Warbonnet Wooki Underquilt - Review

    • Official Post

    Seit einer Woche bin ich glücklicher Besitzer eines Warbonnet Wooki 3-Season Underquilts in der Nicht-XL-Version. Dieser Underquilt wurde speziell für die Verwendung mit der Warbonnet Blackbird Hängematte (nicht der XLC) designt. Bisher gab es nur zwei Arten von Underquilts: Underquilts mit Gummikordel-Aufhängung und integrierte Underquilts ("insulated hammock").



    Underquilts mit Gummikordel-Aufhängung


    Am gebräuchlichsten sind Underquilts die mit Hilfe von Gummikordeln unter die Hängematte gehängt werden. Es gibt viele gute Gründe für dieses Underquilt-Design:

    • Man kann den Underquilt mit jeder x-beliebigen Hängematte verwenden. Geht die Hängematte kaputt oder hat man mehr als eine Hängematte braucht man trotzdem nur einen Underquilt. Umgekehrt kann man die Lieblingshängematte mit verschiedenen Underquilts verwenden, z.B. im Sommer mit einem 20°F Underquilt und im Winter mit einem 0°F Underquilt.
    • Mit wenigen Ausnahmen funktionieren Underquilts mit Gummikordel-Aufhängung für jede Schlafposition. Kopf links / Füße rechts oder Kopf rechts / Füße links ist unerheblich, denn der Underquilt bewegt sich mit dem Schläfer mit.

    Natürlich gibt es auch Nachteile:

    • Um gut zu funktionieren, muss der Underquilt richtig eingestellt werden. Nicht nur Anfänger haben damit Probleme.
    • Egal wie fest die Gummikordel angezogen werden, es bleiben immer kleine Hohlräume zwischen Hängematte und Underquilt, die die Isolierung mindern.
    • Die Gummikordel üben einen deutlich spürbaren Druck aus und engen den Schläfer etwas ein. Dadurch ist die Liegeposition nie so gestreckt wie in einer Hängematte ohne Underquilt.


    Integrierte Underquilts


    Integrierte Underquilts sind mit der Hängematte fest vernähte Underquilts - diese Hängematten werden "insulated hammocks", also "isolierte Hängematten" genannt. Die größten Vorteile sind:

    • Da der Underquilt an die Hängematte selbst angenäht ist, gibt es keine Hohlräume mehr: die Daune fängt an wo die Hängematte aufhört. Es geht keine Wärme verloren.
    • Der Underquilt hängt immer perfekt - sofern die Hängematte selbst korrekt aufgehängt ist.


    Leider haben integrierte Underquilts gravierende Nachteile:

    • Der Underquilt kann nicht mit anderen Hängematten verwendet werden. Man ist also auf eine Hängematte festgelegt.
    • Der Verwendungsbereich einer Insulated Hammock ist beschränkt. Eine Winterhängematte ist im Sommer zu warm, und eine Sommerhängematte ist im Winter zu kalt. Es ist möglich, eine Sommerhängematte mit einem zusätzlichen Underquilt (mit Gummikordel-Aufhängung) wintertauglich zu machen, aber zwei Underquilts wiegen immer mehr als ein Underquilt mit gleicher Wärmeleistung.
    • Ein integrierter Underquilt lässt sich nicht so effektiv "ventilieren" wie ein Underquilt mit Gummikordel-Aufhängung. Wird es mit so einem Underquilt zu warm, lockert man einfach die Gummikordel und schafft damit Hohlräume zwischen Underquilt und Hängematte, die die Wirkung der Isolierung verringern. Da der integrierte Underquilt mit mindestens einer Lage der Hängematte fest verbunden ist, ist es nur möglich den Underquilt zu kühlen wenn der Hersteller ein entsprechendes Feature eingebaut hat. Und es ist keinesfalls möglich, den Underquilt temporär beiseite zu schieben.
    • Wenn die Hängematte gewaschen werden soll, muss immer auch der Underquilt mitgewaschen werden.
    • Ein Insulated Hammock ist teuer. Verständlich, denn es handelt sich ja um eine Hängematte PLUS Underquilt. Und es ist schwieriger den Underquilt gut zu integrieren, als einfach nur einen guten Underquilt zu designen.
    • Official Post

    Warbonnet Wooki


    Das war die Situation bis Warbonnet sein neuestes Produkt auf den Markt gebracht hat: den Wooki. Der Wooki ist im Endeffekt ein Hybrid. Er ist zwar nicht an der Hängematte selbst angenäht, aber die innere Seite des Underquilts ist so lang und breit wie die Blackbird-Hängematte (10' für den Wooki, 11' für den Wooki XL). Wenn der Wooki unter einer einlagigen Hängematte hängt, ist er wie eine zweite Lage. Bei einer doppellagigen Hängematte eine dritte Lage. Die Enden des Wookis sind wie eine Hängematte gerafft, dadurch wird das Gewicht des isolierten Teils optimal verteilt und gleichmäßig an die Hängematte gepresst.



