Posts by bogus

    Regendicht war es anscheinend gar nicht aber ansonsten war sie zufrieden.

    Wie kann man mit einem Zelt was nicht vor Regen schützt, zufrieden sein?:/


    Ich betrachte die Dinge meist von einer anderen Seite. Wenn man mehrere Tage/Wochen unterwegs ist, ist ein ruhiger, erholsamer Schlaf das wichtigste (neben Essen) um tagsüber Leistung bringen zu können. Dazu ist eine sichere Behausung egal welcher Bauart notwendig! Und die hat nunmal ihren Preis, der mit zusätzlichen Features steigt (Gewicht, Material, Stabilität etc.).

    Ganz ehrlich, mit einem 23€ Zelt würde ich nicht mal ne Nacht im eigenen Garten übernachten. Wenn ich dann noch auf weiten, baumlosen Ebenen unterwegs sein sollte würde ich ruhig eine Mark mehr in vernünftige Ausrüstung investieren. Im Zweifel hängt das Gelingen der ganzen Tour von dem Ausrüstungsteil ab.

    Ja, die meisten Zelte werden heut zu Tage in Fernost gefertigt und den Preisaufschlag durch diverse Herstellerlogos kann man auch nicht wegreden. Aber dennoch sind Zelte mittlerweile hightech Produkte in die etliche Stunden F&E geflossen sind.

    Der Unterschied zwischen einem 23€ und 320€ Zelt wird sich m.M.n schon nach den ersten Stunden herauskrisatllisieren. Wenn das Wetter dazu noch schlecht ist dauert es nichtmal so lange.

    Es wäre ein Traum:love:

    Ich folge auf Insta der Naturvardsgruppen aus Schweden. Wenn man sieht was die alleine diesen Winter für neue Shelter, Lagerplätze, Bohlenwege usw Rund um Göteborg installiert haben, da geht einem das Outdoorherz auf. Und alles für jeden und immer "geöffnet"...ja sogar beworben zum rausgehen.


    Die Hütten, die einem hier in den Mittelgebirgen begegnen sind teilweise nicht mal als Mülleimer zu gebrauchen. Und ich bezweifle auch das neuere Anlagen lange ihren Charme behalten werden. Die Deutschen sind da irgendwie anders drauf als das europäische Umland. Die Naturverbundenheit ist über viele Jahre abhanden gekommen, der Weg nach Malle und in die Türkei einfach unkomplizierter. Und die Wälder sind größtenteils als Wirschaftsinvest, nicht Erholungsgebiet ;(


    Ebenso befürchte ich, das das Wildcampen ziemlich schnell wieder eingestampft werden würde. Mit Anmeldung und pipapo wie zB im Pfälzer Wald mag es funktionieren, nimmt mir aber persönlich schon wieder die Lust, wenn alles durchgeplant und vorprogrammiert ist.

    Grüß dich und herzlich willkommen...


    Nun, eigentlich(!) wollte ich ja ein Zelt kaufen...

    Ganz dünnes Eis^^

    Ne im ernst...ein vernünftiges Zelt hat auch seinen Reiz sowie Vor und Nachteile. Allerdings fällt ein gutes Zelt für den Festivalgebrauch schon wieder raus. Das ist wie der neue Daimler beim Stoppelfeldrennen, lieber nicht.


    Den Gedanken dass ein Hängemattensetup günstiger ist als ein Zeltsetup habe ich längst über Bord geworfen...

    gute Erkenntnis:thumbup:


    Blackbird XLC von Warbonnet doppelwandig leicht

    Ob du anfällig für Mücken und anderes Getier bist musst du selber wissen. Ich persönlich schlafe sehr gerne ohne Netz und komme mit einer 12" Warbonnet Traveller XXL (1,93m 90KG) sehr gut zurecht. Die habe ich Hammock Fairy `s Shop, wird aber leider nicht mehr hergestellt. Zweilagig mit Netz ist ja auch eine Gewichtsfrage. Wenn du vor hast alles im Rucksack zu transportieren solltest du das Thema Gewicht nicht außer Acht lassen.


    ob Quilt oder Schlafsack, bis zu welcher Temperatur ich den brauche, da ja der Wookie schon sehr warm sein soll

    Der Wookie ist ein UNDERquilt. Er ist vielleicht sehr warm, allerdings nur von unten (Hast du vor Wintercamping zu betreiben wegen der -17°?)

    Wenn es nicht gerade sommerliche 20° in der Nacht hat empfehle ich eine Bedeckung von Oben.

