreissverschluss wuerde ich im uebrigen erstmal Abstand nehmen, da dieses Konzept noch nicht wirklich ausgereift scheint. Einem Mithaenger und mir sind letztes Wochenende die Reissverschluessenden (Fussseite) an unseren HM gebrochen und die Matten gehen jetzt erstmal zurueck zu Warbonnet.

  • Vom UQP mit Doppelreissverschluss wuerde ich im uebrigen erstmal Abstand nehmen, da dieses Konzept noch nicht wirklich ausgereift scheint. Einem Mithaenger und mir sind letztes Wochenende die Reissverschluessenden (Fussseite) an unseren HM gebrochen und die Matten gehen jetzt erstmal zurueck zu Warbonnet.

    Interessant. Wo ist der Reissverschluss gebrochen? Hast du da vielleicht ein Foto? Ich verwende seit ca. einem halben Jahr einen UQP mit Doppelreissverschluss - bisher sieht noch alles gut aus. Ich habe die Wooki-Aufhängung allerdings etwas abgeändert; vielleicht wirkt dadurch weniger Kraft auf den Reissverschluss.

  • Ja, war vielleicht auch "operator error", aber das klaeren wir gerade. Wir sind im Kontakt mit Brandon und ich werde dazu noch ein update geben. Ich hatte dieses setup ja auch schon problemlos im Mai fuer eine Woche im Einsatz. Komisch nur, dass es am gleichen Wochenende bei beiden setups das selbe Problem gab. Offensichtlich sind wir wohl auch kein Einzelfall.




    Dieser Kamerad kann aber auch Schuld daran gehabt haben. Wir haben naemlich den "6th Annual Lobster and Lighthouse Hang" in Maine besucht :)


  • Ich habe den WB-UQP und habe brutal den Reissverschluss entfernt. Der hätte sowieso nicht an die alte XLC gepasst und ich spare dadurch Gewicht. Bei Wind/Kälte benutze ich nur den UQP aber kein Topcover, sondern statt dessen das standartmäßige Netz. Hat bisher auch im Winter gut funktioniert.

  • Ich finde, dass man an beiden Enden mehr Spielraum hätte zugeben können um das Anzippen zu erleichtern. Besonders am Fußende spannt der UQP etwas, weil der Stoffknoten vom Wooki dazu kommt. Allerdings habe ich bei mir schon lange das dicke Gummiband gegen ein 3mm Shock Cord ausgetauscht, und den Wooki zusätzlich kürzer gewhippt. Außerdem verwende ich einen T-Stopper statt des Micro Biners, denn da hat es mir schon mehrere aufgebogen. All diese Modifikationen haben zu Folge, dass der Stoffknoten etwas weiter unten sitzt und etwas mehr Platz ist. Ich hoffe das reicht um den Reissverschluss zu entlasten...

  • Ich habe den WB-UQP und habe brutal den Reissverschluss entfernt. Der hätte sowieso nicht an die alte XLC gepasst und ich spare dadurch Gewicht. Bei Wind/Kälte benutze ich nur den UQP aber kein Topcover, sondern statt dessen das standartmäßige Netz. Hat bisher auch im Winter gut funktioniert.

    Klar, bei dieser spezifischen Konstruktion handelt es sich allerdings um den Doppel- und nicht den einfachen Reissverschluss den WB als Option anbietet. Hier wird der UQP direkt an die HM gezippt und nicht ans Netz oder Topcover wie bei Deiner (urspruenglichen) Version. Funktioniert natuerlich nur bei der Gen 2.

  • Ich finde, dass man an beiden Enden mehr Spielraum hätte zugeben können um das Anzippen zu erleichtern. Besonders am Fußende spannt der UQP etwas, weil der Stoffknoten vom Wooki dazu kommt. Allerdings habe ich bei mir schon lange das dicke Gummiband gegen ein 3mm Shock Cord ausgetauscht, und den Wooki zusätzlich kürzer gewhippt. Außerdem verwende ich einen T-Stopper statt des Micro Biners, denn da hat es mir schon mehrere aufgebogen. All diese Modifikationen haben zu Folge, dass der Stoffknoten etwas weiter unten sitzt und etwas mehr Platz ist. Ich hoffe das reicht um den Reissverschluss zu entlasten...

    Ja, ist irgendwie noch etwas unausgereift, aber irgendwo muss man wahrscheinlich mal anfangen....