Posts by rausmitmir

    Hey TreeGirl,

    vielen Dank für die guten Tipps in der kurzen Zeit! Ich werde mich durch deine Empfehlungen mal durchprobieren. Gerade die Claw klingtinteressant. Auf der Seite klingt das Konzept ja beinahe nach einer eierlegenden Wollmilchsau für UQs. Das wäre eine Überlegung wert, aber an letzter Stelle. Nicht dass ich Druckknöpfe anniete und dann feststelle dass ein zwei Karabiner gereicht hätten.


    Lieber Felix,
    Danke für deine schnelle und ausgiebige Antwort! Ich werde alles nach und nach mal durchprobieren

    Hast du vielleicht ein Foto gemacht wie du ihn justiert hattest?

    Ein Foto habe ich nicht gemacht, dafür war ich zu sauer und zu verpennt. Heute Abend starte ich einen Zweitversuch und werde das dann genauer dokumentieren.


    Ich werde nachher mal meinen aufhängen und versuchen zu zeigen wie ich es mache.

    Es wäre spannend mal zu sehen wie du ihn inzwischen aufhängst. Du meintest ja auch, dass du es in der "Anfangszeit" anders gemacht hast. Danke dir für die Mühe!


    - Den UQ so stark spannen, dass er die Hängematte schon hochzieht.

    - Die Enden nicht zu sehr schließen. Nur so viel, dass keine Luft einströmt. Komplett zugezogen entwickeln sich gerne Luftlöcher.

    Gerade das mit dem stark spannen habe ich gestern versucht, aber hatte das Gefühl, dass mir die Strippen gleich wegreissen. Die Knoten mit denen die Aufhängung am UQ befestigt war, haben sich gelöst, sodass mir (auf beiden Seiten) der UQ runtergeflogen ist. Kalt, raus aus der Matte, Fehleranalyse...und das morgens um 1 ;). Ich glaube etwas solidere Gummistrippen tun dem Otul ganz gut...
    Das mit dem höher hängen, an die Ridge-Line werde ich mal ausprobieren. Ich spanne mir eigentlich immer noch eine 2te Ridge-Line zwischen Tarp und HM wo ich alles Mögliche aufhänge. Da wäre das ein guter Spannpunkt.

    Ein kleiner Tipp wenn du nachts genervt bist und du aus unerklärlichen Gründen die Kälte unter dem Hintern nicht wegbekommst. Wenn du eine Leichte Daunenjacke oder sowas dabei hast lege sie dir in den UQ an die Stelle. Betonung liegt hierbei auf leicht.

    Das habe ich dann auch gemacht, allerdings mit meinem Daunenschlafsack. Den habe ich dann einfach geschlossen. Mit mäßigem Erfolg, aber zum schlafen hats gereicht.

    Danke dir für die Ideen! Freu mich zu sehen, welche Lösung du gefunden hast.


    Beste Grüße,


    Heute die erste Nacht in der Lesovik Draka mit dem Otul UQ...war eine spontane Entscheidung gestern Abend... innerhalb von 10min alles in die Fahrradtaschen und mit der nächsten Bahn raus aus Leipzig. Seen haben wir als ehemalige Tagebrauregion ja schönerweise genug. Am Schladitzer See ist es schön ruhig und es gibt wirklich schöne Hängemöglichkeiten, aber leider auch den Flughafen Halle/Leipzig in der Nähe. Ab 06:00 Uhr konnte ich meine Post praktisch über mir zum Flughafen fliegen sehen...und hören, aber passt ;)


    Die Draka ist super. Den Otul habe ich nicht richtig eingestellt gekriegt. Die erste Nacht mit einem UQ ist wahrscheinlich nie die beste... Gab's da nicht diesen Song:


    "Über sieben Kältebrücken musst du gehen, sieben kalte Nächte überstehen, sieben mal wirst du ein Eisklotz sein, stellst du den Underquilt nicht richtig ein..."


    Wer Tipps hat kann gerne im Faden "Otul Lite - macht der Sinn?" ein paar Tipps geben. Dabei war es nicht Mal der Lite sondern der große Otul...


    Müde Grüße also. Der Blick hier ist für stadtnahe Verhältnisse, wunderbar!

