Frieren im DIY Kickass-Underquilt

  • Liebe Leute,


    gestern bin ich endlich mit meinem DIY Kickass-Quilt fertig geworden. Ich hab McKenna's Anleitung verwendet, mich hier im Forum informiert und mir richtig viel Mühe gegeben :) Als Füllung habe ich 200g/qm Apex Climashield von Extremtextil verwendet.


    Musste natürlich gleich getestet werden und so hab ich die letzte Nacht hängend verbracht. Ich hatte mich eigentlich auf eine warme Nacht gefreut. Gestern waren's 7 Grad. In diesem Thread wurde geschrieben, dass man sich mit so einem Quilt bei 7 bis 5 Grad im Komfortbereich befände. Und da wurde nur 133g/qm Apex verwendet. Leider war's dann doch ziemlich kalt. Ich hab die halbe Nacht lang mit der Spannung der Gummizüge experimentiert, konnte aber nicht das gewünschte Ergebnis erreichen.


    Jetzt frag ich mich die ganze Zeit, ob ich wohl irgendwas falsch gemacht habe ... aber was? Ich hab keine Steppnähte gemacht, aber daran wird's wohl kaum gelegen haben. Gibt's vielleicht noch eine Möglichkeit, wie ich das Ding noch etwas pimpen könnte, damit ich bei 7 bis 5 Grad komfortabel in der HM schlafen kann? Nochmal aufmachen und noch eine Lage Climashield reinnähen? Hmm ... Ich könnte den UQ auch mit einem Hammock-Warmer von ThermaRest kombinieren. Aber irgendwie bin ich da skeptisch ... das ist doch auch nur eine bessere Rettungsdecke für 50+ €. Gibt's für sowas nicht auch ein Material für eine weitere DIY-Lösung?


    Falls noch jemand Ideen hat, was ich falsch gemacht haben könnte oder wie ich den UQ noch pimpen könnte, würde ich mich über Beiträge freuen. (Natürlich könnte ich zusätzlich Isomatte oder Reflektix benutzen, das ist klar. Aber mir geht's hier um den UQ. Wo kann man in Deutschland eigentlich Reflektix kaufen?)


    Liebe Grüße!

  • Carry.White

    Changed the title of the thread from “Frieren im DIY Kickass-Quilt” to “Frieren im DIY Kickass-Underquilt”.
  • Wenn du in der Hängematte liegst und den Underquilt aufgehängt hast, fahre mal mit deiner Hand zwischen Hängematte und Underquilt. Liegt der Quilt an? Oder sind da Luftlöcher? Ich tippe jetzt mal darauf, dass er nicht anliegt. Die beste Isolierung verliert eine Menge Wirkung wenn sie nicht anliegt. Ich habe mich jahrelang mit Underquilts mit 4-Ecken-Aufhängung herum geschlagen und bin die Luftblasen nicht los geworden. Deshalb verwende ich mittlerweile nur noch den Wooki.


    Wie breit ist denn dein Underquilt? Wenn er nicht zu schmal ist, kannst du es mal mit einer Clew-Aufhängung probieren. Diese Aufhängung verhindert nur leider, dass der Underquilt sich besonders weit mitdrehen kann wenn du diagonal liegst.


    Ist die Quilt-Aufhängung an den 4 Ecken fest, oder hast du an den langen Seiten einen Tunnelzug? Hast du eine primäre und sekundäre Aufhängung gemacht?

  • Wo kann man in Deutschland eigentlich Reflektix kaufen?

    Reflectix gibt es meiner Meinung nach nicht in Deutschland oder Europa. Ist aber auch nur bedingt zur (dauerhaften) Isolierung geeignet. Besorg dir lieber eine dünne Evazote Matte (3-4mm). Da hast du mehr davon. Natürlich sind beide Isolierungen Dampfsperren und sorgen für ein dementsprechend feuchtes Schlafklima. Also besser den Underquilt verbessern.

  • Den Test mit der Hand zwischen HM und UQ habe ich gemacht. Vielleicht gab es irgendwo Luftblasen, aber an den Stellen, die kalt waren, konnte ich keine finden. Ja, genau war eine Aufhängung mit primary und secondary suspension.


