Hängematte durch "gelegen"?

  • Hallo @ alle,


    wer von Euch hat Langzeiterfahrung mit Baumwollhängematten ala Brasilien oder Columbien?


    Mir fällt auf, dass ich in letzter Zeit in einer La Siesta LWS-Schmerzen bekomme, wenn ich länger drin liege.<X

    Das ist neu und nicht erfreulich.

    Ich habe nix verändert und auch leider keine Fantasie, was es mit mier zu tun haben könnte...


    Kann es sein, dass nach noch nicht mal einem Jahr das Ding durch gelegen ist? Mal die Aufhängerichtung wechseln? Waschen und hoffen, dass sich wieder alles zurecht zubbelt?


    Habt Ihr auch so Erfahrungen gemacht?


    DANKE!

    Meditiere.... oder hänge in einer Hängematte ab...

    • Official Post

    Im HammockForum wird in solchen Fällen immer geraten, die Hängematte zu waschen und komplett trocknen zu lassen bevor man sie wieder benutzt. Mir sind leider die brasilianischen Hängematte selbst im Neuzustand zu dehnbar, deshalb kann ich keine persönlichen Langzeiterfahrungen beisteuern.

  • Das wird bei den traditionellen Hängematten nicht viel anders sein als bei den Nylon Matten.


    Ich schlafe ja seit paar Jahren schon Zuhause jeden Tag in einer TTTM King Size.

    Da beobachte oder fühle ich auch eine deutliche Dehnung des Stoffes nach gewisser Zeit.

    Das macht sich im Winkel bemerkbar, das wohl daran liegt, dass sich der Stoff nach dem Waschen und Trocknen zusammen zog.

    Denn der Rest ist Zuhause exakt gleich.

    Auch die Höhe meiner Beine über dem Boden beim Aussteigen ist im Frischgewaschen Zustand anders.

    Die erste Nacht ist erst mal komisch.

    Das gibt sich aber wieder.


    Da ich oft nur in Schlüpper schlafe, wasche ich sie relativ häufig.

    So oft wie man Bettwäsche wechselt.


    Ich kann Dir nur empfehlen die HM zu waschen und ausgebreitet an der Luft zu trocknen.

    Nach ein paar Tagen wird sich wieder der gewohnte Liegekomfort einstellen.

  • wer von Euch hat Langzeiterfahrung mit Baumwollhängematten ala Brasilien oder Columbien?

    Das Waschen und Trocknen ist auf alle Fälle zu empfehlen, da möchte ich mich anschließen.


    Eine weitere Überlegung:

    Hast Du die Hängematte richtig befestigt an der Aufhängung?


    Mexikanische und brasilianische Hängematten sind äußerst empfindlich, wenn es um die Aufhängung geht.


    Neue Hängematte:

    Alle Fäden zu den Aufhängepunkten sind gleich lang = Körpergewicht verteilt sich gleichmäßig über die gesamte Fläche.


    Alte Hängematte:

    Einzelne Fäden zu den Aufhängepunkten verschieben sich, und ändern den Abstand zum Aufhängepunkt = kurze Fäden werden stark gespannt, lange Fäden nur schwach = das Liegen in der Hängematte wird zur Qual.


    Hast Du durch deine Art der Aufhängung das Verschieben der Fäden möglichweise gefördert, oder kannst du das ausschließen? :/


    Wenn unklar ist was ich meine, mache ich gerne ein paar Fotos...




    Mit Spanisch-Kenntnissen und Interesse am Thema, möchte ich folgende Videos empfehlen:


    Es wird erläutert wie die gewobene Liegefläche der Hängematte (egal ob mexikanisch oder brasilianisch) mit einem Endlosfaden verlängert wird, um die "Brazos" Arme der Hängematte herzustellen.


    1.Video (ab 04:30): Spannen des Endlosfadens.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    2. Video (ab 15:00): Verschieben des Aufhängepunktes.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Qualitätsmerkmal der Hängematte:

    Je fester dieser Aufhängepunkt geknotet wurde, umso geringer die Möglichkeit das sich einzelne Stränge des Endlosfadens verschieben. ;)

    Edited once, last by Ushi ().