    Felix Danke dir für deinen Erfahrungsbericht! Ich habe mir jetzt auch den großen Otul zugelegt und gerade die erste Nacht drin geschlafen...also hier waren kaum unter 12 Grad, aber der Arsch war teilweise kalt die Beine auch. Und ich hab mich die ganze Zeit geärgert und unwissend herumjustiert...gäähn. War auch meine erste Nacht mit UQ und ich denke mir, die erste Nacht ohne Ahnung ist bestimmt immer sch***. Habe also gar keine Ahnung wie ich den richtig abspanne und wäre, da noch eine zweite Nacht bevorsteht, sehr froh über Hinweise und Tipps!! Wie justiere ich einen UQ richtig und wie mache ich das beim OTUL am besten?


    TreeGirl der Otul kommt ja von dir (danke übrigens!) hast du dazu ein paar Tipps?


    Grundsätzlich hatte ich das Gefühl dass die Gummistrippen des Otul etwas dünn gewählt sind und egal wie straff oder locker ich es gedreht und gewendet habe. Der Hintern und die Beine waren kalt...


    Beste und momentan sehr müde Grüße vom Schladitzer See...



    Müde aber auch weil der Flughafen in der Nähe ist... :(

    Hey Leute,


    (Vorsicht Einsteigerfrage ;) )

    Meine Draka ist da und damit auch die erste HM mit Ridge-Line. Es sieht erstmal so aus als könnte ich die mitgelieferte nicht feinjustieren, aber liege mit der eingestellten Länge eigentlich auch ganz gut. Werde ich aber noch ausführlich austesten am Pfingstwochenende

    Gibt eine Faustregel wie die Ridge-Line einer Hängematte ideal gespannt ist? Jetzt gerade (im Garten) hängt sie leicht durch wenn ich nicht drin liege. Wann weiß ich dass die Spannung gut/zu viel/zu wenig ist? Worauf sollte ich achten?

    Danke für eure Hilfe!

    Beste Grüße

    Heute nach der Arbeit nach Hause gekommen und mich wie ein Zaunkönig über ein Paket gefreut welches dem Etikett nach von einer Hammock Fairy zu mir gebracht wurde... Die Lesovik Draka war endlich da. Noch schnell einen Tee in die Termoskanne und raus... wohin? Leipzig ist grün. Kann nicht abwarten der nächste Park mit Blick auf die Galopprennbahn muss reichen. Aufgebaut reingelegt... Mist, Seitenanspannungen liegen lassen. Aber egal dafür reicht's. Schade dass die Sonne weg ist. Aber die 50cm mehr im Gegensatz zur DD, sowie das dehnbarer e Material machen sich direkt bemerkbar....die Draka ist.... die Ridgeline könnte ein bisschen kürzzz...und das Moskitonet....zzz zzz...:sleeping::sleeping::sleeping:


    Nicht ganz on topic, aber bei diesem Titel kann ich nicht anders ;)


    Ein deutscher Tourist in London bestellt im Restaurant: "I would like a bloody steak, please!"

    Antwortet der Kellner: "Certainly, sir. And would you like some fucking potatoes with it?"

    Jap in englischen Forum hätte ich das nicht zu schreiben gewagt. ;) "Bloody Beginner" is not the yellow from the egg. I know :saint:

    Hast du dir schon einen guten Plan gezeichnet? Mit oder ohne Türen? Ich helfe dir gern beim Überlegen, gerne auch mit einem Anruf. Die meisten Pläne sind ja zöllig, das muss man erst gut umrechnen.

    Fagorian hey danke für die guten Tipps! Deinen Faden habe ich schon entdeckt, und das ist ein wirklich schickes Tarp geworden!


    Ich würde mich freuen wenn wir uns darüber persönlich austauschen könnten. Das erspart mir vielleicht auch das ewige scrollen durch verschiedene Fäden und du hast bestimmt noch ein paar Kniffe auf Lager die nirgends stehen. Also sehr gern! Ich schreibe dir Mal eine PN. Mit dem zeichnen eines Plans würde ich noch ein wenig warten bis meine Draka angekommen ist, damit ich mich daran orientieren kann was die genauen Maße angeht. Vorausgesetzt die taugt mir :)


    Was den Tarp-Typ angeht bin ich noch nicht ganz sicher. Ich würde mich gern am WB Thunderfly (hieß das so?) , also mit kleinen Türen orientieren, sodass ich zumindest ein bisschen zumachen kann wenn es stürmisch wird, da ich auch des öfteren mit dem Faltboot an der Bodden- /Ostseeküste unterwegs bin und der Wind da ja doch des Öfteren ganz gut ziehen und winden kann. Mittagsfrost hat dafür ja einen Plan hochgeladen. Also was mit Türen, ja, aber vielleicht die kleinen. Im Winter werde ich nicht unterwegs sein. Eher Frühling bis Spätsommer. Hängemattencamping ist aber auch noch relativ neu für mich, sodass ich mich da wenig auf eigene Erfahrungen stützen kann. Wie gesagt ein persönlicher Austausch wäre toll! Ich melde mich.


