Posts by Woodsman

    Also Campingplätze mit Wasserzugang gibt es einige.

    Ich war vor Jahren mal auf dem "Spreewald-Natur-Camping Am Schlosspark"


    Als, damals noch, Zeltnutzer habe ich natürlich nicht direkt auf Bäume geachtet...:S

    Es gibt aber Bäume auf dem Gelände und per Anruf lässt sich sicher klären, ob der Platz für Hänger geeignet ist.


    Jedenfalls sind wir damals 30m vom Zelt entfernt ins Kanu, das war super.

    Die Tie-Outs sind nur dazu da, das Moskitonetz aus dem Gesicht zu halten. Wenn dich das Netz nicht stört, und du die Hängematte ohne Abspannung bequemer findest, dann lass sie einfach weg. Wenn du etwas mehr Kopffreiheit haben willst, reicht es evtl. auch, nur einen Punkt abzuspannen.

    Danke!

    Über solche Kleinigkeiten macht man sich im Vorfeld keine Gedanken und für erfahrene Hänger ist das wohl selbstverständlich. Wieder was gelernt.:)

    Es sind zwei Reissverschlüsse mit zwei Schiebern. Die laufen auf beiden Seiten, somit kann man von jeder Seite einsteigen und auch alles abzippen und hat dann freie Aussicht.


    Ich hänge mal Bilder an, das ist deutlicher


    So, die erste Nacht im Wald ist geschafft:


    Ein schöner Platz war schnell gefunden, also die Draka aufgehängt.


    Mein no-name Tarp habe ich sicherheitshalber mal mit aufgebaut. Erst war ich der Meinung es nicht zu brauchen aber sicher ist sicher. Als dann kurzer aber starker Regen eingesetzt hat, war ich froh.

    Praktischerweise hat sich die Birke im Vordergrund bereit erklärt mein Tarp zu halten. Somit musste ich keine Kontruktion mit irgendwelchen Stöcken bauen und hatte ein luftiges, großzügiges Vordach.



    Hier nochmal von der anderen Seite.


    Was habe ich über meine Hängematte Neues herausgefunden?


    Ich musste mehrfach verstellen, bis alles bequem hing. Fußende höher, dann war alles insgesamt zu hoch und so ging das ca. 10min hin und her^^

    Ohne zweite Person hätte das Einstellen noch länger gedauert. Ich verschätze mich bei der leeren Hängematte immer noch mit der Höhe etc.


    Das Moskitonetz der Draka ist ziemlich dicht. Das ist mir tagsüber nicht so stark aufgefallen, in der Dämmerung und Nachts schränkt es die Sicht schon ein. Für meinen Geschmack könnte es etwas durchsichtiger sein, allerdings isoliert es so noch zusätzlich.

    Der Ridgeline Organizer ist nach wie vor Gold wert...


    Die tie-outs bereiten mir noch etwas Kopfzerbrechen. Gefühlt ist die Matte für mich ohne tie-outs bequemer. Stelle ich mich ungünstig an oder ist das tatsächlich Geschmackssache? Ich hatte jetzt nur zwei tie-outs befestigt, einmal am Kopfende und einmal am Fußende. Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar.


    Fazit:

    Das Hängemattenschlafen ist etwas für mich und ich muss jetzt noch Unmengen an neuer Ausrüstung kaufen8o

    Die Draka hat sich bewährt und bleibt für mich Preis-/Leistungsmäßig ein toller Einstieg um sich in das Thema zu arbeiten. Die ersten Verleihanfragen aus dem Freundeskreis sind schon eingegangen...

    Willkommen im Forum!

    Willkommen im Forum!


    Ich hätte noch ein paar Lesovik Drakas mit wirklich minimalen Mängeln für 109 € ohne Aufhängung im Shop.

    Ich habe eine Draka bei TreeGirl gekauft. Guter Preis und die angeblichen Mängel habe ich immer noch nicht gefunden=O

    Die Qualitätskontrolle scheint ultra streng zu sein.

    Die Draka und die Khibu werden hier häufig als Einstieg empfohlen. Da die Mängelexemplare bei TreeGirl günstiger waren, ist es bei mir die Draka geworden. Ich vermute mit beiden Matten machst du nichts falsch, solange du sie nicht mit 3x so teuren Matten vergleichst.

    Danke für die Info. Ich hatte irgendwo aufgeschnappt, dass die feste ridgeline daran hindert vom Standard Winkel abzuweichen. Einige leichte Matten ohne Moskitonetz haben ja auch keine ridgeline.

