Posts by tiptarp

    Hier kommt meine nächste KuFA:


    Da meine Recherche nach Hexon 2.4 (am liebsten "wide") im globalen Netz ins Leere lief, bemühe ich mal das geballte Schwarmwissen der hiesigen Forist*innen.....weiß jemand eine sprudelde Quelle, die meinen Durst löschen könnte (bei hammockfairy und dutchware war ich schon und wenn ich dort zwar gut gesucht aber schlecht gefunden habe, bitte ich um Nachsicht...;))

    Ich kann meinem "anderen post" eigentlich nicht viel hinzufügen. Was ich verwendet habe ist klar......welche Nadel auch....das ich so schnell und ausdauernd genäht habe, das dabei nennenswerte Wärme entstehen würde, halte ich für unwahrscheinlich.


    Ich wäre mir auch nicht sicher, ob eine Erwärmung der Nadel vielleicht sogar besser GEGEN Verklebung schützen könnte.?.


    Vielleicht ist auch der Stoff, durch den man näht, mitentscheidend.....mein Stoff war eher von "steifer" Konsistenz (vielleicht "streift" ein solcher Stoff auch mögliche Klebstoffanteile wieder ab...??


    Also: viele Vermutungen bei mir.....nichts genaues weiß ich nicht.....try and error.....ich habe einfach ganz unbedarft losgelegt und habe wohlmöglich Glück gehabt ....oder ich bin einfach ein "echter Pro" ;)^^:saint: (Scherz !!)

    Die "next generation" von Therm-a-rest (u.ä.) Isomatten, welche nicht mehr selbstaufblasend sind (weil sie ohne innenliegenden "Schaum" gefertigt werden) sollen nach Möglichkeit (auch da gibt es unterschiedliche Meinungen) nicht mehr mit der feuchten Atemluft aufgeblasen werden (die Füllmenge ist ja auch deutlich größer, wegen des "abwesenden Schaumes" ).


    Die "neumodischen Innereien" könnten ansonsten mit der Zeit anfangen ein "EigenLEBEN" zu beginnen.


    Daher der mitgelieferte Pumpsack, der mir aber ("von Haus aus") zuviel Luft jenseits des Ventiladapters (vmtl durch den Pumpsackstoff) vorbeibläst....!

    Zwar nicht heute, aber am Wochenende habe ich mich meinem Vorhaben, einen wirklich luftdichten Pumpsack für meine Therm-a-rest mit neuem Ventil (winglock) zu nähen, gewidmet:


    Der Stoff zum "Verschweißen" war mir - wie >>crosshammock << schon ahnte - zu "steif". Ich habe mir dann diesen Stoff hier bei ExTex gekauft:



    Mit dem Ergebnis bin ich voll zufrieden und hoffe auf ein langes Leben dieses Pumpsacks - incl. Luftdichtigkeit. Und größer als das "Original" habe ich "ihn" natürlich auch gleich gemacht..!


    P.S.: Ich habe die Nähte - einem Tip von >>Mittagsfrost<< folgend , abgeklebt !



        



        



       

    Hi Levi,


    deine TAR Matte scheint eine neoair xTherm Max Large zu sein ( R-Wert: 6,9).....wenn dem so ist, hast du trotzdem noch Sorge, das "sie" bei leichtem bis mittlerem Frost zu kalt sein könnte ? (wegen der zusätzlich eingeschobenen Aulumatte)


    Erfahrung oder "Vorsichtsmaßnahme" ?? Ich frage, weil ich die gleiche Matte in der gleichen HM besitze..!


    Ansonsten: schöne "Anpassungen" !!

    Ich habe mir jetzt einen "leichteren" Stoff geordert und werde berichten...ich werde versuchen zu schweißen und ansonsten "nur" zu nähen - mit Klebeband inside!


    Besten Dank soweit - das war schon mal sehr hilfreich!!

    KuFa:

    Da der Pumpsack für die TAR-noeair nicht wirklich luftdicht ist (undicht), überlege ich mir einen neuen Sack selbst zu nähen.....dabei stellt sich mir die Frage, ob schon jemand Nylon




    "verschweißt" hat und wenn ja, ob die Naht danach auch noch "bedingt flexibel" ist /bleibt ?

    Servus,


    tomtom:


    .......bei mir kannst du eine crosshammock ausprobieren, falls diese Variante für dich in Frage kommt......ca. 40 km südöstlich von M (zwischen Glonn und Bad Aibling)....bei Interesse gerne alles weiter via PN....!

    ....Danke.....naja, verbieten kann,will und darf ich hier garnichts, aber bei meinem letzten post hat sich aus der Erwähnung des Dreirades eine lebhafte Diskussion ergeben über das für und wider- und ich wollte gerne, das sich dies nicht wiederholt :


    Es ist hier ja ein HM-Forum!!!