    Cross Hammock DCF IST was Spannendes und wahrscheinlich auch ultraleicht, aber wegen des Preises würde ich mich an ein solches Tarp erst zu einem späteren Zeitpunkt wagen und vorerst mit nicht ganz so teuren Materialien experimentieren. Gewichtsmäßig wäre ich mit ca. 300-500g bei meinem Tarp völlig zufrieden und das scheint mir aufgrund der vorhergegangenen Beiträge realistisch. Weniger geht immer, klar. Ich hatte als Zelt vorher ein Eureka Spitfire Solo. Mit allem drum und dran wiegt das 1,6 kg. Aber zelten ist inzwischen sowas von 2010 ;) Mein Hängematten Set-Up maximal bis zu diesem Gewicht zu optimieren wäre gut und ich würde da auch gern den Underquilt mit einbeziehen. Also Matte+Aufhängung+Tarp+Underquilt = max 1,6kg. Und das wiegt mein jetziges Tarp schon fast alleine:/. Mein Rucksack soll auch gern kleiner werden. Keine Lust mehr auf wochenlang e Wanderungen mit bis zu 20kg im Gebirge ;)


    Grundsätzlich macht es vielleicht Sinn hier im Forum einen eigenen Tarpnäh-Abfängerfaden zu erstellen der oben angepinnt werden könnte?!

    Da könnte drin stehen welche Materialien gebraucht werden, welche Schnittmuster / Projekte durchs Forum geistern, welches Gewicht womit erreicht wird, was verschiedene DIY Tarps ungefähr kosten und eine (weitere Dokumentation eines MYOG - Tarps bei dem alle Schritte dokumentiert werden. (usw.) Dann könnten sich weitere Einsteiger daran einfacher orientieren und man muss nicht erst wieder an allen Ecken und Enden suchen und wieder die schon 100 Mal gestellten Anfängerfragen etwas minimieren. (Also die die ich gerade hier überall stelle ;) ) Seinen Senf dazugeben kann man ja immer noch...


    Ich könnte mir vorstellen meinen Tarpbau so zu dokumentieren und dann einen solchen Beitrag zu erstellen. Aber erstmal heißt es auf die draka und auf verfügbares Material warten.


    An der Stelle schonmal: cooles Forum hier, fühle mich sehr gut und sehr freundlich und unglaublich schnell beraten und unterstützt. Das macht richtig Spaß und ist definitiv nicht in allen Foren so! Dankeschön!!:*

    Hey Leute,


    hat jemand von euch schonmal darüber nachgedacht für seine MYOG Quilts und Underquilts einfach bei IKEA ein paar Daunenkissen zu kaufen und den Inhalt zu verwenden? Ein JORDROK- Kissen bei IKEA kostet 29,99€ und hat 1,36kg Daune-Federgemisch dabei ( 90% Entenfedern /10% Entendaune. Hab ein solches Kissen hier). Als Neuling kann es natürlich sein, dass ich hier irgendwas übersehe...macht man in Quilts vielleicht keine Federn, sondern nur die Daunen? Kann ja sein. Wenn ja dann das hier als hinfällig betrachten. Wenn nicht, dann gern ein paar Gedanken dazu.


    Grüße,
    Ole

    TreeGirl ich habe ja eine Draka bei dir bestellt. Mit welchem Zubehör kommt die eigentlich genau? Die Aufhängung ist ja nicht dabei, da werde ich mir auch ein paar Whoopie-Slings, sowie Baumgurte selbst basteln. Hab schönerweise noch fast alles dafür da. Aber der Organizer, Heringe, Abspannleinen, Ridge-Line, Karabiner etc. die man beim Kauf vom Hersteller dazubekommt, was davon ist bei den bei dir bestellten Drakas mit dabei? Ich vermute nicht all das? Schließlich kostet die Draka bei dir ja auch etwas weniger als das Komplettset von Lesovik direkt.


    hui, ich kanns garnicht abwarten ;)


    Grüße,
    Ole

    Im Moment kann ich bei Extremtextil nichts geeignetes finden. Der silikonbeschichtete Ripstop-Nylon Zeltstoff, 40den, 60g/qm, für mein grünes und mein rotoranges Tarp war jeweils ein Sonderpreis (4,90 €). Damit waren die 50 € Materialkosten locker machbar.

