Kurze Sommer Underquilts ... wie sind die Meinungen und Erfahrungen?

  • Hallo zusammen,


    ja, der Winter hat noch nicht einmal angefangen und da mache ich mir schon Gedanken über den Sommer ...


    In einem anderen Thread bezüglich UQs wurde ja bereits thematisiert, ob ein UQ nicht auch zu warm sein kann.

    ... und ja, es leuchtet ein, dass man durch den Abstand bzw. die "Abgeschlossenheit" des HM-UQ-Systems die Temperatur regulieren kann.


    Was aber wenn ich das nicht möchte und im Sommer kein unnötiges Gewicht mit mir rumschleppen will, es aber zu kalt ist einfach auf die Isolation von unten zu verzichten?

    Von verschiedenen Herstellern gibt es ja unterschiedliche Lösungen und mir geht es hier in erster Linie um die Einscheidung einer grundsätzlichen Idee.


    Nimmt man besser einen "dünnen" UQ in voller Länge oder könnte man da noch etwas knapper rangehen und nicht einen UQ in Torsolänge bzw. einen der bis zum Knie geht.


    Wer nutzt von euch einen Sommer-UQ und wie sind die Erfahrungen?

    Welche Empfehlungen habt ihr?


    Vorab schon mal vielen Dank 8)

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • Ich nutze ganzjährig einen angenähten ¾-Daunenunderquilt (120 cm lang) und bin damit sehr zufrieden. Bei Sommerübernachtungen reicht oft die Unterseite der Fußbox des Topquilts, um mich nicht an den Waden frieren zu lassen. Ansonsten kommt ein Stück Evazote unter die Waden. Manchmal hält es an Ort und Stelle, manchmal finde ich es nach dem Aufwachen aber auch unter der Hängematte liegend.

    Bei Frost ist der Underquilt zu dünn für eine Übernachtung, aber ein Mittagsschläfchen ist in der Hängematte dennoch möglich.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!