    Warbonnet Wooki 3-Season Regular ohne Hängematte aufgehängt


    Wenn man bisher einen normalen Underquilt verwendet hat, ist der Wooki gewöhnungsbedürftig, denn die Seiten liegen zunächst nicht fest an. Erst wenn die Stelle in der Hängematte belastet wird, schmiegt sich der Underquilt an. Warbonnet hat den Wooki in erster Linie mit 100%iger Passgenauigkeit und dem No-Fiddle-Factor beworben. Aber schon als ich mich das erste mal in meine mit dem Wooki ausgerüstete Hängematte gelegt habe, war mir klar dass es noch einen zweiten, mindestens ebenso großen Vorteil gibt: es gibt keinerlei Druck mehr! Der Wooki erlaubt es vollkommen ausgestreckt in der Hängematte zu liegen. Bis auf die Wärme spürt man: NICHTS! Mir war nicht klar, wie stark man den Druck der Gummikordel spürt, und wie sehr die Liegeposition davon beeinflusst wird.



    HammockGear Incubator 20° Regular (links) - Warbonnet Wooki 3-Season Regular (rechts) - Innenseiten



    HammockGear Incubator 20° Regular (links) - Warbonnet Wooki 3-Season Regular (rechts) - Außenseiten


    Warbonnet verkauft den Wooki speziell für die Blackbird-Hängematten und konnte keine Auskunft dazu geben, wie gut er mit anderen Hängematten funktioniert. Brandon meinte, dass man ihn mit Hängematten gleicher Länge verwenden kann. Bei größeren Hängematten müsste man Gummikordel nachrüsten, da die Stofflänge des Wookis natürlich nicht mehr als Aufhängung ausreicht. Er war der Meinung, dass der Wooki mit kürzeren Hängematten nicht ohne Modifikationen funktioniert.


    Ich habe meinen Wooki natürlich sofort mit einer meiner längeren Hängematten ausprobiert. Meine Blackbird ist zwar auf Reisen meine Lieblingshängematte, aber zu Hause als Bettersatz verwende ich 11' Hängematten ohne Netz. In diesem Fall habe ich den Wooki unter eine 360cm lange Hängematte aus dem 1.95oz "Hammock" Ripstop Nylon von ExTex gehängt, die ich auf Hennessy-Art gefaltet habe. Mein erster Gedanke war "Wow!" Ich habe in der Hängematte gelegen als ob kein Underquilt installiert wäre - komplett ausgestreckt und flach. Mit dem Unterschied, dass es von unten schnell kuschelig warm geworden ist.




    Warbonnet Wooki 3-Season Regular unter einer 11' Hängematte


    Mittlerweile habe ich 8 Nächte mit Wooki geschlafen; 6 in meinem 11' Hennessy Klon, 2 in meiner 10' WBBB. Bisher hatte ich den Eindruck, dass der Wooki deutlich besser wärmt als mein 20°F Incubator von HammockGear. Aber es muss noch deutlich kälter werden, bevor ich weiss ob er wirklich komplett anliegt und keine Wärme mehr über kleine Luftlöcher verloren geht.

    • Official Post

    Die Art und Weise wie der Wooki unter der Hängematte hängt gefällt mir so gut, dass ich beschlossen habe mir einen etwas großzügigeren Wooki-Klon für zu Hause zu nähen, denn der Wooki ist nicht gerade üppig bemessen. Die längste Kammer ist ca. 191cm lang, im Schulterbereich ist er ca. 112cm breit, verjüngt sich aber zu den Füßen hin schnell auf 64cm. Da es keine Gummikordel gibt die Druck ausüben, muss man aufpassen dass man auch im isolierten Bereich liegt. Verwendet man den Wooki mit der Blackbird Hängematte, ist er bereits perfekt positioniert. Man muss lediglich die WBBB so aufhängen, dass man an der richtigen Stelle liegt. Verwendet man den Wooki mit einer anderen Hängematte, muss man etwas herum probieren bis man ihn richtig eingestellt hat.



    Verlängerung der Wooki-Aufhängung am Fußende



    Verlängerung der Wooki-Aufhängung am Kopfende (ich habe das Verlängerungskordel durch den Tunnelzug gefädelt)


    Wie bereits erwähnt ist der Wooki recht knapp geschnitten, damit das Gesamtgewicht nicht zu hoch wird. Derzeit habe ich keine Feinwaage zur Hand, aber laut Warbonnet wiegt der 3-Season Wooki 592g bzw. 610g in der XL Version; der Winter Wooki wiegt 689g bzw. 709g in der XL Version. Zum Vergleich: mein HammockGear 3-Season Incubator in ähnlicher Länge wiegt 694g, mein Winter Incubator in der kurzen Ausführung wiegt 706g. Der Wooki ist also überraschend leicht, dafür dass er aus deutlich mehr Stoff besteht. Da die Füllmenge geringer ist als bei vergleichbaren Underquilts, vermute ich, dass der isolierte Bereich einfach deutlich knapper ist. Durch die Art und Weise wie der Wooki anliegt, ist aber auch weniger isolierte Fläche nötig.