    Wieviel wiegen deine beiden Tarps denn mit dem Material und ist die 36g/qm zu dünn für ein Tarp? Wenn du von Sonderpreis sprichst, meinst du dass das 2te Wahl Material war? Da frage ich mich inwiefern 2te Wahl für Tarps geeignet ist. Wie dramatisch wirken sich evtl. auftretende Webfehler auf die Wettertauglichkeit eines Tarps aus? Gibt es hier Erfahrungen dazu?


    Das rotorange Tarp finde ich optisch wirklich schick! Ganz so farbenfroh muss es nicht sein für mich, aber ich überlege es zweifarbig zu machen. Eine Seite sandfarben (ich mag helles Material weil die Sonne da so schön durchkommt) und die andere Seite hellgrün. Dann kann ich die entsprechende Farbe je nach Lagerplatz in die Sichtweite ausrichten. Außerdem hätte ich Lust auf was zweifarbiges. So gut sich dunkle deckende Stoffe zum "tarnen" auch anbieten, mag ich den "Tarnlook" nicht so sehr


    Das Problem dürfte sein, dass z.Z. sehr viele Menschen Muße haben und alle Baumärkte, Bastelshops und DIY Zulieferer deswegen gefühlte 150% Auslastung haben. Hinzu kommen Lieferschwierigkeiten vom Hauptproduzenten China.


    Richtig günstig wird das erst wieder, wenn "die Sache" vorbei ist.

    Ja das ist wohl leider die logische Erklärung zu dem Ganzen. Leider :( Danke für die Abdichtungstipps! Ich werde mich dazu Mal belesen und auch die anderen Forenbeiträge zu Tarps nochmal genauer studieren, nachdem mir gestern der Kopf rauchte.


    Ende Juni hüte ich meinen kleinen Bruder für zwei Wochen in der Heimat. Meine Mutter hat eine gute Nähmaschine und als Großfamilie haben wir einen riesigen Esstisch. Vielleicht findet sich bis dahin ja wieder etwas Günstigeres Material...die Hoffnung stirbt zuletzt ;)


    Oder... vielleicht... möglicherweise hat hier im Forum ja jemand noch einiges an Stoff herumliegen, welcher nicht mehr gebraucht wird!? Wenn ja sagt Bescheid!

    Hallo Leute,


    Ich habe mir fürs abhängen mein altes Tarp von Unigear etwas modifiziert, aber das Ding ist einfach zu schwer... 1,2 kg muss echt nicht sein und ich würde mir gern selbst ein Hex - Tarp nach dem Thunderfly Vorbild von Mittagsfrost nähen, um preislich etwas günstiger wegzukommen, sowie die handwerklichen Fähigkeiten etwas auszubauen.

    Ich habe auch schon einige Fäden hier im Forum diesbezüglich verfolgt, habe aber noch ein paar Fragen dazu:


    - Material Silnylon 36g/qm / 20den scheint ne gute Lösung zu sein, allerdings auch gar nicht mehr so günstig. Ich habe hier bei einigen gelesen, dass sie für ihr Tarp ca 50€ bezahlt haben im DIY - Modus. Mit 8m Silnylon bin ich bei Extremtextil schon bei 79,00 plus Gurtband und eine schöne Rolle Allesnäher sind da schon wieder 100€. Geht das günstiger? :saint:


    Habt ihr einen Tipp wo ich evtl. günstigeres Material finde? Ich kann natürlich auch 55g/qm nehmen, aber ich würde es auch so leicht wie möglich haben wollen. Sind dann doch schnell wieder 200g Unterschied. Ist das Material teurer geworden? Gibt´s günstigere Alternativen?


    - nützliche Tools fürs Nähen? (Neben Nähmaschine, Klammern, Nadeln)


    - Womit werden die Nähte gedichtet? Hab das schon irgendwo hier gelesen, aber nicht mehr wiedergefunden


    - Was sollte ich nicht vergessen?

