Posts by Riippumatto-Joerg

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.

    Hallöchen,


    Da ich nun doch wieder ein paar Stunden mit meinem Sohnemann im gut gekühlten Krankenhaus verbringen darf, habe ich gut Zeit, vor dem nächsten Schritt etwas länger zu recherchieren und abzuwägen:


    Panel Pullouts.


    Zuerst: Wie heissen die eigentlich auf hängemattendeusch? Rausziehlasche? Tüdel? Niffnaff? Plattenziehraus???


    Positionen: Bei Dutch las ich von 35" rein und 25" runter, aber gibts dazu mehr zu sagen? Was hat sich bewährt und warum? (Im vorliegenden Fall: 11ft HM, 12ft Tarp).


    Die speziellen Spannbögen werde ich wohl kaum kaufen, wenn schon dann eher basteln.

    Nützlich sind die Rausziehlaschen wohl hauptsächlich bei Wind und vorr. selten in Benutzung, aber wenn ich schon meinem wunderschönen anthrazit-grauen (feld-/steingrauen?), mit Rüschen vollendeten Tarp schwarze Flecken mitten auf Brust und Rücken nähen (und abdichten) muss (Ok, was MUSS ich schon:/), dann will ich zumindest nicht sofort feststellen, dass ich mir eine NOCH bessere Lösung oder Mehrfachnutzung durch nicht ausreichend durchdachte Lage verbaut habe.


    Z.B. fiel mir auf, dass das Wegklappen und innen Festzurren der Türen im einfachsten Fall die gegenüberliegende Türabspannung nutzt (S. Bild 4/8). Wenn ich aber nur eine (zB. die Kopfseite) geschlossen und die andere (Fusseite) geöffnet haben will, könnte ein Seiten-Pullout auch als Türfeststeller fungieren, wenn sowohl innen als auch aussen am selben Viereck eine Schlaufe wäre. Macht das Sinn?


    Was sind da Eure Erfahrungen?


    (Genaugenommen habe ich nur Langeweile und will einfach nur tratschen. Eben...Drum!)

    ...5-8/8:


    Gewicht übrigens inkl. 26m Leinenmaterial, 2 Stingerze, 4 Minikarabiner, 8 Gummischlaufen, 8 Y-Fischlinge, 2 halbe Snakeskins (Restmaterial) und ein dazugenommener Packsack: 730g.


    Noch ohne Pullouts und ohne Nahtabdichtung.


    Den ersten Guyline-Stolpertest hat das Tarp übrigens auch schon überstanden. (Gelbe Schnüre reichen nicht. Schnüre mit Warnton bei Annäherung - gibts das?)


    LG Jörg

    Heute war auch gleich "schlechtes" Wetter, bei 30Grad kann man draussen wirklich nichts machen und sollte tunlichst drinnen bleiben und zB. ein Wintertarp nähen.


    So ist das jetzt auch bis auf die Panel Pulls und die Abdichtung fertig geworden. Naja, geschwitzt habe ich schon, aber daran war nicht die Sommerhitze Schuld.


    Die Aussennaht hat schicke, feine Rüschen bekommen. Das macht ihr bei euren DIY-Tarps doch auch alle so, stimmt's? Sieht toll aus, oder?


    (Das war nicht zu vermeiden, der Stoff ist so elastisch, ohne Zugspannung hätte ich den niemals durch diese Maschine, zumindest ohne Obertransportfuss, durchbekommen. Aufgehängt und angespannt wird das schon straff werden. Teste ich morgen. Vor meinem nächsten Tarp leiste ich mir den Obertransportfuss aber, das steht fest!)


    Kordeltaschen haben wegen der vglw. kleinen Eckenstoffe nicht mehr rein gepasst, das hätte sicher geklappt, wenn ich die Bänder vorher (nur) an die Versteifungsstoffe angenäht hätte, und diese dann ganzflächig hätte nutzen können. Aber da nähe ich später sicher noch Gummibänder ran als Kordelorganisierer.


    Frage zu den Panel Pulls, die Versteifungsvierecke kann man sicher genauso gut innen wie außen annähen, stimmt's?

    Innen wäre sicher dezenter, aussen erhoffe ich mir aber mehr Schutz gegen verhakte Spitzen, wenn man Stangen oder Stöcke verwendet. Oder was meint ihr?


    Gruss Jörg.

    Nachdem ich blöderweise einen Teil im falschen Faden berichtet habe, hier kurz so viel:


    Firstline ist jetzt doch Felled Seam (also 3 Nähte flach) geworden. wollte mein Nähergebnis gern vorzeigen, aber der Stoff ist so glitschig , da rutschen die Photonen alle drauf aus:


    Jedenfalls so hab ich das Material bei der 3. Flachlegenaht durch die Singer so durchgezogen (hier hilft die Nähmaschine sogar beim fokussieren):


    An die Abspannpunkte und Umnähung mache ich mich, sobald schlechtes Wetter und freie Zeit mal wieder zusammen treffen.