  • Hallo Ushi,


    Danke für Deine Ausführung und Links.


    Jetzt habe ich meine HM in einem Kopfkissenbezug mit zusammen gebundenen Aufhängefäden im Schongang gewaschen und dann im Liegen getrocknet. Mir scheint, dass die Aufhängungen alle gleich lang sind (ein paar mm Abweichung, was sicherlich normal ist). Dazu habe ich die Aufhängung einfach hoch gehalten und geschaut, ob alle Zöpfchen auf der gleichen Höhe sind. Hätte mich auch gewundert, ist eine La Siesta.


    Als ich sie dann in meine HM-Gestell gehängt habe, war sie erst einmal ziemlich straff, muss also gut kurz geworden sein durch das Waschen.


    Erst mal wieder das Gestell in der Länge angepasst. Nach ein paar Stunden drin liegen, war die HM wieder so lang, dass ich wieder in die alte Einstellung zurück musste, damit mein Popo nicht auf dem Boden schleift. Dafür waren alle Knitter, die nach dem Waschen drin waren, wieder draußen, fast wie gebügelt.


    Wie es sich anfühlt? Ich glaube besser, nur muss ich mal länger drin liegen. Ich werde berichten.

    Meditiere.... oder hänge in einer Hängematte ab...

  • sirob188

    sehr schöne Hängematte hast Du da, die Farben gefallen mir sehr gut.:thumbup:


    Die Höhe der verschiedenen Schlaufen ist ein gutes Indiz, ob sich die Fäden der Aufhängepunkte "Brazos" verschoben haben.

    Aber der Unterschied kann schon im mm-Bereich einen negativen Einfluss haben.


    Mit den folgenden Bildern möchte ich mal grob Erläutern was ich bei der Aufhängung beachte, damit sich die Fäden der Aufhängepunkte NICHT verschieben können, bzw. was man bitte nicht tun sollte.



    1.Foto: 3 bewährte Möglichkeiten um Netzhängematten aufzuhängen

    Eigentlich sieht man auf dem Foto 3x den gleichen Knoten, in 3 verschiedenen Ausführungen.


    Durch den Knoten wird die Aufhängeschlaufe der Hängematte zusammengepresst.

    Ich möchte dadurch verhindern, dass sich einzelne Fäden in der Schlaufe verschieben.

    Dabei gilt:

    Je fester und öfter der Knoten die Aufhängeschlaufe umwickelt, umso geringer ist die Gefahr das sich einzelne Fäden in der Aufhängeschlaufe verschieben können. Diese "Hamaca-Knoten" werden in Mittel- und Südamerika seit Jahrhunderten angewandt.

    Mein Favorit auf dem Foto ist in der Mitte zu sehen.


    Knoten-Namen: Segler-Deutsch - amerikanische Bezeichnung - mexikanischer Name:


    Links: doppelter Schotstek (mit Gurtmaterial) - Becket Hitch - Nudo de Hamaca

    Mitte: mehrfacher Schotstek auf Slip - Becket Hitch (multiple round-turns) - Nudo de Hamaca

    Rechts: einfacher Schotstek mit Schlaufe - Becket Hitch on a bight bzw. Sheet bend on a bight - Nudo de Hamaca






    2.Foto: 3 Möglichkeiten wie die Netzhängematte NIEMALS aufgehängt werden sollte.

    3 Beispiele wodurch Netzhängematten relativ schnell versaut werden können.

    Keine dieser Befestigungsmöglichkeiten verhindert ein Verschieben der Fäden in der Aufhängeschlaufe.

    Wenn die Aufhängeschlaufe vom Hersteller nur handwarm gewickelt wurde (was in meinen Augen ein Qualitätsmangel darstellt), werden sich einzelne Fäden früher oder später verschieben und der Komfort ist dahin.


    Qualitätsmerkmal:

    Ein knüppelhart gewickelter Aufhängepunkt bei Netzhängematten ist in meinen Augen ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

    Leider hat keine dieser drei Hängematten auf dem Foto so knüppelharte Schlaufen. Diese Hängematten sind von mittlerer bis schlechter Qualität. Meine persönliche Meinung!


