Posts by MoPe

In einem der letzten großen Datenlecks waren wohl auch Accounts von Foren, in denen einige von euch Mitglied sind, enthalten. Das Hängemattenforum selbst ist nicht betroffen, jedoch solltet ihr gegebenenfalls eure Passwörter ändern und 2-Faktor-Authentfikation einschalten.

Fragen könnt ihr gerne in diesem Thread stellen. Dort findet ihr auch weiterführende Links.

    Ich habe eine Frage zur Kostenentwicklung. Beim letzten Sommertreffen in Mengerschied in 2018 betrug der Tagesbeitrag noch 8 Euro. Darin waren auch teilweise Kosten für die Traverse enthalten und wir hatten am Ende trotzdem Geld übrig. Die Preise des Platzes haben sich laut deiner Aussage ja nicht geändert. Wie kommt dann diese enorme Kostensteigerung von über 100 % auf jetzt 17 Euro pro Tag zustande? Oder habe ich bei der Essensplanung die tägliche Portion Rinderfilet übersehen? ;-)

    Ich hatte schon befürchtet, dass ich das sprachlich nicht soo verständlich rüber bringen konnte. 😉


    Also am Fußende des Wooki hast du ja dieses dicke Gummiband. Das habe ich einfach etwas gelöst (ein mal über das knubbelige geraffte Ende des Wooki geworfen), so dass es dann so locker war, dass ich den Stoff innerhalb der Gummischlaufe bewegen konnte. Dann habe ich diesen Stoff des Wookis an den beiden vernähten Längsseiten (die Seiten, die sich, wenn du in der Hängematte liegst, links und rechts von dir befinden) ca. 2 cm durch das Gummi in Richtung Fußseite nach außen gezogen, so dass ich die Seiten damit effektiv leicht gekürzt habe. Du kannst es dir so vorstellen, dass der Stoff des Wookis am Fußende jetzt leicht parabelförmig ist - also an den Seiten etwas länger (weiter durch gezogen und damit straffer gespannt) als in der Mitte. Im Anschluss habe ich das Gummi wieder fester gezogen, also zurück über den Knubbel gelegt.


    Ich hoffe, dass das jetzt etwas verständlicher war. Ansonsten gern noch mal fragen. 😉

    Ich habe übrigens kürzlich auch bei meinem Winter Wooki beide Seiten an der Raffung etwas weiter durchgezogen (so wie es bereits einige aus dem Forum bereits gemacht haben), so dass die Seiten etwas kürzer geworden sind und hierdurch enger an Füßen und Schulter anliegen. Notwendig wurde dies, da mir an den Füßen schon bei etwa 7 Grad C kalt wurde. Ich nutze den Wooki mit einer 11" Hängematte mit dem sehr dehnbaren Stoff Hexon 1.0. Daher liegt er nicht so optimal an wie bei den hauseigenen 10,5" Warbonnet Hängematten. Die Aufhängung des Wooki habe ich bereits vor einiger Zeit verlängert, um an die 11" Hängematte zu passen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.


    Das Verkürzen der Seiten an der Raffung hat durch das engere Anliegen an den Füßen auf jeden Fall sehr viel gebracht und ich hatte seitdem auch bei kälteren Temperaturen keine Probleme mehr mit kalten Füßen. Insofern kann ich diese leichte Modifikationen wärmstens empfehlen, wenn ihr im Fuß- oder Schulterbereich Probleme mit der Isolation habt - insbesondere bei der Nutzung des Wooki mit herstellerfremden Hängematten.

    Ich habe auch Interesse an einer Teilnahme, benötige aber leider ein Taxi...

    Ich könnte am Donnerstag mit der Bahn so einigermaßen in die Nähe von Mengerschied kommen. Kommt jemand in der Nähe von z. B. Bingen vorbei und könnte mich einsammeln? Ich komme aus Düsseldorf und fahre mit dem Zug über Köln, Bonn, Koblenz z. B. nach Bingen - oder auch nach Mainz, falls der Ort für jemanden besser als Abholmöglichkeit passt.

    Für die Rückfahrt würde ich dann ebenfalls ein Taxi benötigen. Ich beteilige mich natürlich an den Spritkosten.

    toller Bericht. Danke!

    Beim Soonwaldsteig habe ich schon des Öfteren von Beschwerden wegen des Wassers gelesen. Daher habe ich bisher vor dieser Wanderung zurückgeschreckt, da man um das Filtern aufgrund der Abgeschiedenheit wohl nicht drum herum kommt. Dir ist es nun ebenfalls so ergangen, wie anderswo bereits zu lesen. Ich hoffe, dir ging es schnell wieder besser.

    Waldläufer70 Nein, Anziehsachen die ich an habe sind nicht dabei, wohl aber der Inhalt meiner Hosentaschen. An angezogenem Gewicht ist aber wohl nur das meiner Schuhe relevant. Die wiegen etwa 600g das Paar. Die meiste Zeit hatte ich dazu aufgrund der Hitze nur meine kurze Hose mit etwa 150g an. 😉


    Für mich ist das Basisgewicht insoweit schon ausschlaggebend und wichtig, wenn es sich nur auf den Rucksackinhalt bezieht, da ich daran erkennen kann, bis zu welcher Schwelle mein Rucksack für mich noch angenehm zu tragen ist. Und das hat diesmal wunderbar gepasst, auch ohne Hüftgurt.

