Pfosten einbetonieren oder Schraubhülsen?

  • Hallo Leute,

    Ich habe zwei Pfosten für meine Hängematte bekommen. Würde sie auf einen Abstand von 5 Metern setzen ?


    Eine Gesamtlänge haben die Pfosten von 3 Metern. Vorgesehen sind sie zum einbetonieren.


    Hat jemand Erfahrungen mit den großen Schraubhülsen von Krinner?

    Wobei diese leider sehr teuer sind.

    Würde aber alles flexibler machen.


    Ansonsten fange ich mal ab zu graben 😂

  • Fang an zu graben :)


    Bei der Hängematte wirken ja starke Scherkräfte zwischen den Pfosten und keine lineare Kraft nach unten. Daher ist Einbetonieren quasi Pflicht.


    Mir hats aufgedübelte Pfosten schon mal weg gerupft.

  • Hat jemand Erfahrungen mit den großen Schraubhülsen von Krinner?

    Schau mal hier: Hängematte im Garten aufhängen ohne Bäume und Beton


    Leider scheint Dr.Jones nicht mehr im Forum aktiv zu sein.


    Ich überlege auch immer noch, ob ich mir 4 Schraubfundamente hole. Von der reinen Stabilität her habe ich aber sehr gute Erfahrungen mit tief eingeschlagenen Pfostenankern gemacht. Lediglich die Verbindung zwischen Hülse und Dorn war zu schwach - vermutlich weil ich den Abstand zu groß gemacht hatte. Dafür, dass die Pfostenanker nicht für diese Art Belastung ausgelegt sind, hat es erstaunlich gut gehalten. Es war eine elende Schinderei, den Anker auszugraben. Der Plan für den nächsten Versuch ist es, 150 cm lange Edelstahl-Vierkantrohre komplett einzuschlagen, und passende Pfosten einzusetzen. Das ist vergleichsweise günstig. Nur sollte man sich möglichst nicht verrechnen, denn die möchte ich keinesfalls wieder ausgraben...

  • Also laut Krinner hätten sie die großen Schraubenfundamente öfter für Hängematte verwendet.


    Dies diese sollten aber nicht senkrecht eingeschraubt werden, sondern nur in einem Winkel nach außen.

  • Dies diese sollten aber nicht senkrecht eingeschraubt werden, sondern nur in einem Winkel nach außen.

    Das macht auch Sinn, haben so ja mehr Masse zum festhalten.


    Ich würde es trotzdem nicht machen.


    Ich arbeite viel mit Pfosten und diversen Schuhen. Gerade bei der Hängematte, wo unproportionale Kräfte durchs Schaukeln (ggf. sogar Kinder) auftreten, sind die Scherkräfte an den Pfosten einfach zu hoch. Das können Dübel (selbst die eingemörtelten) schlecht halten, geschweige denn blanke Erde ?(

  • Der Plan für den nächsten Versuch ist es, 150 cm lange Edelstahl-Vierkantrohre komplett einzuschlagen, und passende Pfosten einzusetzen. Das ist vergleichsweise günstig. Nur sollte man sich möglichst nicht verrechnen, denn die möchte ich keinesfalls wieder ausgraben...

    Wenn dein Boden so war, dass du die ausgraben musstest, dann wirst du auch die Vierkantrohre nicht in den Boden geschlagen bekommen. Die Einschlag-Bodenhülsen (nicht Pfostenanker) sind ja angespitzt und dafür gemacht, das Vierkantrohr nicht.


    Bei mir ziehe ich dir die Hülsen mit etwas Kraft einfach wieder raus, keine Ahnung was du da für einen komprimierten Boden hast.

  • Ich würde bei den 5m bleiben. Da kannst du noch per Aufhängung einstellen. Kauft er irgendwann mal ne 12ft müsste er neue Festpunkte am Pfosten anbringen.

    4 m reichen auch für eine 12' Hängematte locker aus. 12' = 365 cm. Selbst wenn man ein 13' / 396 cm Tarp darüber hängen will, reichen 4 m Abstand. Je größer der Abstand, desto höher sind die Aufhängepunkte und desto ungünstiger ist die Hebelwirkung.

  • Wenn dein Boden so war, dass du die ausgraben musstest, dann wirst du auch die Vierkantrohre nicht in den Boden geschlagen bekommen.