    Nach meiner Erfahrung wurden die besten Netzhängematten in Yucatán, Mexiko von Häftlingen gewoben und geknüpft, um ihre Familien weiter Ernähren zu können. Die Aufhängepunkte dieser Hängematten waren steinhart. Ich bedaure, damals keine dieser Hängematten für mich selbst gekauft zu haben.







    Tipp:

    Wenn Ich die Hängematte wieder einpacke, verknote bzw. verbinde ich immer beide Aufhängepunkte miteinander.

    Ich möchte vermeiden, dass die Aufhängepunkte zwischen die eigenen Fäden rutschen und es ein Tohuwabohu ergibt.


    3 Möglichkeiten wie Netzhängematten nach der Benutzung wieder verstaut bzw. eingepackt werden können.


    • Official Post

    Das heisst, wenn ich Karabiner benutzen will (um die Hängematte schnell auf- und abhängen zu können), könnte ich einfach eine Seilschlaufe entsprechend oft um die Aufhängeschlaufe legen, und den Karabiner dann in die Seilschlaufe hängen?

  • Ok, wieder was dazu gelernt.


    Von La Siesta benutze ich diesen Hängemattenständer, der sicherlich eine ähnliche Wirkung, wie ein Karabiner hat. Also mal schauen, ob ich irgendwo noch etwas Seil habe, um mit dem Schotstek die HM im Ständer aufzuhängen.


    Es läßt sich nicht feststellen, ob alle Zöpfchen auf der gleichen höhe sind, da schon allein das verdrillt sein der Aufhängungen für Abweichung sorgt. Auch, wie der Stoff fällt. Und wenn, auch egal, weil zu spät.


    Der Liegekomfort hat sich verbessert, nur zwickt es immer noch nach einiger Zeit in der LWS.

    Meditiere.... oder hänge in einer Hängematte ab...

  • So, habe meine guten Schlaufen ausgepackt, die können 22 kN, nach 50% Abzug für den Schotstek, ist immer noch ne Tonne Zugfestigkeit da, das sollte reichen ;).



    Nach dem Verlängern der HM mit den 2 Schotsteks musste ich den Ständer auf volle Länge ausfahren. Dann klappt es gerade noch unberührt in der HM zu liegen.


    Erstes Liegegefühl.... äh, irgendwie ganz anders, was ist das denn jetzt. Lustig, hatte ich nicht erwartet. Die HM spreizt sich besser, so glaubt mein Gefühl.


    Bin gespannt, werde berichten...

  • Das heisst, wenn ich Karabiner benutzen will (um die Hängematte schnell auf- und abhängen zu können), könnte ich einfach eine Seilschlaufe entsprechend oft um die Aufhängeschlaufe legen, und den Karabiner dann in die Seilschlaufe hängen?


    genau! Ziel ist die Verschiebung der Fäden in der Aufhängeschlaufe langfristig zu vermeiden.


    Als Beispiel:

    Die beiden mexikanischen Hängematten auf dem Foto (mitte und rechts), habe ich 1999 in Merida, Mexiko gekauft.

    Die Dinger sind also über 20 Jahre alt, der Liegekomfort ist noch relativ gut.

    Das liegt möglicherweise auch daran, dass ich von Anfang an den Nudo de Hamaca (Schotstek) verwendet habe und keine Karabiner direkt in die Schlaufe eingehängt habe, oder ähnliches.


    Im Vergleich dazu, hatte ich zur selben Zeit 4 mexikanische Hängematten als Geschenk für meine Geschwister und Cousins gekauft.

    Denen war das nicht so wichtig wie die Hängematte aufgehängt wurde. Verwendet wurde was zur Verfügung war (Spanngurte, Metallhaken, Karabiner, dünne Seile, etc. Diese 4 Hängematten waren nach 2 - 4 Jahren spätestens kaputt!




    Bis vor kurzem sah meine Lösung so aus:

    Die Dyneema-Leine mit einem Zierknoten wurde als 6-8 facher Schotstek sehr feste um die Äufhängepunkte der Hängematte geknotet. Die Edelstahl-Unterlegscheibe sollte als Drainage dienen und gleichzeitig als Fixpunkt für einen Karabiner.