    Ich finde sie auch praktisch um mich beim Ausstieg festzuhalten, wenn ich die Matte wieder zu hoch aufgehängt habe und auf Socken nicht an meine Schuhe komme.

    Hypothetisch, passiert ist mir das natürlich noch nie...:P

    Moin!

    Mein erstes Thema hier:


    Da ich nun die Draka als erste richtige Hängematte besitze, wollte ich meine Gedanken dazu teilen. Es gibt bereits einen umfangreichen Test

    Testberichte: Lesovik Draka Hängematte - Lesovik Otul Underquilt - Lesovik Heksa Tarp

    , daher fasse ich mich kurz und schildere nur meine Anfängergedanken, vielleicht hilft es anderen Einsteigern.


    Aufhängung:

    Ich mich für die Dutch beetle buckles entschieden. Die paar € extra im Vergleich zu einer daisy chain kann ich nur empfehlen. Im Gegensatz zu den Profis hier, hänge ich meine Matte mehrfach um, lege mich rein, verstelle ständig was. Also kauft euch am Anfang lieber eine gut verstellbare Aufhängung, ihr werdet viel herumstellen. (Die beetle buckles kann man wie einen Riemen am Rucksack einfach länger und kürzer stellen)


    Ridgeline:

    Die Draka hat eine ridgeline. Während der Profi das vielleicht als Einschränkung empfindet, finde ich das hilfreich. Als Anfänger gibt einem die ridgeline eine super Hilfestellung, um grob den richtigen Aufhängewinkel zu finden. Als erste Matte also ruhig eine mit ridgeline nehmen, außerdem ist ein toller Organizer daran befestigt. In diesen passt auch unglaublich viel rein. (Buch plus 4 freie Fächer)


    Da ich noch keinen underquilt besitze, muss bei nachmittäglichen Ausflügen eine Decke mit. Bei sonnigen 18 Grad wird der Rücken schon kühl. Das steht hier zwar auch im Forum, trotzdem habe ich es unterschätzt.;)


    Zum Schluss der Premium Tipp:

    Wenn möglich erstmal in der Wohnung aufhängen und testen. Alternativ mit Wolldecken am Rücken im heimischen Garten. Ich wollte eigentlich auch direkt eine Tour mit der Matte machen, zum Glück ist die ausgefallen. Der erste Aufbau wird nicht perfekt sein und auch die Schlafposition muss man erstmal finden.

    Nach zwei Nächten in der Matte komme ich mittlerweile gut damit zurecht aber das nahe Bett war als Ausweichoption in der ersten Nacht hilfreich.

    Erwartet nicht (wie ich:S), dass ihr die Matte aufhängt und sofort alles super passt. Es ist eben keine einfache Luftmatratze.


    Ein günstiges no-name tarp, Wolldecken als underquilt Ersatz und der ohnehin vorhandene Schlafsack halten die Investitionen auch erstmal im überschaubaren Rahmen.


    Ich hoffe das hilft Anfängern, auch mal einen einfachen Bericht zur Einsteigerfreundlichkeit zu bekommen.

    Traut euch an die Hängematte, so kompliziert ist es gar nicht.


    P.S.: Im Foto hänge ich mit Blick auf die Ostsee:)

    Gerade mit der Bahn gefahren. Meine Frau kann mich erst später abholen, weil ein meeting bei der Arbeit dazwischen kam.

    Jetzt bin ich natürlich richtig sauer und möchte mehrere Tage hofiert werden. Ich weiß mit der Draka und meinem Buch hier absolut nichts mit mir anzufangen... 5min Fussweg vom Bahnhof8o

    So, die Airline Schienen sind montiert. Eine Seite ist zwischen zwei Bücherregalen montiert. Dank Gleitern unter dem Regal kann ich das Bücherregal bei Nichtbenutzung davor schieben und die Schiene ist unsichtbar. Für die andere Seite überlege ich mir noch etwas, aktuell plane ich ein Bild davor aufzuhängen.

    So kann ich im Wohnzimmer hängen und alles wieder schick verstecken, das wäre zwar nicht zwingend nötig aber irgendwie hat mich die Idee gereizt.8)


    Ich möchte hier nochmal Werbung machen:

    Für mich als Anfänger ist eine variable Aufhängung zuhause Gold wert.