    Zum Packesel:

    Das Gewicht meiner Zuladung habe ich nie gewogen. Ich bin immer nur vom Volumen begrenzt und leiste mir den Luxus, dieses immer auch auszuschöpfen:

    D.h. : dieses Jahr hatte ich durch das neue - und im Volumen deutlich geringe - HM-setup, einiges an freiem Volumen hinzugewonnen und mir desahlb z.B. ein Kopfkissen mit Schafwollfüllung genäht und mitgenommen. Auch habe ich zum erstenmal (Barfuss)Schuhe zum bequemen Laufen (nach dem Fahren) eingepackt.

    Also: "Bequehmlichkeit eingepackt", weil das Zelt (und das war auch nur eine Hundehütte((Wechsel-pathfinder)) dieses Mal zu Hause bleiben konnte.... nebenbei habe ich - was auch meine stille Hoffnung war - auf der Fahrt 7kg Winterspeck gelassen....das kam dem Packesel auch entgegen...;)

    Das wichtigste zuerst:


    Ich habe äußerst gut, bequem und tief und fest in meiner >CrossHammock< geschlafen !!! Vielen Dank für diese tolle Matte !!


    Ich habe nämlich dieses Jahr (weil ich nicht wußte, wie >gaga< es wird, auf Campingplätze zu kommen) mir erstmalig ein Hängematten-Setup gekauft und das Tarp dazu genäht - die Carbonstangen ebenfalls selbst gepimt . Ich wollte damit "sichergehen", u.U. mich auch am Wegesrand einfach zum Schlafen abhängen zu können...!


    Am Ende war es aber sehr >ungaga< und ich habe immer völlig unkompliziert auf den CP` s Einlass gefunden (in drei Wochen nur 3x"gepopelt")


    Die Tour ging mit meinem Liegedreirad (bitte auch hier keine Diskussion über Sinn und Unsinn meines treuen Reisebegleiters - Danke) von der Haustüre nahe Rosenheim via Regensburg - Gera - Leipzig - Wittenberg - Potsdam - Berlin - MüritzSeenplatte - Hitzacker nach Bremen......und dann noch ein kurzes Stück die Weser hinauf bis Hameln und von dort mit dem Zug zurück (für Wegeslängenneugirige: 1600km+).


    Es gab ganz wunderbare Begenungen mit sehr liebenswerten und interessanten und hilfsbereiten Menschen.....das eigentliche Salz in der Suppe einer solchen Reise...!!!


    Hier nun mein Reise und Impressionsbericht in Form von Bildern:



            








         








         








          













          








          








          

    ....schon schön kitschig, aber trotzdem nice....



      




    .....und wieder supergut geschlafen....:)


    P.S.: den Reißverschluß des Moskitonetzes habe ich mit Siliconfett dezent - mittels Spritze - eingefettet......nun flutscht "er" wieder ....!!

    ....ja, IHRE Ohren sind wirklich schön........NUR : leider hat sie MEINE Ohren mit ihrem wunderschön-röhrenden Gebrüll ab 5°°h in der Früh doch etwas "belästigt" (deshalb liegt auch noch der schöne Morgennebel im - richtig erkannten - Morgengrauen über Allem.....!)

    Mein schönes https://sonnenglas.net/de Sonnenglas, welches ich mir abends immer gerne an meine ridgeline der >>CH<< hänge, soll mit einem "warm-weißen Licht" ausgestattet sein.


    Aber da ich eigentlich sehr "allergisch" gegen jede Art von LED bin - bin ich für die unvermeidlichen Fälle von LED-Lichteinsätzen mit Glasmalfarbe in "orange und gelb" ausgestattet, die dann umgehend zum Einsatz kommen.



    ....JETZT ist es schön: "warm-weiß"....!!




    Ansonsten habe ich sehr gut geschlafen.......


          

    An meiner >>crosshammock<< mit Moskitonetz fehlte mir noch der "Durchlass" für die "Aufstehhilfe" - selbige hing immer schön außerhalb des Netzes und war im geschlossenen Zusatand von innen nicht erreichbar/ "griffbereit". Also:




    Cordura doppelseitig mit etwas Sikaflex dazwischen gut vernäht....Top!




    ......und weil mein Schwager bei der "Erstbesteigung" der >>CH<< gleich mal das Carbonröhrchen geschrottet hat (der Dyneemafaden hat sich 1cm tief ins Carbon eingeschnitten) , habe ich ins Carbonröhrchen von innen noch einen transparenten Kunststoffschlauch eingefügt.....und weil der dann immer etwas hin und herschlackerte, gab es zu"Stabilisierung" noch ein Stück Fahrradschlauch mit dazu.....sehr solide jetzt.