    Sicher bekomme ich die eingeschlagen. Ich habe den Pfostenanker damals so tief eingeschlagen, dass nichts mehr übergestanden hat. Hab halt lange und ausdauernd gehämmert.

  • Je größer der Abstand, desto höher sind die Aufhängepunkte und desto ungünstiger ist die Hebelwirkung.

    Das ist richtig, er hat aber halt auch 3m in der Höhe zur Verfügung.

    Ich mag es nicht wenn der Abstand zu gering ist. Für mich ist die Einstellung dann ein Krampf.



    Sicher bekomme ich die eingeschlagen. Ich habe den Pfostenanker damals so tief eingeschlagen, dass nichts mehr übergestanden hat. Hab halt lange und ausdauernd gehämmert.

    :?:

    Und dann Holzpfosten genommen?


    Der Abstand ist nicht ohne Grund nach oben und auch der Pfosten sitzt bei den meisten Hülsen und Ankern nicht auf dem Boden auf.

    Der Pfosten zieht sonst Wasser und kann dann gar nicht halten.

    Tut mir leid, das ist dann schlichtweg falsch und sollte nicht empfohlen werden.


    Mit dem Vierkant potenzierst du den Effekt noch, da zur Erde gar keine Abgrenzung mehr existiert.

  • Das ist richtig, er hat aber halt auch 3m in der Höhe zur Verfügung.

    Ich mag es nicht wenn der Abstand zu gering ist. Für mich ist die Einstellung dann ein Krampf.

    Von den 3 m sollte aber mindestens 1 m in den Bodenanker gehen (es sei denn, der steht 1 m über). Und schon hast du nur noch 2 m zur Verfügung. Je höher du die Aufhängung schiebst, desto größer wird der Hebel, und desto größer ist die Belastung für den Pfosten und den Bodenanker. Das gilt übrigens genauso für Bäume. Deshalb versuche ich immer den geringsten Abstand zu nutzen.


    Bei 4 m Abstand hast du selbst mit einer 12' Hängematte noch reichlich Abstand zu den Pfosten. Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb die Einstellung bei 4 m schwieriger sein sollte als bei 5 m.

    Und dann Holzpfosten genommen?

    Damals, ja.

    Der Abstand ist nicht ohne Grund nach oben und auch der Pfosten sitzt bei den meisten Hülsen und Ankern nicht auf dem Boden auf.

    Der Pfosten zieht sonst Wasser und kann dann gar nicht halten.

    Tut mir leid, das ist dann schlichtweg falsch und sollte nicht empfohlen werden.

    Das ist richtig wenn du den Pfosten dauerhaft stehen lassen möchtest. Ich wollte die Pfosten aber eben nicht dauerhaft stehen lassen, sondern nur einstecken wenn ich auch hänge. Und das tue ich nicht an 365 Tagen im Jahr. Bei ebenerdigen Bodenankern gibt es auch kein Problem beim mähen. Das war mir wichtig. Abgesehen davon kann man ja auch Metallpfosten verwenden.

  • Ich würde die Dinger auch einbetonieren, mit 4 m Abstand. Aber ich würde eine Metallhülse einbetonieren, in die du dann die Pfosten stecken kannst. Dann kannst du sie leicht rausnehmen, z.B. im Winter oder zum Rasenmähen (den Beton und die Hülsen ein wenig unter der Rasenoberkante machen). Dabei die Hülsen unten offen lassen, damit eindringendes Wasser in den Boden abfließen kann. Die Löcher würde ich ungefähr 40 cm Durchmesser und rund 80 cm tief machen. Das scheint mir genug Masse zu sein. Ansonsten gilt: Probieren geht über Studieren! :P

  • Danke für die Tips,

    Die Pfosten haben Hülsen unten. Dort kann man sie mit nem fetten Inbus auch festschrauben

  • Wir haben vor Jahren mal verzinkte Pfosten einbetoniert - so grob wie oben beschrieben (80-100cm tief).

    Ich vermute dass der Durchmesser von unseren Pfosten noch größer war als der auf dem Bild oben und trotzdem ist in dem System super viel Dynamik. Also wenn man da etwas schaukelt und sich bewegt, bewegen sich auch die ziemlich starken Pfosten spürbar auf einen zu :-)


    Nur so als Info - manche mögen diesen Flex ja nicht so gerne

    Viele Grüße und viel Spaß beim Tüfteln

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!