Posts by CPT_Schnuck

    Moin...

    ich bin seit einiger Zeit stolzer Besitzer von diesen Dingern:


    3iX Zeckenschlinge – das beste Werkzeug zur Entfernung von Zecken
    Mit der 3iX Zeckenschlinge entfernt man Gegensatz zur Zeckenzange oder Zeckenkarte den Parasit ohne quetschen und großen Stress. Das senkt das Risiko von…
    www.zeckenschlinge.de


    die sind top und in der Handhabung ebenfalls sehr einfach. Gerade bei Kindern, die vielleicht nicht immer so ruhig sitzenbleiben, wie man das vielleicht gerne hätte ist es top.


    Wenn wir schon bei verschiedenen Zeckenentfernungsgerätschaften (das wäre mal was für Stille Post...) sind, dann sollte das nicht fehlen.


    Grüße

    Moin...


    Also dann will ich auch mal etwas Senf auspacken...

    Ich hab ne Weile die TTTM (damals hieß die noch Kingsize) genutzt und war recht zufrieden was den Nachtschlaf anging. Danach hab ich die Cocoon Ultralight Mosquito genutzt und auch da recht gute Erfahrungen gemacht. Von der Amazonas Moskito Traveller war ich nicht so überzeugt.

    Meine letzte Anschaffung war dann die Warbonnet Blackbird XLC... und ich möchte keine andere Hängematte mehr nutzen.


    Ich schlafe lieber auf eher festeren Matratzen. Die TTTM war nichts desto trotz sehr angenehm (trotz der Dehnbarkeit). Der Grund fürs "Wechseln" war eher das Bedürfnis, ein Moskitonetz zu haben...

    Die Cocoon ist für mich etwas zu dehnbar gewesen. Jetzt die Warbonnet passt perfekt... da habe ich mich für die Double-Layer entschieden...


    Als Tip für die Kanaren: Quilt und Tarp würde ich mitnehmen... Windschutz und bisschen Wärme von unten ist sicher hilfreich.


    Grüße

    Moin...

    ich hab hier im Forum auch ziemlich länglich meine Entscheidungsfindung betrieben und muss sagen, dass ich mit meinem Wooki (0°) ausgesprochen zufrieden bin. Ich habe mittlerweile einige Stunden darin verbracht und möchte ihn nicht mehr missen.

    Der zugegeben große Anschaffungsschmerz wird durch die Wärme und den Liegegenuss durchaus mehr als nur wett gemacht.

    Jetzt kann ich es ja auch zugeben: Ich habe auf meinem Weg zum Wooki mit einer Luftmatratze experimentiert und merke jetzt den Unterschied. Der Wooki ist definitiv der richtige Weg gewesen und die Ausgabe hat sich gelohnt.


    Grüße aus Bruchsal

    Takumi Cup Noodles
    The Ramen Masters Nissin, inventor of Cup Noodles and Takumi a leading Japanese Ramen Restaurant Chain in Europe teams up to create a signature miso based Cup…
    takumishop.org


    die hab ich in Düsseldorf in deren Restaurant gekauft und kann sie nur empfehlen. Sehr sehr lecker. Als Tip: Ein paar von den Nudeln vorher abbrechen und zum Schluss als "Streusel" drüberbröseln... dann hat man (zumindest zu Beginn) noch ein bisschen "Knusper" oben drauf.


    Grüße

    Hey Furbrain ich bin vor nicht allzulanger Zeit über den Podcast gestolpert und möchte mich ganz herzlich dafür bedanken! Ein super geniales Projekt, was auch auf dem Laufband noch mehr Lust auf das Liegen in der HM macht. Danke für die tollen Themen und danke für die viele Arbeit, die du da investierst!

    Grüße!

    Bei den Rohren habe ich zwei verschiedene probiert... zuerst ein recht dünnes Stahlrohr mit 12mm Durchmesser und knapp unter 10mm Innendurchmesser, da ging aber kaum Gewinde rein und es erschien mir seeeeeehr "labberig". Das andere Rohr war auch 12mm außen und 8,5mm Innendurchmesser. Das Gewinde ist jetzt deutlich besser.

    Ich muss die Ecken auch noch abrunden, da die mir sonst den Stoff für die Transport/Hängetasche drunter kaputt machen und ein paar Löcher rein bohren auf jeden Fall...

    Learnings aus dem Bau: erst die Alu-Schiene unter der Platte anbohren und befestigen. Erst dann das Loch für die Senkkopfschraube bohren und ausfräsen, damit das wirklich genau in der Mitte sitzt. Da die Platte oben 25cmx50cm groß und nur aus dünnem Alu ist, wollte ich die unten noch stabilisieren.

    Moin...


    In den letzten Tagen lag ich gern mal in meiner Hängematte zum Frühstücken und lesen... Dabei ist mir aufgefallen, dass irgendwie ein Tisch für das ganze Gedöns ringsum fehlt.

    Ich hab im Internet die Tische von Schwarze Biene gesehen und mir gedacht, das geht doch sicher auch billiger und selber gemacht. Kurz in den Baumarkt und für 30€ ein paar Materialien zusammengekauft. Danach ging es in die Werkstatt und jetzt kaum 6h werkeln später ist er fertig...


    Die Ecken muss ich noch abrunden und die beiden längeren Gewindestangen noch etwas anspitzen, dass sie ordentlich in die Erde gehen... dann bin ich von der Höhe her variabel und hab nen Tisch... vielleicht bohr ich noch 4 Löcher in die Ecken des Tisches und mach die Transporttasche, die aus dickeren Stoffresten genäht ist auch noch als Behältnis drunter.


    Aufwändig und zeitintensiv war nur die M10erGewinde in die Rohre zu schneiden. Das Rohr wird dabei ganz schön heiß :S



    Vielleicht nutzt die Idee ja jemandem was... oder wie löst ihr das "Problem"?


    Schöne Woche Euch noch :)


    Grüße

    Moin...


    ich hab gerade mal mein Fotoalbum durchsucht und folgendes Bild meines portablen Baumes gesucht... Ich hab zwei Resthölzer vom Hausbau genommen. Unten winklig abgeschnitten, oben (bei ca. 4/5 Höhe) ein Loch durch Beide gebohrt und da zwei Ösen auf eine Gewindestange geschraubt...

    Auf die eine Seite kommt dann die Hängematte, auf der anderen Seite spann ich das ganze dann mit einem etwas kräftigeren Hering ab... Meistens durchtrenn ich beim Einschlagen des Herings das Kabel vom Rasenmähroboter, aber ich bin so recht flexibel, was die Ausrichtung der Hängematte angeht...


    Ist jetzt nicht die High-Tech Variante, aber für mich tuts...


    Grüße


    Aus dem Whoopie-Sling Faden nochmal ein sehr brauchbares Video:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Dann will ich den Faden auch mal wieder beleben…


    für alle Heimspleißer: ich hab dem Schwiegermonster ne 6er und ne 8er Stricknadel aus Kunststoff abgeschwatzt, die asymmetrisch abgeschnitten und jeweils 2mm dünner angebohrt. Damit lässt sich das 4mm Dyneema super verarbeiten… Ich hab jetzt also ne kurze und ne lange Spleißnadel jeweils in 6mm und 8mm.

    Sollte jemand nach ner Idee suchen…

    Die Enden vom Dyneema mit Abklebeband/Malerkrepp abbinden und ca. Mit 45° durchschneiden ist ebenfalls sehr hilfreich…