    Wow, der Artikel über die Clew-Aufhängung ist echt der Hit :D Ich kann mir vorstellen, dass diese Technik super mit Daunen-Quilts funktioniert, die dann auch noch so genäht sind, dass die Innenwand fest gegen die HM gepresst werden kann und die Taschen mit den Dauen frei nach unten hängen können. Der Kickass-Underquilt ist jedoch recht einfach gestaltet. Nach unten hängende Taschen gibt's hier nicht. Deshalb würde ich vermuten, dass die Clew-Aufgängung dazu führt, dass das Apex noch mehr komprimiert wird. Beim nächsten UQ werde ich mich aber auf jeden Fall an diesen Tipp erinnern. Vielleicht bin ich ja dann der erste, der eine KuFa-Verison macht :D ...


    Hast du den Wooki-Klon, den du hier erwähnt hast, eigentlich umgesetzt? Hab jedenfalls noch nichts dazu hier im Forum gefunden :) Falls du ihn genäht hast, würde ich mich auf jeden Fall über ein Bildchen davon freuen ...


    Vielleicht finde ich noch irgendwo ein Material, das dem Hammock-Warmer von ThermaRest nahe kommt. Das könnte einen ähnlichen Effekt haben, wie ein einfacher Biwak-Sack über einem Schlafsack.


    Vielen Dank jedenfalls für deine Antworten, TreeGirl !

  • Die Clew-Aufhängung funktioniert halt am besten mit sehr breiten Underquilts - 140cm oder sogar mehr. Bei meinem ~111cm breiten Incubator hat sie nicht (gut) funktioniert.


    Der Kickass-Underquilt ist jedoch recht einfach gestaltet. Nach unten hängende Taschen gibt's hier nicht. Deshalb würde ich vermuten, dass die Clew-Aufgängung dazu führt, dass das Apex noch mehr komprimiert wird.

    Bei Climashield muss der Underquilt nicht differential geschnitten sein. Ich habe zwar bisher nur einen sehr dünnen Climashield Quilt, aber der funktioniert zusammengepresst sogar besser als viele Daunenunderquilts.


    Hast du den Wooki-Klon, den du hier erwähnt hast, eigentlich umgesetzt?

    Nein, das Material wartet immer noch darauf vernäht zu werden. Aber zwischenzeitlich haben ja viele andere Wooki-Klons mit Climashield gebaut (Synthetik-Wooki, Sooki 2.0, Sooki? Dooki? Hooki?, Darf ich vorstellen: Der „Hysooqui“ - ein Hybrid aus Sooki und Underquilt uvm.).


    Vielleicht finde ich noch irgendwo ein Material, das dem Hammock-Warmer von ThermaRest nahe kommt. Das könnte einen ähnlichen Effekt haben, wie ein einfacher Biwak-Sack über einem Schlafsack.

    Ich hab den Hammock-Warmer. Versprich dir nicht zuviel davon. Er schützt hauptsächlich vor Wärmeverlust durch Wind. Ich konnte keinen Unterschied zu den normalen UQPs aus kalandriertem Ripstop feststellen.


    Ja, genau war eine Aufhängung mit primary und secondary suspension.

    Ich habe bessere Erfahrungen mit einer fixierten Aufhängung gemacht (allerdings ist der Quilt leichter, was ein Faktor sein mag). Probier doch mal Folgendes: wenn die Anbringung für die sekundäre Aufhängung stabil genug ist, häng den Underquilt nur daran auf.


    Ich finde auch, dass mehr Elastizität in der Aufhängung sich durch Wärmeverlust bemerkbar macht. Der größte Nutzen des Shock Cords ist, dass es den Quilt vor Schäden durch übermäßigen Zug schützt. Das kann man aber auch mit einem kürzeren Stück erreichen. Wenn ich mal wieder Zeit finde, mit einem "normalen" Underquilt zu experimentieren, würde ich an den Ecken Shock Cord Schlaufen anbringen, und daran unelastische Schnur als Aufhängung. Das hat sich beim Wooki bewährt. Allerdings besteht dann eine größere Gefahr den Underquilt zu beschädigen wenn man sich aus Versehen hinein setzt. Man sollte sich also über Sollbruchstellen Gedanken machen.