    Meine neueste Lösung sieht so aus:

    Dyneema-Schlaufe mit 2 Diamantknoten







    Mit der neuen Schlaufe (2 x Diamant-Knoten), habe ich alle für mich notwendigen Möglichkeiten der Aufhängung offen.

    1. Seil mit Karabiner

    2. Seil mit Dyneema-Klemmknoten und Verbindung über einen Ankerstich zur Hängematte

    3. Befestigungspunkt für die Ridgeline (schwarz).

    4. Beide Aufhängeschlaufen der Hängematte zusammenbinden nach der Benutzung.



    Einige werden sich fragen, ob ich mich wirklich auf den Ankerstich verlassen kann, um mich in die Hängematte zu hängen.

    Absolut! Der Ankerstich kann nur mit Gewalt gelöst werden, wenn Zug auf die Leine kommt.

    Ohne Belastung auf den Knoten, kann der Ankerstich einhändig gelöst werden (dazu sind die beiden Zierknoten sehr hilfreich).





    last but not least!

    Nach dem Abhängen, lassen sich die beiden Dyneema-Schlaufen ganz einfach zusammen verknüpfen.











    VERY BAD, DON´T DO THAT WITH YOUR HAMMOCK!!!


    Habe gestern zufällig eine Beispiel in YT gefunden, wie es nicht aussehen sollte.

    Das ist wirklich Tohuwabohu!



    Bei brasilianischen Stoffhängematten mit 20-30 Fäden zum Aufhängepunkt,

    ist dieses Durcheinander evtl. noch lösbar. Aber schwierig!


    Wenn das Gleiche mit einer mexikanischen Hängematte passiert mit 150-250 Fäden zum Aufhängepunkt,

    ist das Durcheinander unmöglich wieder zu ordnen, aussichtslos. Die Hängematte kann in den Müll!

    • Official Post

    Die Lösung gefällt mir gut.


    Meine neue Mexi habe ich einmal kurz testweise an Karabinern aufgehängt, weil ich es nicht besser wusste. Ich hoffe, dass ich sie nicht schon verhunzt habe :huh:


    Wobei sich beim waschen bereits Fäden verzogen haben. Ich hatte nur die Aufhängekordel zusammen gebunden. Nächstes mal würde ich auch den Übergang abbinden. Aus Schaden wird man klug :(

  • Ja, so schön und komfortabel diese Netz-Hängematten auch sind.

    Leider auch etwas zickig in der Handhabung.


    Das ist das schöne an den Modernen Nylonhängematten.

    Im Vergleich haben die wirklich entscheidende Vorteile.

    Extrem viel Leichter, viel unproblematischer in der Handhabung,

    relativ unempfindlich gegen Feuchtigkeit, super leicht aufzuhängen.

    Und bequem sind sie auch.

  • Die Lösung gefällt mir gut.


    Meine neue Mexi habe ich einmal kurz testweise an Karabinern aufgehängt, weil ich es nicht besser wusste. Ich hoffe, dass ich sie nicht schon verhunzt habe :huh:


    Wobei sich beim waschen bereits Fäden verzogen haben. Ich hatte nur die Aufhängekordel zusammen gebunden. Nächstes mal würde ich auch den Übergang abbinden. Aus Schaden wird man klug :(

    Oh, das ist mir noch nicht passiert oder nie aufgefallen. Danke für den Hinweis, das muss dann in unseren Bedienungsanleitungen ergänzt werden!

    Ute aus HWI: Expertin für teilstationäre mexikanische Mayahängematten und stationäre Tuch-Hängematten.

    Mehr dazu: Hängematten von Alasiesta.com

  • Wenn die Hängematte so hängt, ist sie im Nu erledigt. Durch die Verwirrung der Fäden verkürzen sich einige Stränge, so dass diese das gesamte Gewicht halten müssen. Damit sind sie auf die Dauer überlastet.

