Napsack Hammocks

  • Mittagsfrost hatte im November auf die engl. Firma Napsack Hammocks hingewiesen, woraufhin ich mir deren Internetseite angeschaut habe. (Das sollte man zur Zeit allerdings nicht machen: mein GData warnt mich dann gleich vor Viren...)

    Jedenfalls gibt es dort etwas, was mich interessiert hat und zwar eine Art Verlängerung des Tarps bis auf den Boden. Der obere Teil besteht aus Moskitonetz, der untere aus schwarzem Stoff. Für mich hat das 2 Vorteile: auf Campingplätzen habe ich mehr Privatsphäre und wenn es kalt ist oder regnet, habe ich es von unten nicht so kalt, weil der Wind nicht so durchpfeift und ich habe mehr regensicheren Stauraum. Und da es dieses Teil gerade zum Einführungspreis von nur 50 Pfund gab habe ich es bestellt.


    Da das Wetter gerade eher unfreundlich draußen ist, habe ich Hängematte und Tarp heute nachmittag im Wohnzimmer installiert.


    die Abspannungsmöglichkeiten waren nicht so toll - deshalb sieht es ein bißchen doof aus...




    Ich wollte dieses Tarp Bug Net mit meinem Warbonnet Superfly kombinieren, aber die Verbindungspunkte der Beiden liegen bei den seitlichen Abspannpunkten ca. 20 cm auseinander.

    Von der Länge her paßt das Tarp Bug Net allerdings super und ich kann beide Teile an den 4 Eckpunkten (wo das Tarp endet) leicht mit etwas Schnur und Nama Claws verbinden.


    Damit die Seitenwände aber nicht zu sehr durchhängen habe ich von meinem alten North Face VE25 Zelt mal einen Alu-Bogen genommen und ihn innen zum Aufspannen des Tarp Bug Nets verwendet, was von der Länge her auch gut klappt.



    Von innen sieht es dann so aus:

    (Hier sieht man gut die etwas versetzten Abspannpunkte der beiden Teile.)



    Also viel Platz! Ich kann jetzt das Tarp relativ hoch aufhängen, so dass ich eine gute Kopffreiheit habe, habe aber trotzdem noch einen guten Schutz in Bodennähe. Die Stange mußte ich unten ja irgendwie befestigen und so habe ich an den Stoffschlaufen einfach Unterlegscheiben festgebunden, in die ich die Stange hineinstecke. Das Loch in der Mitte hat genau die richtige Größe, so dass das Stangenende gut sitzt.



    Edited once, last by barfuß: Schreibfehler ().

  • Hier also noch ein Bild vom South-East-Hang, wo ich in der ersten Nacht, als es noch keine laute Beschallung der Nachbargruppe gab, im Wald geschlafen habe:



    Interessant dabei ist folgendes: wenn es draußen kalt ist, ist es angenehm, so eine Stoffverlängerung nach unten zu haben.

    Ich hatte morgens unter meiner "Behausung" 13 Grad und TreeGirl unter ihrer (15 m weiter) 8 Grad. Es macht also einiges aus, was in kalten Nächten sicher nicht zu verachten ist. (Vorallem auch für Leute, die im Gegensatz zu mir im Schnee übernachten wollen....)

    Für sehr warme Sommernächte ist es eher zu warm, aber da kann man es ja einfach weglassen. Als zusätzliche Wärmereserve (es gibt eben auch im Sommer kalte Nächte (ich denke an 6 Grad in Mengerschied im Juni) bin ich damit aber sehr zufrieden. Mir gefällt daran auch ganz gut, dass ich mehr Privatshäre habe z.B. beim Umziehen (auf Campingplätzen) und auch meine 7-Sachen besser rumliegen lassen kann....