    Ich kann in aller Ruhe verschiedene Positionen testen und ohne teuren Underquilt/Isomatte/Tarp testliegen und schlafen.

    Würde ich diese Erfahrungen nur über Ausflüge sammeln, wäre ich viel langsamer.

    Erstmal alles Gute und viel Gesundheit für deine Familie!

    Klasse Aktion. Wahnsinn, wie viel Mühe und Arbeit du da rein steckst, von den Materialkosten mal ganz abgesehen.


    Ich hätte auch Interesse an dem Anfängerpaket und warte geduldig.

    So wie du deinen Arbeitsalltag und deine private Situation beschreibst, bist du sehr stark ausgelastet. Ich drücke die Daumen, dass du alles gut hinbekommst. Denke ruhig auch mal an dich selbst und nimm dir Auszeiten, wir sind hier nicht so wichtig...

    (Schlau daher gesagt aus der Ferne und nur nett gemeint, ohne deine Situation genau zu kennen.):)

    Moin!

    Die Airline-Schienen Aufhängung scheint günstig und genial zu sein. Vielen Dank für diese tolle Idee.

    Einziges Problem bei mir: Wie lasst ihr die Schiene bei Nichtnutzung verschwinden? Eine Idee war ja schon abdecken mit Holz etc.

    Ich überlege gerade rum, ob ich irgendwie ein Bild davor hänge oder so.

    Vielleicht hat ja jemand eine Lösung oder Gedanken dazu parat?


    Ich hätte die gern im Wohnzimmer hängen, das bekomme ich von der Regierung nur genehmigt, wenn es vernünftig aussieht. ;-)

    Navigation ist trainierbar und mit guten Fähigkeiten verringert man das Risiko sich zu verlaufen. Daher setze ich immer auf Kartenmaterial, ob nun digital oder in Papierform. Eine grobe Idee, wo man gerade ist und wie man das jemandem beschreiben kann, habe ich eigentlich immer.


    Erste Hilfe ist auch ein leidiges Thema... In der Bushcraft Welt wird gern über Material diskutiert und wie viel Militärmaterial man benötigt, falls einem beim wandern "mal wieder" beide Beine abgesprengt werden...

    Besucht einen Erste Hilfe Kurs, Fachwissen in Kombination mit ein Paar Pflastern ist häufig viel mehr wert als Unmengen an Material.


    Allgemein und vor allem bei alpinen Unternehmungen ist Wärmeerhalt sehr wichtig. Ich habe immer eine Rettungsdecke dabei. Darin eingewickelt kann man dann auf die Bergrettung warten oder selbst absteigen. Eine davon bin ich schon losgeworden, als Wanderer in Turnschuhen und kurzer Hose plötzlich im Schneeregen vor mir standen...


    Fazit: Lieber Wissen als Material anhäufen und auch für Andere mitdenken. Dann kann man in Europa problemlos allein losziehen.

    Moin!

    Ich bin neu hier und möchte erstmal ein Lob aussprechen: Tolles, informatives Forum und überraschend netter Umgangston. Bisher lese ich hier nur rum und habe noch keinen Bedarf etwas zu posten. Aufgrund der o.g. Gründe möchte ich das Forum aber wenigstens durch eine Registrierung unterstützen. Zudem tauchen bestimmt noch Fragen auf.


    Ich bin seit Jahren viel Outdoor unterwegs: Trekking, Wandern, Bushcraft, Jagd. Daher habe ich auch schon einige Nächte im Wald verbracht. Bisher selten im Zelt meist einfach unter einem Tarp. Ich bin auch gern in der kälteren Jahreszeit im Wald, da ist es schön ruhig und es gibt keine Mücken.

    Nach einer Testübernachtung in einer Amazonas-Matte eines Kumpel bin ich neugierig geworden.


    Auf dem Gebiet der Hängematten bin ich komplett unerfahren. Nach kurzer Mailberatung von Alissa habe ich mir jetzt mal eine Lesovik Draka im Angebot bei ihr bestellt. Da ich über Tarp und Co bereits verfüge, hält sich die Investition in Grenzen und ich kann mal intensiv testen, ob ich tiefer in den Hängemattenbereich einsteigen möchte.


    Die Meiste Zeit verbringe ich in Hannover, bin aber auch immer mal wieder längere Zeiten in Greifswald.


    Schön, dass man zu diesem "Nischenbereich" im Outdoor hier so viele Infos findet.:thumbup:


    Beste Grüße