Posts by Olivio

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.

    so... ich habe jetzt aus dem 2.5 mm Seil von ExTex ein "Improved Soft Shackle" entsprechend der tollen Anleitung von Tec Blades gemacht, die viel einfacher ist als die mit dem komplizierten Button-Knot, den ich bis jetzt noch nicht ganz verstanden habe: Please login to see this media element.

    Das ging super easy. Das Material ist toll. Es gab keinerlei Probleme beim Spleißen. Das Teil macht allerdings auf mich einen sehr zarten Eindruck im Vergleich zu dem 3 mm AmSteel Shackle, zu dem ich deutlich mehr Vertrauen hätte.

    hast du mal mit AmSteel gespleißt? Wenn man die Daten mal außen vor lässt - wie vergleicht es sich mit dem ExTex-Seil?

    Sorry, dass ich "zwischen euch" antworte: das Amsteel ist viel besser spleißbar als das andere Dyneema von der Hamburger Taufabrik, das darüberhinaus einen starken Farbabrieb hat und nach dem Spleißen scheckig aussieht. Von ExTex habe ich zwei Seile (1.5 und 2 mm), die ich noch nicht probiert habe. Sobald ich Resultate mit diesen Seilen habe, werde ich das hier teilen.

    AmSteel ist der Name eines Seils aus Dyneema des US-Herstellers Samson.

    Dyneema ist ein Markenname für UHMWPE (Ultrahochmolekulares Polyethylen).


    Es gibt also kein AmSteel vs. Dyneema. Allenfalls Samson AmSteel vs. Liros D-Pro Dyneema. Du müsstest spezifizieren, welche Seile du vergleichen willst.

    Ah, verstehe! Ich habe das Amsteel aus deinem netten Hammock-Fairy Versand und ein Dyneema-Seil, das ich von der Hamburger Tauwerk Fabrik habe. Letzteres fühlt sich ganz anders an, fast metallisch. Vielleicht liegt das ja an einer Oberflächenbeschichtung.

    Ihr Guten,


    gibt es eigentlich fundamentale Unterschiede zwischen Dyneema und Amsteel. Die beiden Materialien fühlen sich unterschiedlich an, aber sind die Eigenschaften vergleichbar? Was bevorzugt ihr?


    Cheers, Olivio

    Ich verstehe die Frage nicht ganz respektive es fehlen mir Details: Was möchtest du denn spleissen, worum geht es also genau?

    Wenn ich z.B. continuous loops herstellen möchte, habe ich zwei kürzere Enden, die ich das Seil einziehe. In einigen tutorials werden diese Enden gesichert, indem mit Takelgarn eine Reihe von Stichen durch das verdickte Teil des loops gesetzt werden...

    ... schau mal hier:

    Please login to see this media element.

    Ihr Guten,


    ich probiere gerade meine ersten Schritte beim Spleißen und finde bei den youtube tutorials ein variierendes Detail. Einige Anleitung fixieren das eingezogene Ende mit Takelgarn-Stichen andere Anleitung verzichten darauf. Wie haltet ihr das mit dem Vernähen?


    Schönen Tag und bleibt alle hübsch gesund!

    Mein Lieblingsunderquilt ist der an die Hängematte angenähte. Danach kommt der Wooki und an 3. Stelle der Incubator von Hammock Gear. Die Plätze 4 bis 10 sind nicht vergeben und dann kommen alle anderen Underquilts.


    Du liegst also meiner Meinung nach richtig, wenn Du den Incubator empfiehlst.

    Das finde ich interessant... bist du so nett und erläuterst einmal, wie du den UQ festgenäht hast?

    Ihr Guten,


    hier eine Anfängerfrage: Wie verhält es sich mit der Stoffbreite in Relation zur Hängemattenlänge? Ist eine geringere Breite (1,50 m) bei anständiger Länge (z.B. 3.60 m) okay, oder ist eine größere Stoffbreite generell besser? Ich kann mir vorstellen, dass eine größere Breite bei kürzeren Hängematten besonders vorteilhaft ist, aber warum werden dann so viele kommerzielle Hängematte mit 1,50er Stoff hergestellt?


    Cheers, Olivio

    Vorteil wäre, dass z.B. das Kopfkissen nicht im Tiefschlaf aus der Hängematte fällt und dass der Kopf nicht direkt am Moskitonetz zu liegen kommt und die Biester einen unbemerkt stechen. Aber klar, die Aussicht ist deutlich schlechter und die Matte vielleicht enger....

    Ihr Guten,


    ist es eigentlich sinnvoll in den Längsnähten der Hängematte eine Gummi-Litze aufzunehmen, damit man die Seiten der Hängematte etwas raffen kann, um dann eine "tiefere" Hängematte zu erzeugen, oder hat das Nachteile?


    Cheers, Olivio

    Hallo, ihr Lieben,


    ich möchte mich kurz vorstellen:

    Oliver... 61 Jahre alt und aus Berlin. Ich bin Biologe und arbeite im Naturkundemuseum in Berlin als Fachmann für Krebse.

    Wie bin ich zu Hängematten gekommen? Vor 12 Jahren bin ich auf einem Segelboot in der Karibik gesegelt (, um Krebse zu sammeln), zusammen mit zwei netten Leuten und 150.000 Bettwanzen, die überall auf dem Boot waren. Die zwei Leutchen und ich sind sozusagen in die Hängematten, die wir dort in Belize gekauft hatten, vor den Stechbiestern geflohen. In den Hängematten waren wir nachts vor ihnen sicher, nicht aber vor den fetten Bremsen, die in den Morgenstunden an uns saugten.

    Nach meiner Rückkehr habe ich über die Jahre alle möglichen Hängematten angesammelt... ohne besondere Kenntnis und bin daher begeistert von der Expertise, die ich hier im Forum vorgefunden habe. Mein Hängemattenstyle ist eher basic. Ich habe zwar eine Hennessy Hammock... die gefällt mir aber nicht besonders. Viel schöner finde ich meine TTTM kingsize, die ich mit dem dazugehörigen Bugnet ausgestattet habe, zusammen mit einem DD-Tarp.

    Inspiriert durch das was ich im Forum bereits gelernte, habe ich zwei Hängematten selbst genäht, eine kleine für meinen Enkel und eine 3.50 m lange doppelschichtige Hängematte. Beide sind ziemlich gut gelungen, finde ich.

    Also gut, genug geplaudert.

    Ich freue mich sehr auf euch alle ... was ich von euch lernen kann und überhaupt auf den netten Austausch.

    Cheers,

    Olli