    Viertelindianer Mein Base weight betrug 3,8 kg. Inklusive Essen (für drei Tage: Snacks für mittags sowie zwei mal Frühstück und ein Abendessen; das andere Abendessen wollte ich im Restaurant einnehmen) und 2 Litern Wasser war ich dann bei Insgesamt ca. 6,8 kg.

    Ich war für zwei Tage auf dem Sauerland Höhenflug unterwegs. Mir hat es dort sehr gut gefallen. Bin statt wie geplant die drei Etappen ab Meinerzhagen in 3 Tagen, diese dann in 2 Tagen gelaufen. Ging auch ganz gut. :) Die Nacht war super ruhig. Nachdem abends viel Insektensummen, Vogelzwitschern und das athletische Eichhörnchen im Baum über mir zu hören waren, begleitete mich nachts nur noch das Rauschen der Bäume im Wind. Ein Glühwürmchen habe ich auch zu sehen bekommen. Mein improvisiertes Mückennetz hat sich als sehr nützlich herausgestellt.

    Toll am Sommer ist es einfach, dass es bis knapp 0 Uhr relativ hell blieb und auch mitten in der Nacht nicht ganz dunkel wurde. Und um etwa 4:30 Uhr wurde es auch schon wieder Tag. Für lichtempfindliche Schläfer ist das natürlich nichts. ;-)


    Am Sonntagmorgen habe ich auch noch zum ersten Mal Wildschweine gesehen (es hat sich gelohnt, um 4:30 Uhr aufzuwachen, gemütlich zu frühstücken und um 5:30 loszuwandern). Habe natürlich direkt die Kamera gezückt, was die Schweine verschreckt und vertrieben hat. Die Bache lief also weg, die 7-8 Kleinen quiekend hinterher. Kurz darauf kam die Bache wieder raus und beobachtete mich genau. Ich bewegte mich keinen Zentimeter. Sie grunzte einmal sehr laut, schien mich jedoch nicht mehr als Gefahr zu sehen und begann in Ruhe weiter zu wühlen. Kurze Zeit später vertrieb sie dann doch irgendein Geräusch - stampfend rannte sie ins Unterholz. Ein tolles Erlebnis, auch wenn ich im ersten Moment ziemlich angespannt und erschreckt war. Ich hatte schließlich auch nicht damit gerechnet, dass plötzlich Wildschweine auftauchen würden. ;-)


    Zwei Dinge habe ich wieder mal gelernt: Vor Wanderungen mit vielen Höhenmetern unbedingt die Zehennägel schneiden, auch wenn man denkt, dass diese noch kurz genug seien (kann sonst wirklich schmerzhaft werden). Und die Hängematte nicht zu stramm aufspannen. Ich habe zwar eine Ridgeline, aber diese hat die Hängematte scheinbar trotzdem nicht in der passenden Durchhängung gehalten (werde sie also etwas kürzen). Die Nacht war daher liegetechnisch nicht ganz optimal.


    Hier noch ein paar Eindrücke in Form von Bildern:

    Danke dir für die tollen Eindrücke.


    Wahnsinn, dass du da so locker im Schnee unterwegs warst. Ich war letzte Woche in den Allgäuer Hochalpen unterwegs, u.a. auf dem Hochgrat (ca. 1.800m Höhe). Da lag sehr viel Schnee und es war teils sehr steil. Zudem hatten wir je nach Höhe den ganzen Tag über Regen, Hagel und Schnee. Am Ende nach knapp 20 km und etlichen Höhenmetern waren wir völlig am Ende. Ich fand gerade die steilen Stellen sehr gefährlich im Schnee, da man auf der Etappe fast ausschließlich auf einem Grat gelaufen ist und beim Abrutschen hunderte Meter gerutscht oder im schlimmsten Fall gestürzt wäre. Wir haben ab dem zweiten Tag dann die geplante Route abgebrochen und weitere Etappen auf unter 1600m Höhe gemacht. Das war dann wirklich wunderschön und man hat sich sicher gefühlt, auch wenn dort noch teils 1-2m Schnee lagen - die Aufstiege waren aber nicht mehr so steil.


    Hier noch zwei Eindrücke von den Umständen meiner Tour:

    Miki Bescheid! :)

    Wenn du die Würste so lobst, probiere ich davon auch gerne eins - auch wenn ich erst am Samstag anreise. Bei den angesagten Temperaturen sollte das ja sogar ohne Kühlung kein Problem sein. :P Wäre toll, wenn du mir eins oder zwei reservierst. ;-)

    Ich sollte mir Kinder zulegen. Dann kann ich an so tollen Veranstaltungen auch teilnehmen. Werde das gleich mal mit meiner Freundin besprechen. ;-) xD Klasse Sache, Kai. Wünsche euch schon mal viel Spaß.

    Also ich hatte bisher noch gar nicht das Gefühl, dass das Gestell kippen könnte. Ich spreche Aber wirklich vom Gefühl. So wissenschaftlich wie du bin ich das ganze nicht angegangen.

    Die Hängematte hängt bei mir nicht 35 cm sondern eher 10cm über dem Boden. Vielleicht gibt es dadurch auch mehr Standfestigkeit.

    Das Schaukeln versuche ich hierbei sowieso möglichst zu reduzieren, da die Ständer dabei relativ laut klackern, wie DL1JPH schon schrieb. Das ist für mich jedoch keine Einschränkung. Etwas Schaukeln geht auf jeden fall sehr gut.