    Was ich (ausgewählt habe)

    • Silnylon (welches ist noch die Frage) / 8m
    • Gurtband 25mm / 2m
    • Allesnäher
    • Satinband

    - Die Tipps die ich mitnehmen sollte, oder Verlinkungen zu den entsprechenden Fäden :)


    Danke schonmal für alles und jetzt mal gute Nacht...jetzt habe ich schon wieder Stunden in diesem Forum verbracht.... ;)

    Hey Leute,

    ich habe mir bei TreeGirl eine Lesovik Draka bestellt und bin gespannt wie ein Flitzebogen. Zusätzlich suche ich aber auch nach einem preisgünstigem Underquilt mit kleinem Packmaß und habe dabei an den Lesovik Otul lite gedacht. Ich werde jetzt keine großen Wintercampings machen, aber mag die Zeiten im späten Sommer doch ganz gerne, wenn die Urlaubermassen großteils abgereist sind. Hatte da letztes Jahr eine tolle Zeit mit dem Faltboot an der Trebel und Peene entlang...naja anderes Thema.


    Ich bin an nicht sonderlich kältempfindlich, also eher Kaltschläfer und will gerade mein Schlaf Set-Up möglichst klein halten. Einen alten Marmot Daunenschlafsack hab ich, den ich allerdings ohne Underquilt-Erfahrung noch nicht benutzt habe dieses Frühjahr. Da ist momentan noch eine Thermarest Z-Lite Sol im Einschubfach meiner DD Frontline (geht echt gut auch wenn ich mich auf die 50 cm mehr der Draka schon der freue) . Als Underquilt im Niedrigpreissegment hatte ich mir den oben genannten Otul lite ausgeguckt. Macht das Sinn oder ist der eigentlich zu dünn? Hat hier schon jemand Erfahrungen damit gemacht auch über das Jahr verteilt?


    Der Fakt, dass TreeGirl nur den großen Bruder (Lesovik Otul) im Sortiment hat, gibt mir schon zu denken ;). Langfristig möchte ich glaube auf Daune umsatteln und überlege einen Wookie-Klon zu nähen. Hab da nur leider keine Erfahrung und sollte daher erstmal schauen, dass ich einfach mal einen Underquilt ausprobieren. Nähen kann ich dann immer noch. Das schöne ist, ich habe einen SChneider im engen Freundeskreis und einen Bruder der Segelmacher wird...also Hilfe hab ich da schonmal, da meine Nähmaschinenkenntnisse begrenzt sind :/


    Aber zurück zum Otul light...

    Danke schonmal für eure Gedanken!

    Herzlich Willkommen auch von mir, cooler Forumsname!

    Ansonsten wäre da noch das Inseltreffen, quasi vor den Toren Leipzigs.

    Das habe ich schon gesehen und hätte Lust mal vorbeizukommen und einfach auszuprobieren. Leider ist das Wochenende schon geblockt.

    Jedenfalls ist die Sachsenquote in der Gegend (wieder) hoch. Die müssen ja irgendwo herkommen :love:

    Also aufm Ausweis Sachse jap, aber ürsprünglich weiter aus dem Norden (Rügen). Das ist vielleicht auch ganz gut so. Mancherort munkelt man, dass Sachsen nicht unbedingt den besten Stand haben. Aber in der Hängematte sind wir doch alle gleich, oder? ;)

    Hallo Ole, auch von mir: Willkommen im Hängemattenforum :)


    Wenn du die Draka in aller Ruhe eingelegen hast, dann würde ich mich freuen, wenn du unter "Hängematten & Testberichte" deine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Matte posten würdest. Zwar ist auch gerade ein Passaround zur Draka am Start, aber gerade deine ganz persönliche Sicht durch den Wechsel Bambushütte > DD Frontline > Draka würde mich interessieren. Dadurch, dass du anscheinend noch recht frisch im Thema bist, könnte dein Blick anders gewichtet sein als von alten Hasen ...

    Das werde ich machen. Wenn die Bambushütte schon nicht so komfortabel sein soll, wie wird es dann mit der Draka? :)

    Ist die Draka eigentlich ein neues Modell auf dem Markt, da hier ja Passarounds gemacht werden und es noch keinen Testbericht gibt?


    Einen hochqualifizierten Testbericht werde ich nicht machen können, da ich noch relativ neu in der Materie bin, aber ich versuche es.


    Also bis dann im Testberichte-thread

    Erstmal danke für das schnelle und freundliche Willkommenheißen!


    TreeGirl das mit der Bambushütten-Matte packe ich bei Gelegenheit auch nochmal in einen eigenen Thread. Danke dafür!


    Das mit dem Nähen habe ich jetzt doch erstmal an die Seite gelegt, weil ich auf die Lesovik DRAKA gestoßen bin. Die gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut und bietet alles Features die ich gerne hätte. Vor allem auch das komplett abnehmbare Moskitonetz. Die Bestellung an dich ist schon raus ;) ich bin gespannt! Nähen werde ich vielleicht später nochmal. Habe schon auch Lust darauf das auszuprobieren und so etwas mehr über Hängematten autodidaktisch zu erfahren. Gerade was man mit Hilfe des whipping noch so erreichen kann.