    Frage dazu: Kordeltaschen an den Abspannpunkten:

    Besser mit dreifachem Stoff (Tarpstoff + 2x Zugentlastungsdreieck) oder einfach als "unterbrochene Quernaht" wie RSBTR es optional anbietet?


    Frage deshalb, weil die Quernaht am Dreieck ja unter Scher(?)-Spannung steht, Unterbrechung hiesse ja Spannungsspitzen und Falten dort(?)...

    Und:

    Braucht man die Quernähte an den Zugentlastungsdreiecken überhaupt (Längsnähte an den Aussenkanten genug?), also sind die nur da, damit sich das Dreieck dort nicht zu arg aufdröselt?

    Aber ich vermute, die Quernähte braucht man schon, damit die Zugspannung das Dreieck nicht zu schmal/spitz zieht und damit in der äussersten Spitze überbelastet...:/


    Ach so, hab dann doch erst jetzt bemerkt, dass ich offenbar Silpoly bestellt (und bekommen) habe. Naja, hat ja auch Vorteile. Und so gibts dann halt auch wieder ein Projekt nach dem Projekt. ^^:thumbup:

    ...Probenacht war übrigens sehr gut, die RVS-Lösung zumindest auf der rechten Seite (also bei mir Oberkörper-fernen Seite) kann ich "wärmstens" empfehlen, insbesondere die Kältebrücken-freie Kniefreiheit und unkompliziertes Drehen in der Nacht. Links (Oberkörper-nah) habe ich nicht zugezogen, das lag gut so.

    Theoretisch kann man die Seite wechseln, wenn man andersherum liegt, oder die zweite (linke) RVS-Hälfte eben ganz weglassen.

    Beide Seiten zugleich zu ziehen macht evtl. dann Sinn, wenn der Schlafsack am Fussende breit genug ist, also keine Mumie...(?)


    (Nächstes DIY-Projekt: passende Daunendecke/Topquilt mit breitem Fussteil und passendem RVS, als noch leichtere Doppelung im Winter anstelle des etwas voluminösen Kunstfaser-Schlafsacks...:/)

    Ach was, einfach loslegen. Meine erste Angstnaht ging eigentlich erstaunlich leicht von der Hand, gut, dass ich vorher geübt hatte:


    Habbdann nachher auch noch geprüft, ob ich eigentlich die richtigen Seiten vernäht habe:


    Jep.


    Kreppband hält keine Sekunde lang auf dem glitschigen Zeug, aber mit durchsichtigem Klebeband (Scotch oder Tesa oder Wasihrwollt) konnte ich in regelmäßigen Abständen die Firstkanten so fixieren, dass ich das Stöffle auf den Tisch und unter den Nähfuss bekam. Sobald ich mit der Nadel ran war, hab ichs vorher abgezogen.


    Papier ist super, einfach drunter und haste was zum Anfassen und bleibt straff im Vortransport.


    Nach den ersten paar cm dann einfach mit beiden Händen (2x Daumen und Zeigefinger) unter Zug leicht straff durchgezogen, regelmäßig angehalten und nachgegriffen, damit die Bahnen auch seitlich nicht verrutschen. Dann gings eigentlich komplett ohne weitere Hilfsmittel.


    Für die weiteren Nähte warte ich evtl. noch auf die Microtex-Nadeln, obwohl die Löcher auch so OK aussehen. (Hatte meine Nadel unterm Mikroskop angesehen, die Spitze wurde offenbar irgendwie plattgepresst, nicht perfekt aber auch nicht messerscharfe Kanten oder so...)


    Se on moro!

    Jörg

    Danke mogli ! Ich habe noch nicht angefangen (warte noch auf die Nadeln und Klammern), das mit dem Papier werde ich auf jeden Fall und das mit den Scotchtape eventuell probieren. Das Klebeband hast du mit eingenäht und längs der Löcher dann abgerissen, oder neben der Naht angebracht und wieder abgezogen?


    Gruss Jörg

    Hier paar Bilder vom Sommerschlafsack an die Thermomatte rangezippert. Im Winter soll das dann wie gesagt die äußere, doppelte Top-Iso-Hülle werden.

    Die RVS-Enden muss man leider vom Fussende her einführen (eng, gibt halt der Schlafsack-RVS vor), kann man aber dann je nach Belieben aufziehen... oder die linke Seite ganz offen lassen.


    Freu mich schon auf die nächste Probenacht! :)