    Eine mexikanische Hängematte kann man entwirren. Jedenfalls kann ich das :) Sie muss nicht in den Müll, sondern zu mir ;)

    Ute aus HWI: Expertin für teilstationäre mexikanische Mayahängematten und stationäre Tuch-Hängematten.

    Mehr dazu: Hängematten von Alasiesta.com

  • Qualitätsmerkmal:

    Ein knüppelhart gewickelter Aufhängepunkt bei Netzhängematten ist in meinen Augen ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

    Leider hat keine dieser drei Hängematten auf dem Foto so knüppelharte Schlaufen. Diese Hängematten sind von mittlerer bis schlechter Qualität. Meine persönliche Meinung!


    Nach meiner Erfahrung wurden die besten Netzhängematten in Yucatán, Mexiko von Häftlingen gewoben und geknüpft, um ihre Familien weiter Ernähren zu können. Die Aufhängepunkte dieser Hängematten waren steinhart. Ich bedaure, damals keine dieser Hängematten für mich selbst gekauft zu haben.

    Unsere mexikanischen Hängematten haben sehr fein und straff gewickelte Halteringe. Dass sich hier etwas verschiebt, habe ich noch nicht festgestellt, bei unseren Hängematten aus Yucatan ist diese ganze Vorsicht gar nicht notwendig.


    Unsere Hängematten werden in einem kleinen Dorf im Süden von Yucatan in Heimarbeit gefertigt. Die Anfertigung in Gefängnissen ist mir nur aus Oaxaca bekannt. Unser Agent besitzt die (mir bekannt) einzige Garnfabrik in Yucatan, kann so also immer auf frisches Material zugreifen. Es gibt viele Hängemattenweber, auch andere Firmen, die dort einkaufen und für ihre Hängematten teilweise sehr altes Material verwenden, welches schnell morsch wird, da es überlagert ist. Besonders die Straßenhändler bieten solche Hängematten vermehrt an.


    Du brauchst also nicht zurück nach Yucatan. Eine kleine Reise nach Wismar reicht schon aus :-). Oder Du kommst, wenn möglich, zum Treffen Anfang Juni nach Mecklenburg, dann kannst Du Dir welche anschauen und sehen, ob diese nicht genau so gut sind wie die, die Du vor 20 Jahren in Yucatan gekauft hast.

    Wir haben da auch so einen Onlineshop. Der heißt http://www.alasiesta.com und enthält einige weitere infos darüber. https://www.alasiesta.com/info/Haengematten-FAQ.html

    Ute aus HWI: Expertin für teilstationäre mexikanische Mayahängematten und stationäre Tuch-Hängematten.

    Mehr dazu: Hängematten von Alasiesta.com

  • Ich klinke mich jetzt einfach mit ein. Meine beiden HM sind auf einer Seite niedriger. Die Tuch HM hängt seit Januar 2019 quasi dauerhaft in meinem Wohnzimmer und die NetzHm ist bereits 16 Jahre alt und schon oft umgezogen.

  • Kann es evtl. sein, dass Du häufig und regelmäßig in den Hängematten sitzt -- immer auf der selben Seite/Stelle --- und dabei die Beine herausbaumeln lässt oder auf den Boden stellst (je nachdem, wie hoch sie hängt)?

    Ute aus HWI: Expertin für teilstationäre mexikanische Mayahängematten und stationäre Tuch-Hängematten.

    Mehr dazu: Hängematten von Alasiesta.com

  • ich klinke mich mal mit ein. Ich habe ja 2 HM, eine mexikanische Netzhängematte aus Merida/ Mexico und eine Tuch von La Siesta. Bei beiden ist es so, dass eine Seite deutlich niedriger hängt. Die Tuch HM ist dauerhaft in meiner Wohnung aufgehängt. Die andere wird nur nach Bedarf benutzt .

  • nein gar nicht, ich vermute eher das sich Aufhängeschnüre nicht mehr in der idealen Position befinden. Gerade bei der Netzhm! Habe bereits versucht die zu enttüdeln....mit eher mäßigem Erfolg. Ich mach mal Bilder und versuch die später (über den Laptop) hier rein zu stellen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!