    Welchen Temp.Bereich du abdecken willst musst du selber wissen. Ich liege mit einem Topquilt (250g Daunen) bis ca 0° draussen.

    Wenn du noch einen Schlafsack hast kannst du den Reißverschluss auch erst mal komplett öffnen und damit über die Runden kommen.

    Ich möchte einen Schlafsack/Quilt, den ich komplett zu einer Decke aufklappen kann

    Schau dir mal die Quilts von Cumulus an

    CUMULUS


    oder Enlightened Equipment (Vorsicht Importgebühren)

    EE


    oder GramXpert (Synthetisch)

    GramXpert



    Beim Tarp werde ich wohl testweise erstmal sehr günstig einsteigen

    Gibt es auch schon gute unter oder um 100€. Da muss man nicht 2x kaufen


    Ansonsten findest du mit Sicherheit alle weiteren Infos irgendwo hier im Forum. Viel Spass beim stöbern

    Moin,


    ich stand vor der gleichen Frage und habe dann durch Zufall entdeckt, das 20km von meinem Wohnort ein kleiner Vertrieb für Cumulus ist. Also Termin gemacht und hin. Habe in beiden gelegen und mit 1,93m hätte ich fast noch den M genommen. Hat eig. alles gut gepasst mit Kordelzug am Hals usw. Nur die Option, mir wirklich mal die Decke über den Kopf ziehen zu können hat mich letztendlich dazu bewegt den längeren zu nehmen.

    Sollte also problemlos passen bei dir.

    Um die 0° habe ich diesen Winter auch draussen gelegen. Zwar nur zum Mittagsschlaf mit Hose und Hoody, aber ging gut:thumbup:

    Ruß ist ein Produkt einer unvollständigen Verbrennung. Das hängt u.a. von der Reinheit des Brennstoffs, dem Sauerstoffgehalt und der Temperatur bei der Verbrennung ab.

    Nimm mal ein normales Gasfeuerzeug und eine Kaffeetasse....Wenn man nun die Flamme entzündet und die Tasse langsam an die Flamme führt, kommt irgendwann der Punkt wo sich Ruß an der Tasse absetzen wird. An diesem Punkt stimmen die Parameter, die zur vollständigen Verbrennung nötig sind nicht mehr überein. Die Flamme verliert durch die kalte Tasse an Temperatur und die weitere Oxidation der Rußteilchen stoppt.

    Da der Wasseranteil im Spiritus die Energie eigentlich herab setzt leuchtet es mir im Moment nicht so ganz ein wieso es weniger Ruß produziert :/(aber es funktioniert)

    Vielleicht zieht aber auch die Flamme, den zur vollständigen Oxidation benötigten Sauerstoff aus dem Wasser heraus. Damit könnte der höhere Sauerstoffanteil die niedrigere Temperatur ausgleichen. Müsst man mal jemanden Fragen der sich damit auskennt:D

    Wenn würde es wohl sogar der 40F werden. Sonst lohnt sich die Einsparung wie du sagst wirklich kaum. :S

    Davon würde ich abraten. Wenn du dann im Herbst mal raus willst kann es schnell zu kalt werden von unten. Würde min. zum 30°F (-1°C) raten. Der geht im Sommer genau so gut und wenn es dann wirklich mal ne Tour im tiefen Winter sein sollte, muss man halt noch mal was dickeres kaufen.

    Noch was zu den Schutzhütten...


    KLICK


    Bei den normalen OSM Karten die ich für mein Garmin nutze sind auch Hütten eingetragen. Allerdings muss man so nah ranzoomen bis diese sichtbar werden, das eine Suche in größeren Umkreis damit nicht sinnvoll ist.

    Wenn ihr Daunensachen so stark zusammendrückt:

    habt ihr keine Angst, dass da was kaputt geht bzw. Bauschkraft verlorengeht?

    Bei den mitgelieferten Packsäcken von Cumulus gibt es nur 100%ige Kompression. Die sind so knapp bemessen das man schon gut stopfen muss. Und die werden es wohl wissen...(hoffe ich)

    Ich nutze für lange Touren den Exped Thunder 70

    Er ist relativ leicht (im Vergleich zu einem Deuter Air Contact), hat einige nützliche Ausstattung und guten Komfort bis >20KG

    Ich habe meinen freien, sonnigen Tag mal dazu genutzt den Fischen nachzustellen. Die Temperaturen scheinen aber noch nicht auf dem Gewässergrund angekommen zu sein. Schön war es trotzdem....

    (Den Stuhl hätte ich mir sparen können. Habe tatsächlich den ganzen ausschließlich in der HM verbracht^^)