    Moch danke für das Angebot! Ich würde wirklich Mal gern Probeliegen und auch ein paar andere Hänger kennenlernen! Zum Hängemattetreff NORD schaffe ich es zeitlich nicht, aber vielleicht ein andermal. Also sag mir gern Mal Bescheid wenn du in der Nähe bist... obwohl wenn du von Suchtgefahr sprichst ist das Probeliegen vielleicht auch gefährlich für meinem Geldbeutel ;)


    Beste Grüße und Danke!

    Hallo in die Runde,


    ich bin relativ neu in der Hängematten-Ecke unterwegs. Angefangen hat alles mit der Bambushütten-Hängematte meines Vaters. Abhängen im Garten, dann lange Mittagsschläfchen, dann das sofort behaglich und ruhig einschlafen sobald ich mich in eine Hängematte begebe und dann die ersten Nächte, eingepackt in Schlafsack und Isomatte. Inzwischen habe ich meine Hängematte eigentlich permanent im Rucksack und kann damit ganz gut auch dem Leipziger Stadtgetümmel entfliehen, selbst in den meist doch recht vollen Parks. Und inzwischen ist auch meine ganze Familie damit ausgestattet ;). Für mich ist die Hängematte mein kleines Refugium der Entspannung geworden und davon will ich mehr! In der aktuellen Corona-Zeit hab ich dann mal Zeit gehabt und geschaut, wie ich mir denn ein für mich geeignetes Hängematten-Camping Set-Up zusammenstellen kann und war schnell überrascht was das doch für eine kleine Wissenschaft ist und es weitaus mehr gibt als aufhängen, reinlegen und fertig. Meine ersten selbstgemachten Whoopie-Slings leisten hervorragende Dienste. Um Baumgurte zu kaufen war ich zu geizig ;), also selbstgemacht. Logischerweise landet man dann irgendwann hier und da bin ich: Hallo ihr Hänger und Hängerinnen!

    Ich hab mir vor Kurzem eine DD Frontline besorgt und bin schlaftechnisch nicht sonderlich begeistert. Die Features sind an sich klasse, aber (wer hätte das gedacht) sie ist zu klein und wirklich gut darin nächtigen kann ich nicht. Wenn also jemand eine haben möchte, schreibt mir! Es scheint ja doch einige zu geben die sich darin wohl fühlen. (Ich packs aber auch nochmal auf den Marktplatz). Eine Entscheidung für die DD war der kleine Preis, dazu auch noch runtergesetzt. Die Bambushüttenmatte ist, sobald die Aufhängung raus ist, klasse zum rumhängen, aber nicht unbedingt zum nächtigen. Da fehlen noch ein paar Zentimeter und etwas flexibler könnte das Material auch sein für mich. Das Geld sitzt momentan nicht sonderlich locker bei mir. Vielleicht wird es irgendwann mal eine Blackbird XLC, in die habe ich mich ziemlich verguckt, aber ich möchte erstmal kleine Brötchen backen.


    Kein großes Budget aber dafür Lust auf Handarbeit! Eine Hängematte selbst zu nähen sollten meine Nähkünste schon hergeben, denke ich. Ziel wäre was mit Moskitonetz Schön groß, aber auch schön leicht. Bin kein Freund von Ultra-Ultra Leicht, aber DD Frontline-Packmaß muss auch nicht sein. Ansonsten interessiert mich auch die cocoon mosquito. Auch in Sachen Quilts / Underblankets würde ich gern etwas mehr erfahren , denn das mit der Isomatte ist eher so mäßig gemütlich. All die Fragen die ich habe, werde ich am besten in einem extra Beitrag verpacken. Verzeiht schon einmal jetzt die Anfängerfragen, die wahrscheinlich schon 100 mal beantwortet wurden, aber dieses Forum ist doch ziemlich riesig ;)


    Ich freue mich auf eure Gedanken und Erfahrungen und habe auch schon die eine oder andere Idee die ich hier bei Zeiten teilen möchte.


    Also lasst mich nicht hängen ;) und beste Grüße in die Runde,
    Ole


    P.S. Was sagt ihr eigentlich zu den Bambushütte- Matten? Ich war überrascht bisher so wenig von der hier gelesen zu haben und dachte mir dass das bestimmt einen Grund hat