Der etwas andere Brückenhängematten Underquilt

  • Nachdem ich vor etwas mehr als zwei Jahren meinen ersten 3/4 Underquilt mit Daunen für meinen Ariel Nachbau genäht hatte und ich damit nicht 100%IG glücklich bin.

    Da mich die Kombination von Isomatte unter den Füßen und Uq hört vorm Nacken auf irgendwie genervt haben, plus die Tatsache dass ein paar Planungsfehler ( zu wenig Overfill, Details an der Aufhängung etc) den Loft schmälern wurde ein neuer Uq geplant.


    Sehr lange habe ich überlegt wie es am besten gehen würde, habe dann aus Apex Resten und anderen Stoffresten etwas gebastelt was ebenfalls an den Spreizstäben aufgehängt wird aber richtig gut fand ich das auch nicht.


    Dann ist mir nochmal das Video von Just Bill zu underquilt an einer seiner Brückenhängematten TownsEnd Big guy bridge hammock über den Weg gelaufen.



    Also Aufhängung übernehmen und Isolation maßschneidern man will ja Gewicht sparen. 8o



    MIt dem Catsplat Rechner über zig Iterationen die beste Daunen Ausbeute berechnet (hatte ca 210g) entsprechend ein paar Winkel dazu gezeichnet und am Volumen getunt.


    Dann knapp 2 Tage mit Anzeichnen verbracht ganz genau diesmal mit Kästchen zählen was erstaunlich genau wird und auch das Nähen stark vereinfacht.


    Dann die Moskitonetzstege an die Innenseite genäht Außenhülle dran und erstmal Pause machen.


    Dann der Spaß mit den Daunen, war dann in knapp 2 Stunden fertig.



    Der Overfill von knapp 30% ist schon mega im Vergleich zu den 0% von meinem ersten Diy uq.

    Loft geht auch in Ordnung.


    Jetzt fehlt noch die Aufhängung dafür hat noch Gummischnur von extex gefehlt.

    LineLocs für die Sekundäre Aufhängung hab ich noch und der Rest ergibt sich.

    Die erste Hängengeblieben bzw Aufhängung steht noch aus ;).


    Bin recht zufrieden mit dem Ergebnis auch wenn es ein sehr nieschiges Projekt ist aber so ist das mit dem Selbermachen man will die eigenen Probleme lösen alles andere kann man mehr oder weniger kaufen :S


    Zum Schluss noch die technischen Daten:

    • 5m Ripstop Nylon 26g/m² von adventure expert
    • 210g 860er Daune von ExTex
    • UL Moskitonetz 22g/m² von ExTex

    Gewicht ohne Aufhängung

    370g


    Temperaturbereich laut Catsplat bis 9°F (-12°C)

    Ich rechne damit dass ich gut bis an den Gefrierpunkt komme, was mir auch völlig ausreicht.


    Wer bis jetzt noch gelesen hat bekommt noch einen Extra...

    Meine ersten Versuche mit der Nähmaschine vor grade mal 3,5 Jahren.


    Man muss nur die Hemmschwelle überwinden und wie Mittagsfrost so schön sagt einfach machen.

  • Ich bin beeindruckt. Sieht professionell aus! Ja, was man in 3,5 Jahren so alles lernen kann. Das hättest Du damals nicht gedacht, daß Du mal so was Tolles selber machen wirst, stimmt’s?

    Hängematten kaufen ist wie Schuhe kaufen. Sind sie zu kurz, sind sie unbequem. Um zu wissen, ob sie passen, muss man selber reinschlüpfen.

  • Erster Versuch mit dem Extra starken 3mm Shockcord von ExTex.


    So schaut es dann aufgehangen aus liegt gut an noch leichtes Tuning und es passt.


    Das Seil läuft einmal durch die Seiten geht raus zum Handschuhhaken und geht zurück zum Underquilt zum Lineloc.

    Am Fußende das gleiche allerdings ist hier ein einzelner Karabiner statt den Handschuhhaken.


    Ideen zum erleichtern der Aufhängung hab ich auch schon, weniger Gummiseil und mehr Zingit das hält auch ganz gut im Lineloc. Die Prussiks dienen dem anheben der Underquilts

  • Interessant!


    Ich hatte damals meinen Selva um die Ecken der Stangen gespannt. Geht das bei deinem auch?


    Allerdings habe ich bisher nie eine ganze Nacht (ohne zu frieren) in meiner Golden Kate verbracht. (Was aber nichts bedeutet.)

    Dieser Tag ein Leben!

  • Wenn ich mich richtig erinnere hast du doch eine Brücke genäht mit den Stangen an den Enden der HM oder?

    Da funktioniert die Eckenaufhängung besser bzw. ist einfacher, siehe den Lynx von WB der hat nur etwas Gummischlauch am Fußende und sonst nur Karabiner.


    Ich denke du könntest es auch mal so probieren allerdings brauchst du dann ewig lange Kordeln weil deine Aufhängungsdreiecke ja recht groß sind und somit der Abstand von Spitze bis Spitze enorm.


    Bei meinen Brücken wollte ich eben diesen Abstand kleiner machen so dass die Brücke komplett unter meine 11' Tarps passt.


    Habe 2 Designs von Hammockforums.net genäht die beide die Stange zum Körper hin verschieben, namentlich Grizz Bridge Ariel und die Semi gathered bridge hammock.


    Bei dieser Art Brücke bekommt man keinen langen UQ über die Ecken der Stangen gespannt, da gehen dann nur 3/4 oder 2/3 Länge die halt zwischen den Stangen hängen, somit sind Kopf und Füße nicht isoliert.


    Das hat mich genervt und deshalb hab ich den UQ so gemacht als wäre es ein regulärer GE UQ habe aber die isolierte Fläche auf die Brücke angepasst bzw auf mich.


    Was du noch probieren kannst ist den UQ auf höhe deines Hinterns über die Ridgeline zu spannen mit etwas Gummiseil, und die Enden musst du so dicht machen dass kein Luftzug durchgeht ist ja dann wie ein Tunnel.

    Ich kann dir die Videos von TownsEnd echt ans Herz legen, da sind viele gute Ideen dabei, Link ist im Post #1 ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!