    Was ebenfalls ungewohnt ist, ist dass sich der Wooki nicht mit dem Schläfer mitbewegt. Ich schlafe eigentlich immer Kopf links, Füße rechts und hampel nicht viel in der Hängematte herum. Von daher hatte ich keine Probleme. Für Leute die die Liegerichtung wechseln ist der Wooki aber definitiv nichts.


    Leider bin ich erst Mitte Oktober wieder zu Hause, und kann erst dann testen, ob der Wooki auch mit einer breiteren Hängematte als der 160cm breiten Blackbird funktioniert.

    • Official Post

    FAQ


    Würde ich den Wooki empfehlen?
    Für Blackbird-Besitzer unter 190cm Körpergröße würde ich den Wooki auf jeden Fall empfehlen. Sofern man bereit ist etwas zu experimentieren und die genannten Nachteile in Kauf nimmt, kann ich ihn aber auch durchaus für andere Hängematten empfehlen.


    Kann ich den Wooki mit einer anderen Gathered End Hängematte als der Warbonnet Blackbird verwenden?
    Prinzipiell ja. Allerdings muss man den Wooki dazu leicht modifizieren. Ist die Hängematte länger als die Blackbird bzw. Blackbird XLC, muss man die Aufhängung mit Gummikordeln verlängern. Bei einer kürzeren Hängematte kann man den Wooki evtl. einfach so raffen, dass er so lang ist wie die Hängematte. Oder besser: man kauft sich eine ordentliche Hängematte ;)


    Funktioniert der Wooki auch mit einer Brückenhängematte (z.B. Koma)?
    Nein. Der Wooki ist wie eine Tuchhängematte geschnitten, und funktioniert deshalb auch nur mit Tuchhängematten. Für Brückenhängematten wie die Koma ist der Warbonnet Lynx der beste Underquilt.


    Kann ich den Wooki auch als Hängematte verwenden?
    Der Wooki ist aus einem dünnen Quilt-Stoff genäht der nicht für große Lasten ausgelegt ist - ich würde nicht riskieren wollen, dass er reisst. Aber wem das egal ist, der könnte den Wooki theoretisch als "insulated hammock" verwenden.


    Kann ich mit dem Wooki auch Kopf rechts / Füße links schlafen?
    Nein. Beim Standard-Wooki ist die Liegerichtung Kopf links / Füße rechts vorgegeben. Rutscht man auf die andere Seite, liegt man nicht mehr auf dem isolierten Teil des Wookis. Wer Kopf rechts / Füße links schläft, kann sich einen "Lefty" Wooki gegen Aufpreis (ca. 35$) anfertigen lassen. Wer in beiden Richtungen liegen will, muss zu einem normalen Underquilt greifen.


    Bis zu welcher Körpergröße kann ich den Wooki benutzen?
    Ich weiss nicht für welche Körpergröße der Wooki designt wurde, aber ich finde ihn mit lediglich 165cm Körpergröße nicht sehr üppig. Vielleicht kommt mir das aber auch nur so vor, weil man in der Hängematte keinen Anhaltspunkt hat, wo die Isolierung ist. Vor allem bei der Verwendung mit einer anderen Hängematte als der Blackbird muss man genauer "zielen" als man es von einem normalen Underquilt gewohnt ist. Meine Einschätzung ist, bis 180cm Körpergröße sollte der Wooki funktionieren, sofern er gut positioniert wurde. Wenn man ein Kissen verwendet, braucht man unterm Kopf keine zusätzliche Isolierung und kann auch deutlich größer sein.

    • Official Post

    [USER="14"]Mittagsfrost[/USER] - du brauchst keine XLC um in den Genuss des Wooki-Luxus zu kommen! Bestell doch einfach nur einen Wooki XL mit. Günstiger als bei der Sammelbestellung wirst du ihn nur bekommen, wenn du in den USA Urlaub machst. Eine WBBB XLC kannst du dir auch am Black Friday 2017 bestellen, wenn du sie dann immer noch haben willst. Ich finde den Wooki deutlich angenehmer als jeden anderen Underquilt den ich bisher verwendet habe. Ich glaube, über kurz oder lang werde ich alle anderen Underquilts verkaufen...

    • Official Post

    TreeGirl, Du schaffst es immer wieder: Sobald ich denke, die perfekte Hängemattenausrüstung zu haben, setzt Du mir einen neuen Floh ins Ohr. Eine Weile wehre ich mich, gebe schließlich nach und stelle fest, daß Du recht hattest. Genau wie Dutch. Ihr beide wärt das perfekte Team, den Hängern zu einem leeren Bankkonto zu verhelfen. ;)

  • Dann schließe ich mich mal hier an:
    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
    Dann wird es für mich auf jeden Fall auch ein Wooki für meine XLC.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!