Posts by borstolone

    Hallo, hier hängt es sich gut ab. Werde demnächst mal mit meinem Rad in die freie Natur und mein Gehängsel testen. Campingplätze haben ja immer noch zu. Da bleibt nur Wilderers Wahl.

    Dir ein herzliches willkommen.

    Jakob

    Danke, Joerg, diese Darstellung hatte ich wohlwollend schon gesehen. Die Nähte verraten, wie groß etwa das Gegegenstück auf der Innenseite ausgefallen sein muß. Rund 9 cm, wenn ich den Polyestergurt mit 2,5 cm veranschlage, ja? Was hast Du mit den vier Balken auf der waagrechten Diagonalnaht fixiert?

    Gruß, Jakob

    Ja, vielen dank, Volker, für Dein freundliches Angebot. Nee, Es geht mir jetzt zunächst ums Selber-nähen dieser vier Panel-pull-outs, die dazu dienen, den Bewegungsfreiraum unterm Tarp zu erhöhen und gleichzeitig die Windanfälligkeit stabilisieren können.

    Jakob

    Hallo, das dürfte einige interessieren:
    Ich habe ein neues Tarp aus Sll-Nylon erworben. Es fehlen vier Panel-Pull-Outs. Ich bräuchte eine Empfehlung, wie ich diese am haltbarsten nachrüsten kann. Meine Recherche hat noch nicht so viel ergeben.


    Wie sehen gute aus?

    Wie sieht das Verstärkungs-Gegenstück von der Tarpinnenseite aus?
    Kennt Ihr Anleitungen, wie man das macht?
    Gibt es gute Bilder, Links, Anleitungen, die ich unter Verwendung der Suchfunktion und des Browsers trotzdem übersehen habe? ;-)

    Welche Nähmaschinen-Stiche sind in diesem Fall empfehlenswert?

    Die Empfehlungen zum Verkleben habe ich gelesen.
    Ist der Abstand von 1,80 m geeignet, um den Raum bei schlechtem Wetter zu verbreitern und gegen Windböen zu stabilisieren?


    Danke für die Nachhilfe, Jakob

    Hallo, hier mal ein paar Bilder:

    Es ist ein 30 Jahre alter Caravan-Kunstfaser-Schlafsack gewesen. Ich habe vorsichtig die Nähte am Kopf- und Fußende aufgetrennt. Die Isolationsschicht aus dem Kopfbereich habe ich als "Querwurst" vernäht und am Kopf-bzw. Fußbereich aus dem übriggebliebenen Nylon eine Verstärkung genäht. Dann habe ich für Kopf- und Fußbereich jeweils neun Polyester-Bänder angenäht und sie mit Anorakknöpfen wie in dem YouTube-Tutorial von Jellyfish

    , ich hoffe die Links sind erlaubt, versehen. Danach habe ich die Suspension mit einem kleinen Stahlring auf jeder Seite hergestellt und verwoben. Jellyfish hat acht Aufhängungen auf jeder Seite vorgesehen. Ich habe neun gemacht, da erstens der Underquilt ohne Clew-Suspension über zwei Meter lang ist und zweitens das Teil viel mehr wiegt als ein leichter Daunen-Underquilt.


    Ich habe die erste Nacht in wohliger Wärme darin geschlafen. Es ist ein robustes Teil, welches für die Outdoor- und Kajakreise geeignet ist, jedoch ordentlich wiegt.

    Hallo, melde Vollzug. Mein zum Underquilt mit Clew-Suspension umfunktionierter Kufa-Schlafsack ist fertig und ist etwas....... zu warm, für Drinnen.
    Ich habe die Nähmaschine ordentlich malträttiert, dafür habe ich sie komplett gereinigt und geölt und natürlich fürs nächste Mal schon angebetet.


    "Fürchte die Götter und opfere ihnen, wann immer Du es für nötig hälst."


    Bilder folgen.....

    Hallo sehr verehrte Gemeinde,
    leider bin ich in einem Alter, in dem man eher darüber nachdenkt, sich von Dingen zu trennen als neue dazu zuerwerben. Nur zufällig passt das mit der gesellschaftlich gepriesenen Ressourcenverantwortung überein. Mein Outdoor-Lager ist so gut gefüllt und so denke ich lieber über Zweitverwertungen als Neuerwerb nach. Wäre ich jetzt Leon (Stawa), würde ich vermutlich auch an der Sammelbestellung teilnehmen.

    Nach längerem Überlegen habe ich letzte Woche meinen alten Kufaschlafsack vorsichtig aufgetrennt. Die Kaputze abgeschnitten. Die Isolation aus der Kaputze habe ich mit der Maschine als "Isolationsquerwurst" an der Oberseite des Schlafsackes vernäht. Heute werde ich den Schlafsack mit der 50-Jahre alten Bernina meiner Großmutter zunnähen und die Randbereiche mit Taftband verstärken. Unter das querliegende Taftband werde ich die für das später als "Clew Underquilt" geplante Aufhängungen allerdings ohne "KAM Snaps" applizieren, damit ich diese auch mit Shockcord Quer für andere Notfälle zum raffen verwenden kann. Dieser alte Caravanschlafsack ist in seiner Füllung zwar schwer, aber ungemein warm.

    Stimmt meine Annahme, dürfte ich ohne "Cold-Butt-Syndrom" durch die kommenden drei Jahreszeiten kommen. Der Gewichtsparameter spielt im Augenblick nicht so die große Rolle.
    Beste Grüße, Jakob